Jump to content

McWinston

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    20
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Reputation in der Community

26 Excellent

Über McWinston

  • Rang
    Mitglied

Letzte Besucher des Profils

Der "Letzte Profil-Besucher"-Block ist deaktiviert und wird anderen Benutzern nicht angezeit.

  1. Habe mich seit langem mal wieder etwas bei HYGH umgesehen... 1. Von der Kooperation mit Samsung habe ich auch gelesen, aber das muss ja nichts heißen... ist wahrscheinlich eher sowas wie: "Wir beziehen für unsere Displays nur Geräte von Samsung" Aus Sicht von Samsung ist das also keine Kooperation 😂 2. Die Homepage von HYGH funktioniert ja tadellos^^ 😂 Man kann sich nirgends mehr einloggen und auch nicht mehr "investieren"... so gut wie keine Links funktionieren 🙄 Ein Schelm wer böses denkt!
  2. McWinston

    Simba Miner Pro - ACHTUNG!

    Hallo Leute, ich bin gerade auf diese Mining-Software gestoßen. https://www.youtube.com/watch?v=JFQr0Jz9Qjc Da ich noch keine Hinweise auf diese Software gefunden habe, fühlte ich mich in der Pflicht davor zu warnen! Mal davon abgesehen, dass sie einen sehr billigen Eindruck macht, ist sie alles andere als vertrauenswürdig! Viele von euch werden bei dem Video bestimmt sofort skeptisch und runzeln die Stirn, für die Laien soll es hier etwas genauer erklärt werden: 1. Die Software gibt ausdrücklich vor Bitcoin zu minen, und zeigt eine ungefähre Blockzeit von ca. 1s (etwas mehr, aber so ungefähr). Da Bitcoin eine durchschnittliche Blockzeit von 10min hat, ist es schonmal ausgeschlossen, dass hier Bitcoin gemint wird. 2. Des Weiteren ist die Blockzeit jedes Mal exakt gleich lang. Ein weiteres Indiez dafür, dass hier kein Mining betrieben wird, sondern lediglich eine Warteschleife mit einer inhaltslosen ProgressBar angezeigt wird. 3. Mit einer CPU einen Miningertrag von 0.7615 Btcoin binnen 3 Minuten zu erreichen ist schier unmöglich! Selbst die besten ASIC-Miner von Bitmain schaffen derartiges nichtmal im Ansatz. 4. Nachdem der "Miner" fertig ist (Womit ist er eigentlich fertig? Warum endet er?) wird der Ertrag von 0.7615 Bitcoin) angezeigt und auf die gewünschte Adresse gesendet. Der gesendete Betrag ist ohne irgendeine Verzögerung auf der "Blockchain.com-Wallet". So schnell ist Bitcoin nun auch wieder nicht! 5. Wenn man die angezeigte Empfänger-Adresse bei blockchain.com eingibt, findet man (welch Wunder) diese Transaktion vom 09.04. nicht! Die ADresse existiert, aber seit 09.05.2018 gab es hier keine Bewegungen mehr -> siehe hier: https://www.blockchain.com/btc/address/1FighHw4gur6vZ5uAW8DqY9tswXe3Svo2N 6. Wenn die Absender-Adresse bei Blockchain.com sucht, findet man ebenfalls eine ziemlich leere Adresse mit letzter Transaktion vom 06.01.2019 https://www.blockchain.com/btc/address/1E84huAY9TBXUC15BpwoJH8ECuLmQ4FaKU 7. Es existiert ein Forum für diese Software auf: https://forum.simbatools.com/ Hier werden unter anderem auch Auszahlungsnachweise gepostet. RED-FLAG#1: es handelt sich immer um den Betrag von 0.7615 Bitcoin RED-FLAG#2: man sieht sonst keine Empfänger-Adressen, um es wirklich prüfen zu können *************************************************************************************************************************************************************************** Meine Meinung: Wer auch immer diese Software herunter laden möchte -> FINGER WEG! NICHT DOWNLOADEN! SCAM! Ok, ob es ein SCAM ist, kann ich nicht belegen und wie derjenige mit dieser Software Geld macht ebenso wenig - Bitcoin-Mining wird hier aber definitiv nicht betrieben! Allein die Möglichkeit einen Affiliate-Link zu teilen, lässt darauf schließen, dass hier durch Affiliate-Marketing viel Verbreitung erreicht werden soll. Ich habe fertig... Danke!
