Jump to content

Christoph Bergmann

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    2.968
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

2.307 Excellent

12 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Christoph Bergmann

  • Rang
    Moderator

Profile Information

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Also, als jemand, der das Forum seit Anfang 2014 leitet, kann ich dir sagen: "Du musst schon ziemlich verzweifelt sein" ist denkbar harmlos. Würde ich jedesmal eingreifen, wenn jemand so etwas sagt, wäre hier nicht mehr viel los. Natürlich sollte sich DefinierMirC an die Netiquette halten, und es gibt auch Posts, die manchmal an der Grenze sind. Aber ich sehe hier ein eindeutiges Bemühen, sich zumindest formal so weit als möglich daran zu halten. Und nein, ich werde dich nicht verwarnen oder sperren, wenn du in ähnlicher Weise reagierst. Keine Kraftausdrücke und Beleidigungen. Aber das muss jetzt auch nicht eine Zone der Wattebäuschchenwerfer sein. Wie ich es sehe: Du zeigst immer wieder auf, dass die Transaktionen bei BSV "Spam" sind. DMC reagiert damit darauf, dass es keinen Spam gibt oder das egal ist, solange Gebühren bezahlt werden und es zeigt, dass das System das kann. Du ignorierst diesen Standpunkt weitgehend, weil du findest, dass Gruppen hinter BSV mit manchen Transaktionen den Eindruck erzeugen wollen, dass hier mehr los ist, als tatsächlich gegeben ist, was ein wenig in Richtung gezielter Irreführung geht, und DMC ignoriert das. Ihr dreht euch hier irgendwie im Kreis, aber das macht ihr halt beide, mal freundlicher, mal stichelnder. Was für mich wiederum ok ist, weil ja doch ein recht hoher Informationsgehalt drin ist.
  2. Das passt doch relativ gut ins Bild. Wegen des leicht mishunzten Difficulty-Algorithmus, den BSV von BCH übernommen hat, fluktuiert die Blockproduktion. Ich habe das mal untersucht, https://bitcoinblog.de/2020/04/15/nach-dem-halving-die-blockproduktion-von-bitcoin-cash-und-bitcoin-sv-wird-willkuerlicher/ und auf den ersten Blick würde ich sagen, das ist relativ normal. Und klar kann es sein, dass die Miner ein wenig Ressourcen verschieben müssen, um mit mehr Transaktionen zu kämpfen. Aber ehrlich gesagt kann ich mir schwer vorstellen, wie das das Finden eines Blocks durch die Asic-Hasher beeinflussen sollte.
  3. Ich mag ja die kritische richtung des Threads, aber manchmal geht es auch in Richtung Ignoranz, weil dem armen DefinierMirC kein Punkt zugestanden werden darf -- Ich habe vor einiger Zeit die Standards von Unwriter ausprobiert, also Planaria, etc. Man kann damit - die Blokchain auf eine Weise durchsuchen, die ich sonst nirgendwoher kenne - Subsets der Blockchain bilden, nach jeden beliebigen Kategorien (nur Metadaten, nur Blockdaten, nur Zahlungen, nur Dateninhalte, nur Zahlungen für bestimmte Adressen, nur Zahlungen über 1btc, nur Zahlungen unter 1000 Satoshi ... Jokin könnte etwa ein Subset bilden, das "Spam" anzeigt, Zahlungen ohne Daten, mit geringen Beträgen und so weiter. Kann sein, dass das fundamental nichts neues gegenüber insight ist oder anderen open source blockexplorern. Aber es hebt es auf ein neues Niveau. Das ist schon interessant. Er benutz tübrigens keine SQL Datenbank, wenn ich die Begrifflichkeiten richtig verstehe, sondern MongoDB, was ja eine no-sql DB ist ... nicht dass ich etwas davon verstünde
  4. Vielleicht für diesen Thread interessant: https://bitcoinblog.de/2020/06/23/craig-wright-beansprucht-bitcoins-von-mt-gox-hack-und-enthuellt-vielleicht-sein-endspiel/
  5. Naja, wir Moderatoren sind jetzt kein Lektorat oder keine Qualitätsprüfung für den Diskussionsstil. Dazu müsste man erstmal definieren, was richtig ist, so was wie "kommunikatives Handeln" nach Habermas vielleicht, dann bestimmen, wie streng wir Verstöße ahnden, dann hoffen, dass wir nach zwei Wochen nicht mehr alleine sind, und uns schließlich in einen Zustand meditieren, indem wir eigene Meinung und Fakten so gut unterscheiden können, dass wir nicht in die klaffende Falle hineintreten, beides zu vermischen und unsere Definition von qualitativ wertvoller Diskussion ausnutzen. Passiert in der Regel in 100 Prozent aller Fälle. Soweit ich es sehe, haben wir an Qualitätsmaßstäben der Diskussion nur zwei Regeln: 1. keine Posts ohne Eigenleistung, und 2. keine Beleidigungen. Beides hat aber auch seine Grenzen, und ich selbst bin da eher der Augenzudrücker: 1. wir sollten nicht verhindern, dass jemand Links postet bzw. auf fremden, interessanten Content hinweist. Die Links zu den Vernehmungen in dem Prozess sind nicht so leicht zu finden (man muss sich recht viel rumklicken, bis man sie erreicht, und sie sind auch sehr unkonkret betitelt), daher bin ich selbst hier dankbar, dass diese spannenden Dokumente so leicht verfügbar sind. 2. Wenn wir jede implizite oder stilvolle Stichelei rauskürzen, wird es hier extrem öde. Habe vorhin jemanden verwarnt, der IOTA-Anhänger mit etwas beleidigte, das "vollspast" enthielt. Das geht natürlich nicht. Aber eine gewisse frotzelnde Dynamik macht ein Forum lebendig. Ich meine, du unterstellst DefinierMirCoin ja auch alles mögliche, direkt oder indirekt. Insgesamt finde ich den Thread weiterhin recht gut, DefinierMirCoin ist gut informiert und weiß ein Stückchen besser über BSV-Neuigkeiten Bescheid, als man es wüsste, wenn man einschlägigen Personen auf Twitter folgt oder CoinGeek liest, und du bist ganz gut darin, die News zu entzaubern und den Finger auf die wunde Stelle zu legen. Dabei gibt es hier und da eine Stichelei, aber insgesamt ist das Klima in Ordnung. So ist mein Eindruck, und ich weiß nicht, wo es sonst im Internet vergleichbar gute Diskussionen zum Thema gibt.
