Jump to content

Christoph Bergmann

Moderatoren
  • Gesamte Inhalte

    2.364
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

1.749 Excellent

3 Benutzer folgen diesem Benutzer

Über Christoph Bergmann

  • Rang
    Moderator

Profile Information

  • Geschlecht
    Keine Angabe

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Christoph Bergmann

    Prognose

    Tiefpunk war 247 Milliarden, oder? Nicht mehr weit. Autsch
  2. Christoph Bergmann

    Prognose

    Vor kurzem war der Herr Söder bei mir im Dorf im Bierzelt. Das ist wirklich gruselig. Blaskapelle, blau-weiß Leberkäs, und alle jubeln, wenn der Landesvater verkündet, dass Freiheit zwar wichtig sei, aber nur dann, wenn jeder Quadrat-Zentimeter Bayerns sicher ist. Daher wird Bayern jetzt bald ein paar tausend neue Polizisten einstellen.
  3. Christoph Bergmann

    Bitcoin Wunsch Wallet

    Nicht wann du gekauft hast, aber wann du empfangen / überwiesen hast. Beispiel von mir sind Affiliate-Zahlungen: Ich bekomme dann und wann Affiliate-Einzahlungen. Um die dann zu versteuern, nehme ich den Durchschnittspreis an dem Tag und verrechne sie.
  4. Christoph Bergmann

    Bitcoin Wunsch Wallet

    - mehrere "Taschen", um besser zu kontrollieren, welche Coins man vermischt - Unterstützung von Stealth-Adresses in allen Formen - privater Schlüssel im- und exportierbar - Speicherung Euro-wert von Transaktionen (nützlich für die Steuer)
  5. Christoph Bergmann

    Kryptozine - Das erste deutsche Krypto-Magazin

    Vielleicht erlaubt ihr es, anstatt eines Abos die Artikel einzeln zu kaufen? Würde tatsächlich besser zu Krypto passen ...
  6. Christoph Bergmann

    Was ist in den letzten Monaten passiert?

    Lustig, dass dieser Thread zur "Prognose im Bärenmarkt" wurde. Vielleicht sollten wir ihn in "Was ist in den letzten Monaten passiert" umbenennen?
  7. Christoph Bergmann

    In only modus und kein konto zugang! Support antwortet nicht

    Es ist Montag, 13:30. Kein Grund, hier andere User zu beleidigen, Interna aus privaten Nachrichten auszuplaudern und sich mehrfach zu beschweren. Dieses Vorgehen wird der Sache eher schaden als nützen. Zum Thema: Es kommt vor, dass der In-Only-Modus verhängt wird, wenn das System von Bitcoin.de Auffälligkeiten feststellt. Dies kann berechtigt sein, oder unberechtigt (false positive). In jedem Fall wird zunächst die Auszahlung deaktiviert und ein Mitarbeiter des Support-Teams schaut sich den Fall an. Wenn er bei der Prüfung an einen Punkt kommt, an dem es notwendig ist, dass der Kunde aushilft, etwa mit Belegen oder einem Skype-Gespräch zur Feststellung der Identität, wird der Support den Kunden kontaktieren. In der Regel wird der In-Only-Modus nach wenigen Tagen aufgehoben. Es gibt sehr wenig Fälle, in denen er unberechtigterweise länger aktiv bleibt. Daher bitte ich hier um Verständnis, Geduld, und, vor allem: Höflichkeit im Kontakt mit dem Support.
  8. Christoph Bergmann

    Netzwerkgebühren

    Bei Bitcoin.de kannst du nur EXTRA-Gebühren einstellen. Die Standard-Netzwerk-Gebühr wird von Bitcoin.de bezahlt, aber wer es mit einer Transaktion eilig hat, kann auch etwas drauflegen. (abgesehen davon muss man als Bitcoin-Nutzer heute noch nicht das Verhalten an den Tag legen, das in 20-30 Jahren notwendig sein wird, um Bitcoin zu erhalten)
  9. Christoph Bergmann

    Situation wenn Bitcoin Marktführerschaft verliert

    Ja, man kann nicht alle Infos problemlos abgreifen. Man kann sie aber - zumindest theoretisch - daraus bilden. Das, was ein Ethereum Full Node mit max. 80 Gigabyte speichert, sind die notwendigen Daten, um jede Information zu jedem Vorgang in Ethereum zu rekonstruieren. Dass das beknackt umgesetzt ist bzw. mit den Smart Contracts sehr viel schwieriger umsetzbar ist als mit Bitcoin ist ein anderes Thema.
  10. Christoph Bergmann

    Situation wenn Bitcoin Marktführerschaft verliert

    Nochmal: Ein Ethereum-Node mit 80 Gigabyte wirft keine alten Blöcke weg. Er hat sie noch, die gesamte Blockchain, und er kann daraus jede Information über jedes Token und jeden State von jedem Contract ausrechnen. Dass das ganze noch längst nicht ausreichend gut implementiert ist, zum Teil sehr umständlich, ist eine vollkommen andere Sache.
  11. Christoph Bergmann