  3. Das ist zum Glück überhaupt noch nicht passiert. Für mich werden "Blockchain-Projekte" erst interessant, wenn sie auf auf nennenswerten Excahnges gelistet werden und sich dort halten. Ich habe und werde nie in einen ICO/STO investieren. Danke, dass du nicht eine Frage beantwortet hast! Für die Nachwelt: Wir gehen also davon aus, dass die Token aus dem Nichts geschaffen werden und ohne direkte Auswirkungen auf den Tokenpreis. Das ist nämlich ein riesen Unterschied zu Dividenden! Jede Ausschüttung wirkt sich 1:1 negativ auf den jeweiligen Aktienkurs aus, womit der Aktienkurs unverwässert bleibt und nicht künstlich angehoben wird. Dies wird bei der HYGH AG "wahrscheinlich" nicht der Fall sein. Da ich aber davon ausegehe, dass der Token nie auf irgendeiner Exchange gelistet wird, ist das im Grunde auch garnicht wichtig^^ Sie haben sich ja nichtmal die Mühe gemacht und sich ein Kürzel für den imaginären Token ausgedacht^^ Wahrscheinlich wird man seine HYGH Token nie wieder los, es werden nur imme rmehr darauf aufmerksam und kaufen sich selbst ein - Token gibts ja unbegrenzt^^ Das erinnert mich an was... hmmm... OneCoin 😂 Na Vincent...? 🙈🙉🙊
  4. Hallo Vfromhygh, ob du derjenige bist, der du vorzugeben scheinst, ist in den Weiten des Internets leider fraglich, aber zumindest steigst du für HYGH in die Bresche. Na gut, dann fangen wir mal an: Die HYGH AG hat ein SEC Filling eingereicht und verpflichtet sich somit über Investoren Auskunft zu geben. WOW! Inwieweit das jetzt die Seriösität des Unternehmens wiederspiegelt will mir nicht ganz einleuchten. Im White Paper wird zwar die FINMA erwähnt, aber von deren Seite gibt es keine offizielle Bewilligung. Und wenn hier auch das Argument kommt "wir sind xxx complient", dann will ich dir mal sagen, dass ich mich mit Konformitätserklärungen (die es in dieser Form von der HYGH AG ja nicht gibt) leider zu gut auskenne, als dass man derartigen Schnipseln irgendein Gewicht geben kann. Nein steht es nicht! Weder das "normale" White Paper, noch das "Technische White Paper" beinhalten Informationen zum verwendeten Tokenstandard. Aber wenn das so stimmt, dann gebt ihr eure Finanzierungsrunde als STO aus, obwohl es nur ein ICO ist? Ist das euer Ernst? 😲 Nur weil ihr Staking als Entlohnung anwenden wollt, macht das noch keinen Security Token. Security Token haben eindeutige Besitzansprüche, die man öffentlich einsehen kann. Nur dann macht es ja Sinn, besitzansprüche auszugeben, wenn man sie auch öffentlich beweisen kann. Einen stinknormalen ERC20-Token haben schon hunderte Firmen kreiert und sind zu 99% damit gescheitert. Selbst Bitbond hat einen Github-Account. Ich gebe zu, dass ich den Code von Bitbond nicht verifiziert habe, aber allein die Tatsache, dass sie dort Repositories pflegen, macht ein wesentlich stimmigeres und vertrauenserweckenderes Bild, als eine private Blockchain. Bis vor einiger Zeit war auf der Homepage von HYGH.tech noch zu lesen, dass der Token/die Blockchain auch dazu dienen soll, zu verifizieren, dass die Werbung auf dem jeweiligen Display angezeigt wurde. Derartige Informationen sind leider bzw. zum Glück völlig von der Homepage verschwunden - weil diese Aussage schlichtweg falsch ist. Was ist das für ein Argument? "Weil wir Geld einnehmen, können wir es einfach an unsere Geldgeber verteilen" Das macht aus ökonomischer Sicht überhaupt keinen Sinn! Und bevor jetzt Vergleiche zu Dividenden am Aktienmakrt aufgeführt werden, dem sei gesagt, dass Dividenden einen völlig anderen Sinn haben, als lediglich eine Umsatzbeteiligung zu machen. Eure Antwort hätte sein müssen, dass aus Gründen der Seriösität und des Fokus der Investition ein derartiger Rechner offiziell nicht unterstützt wird. Wenn die mögliche Rendite im Fokus des gesamten Projekts steht - und die Homepgae sowie die White Paper sind voll von den 9% Versprechen - dann kann man das auch Bauernfängerei nennen. Es ist ein sehr lustiges