  6. @DefinierMirCoin Bitte stärker auf die Eigenleistung der Posts achten. Die Gerichtsdokumente gerade sind megaspannend, finde das mit dem Onkel und mit Gavin Andresen und nun wohl auch mit seiner Ex-Frau sehr interessant, und bin dir dankbar, dass du die Links hier postest. Aber bitte dennoch auf die Eigenleistung achten. Du könntest beispielsweise die Texte, die du hier reinwirfst, übersetzen oder zumindest sinngemäß auf deutsch zusammenfassen.
  7. Bisher mochte ich Lem immer. Habe Solaris und die Astronauten gelesen und war von beidem sehr begeistert. Werde berichten, wie der nächste Roman ankommt.
  8. Soweit ich weiß hat Mike Hearn die Mails selbst zur Verfügung gestellt. Und soweit ich weiß hält Mike Hearn nicht viel von CSW. Ripple gibt es schon ziemlich lange, ich denke, auch schon eine Weile vor 2009 (2008?), auch wenn es da mit dem heutigen Ripple noch nichts zu tun hat. In den Original-Mails von Satoshi sehe ich wenig Hinweise auf technische Limitierungen. Kann aber natürlich auch sein, dass Satoshi über das Thema eben mehr und länger nachgedacht hat, und dazu kam. Die Webseite ist von Darik Magyll. Der ist vor allem im BCH Lager, aber auch offen für BSV. Und er mag halt MoneyButton für Tips, was naheliegend ist, weil es ein wundervolles Werkzeug dafür ist. Dass du darauf schließt, dass er im BSV-Lager ist, ist naheliegend und irgendwie auch nicht falsch, aber leider stellvertretend für die Misere von Krypto. Jeder nutzt nur das Werkzeug seines Lieblingscoins, egal wie mies es ist im Vergleich zu anderen, und so werkeln alle auf ihrer eigenen Chain und ignorieren alles, was die anderen machen ...
  9. Das klingt ja spannend. Danke dafür, habe ich gleich mal bestellt. Was für interessante Nebenerkenntnisse so ein Thread haben kann
  10. Sehe ich auch so. Bitte, @DefinierMirCoin, sag' einfach BSV oder Bitcoin SV.
  11. Ja, die Gebühr ist etwas unangenehm. Ich bin auch nicht sicher, ob es so funktioniert, wie ich es mir vorstelle. Habe mit der RelayX-Wallet an die Börse gesendet, das ging gut und war etwa eine Min später da. Gebühr eben 0,1 Prozent. Das wird mir nun als "inner transfer" angezeigt, also wohl als Instant Deposit. Danach habe ich mit simply cash an dieselbe floatsv-Adresse gesendet. Das Geld kam bisher noch nicht an und wird trotz vier Bestätigungen auch noch nicht angezeigt. Waren nur 1,50 Euro, als Test. Ich vermute, die sind nicht "instant" und kosten daher keine Gebühr. Das wäre zumindest, was ich mir vorstelle. Natürlich kann man mit allen Wallets bei jeder Börse einzahlen. Aber dass man sich dann nicht extra einloggen und eine Adresse umständlich aufs Smartphone bringen muss, ist schon sehr viel bequemer.
  12. Da ich gerade in dem Thread bin ... Das ist extrem cool. Das wird sogar Jokin zugeben müssen. Habe es gerade versucht. Kann nun an meine floatsv-Paymail-Adresse von jeder Wallet aus Geld zur Börse schicken.
  13. Ja, das sehe ich auch so. Soweit ich weiß, gibt es dafür auch Pläne durch Tokenized, aber sie sind berühmt dafür, dass sie niemals mit etwas fertig werden vor lauter Perfektionismus. Ich bin mir nicht sicher, ob es sinnvoll ist, für jede Transaktion auch eine Wallet-Transaktion zu machen. Aber die Wallet könnte hin und wieder etwa die txids onchain abspeichern, um die Suche nach dem Guthaben einfacher zu machen. Oder sie könnte, wenn es keine Standard-transaktion ist, ein Skript oder eine Info hinterlegen. Usw. Letztendlich ist es auch vorstellbar, dass die Wallet selbst onchain ist, also als Datei, und auch als Software, und man dann nur noch einen Blockchain-Browser braucht, um BSV zu benutzen.
  14. Naja, laut Handcash und dem Electrum SV Entwickler ist das toll, weil Seeds ein antiquiertes Verständnis der Sache darstellen, das ganze Cypherpunk-Anarchisten Ding, aber die Fortentwicklung behindern. Je mehr Funktionen Wallets hätten, desto weniger könne man sie mit Seeds wiederherstellen. Ich selbst finde es Unsinn. Seeds sind mit das beste, was es bei Bitcoin gibt, und man kann bei Ethereum mit Seeds eine große Menge Smart Contracts wiederherstellen. Dazu gibt es bei BSV längst nicht die Adoption, vor allem nicht von komplexen Transaktionsmustern, dass es gerechtfertigt wäre, so etwas Tolles einach wegzuwerfen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.