    Situation wenn Bitcoin Marktführerschaft verliert

    https://etherscan.io/chart/uncles Uncles per Day: Selten mehr als 1.500 (also etwa 22,5 MB am Tag) oder maximal ein Drittel der Chain. "Mehr als ein Terabyte" ist noch immer Desinformation. Die gesamte Blockchain, als die KETTE DER BLÖCKE ist weiterhin nicht größer als 80 Gigabyte. Es sei denn, Etherscan.io verbreitet falsche Informationen über die Größe der Blöcke oder der Block-Interwalle. Die historischen States zu löschen, ist kein Pruning. Pruning ist es, die Blöcke zu löschen, was ein Fast-Node nicht macht. Soweit ich weiß, muss auch niemand ein Terabyte runterladen, sondern lediglich die Blockchain von 80 Gigabyte. Das Terabyte entsteht, indem man aus den 80 Gigabyte an Blöcken jeweils den historischen State errechnet. Aber hier bin ich nicht sicher. Ich verstehe von dem Thema noch nicht so viel, wie ich möchte (und werde das bald ändern). Aber die Aussage, die Ethereum-Blockchain sei 1 Terabyte groß, ist falsch, und das habe ich dir mit Statistiken eindeutig bewiesen. Hier ein Kommentar von Vitalik Buterin zu dem Thema https://medium.com/@VitalikButerin/because-of-ethereums-exponentially-growing-blocksize-the-bottleneck-is-not-regulated-8c0acd77b3a2 "This is *severely* uninformed. Ethereum already has a block size limit in the form of its gas limit, and this gas limit is at 8 million and has been there for the last six months. Fast sync datadir growth has flatlined at 10GB per month for the last six months and it’s not going to go much higher, if only because increasing the gaslimit much further would lead to uncle rate centralization issues. So we *already are* experiencing the worst of it and have been for half a year. Also, focusing on archive node size is highly fallacious because (i) you can have a much lower datadir size by either resyncing even once per year, or just running a Parity node, which prunes for you, and (ii) it includes a bunch of extraneous data (technically, all historical states, plus Patricia tree nodes) that could be recalculated from the blockchain (under 50 GB) anyway, so you’re not even “throwing away history” in any significant information-theoretic sense by doing so. And if you *are* ok with throwing away history, you could run Parity in state-only mode and the disk requirements drop to under 10 GB."
  12. Christoph Bergmann

    BCH - Cash address format im Ledger Nano S

    Rein der Privacy wegen sollte man das besser lokal machen, da man ansonsten eine Gelegenheit abgibt, IP + BCH-Adresse zu verbinden.
  13. Christoph Bergmann

    Hauptversammlung bitcoin group SE 2018

    Das Problem ist halt, dass bei so einer schwäbischen Hauptversammlung kulinarisch meistens nicht so viel aufgetischt wird, da die Firmen ja auch Schwaben sind Für Exil-Schwaben ist die Strategie aber durchaus passabel
  14. Christoph Bergmann

    Situation wenn Bitcoin Marktführerschaft verliert

    Nein. Das ist Desinformation. Hier ist der Chart zu den durchschnittlichen Blockintervallen von ETH: https://etherscan.io/chart/blocktime sind 15 Sekunden Hier der Chart mit der durchschnittlichen Blocksize: https://etherscan.io/chart/blocksize Ist seit etwa einem Monat 25 Kilobyte. Jetzt rechnen wir mal. Bei einem Blockintervall von15 Sekunden gibt es etwa 4 Blöcke je Minute, was bedeutet, die Blockchain wächst je Minute um 100 Kilobyte. Das ergibt je zehn Minuten ... 1 Megabyte. Also genauso viel wie Bitcoin. Aber ETH hat viel mehr Transaktionen? Logisch. ETH benutzt ein Account-System anstatt eines UTXO-Systems. Das macht Transaktionen durchschnittlich deutlich kleiner. Keine Inputs, die man zusammenwürfeln muss. Aber warum braucht Geth als Historical-Archival Node dann mehr als 1 TB? Weil Geth im Maximal-Mode jeden einzelnen State speichert. Das ist so, als würde man bei Bitcoin jedes UTXO-Set seit Genesis speichern. Warum das gemacht wird, ist mir aber ehrlich gesagt ein Rätsel. Eventuell erlaubt es, jede Ausführung eines Smart Contracts mit weniger Aufwand zu erkennen (anstatt sie bei Bedarf aus der Blockchain neu berechnen zu müssen). Das werde ich demnächst mal nachforschen. Der normale Modus von Geth, der nur Blockchain + State speichert, also dasselbe macht wie ein Bitcoin Full Node, braucht etwa 80 Gigabyte.
×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.