Argument, dass ihr Transparenz schaffen wolltet^^ Wenn ihr das wirklich wolltet, würdet ihr den Token Preis geben und dazu den Code. Das ist leider schlichtweg falsch! Als Berliner sollten Firmen wie HD-Berlin ein Begriff sein - dort eine Werbeanzeige zu schalten, ist je nach Budget auch sehr kurzfristig möglich. Und das auch wenn die Kampagne selbst nur recht kurz ist (mindestes 1 Tag!). Euer Plan ist leider nicht weiter gedacht, als bis zur FInanzierungsrunde. Wenn ihr werberelevante Flächen habt, dann werden diese auch ausgebucht sein. In diesem Fall ist der angebliche Vorteil eurer Plattform für die Katz. Sollte es allerdings wirklich so sein, dass Kampagnen auf denen von der HYGH AG unterstützen Bildschirmen kurzfristig anezeigt werden können, dann spricht dies logischerweise für nicht ausgelastete und damit für den Markt uninteressante Werbeflächen. In diesem Fall dürfte auch der Jahresumsatz überschaubar bleiben^^ Mit solchen Größen wie HD-Berlin wird HYGH AG natürlich nicht konkurrieren können, da sie sich vorerst auf Android und iOS-Systeme konzentrieren - sprich Smart-TVs die irgendwo in einem Schaufenster hängen oder schlimmer noch Handys und Tablets. WIe groß hier das Potenzial für Werbetreibende ist, soll jeder für sich selbst entscheiden. Danke für den Hinweis auf Northdata. Tatsächlich lässt sich hier etwas finden. Ich weiss nur nicht, ob das so schlau war hier bekannt zu geben. Scorpion Trades UG - Onlinehandel mit Waren aus China Dahlem Records GmbH - Musiklabel Das ist jetzt nicht gerade der sinnvollste Background für ein derartiges Technikunternehmen, wie es die HYGH AG sein soll. Aber gut, jeder versucht ja mitunter auf Hype-Züge aufzuspringen. Du hast mich missverstanden. Nicht die Kontakte machen dich zu einem potenziellen Networker sondern die Art und Weise, wie die HYGH AG auftritt und vermarktet wird. Mit dieser Aussage hast du dir keinen Gefallen getan! Das Startkapital war sicherlich ein Risiko. Mit der richtigen Vermarktung eures Produkts habt ihr das geschafft, was ihr vor hattet: mehr einnehmen, als ihr rein gesteckt habt. Das ist ganz normales Unternehmertum, hier allerdings auf einer sehr kurzen Zeitachse betrachtet - nämlich nur bis nach dem ICO (ja kein STO!). Wie soll denn die Umsatzbeteiligung technisch ablaufen? Ihr erhaltet Umsätze in FIAT und zahlt eurer Tokenholder in Token aus. Woher stammen die Token? Aus den firmeneigenen Rücklagen? Oder werden die Token im Sinne von PoS (Proof of Stake) neu generiert? Fall 1: aus firmeneigenen Rücklagen: Das wäre natürlich der unvorteilhafteste Fall, denn zum Einen würden somit die Ausschüttungen ein definitives zeitliches Ende haben (wenn die Firma keine Token mehr besitzt), zum Anderen wäre es aus Sicht der Firmeninhaber ziemlich dämlich seine Tokenanteile kostenfrei abzugeben. Fall 2: die Token werden neu generiert: Wie groß ist der maximale Tokensupply? Laut meinen Berechnungen ist der Circulating Supply nach dem ICO ~1 Milliarde Token (575 Mio. für STO = 60%) Ohne einen öffentlichen Code / eine öffentliche Blockchain, lässt sich dies jedoch nicht verifizieren. Solange kann die HYGH AG sonstwas erzählen. Sie generieren einfach aus dem Nichts neue Token, der Preis pro Token steigt auf den Exchanges und wenn der Preis für die Firmeninhaber hoch genug ist, werden immer mal wieder Token in großer Menge verkauft. Das nennt man EXIT-SCAM ähhh EXIT-STRATEGIE Darf ich das mal zusammenfassen? Token haben deiner Überzeugung nach einen geringen use-case. Ihr benutzt Token vor allem wegen der Finanzierungsrunde und der Ausschüttung der Umsatzbeteiligungen. DIese einzigartige Funktionsänderung des ERC-20-Token ist es nun, die ihn schützenswert macht? Der Token hat in eurem Feld keine technische Verwendung, sondern nur eine finanzielle und darauf beruht nun das Argument, dass ihr den Code nicht veröffentlichen könnt? Wahnsinn! Ihr versucht alles, um euch nicht in Karten schauen zu lassen. Nicht schlecht! Da ich aus Berlin komme, hatte ich selbst schon des öfteren daran gedacht mal in der Kastanienallee vorbei zu schauen. Ich versuche es dann jetzt mal in die Tat umzusetzen. EDIT: Mal eine Frage an die Fachleute... funktioniert das überhaupt, einen Token, für den es keinen Quellcode gibt und wahrscheinlich auch keinen Blockexplorer auf einer Exchange zu listen?
