Jump to content

Steuerliche Fragen - ICOs & Co


Sacx

Recommended Posts

Hallo zusammen,

habe mich hier und auf anderen Seiten schon ein wenig zum Thema "Steuern in der Cryptowelt" eingelesen.

 

- Steuern fallen auf jeden Trade an, der eine Haltefrist <1Jahr hat und bei dem Gewinne erzielt wurden. Für den Gewinn wird der Einsatz an EURO/BTC/ETH beim Kauf und der erhaltene Wert beim Verkauf herangezogen. Der Gewinn wird dann mit 25% versteuert. Richtig?

- Bei einer Haltefrist >1Jahr müssen keine Steuern gezahlt werden.

- Bei Lending/Staking erhöht sich die Haltefrist auf 10 Jahre. Daher sollte man sich hier Gedanken machen, welche Coins man staked/lended :D Wie sieht es aber hier mit Coins aus, die einem einen gewissen Prozentsatz der Transaction Fees (z.B. COSS) zukommen lässt? Hier wird der Coin an sich ja nicht gestaked oder gelended, sondern man wird dafür entlohnt, dass man den Coin nicht veräußert sondern das Laufen der Plattform gewährleistet.

- Bei ICOs investiere ich in eine Gründeridee. Wird das Investieren in ICOs und das Herausziehen von Gewinnen auch steuerlich geltend gemacht oder greift hier ein anderer Ansatz? Interessant wäre hier auch noch der Fall mit den fixen Token/ETH Raten, die es bei vielen ICOs gibt. Sprich man bekommt zB 1000 Tokens für 1 ETH. Hier ist es irrelevant ob der ETH 300$ oder 500$ beim Kauf wert war. Nehmen wir nun an ich hätte 1 ETH für 300$ gekauft. Der Kurs steigt auf 500$. Nun investiere ich diesen ETH in ein ICO. Aufgrund der fixen Rate 1000Tokens/ETH würde ich hier keinen Gewinn erzielen.

- Kann man Gewinne aus Cryptogeschäften mit Verlusten aus Börsengeschäften und vice versa verrechnen... immer im Hinblick auf den Freibetrag?

- Welches Tool nutzt ihr, um eure Coins zu verwalten und im Bezug auf Steuern zu bewerten? Ich kenne jetzt spontan nur CoinTracking. Alternativen?

- Spezialfall Bitconnect: Kennt sich hier jemand mit Bitconnect im Bezug auf Steuern aus. Bei Bitconnect Lending habe ich die Möglichkeit, erhaltene Zinsen immer direkt zu reinvestieren. Bei diesem Lending habe ich 299Tage kein Zugriff auf mein Geld. Nach dieser Zeit bekomme ich mein Anfangsinvest wieder 1:1 zurück... on top sind natürlich die Zinsen, die aufgrund des Reinvests aber auch wieder für 299Tage nicht zugänglich sind. Jemand eine Ahnung wie man hier die Steuern berechnet? :)

 

 

Hoffe auf netten, kompetenten Input und hoffe so natürlich auch noch ein paar anderen Forenusern zu helfen.

Danke euch vielmals :)

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Sacx:

- Steuern fallen auf jeden Trade an, der eine Haltefrist <1Jahr hat und bei dem Gewinne erzielt wurden. Für den Gewinn wird der Einsatz an EURO/BTC/ETH beim Kauf und der erhaltene Wert beim Verkauf herangezogen. Der Gewinn wird dann mit 25% versteuert. Richtig?

25% gelten nur fuer Zinsertraege aus dem Lending.

Spekulationsgewinne aufgrund von Kursgewinnen werden mit dem pers. Einkommensteuersatz besteuert.

vor 12 Minuten schrieb Sacx:

Wie sieht es aber hier mit Coins aus, die einem einen gewissen Prozentsatz der Transaction Fees (z.B. COSS) zukommen lässt? Hier wird der Coin an sich ja nicht gestaked oder gelended, sondern man wird dafür entlohnt, dass man den Coin nicht veräußert sondern das Laufen der Plattform gewährleistet.

Da kann man mehrere Sichtweisen haben:
- es kann ein Kapitalertrag sein -> 25%
- es kann gebuehrenreduzierend sein -> vereinfacht mit Anschaffungswert "0 Euro" in den Bestand aufgenommen
- es kann ein Freecoin sein -> Anschaffungswert "0 Euro"
... frag einen Steuerberater.

vor 15 Minuten schrieb Sacx:

Bei ICOs investiere ich in eine Gründeridee. Wird das Investieren in ICOs und das Herausziehen von Gewinnen auch steuerlich geltend gemacht

Auch das ist reine Spekulation. Also wieder priv. Veraeusserung.

vor 16 Minuten schrieb Sacx:

- Kann man Gewinne aus Cryptogeschäften mit Verlusten aus Börsengeschäften und vice versa verrechnen... immer im Hinblick auf den Freibetrag?

Nein, Einkommen aus privaten Veraeusserungsgeschaeften sind nicht mit anderen Einkommensarten verrechenbar.

vor 16 Minuten schrieb Sacx:

Spezialfall Bitconnect: Kennt sich hier jemand mit Bitconnect im Bezug auf Steuern aus.

Bitcoinnect ist ein Schneeballsystem, die Teilnahme daran illegal.

Wie die Einnahmen daraus zu versteuern sind? Frag mal Google: "steuer schneeballsystem" ... wird auf jeden Fall spannend. :D

 

Link to comment
Share on other sites

Das wäre auch meine Frage gewesen... Bei Geldabgang hat man nämlich nicht zwingend direkt seine Coins.

Im Falle Electroneum hat sich das Ganze aufgrund der Sperrung der Wallets um fast zwei Monate verschoben. In der Zeit hatte man keinerlei Möglichkeit an die Coins zu kommen.

Der ETH Preis hat sich in den zwei Monaten hingegen verdoppelt. Wäre schon interessant, ob die Gewinnberechnung bei Kauf oder bei Ausgabe der Coins stattfindet. Das würde nochmals einen deutlichen Unterschied in manchen Fällen machen.

 

Bzgl. Steuersatz:

Hier wird der durchschnittlichen Einkommenssteuersatz genommen und nicht der Grenzsteuersatz, oder?

Edited by Sacx
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Sacx:

Hier wird der durchschnittlichen Einkommenssteuersatz genommen und nicht der Grenzsteuersatz, oder?

Der ergibt sich dann wenn alle Einkommensarten ermittelt sind. ich persoenlich rechne die Cryptogewinne mit 40% damit ich auf der sicheren Seite bin.

vor einer Stunde schrieb Sacx:

In der Zeit hatte man keinerlei Möglichkeit an die Coins zu kommen.

Ich wuerde da einfach so vorgehen wie beim Immobilienkauf - Besitzrecht geht mit bezahlung ueber - ob Du in die Immobilie reinkommst oder sie wieder veraeussern kannst ist dabei unerheblich.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.