Jump to content

Christoph Bergmann

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    2.781
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2.025 Excellent

8 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Christoph Bergmann

  • Rang
    Moderator

Profile Information

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Ich habe auch noch mal nachgefragt. Eventuell kommt das Thema Gebühren wieder auf die Agenda, wenn ein paar andere Baustellen geschlossen sind.
  2. Ah, ok, dann müsste man eben alle Trades sammeln
  3. Du kannst es mit walletexplorer.com versuchen. Wenn es richtig große Beträge sind, kannst du eventuell auch eine Firma für Blockchain-Analysen fragen. Blöde Sache. Wenn du dir ganz sicher bist, dass es eine Watch-Only-Wallet ist, kann man da nichts machen.
  4. Ich will jetzt keinen Kommentar zum Geschäftsmodell von Bitcoin.de abgeben. Aber soweit ich mich erinnere, gab es 2013 mal Pläne, einen Zahlungsdienstleister aufzusetzen. Eventuell wird das in Zukunft auf wieder aktiviert. Aber so wie ich es sehe, konzentriert man sich vor allem auf den Marktplatz. Die hier angesprochene Regulierung verlangt natürlich auch Ressourcen.
  5. Genau. Wenn du in einer Woche nicht hörst, kannst du mich anschreiben und mir den Usernamen bei Bitcoin.de + die Email-Adresse, mit der du dich bei Bitcoin.de angemeldet hast, nennen. Ich werde beides dann an den Support weitergeben und nachhaken.
  6. Was meinst du damit? Es waren 7800 Satoshi Gebühren insgesamt, aber nur 7 je Byte? Dann wären es bei 300 Satoshi ja nicht mal 1 Satoshi je Byte ...
  7. Ich nehme an, das kann man über die API abrufen?
  8. Naja ... 16 gb Ram und 8 Kerne sind nicht wirklich die Welt. Das kriegt man für ziemlich geringe Beträge. Finde das nicht besonders dramatisch. Meine Nodes hatten bisher noch nie ein Problem mit einem Stresstest von BSV. Und was Festplatten angeht ... die HDD Preise sind extrem gefallen. Wer keinen Electrum-Server oder einen Blockexplorer betreibt, kann sich für 200 Euro 10TB Festplatten kaufen. Man kann eine Blockchain prunen, vor allem op_return-Inhalte. Imho kann man die sogar soweit prunen, dass die ganze Blockchain auch ohne sie funktioniert, d.h. Daten darin können für immer verschwinden, ohne die Integrität der Blockchain zu stören. Service-Anbieter benutzen bereits Blacklists für op_return. Für Kinderpornografen ist die BSV Blockchain ziemlich die dümmste Idee. Alle Zahlungen sind transparent und können getrackt werden, es gibt hier keine Mixer oder dergleichen; d.h. es gibt ein sehr hohes Risiko, aufzufliegen, während die Daten bei den Service-Providern geblacklistet und eventuell langfristig endgültig gelöscht werden. Da ist die Variante, sie verschlüsselt in google drive zu speichern und den Link + das Passwort zu tauschen wesentlich effizienter, sicherer und günstiger. Wenn es um "verschlüsselt abspeichern + über andere Kanäle Passwörter tauschen" geht: Macht dir Telegram, Whatsapp, Google Drive, das Interplanetary File System, Pastebin, jeder andere Cloud-Speicher, PGP-Verschlüsselung für Mails, Telegram, Signal, Tor, Webserver und Domains in privater Hand und so weiter auch Sorge? Wenn man verbotene Dateien teilen will, ist das billiger, unkomplizierter und weniger riskant als auf einer Blockchain. Das alles bedeutet nicht, dass die großen Blöcke von BSV mit Sicherheit funktionieren. Das weiß ich nicht. Aber die öffentliche Reaktion auf den Stresstest ist ziemlicher FUD.
  9. Ich wollte noch warten, was Serpens vom Kontakt mit dem Support berichtet, um in der Sache nicht zweigleisig zu fahren.
  10. Sorry for the inconvenience and thank you for the patience. I sent you a pm.