  5. Heyho, ich bin durch den Youtuber Mo auf HYGH aufmerksam geworden und mir fielen bei näherer Betrachtung des Projektes einige RED-Flags auf. 1. Es ist kein reguliertes STO (nicht von der Bafin oder FINMA genehmigt) - von daher ist es erstmal nur ein stinknormales ICO, was sich als STO ausgibt 2. Es gibt keine Aussagen über den verwendeten Token-Standard! Im Grunde bleibt ja nur der ERC-1400 / ST-20... Nichtmal das "technische Whitepaper" gibt irgendwelche Rückschlüsse zum Token. 3. Es gibt keinen wirtschaftlichen Grund, weshalb ein Unternehmen 9% vom "UMSATZ" (nicht Gewinn) an seine Investoren herausgeben sollte. Dies ist eher ein SUper-Gau für jeden Wirtschaftsökonom. DU machst Umsatz aber noch keinen Gewinn und musst dann noch 9% an die Tokenholder ausschütten. --> Der einzige plausible Grund für diese Umsatzbeteiligung ist das Lockmittel! Die Leute hören Return-Of-Investment (ROI) und springen wie will darauf los... Klingt auch nach einem HYIP^^ 4. Auf der Homepage gibt es einen Profit-Rechner! Ey Leute, damit werden HYIPs geködert, aber doch bitte nicht bei einem angeblich seriösen Unternehmen! Man muss sich nur mal ansehen, in welche Schwärmereien dieser Mo in seinem neusten Video verfällt: https://www.youtube.com/watch?v=KrLx6an8yd8 5. Sie werben mit einem System, dass angeblich nicht solche langen Vorlaufzeiten hat, wie es bei den aktuell meist ausgebuchten Werbepanels der Fall ist. Angeblich kann man seine Kampagne binnen weniger Tage aktiv schalten. Das heißt ja im Umkehrschluss, dass bei deren Displays die Auslastung mangels Nachfrage geringer sein wird. Aber warum sollte die Nachfrage geringer sein? Ein guter Werbeplatz ist immer ausgelastet! Dies ist eindeutig ein von den Haaren herbei gezognes Argument. 6. Was passiert, wenn der Token später wirklich auf einer Exchange gelistet wird und den Besitzer wechselt? Wie kommt der neue Token-Besitzer dann an seine Ausschüttungen? Darüber wird nicht geschrieben! 7. Ich glaube eher, dass der Token auf der Plattform von HYGH.tech bleibt und man ihn nur darüber kaufen bzw. verkaufen können wird. Denn nur dann können Sie mit samt KYC etc. die Tokenholder identifizieren und somit auch entlohnen. Dann ergibt sich allerdings das Problem, dass der Token und dessen Preis von seiten der HYGH AG völlig willkührlich gehandelt werden kann. Es ist nicht ersichtlich, wie viele Token wirklich im Umlauf sind. Sprich: sie erhöhen Schrittweise die Tokenpreise und gaukeln somit ein höheres Interesse vor. Schwupps wollen immer mehr auf diesen Zug aufspringen. Von den Erlösen der neu verkauften Token werden die alten Tokenholder ausgezahlt. Und Schwupp-di-wupp sind wir bei einem Pyramidensystem Schneeballsystem. (Subjektive Meinung) 8. Die Co-Founder sind mir allesamt suspekt! Vincent Müller hat vor der Firmengründungen keine einsehbare Firmengeschichte. Sein Facebook-Profil (Vincent Chase) sieht eher nach einem Bilderbuch-Networker aus Ich habe mich in den letzten Wochen viel mit HYGH beschäftigt und auch den Support angeschrieben, aber auf meine Kritikpunkte mochte bisher keiner eingehen. Das soll hier kein Bashing werden! Wenn jemand meine Kritikpunkte aufklären kann, dann höre ich gerne zu
  6. @wifi ich hatte auch mit der Daedalus-wallet angefangen, aber ehrlich gesagt brauchte ich keine Full-Node. Also habe ich zur Light-Wallet YOROI gegriffen und hier klappt alles logischerweise etwas schneller. YOROI wurde von EMURGO entwickelt und gehört zur Cardano Foundation (soweit ich das richtig gelesen habe) https://yoroi-wallet.com/#/