  11. An sich natürlich schon, aber in deinem Fall würde ich das Gesuch ablehnen :) Es gibt halt viele verschiedene Meinung, das ist überall so, und wir sind hier ein kleiner Ausschnitt aus dem Internet, wo Leute, die sich für Kryptowährungen interessieren, zusammenkommen. Ein Interesse zu teilen bedeutet ja nicht, bei anderen Dingen übereinzustimmen oder "gleich zu ticken". Bei mir ist es so ... ich wurde irgendwie in den letzten zwei Monaten auf das Thema aufmerksam, vermutlich, weil es mich irgendwie alarmiert, dass wir schon wieder so eine extreme Hitze haben. Dass dann die Arktis brennt, in den höchsten Alpen erste Gletscherteiche gesichtet werden und in Frankreich der Hitzetod wütet (dramatisierend ausgedrückt) - das macht es nicht eben weniger alarmierend. Klar, das ist anekdotisch, nicht wissenschaftlich, wer weiß, wie oft die Arktis brennt und es Gletscherteiche gibt; und statistische Ausreiser können auch in Folge auftreten, alles eine Sache höherer Zufälle. Aber überall, wo ich im Internet etwas zum Klimawandel lese, sind die Klimawandels-Leugner schon da. Klar wurde die Diskussion der Klimaschützer lauter, wir haben Rekordsommer. Aber mein Eindruck ist, dass die Klimawandelsleugner in diesem Jahr extrem aufdrehen. Es ist bekannt, dass Klimawandelsleugnung massiv von fossilen Energiekonzernen gestützt wird. Ich habe bei (sehr kurzen und oberflächlichen) Recherchen kaum einen Wissenschaftler oder Journalisten gefunden, der den Klimawandel (bzw. CO2 als Ursache) entschieden bestreitet und nicht in irgendeiner Verbindung zu Stiftungen, Think-Tanks oder Netzwerken steht, die von fossilen Energiekonzernen unterstützt werden. Ich will keine Verschwörungstheorie verbreiten, aber das macht mich halt misstrauisch. @battlecore Ich glaube nicht, dass es zu einer Öko-Diktatur kommt. Zumindest hoffe ich es nicht. Ich habe auch nicht den Eindruck, man wird als Ökoterrorist gebranntmarkt, wenn man ein Benzin- oder Dieselauto fährt. Klar ist es für dich blöd, wenn das Benzin teurer wird und du dein Auto brauchst. Hoffentlich gehen die Klima-Benzin-Steuern in eine bessere Bus- und Bahninfrastruktur. Oder mal eine Form von Carsharing mit E-Autos oder so. Dann könntest du immer noch gelegentlich Auto fahren, aber insgesamt halt weniger. Ist halt die Frage, ob das so passiert, oder ob sich Umwelt- und Verkehrsministerium die Steuereinnahmen mit ein paar Großkonzernen und Beratern teilen, und die lokalen Bürgermeister es mit ihren Buddies in der lokalen Wirtschaft :(
  12. Weiß jemand, was es mit dem Abschied von CfB von der Foundation zu tun hat? Soweit ich mich erinnere, war es schon skandalös, dass er in den Vorstand kam, und Dominik war recht stark dagegen, wegen potentieller Interessenskonflikte. Demnach wäre das gar nicht so schlecht, wie es teilweise gemacht wird.
  13. Juhu, Offtopic Habe auch zu wenig Ahnung von der Wissenschaft an sich, um hier wirklich eine fundierte Meinung zu haben. Wie der Rest der Welt erlaube ich ich mir natürlich aber dennoch eine Ich habe zufällig meine mündliche Abschlussprüfung in Klimageschichte gemacht. Daher weiß ich, dass sich das Klima immer wieder ändert; Grönland heißt so, weil es im Mittelalter, als es entdeckt wurde, noch grün war; und Island wurde ab dem 8. oder 9. Jahrhundert besiedelt, und die Menschen sind dann dort fast ausgestorben, als es ab 1500 rum wieder kälter wurde. Keine Garantie für richtige Jahreszahlen -- Menschen holzen auch schon lange die Wälder ab. Nordafrika war mal relativ grün, aber die Römer haben das ganze Holz in ihren Fußbodenheizungen verbrannt; die Glas- und Salzwerke mussten bis ungefähr 1800 oder so immer wieder umziehen, weil sie den ganzen Wald um sich herum gerodet haben. Aber ... so wie ich es verstehe, ist es mittlerweile wärmer als zur letzten Warmzeit im Mittelalter. Und: Wie ich es verstehe, erhöht sich CO2 mit etwa 80 Jahren Verspätung zur Temperaturerhöhung, wenn diese durch natürliche Schwankungen verursacht wird. Was wir derzeit sehen, ist aber eine Parallelität, was schon dafür spricht, dass CO2 mitverursachend ist. Aber ich will mich hier mit meinem Laienwissen nicht aus dem Fenster lehnen ... Noch zu "in den 70ern hat man das Waldsterben befürchtet": Das hat man schon Anfang des 16. Jahrhunderts, ein deutscher Agrarbeamter hat da den Begriff der Nachhaltigkeit erfunden, und seitdem hat man die deutsche Forstwirtschaft, die mit ständiger Sorge darauf achtet, dass die Wälder einigermaßen erhalten bleiben. Weiß man, wo sie ohne diese Sorgen wären? Siehe Nordafrika und Römer. Vor zwanzig Jahren hatte man auch Angst vor dem Ozonloch, dann wurde FCKW verboten, und mittlerweile geht es wieder. War das auch nur Panik?
  14. Ist ja cool. Wusste nicht, dass die die Briefmarken auch in der Blockchain abgespeichert haben. Nette Aktion.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.