  7. Wahrscheinlich, weil sie nur ein geringes Budget für die "Entwicklung" zur Verfügung gestellt haben. Wer den Köchen nur Brot und Butter zur Verfügung stellt, kann kein Festmahl erwarten. Von daher haben sie wahrscheinlich bekommen, wofür sie bezahlt haben. inbitcoin hat wahrschienlich selber nur alte github-releases rausgekramt und die für sAnuscoin etwas angepasst.
  8. Liebe/r Skunk, ich feier dich total! Vorweg: ich habe größten Respekt vor deinem Durchhaltevermögen und dass du immer und immer wieder detailliert auf die Aussagen dieses potenziellen Scammers eingehst! Hut ab! Eigentlich wollte ich gerade erfragen, ob irgendwer schon eine Verbindung zischen Sanuslife und Sanuscoin gefunden hat. Mir kommt es nämlich ziemlich merkwürdig vor, dass sich angeblich der CEO von Sanuslife in einem doch eher kleinen Forum anmeldet und hier stets aktiv postet um sein Projekt zu vermarkten. "Leider" fand ich dann in den Events von Sanuslife Vermerke auf den Sanuscoin... Von daher scheint es zumindest wirklich ein Coin von Sanuslife zu sein... umso fassungsloser müsste man sein, dass dieser Coin anscheinend so desaströs umgesetzt wurde^^ (danke Skunk für die Erklärungen!) @Ewald Rieder Sie kommen aus dieser Geschichte nicht mehr raus. Es gab keine konkreten Antworten, womit die Glaubwürdigkeit in keinster Weise gestützt wurde. Dieses CoinForum wird ihnen wohl nicht zur Promotion dienen!
  9. Ich war ja bis Ende 2017 in Streamr investiert. Mich macht der Umstand misstrauisch, dass nie die Rede von einem Mainnet ist. Anscheinend soll der Token weiterhin auf der Ethereum-Blockchain laufen. Das ganze Projekt Streamr ist eher eine dApp für Ethereum, statt eines wirklichen Tokens. Dahingegen finde ich das Handelsvolumen schon beachtlich: 1,5 Mio $ bei 11,4 Mio. $ Marketcap spricht schon für einen hohen Datenstrom. Das sind quasi 13% des Marketcap. Das schaffen andere Coins aus den Top 10 nicht mal ansatzweise! bspw. IOTA mit gerademal 1,9%... Die Roadmap im Whitepaper ist für mich auch alles andere als aussagekräftig. Ohne Zeithorizont macht eine Roadmap irgendwie wenig Sinn. Interessant wäre halt, wo man aktuell steht... kennt da jemand eine passende Übersicht?
  10. Ähm, korrigiert mich, wenn ich falsch liege, aber die Seite ist leider ziemlich falsch^^ Sie zeigt nicht an, welchen Wert ein Coin/Token hätte, wenn er den gleichen circ. Supply wie Bitcoin hätte, sondern die gleiche Marktkapitalisierung. Die aktuelle "Umrechnung" ist meines Erachtens völlig hirnlos... Und welch Wunder: wenn die Marktkapitalisierung eines Shitcoins (Bsp. Bitcore) von ~4,5 Mio. Dollar auf 57 Mrd. Dollar steigen würde, dass dann auch der Preis ansteigt... Ich bin erstaunt!
  11. Und würdest du dich nicht noch mehr ärgern, wenn der Kurs wieder massiv sinkt und du nicht beim ATH verkauft hast? Natürlich kann der Kurs weiter steigen, aber aufgrund welcher Logik? Es ist eher eine Frage der Zeit, bis die Leute den Preis als zu hoch ansehen und der Preis wieder auf unter 1 TRX sich einpendelt. Alles andere halte ich für übertrieben. Denke dran: mit SEED kann man "aktuell" nichts machen, warum sollte der Token "wertvoller" als TRX sein?
  12. Ey Leute, mal ganz ehrlich: 1 SEED = ~9 TRX? Das ist doch ein aberwitziger und völlig überzogener Kurs. Wer da nicht verkauft, denkt wohl nicht mit. Wenn ich mir überlege, dass es knappe 100 Mrd. SEED gibt (Circulating Supply) wäre das bei dem aktuellen TRX-Kurs ein MarketCap von ~10 Mrd. Dollar^^ Und das ohne irgendeinen Nutzen^^
  13. Erstmal: mein Beileid für deinen Verlust! Warum speichert man Adressen außerhalb der Wallet? Das bringt doch nichts... und zu allem Überfluss können dann genau solche Fehler passieren. Es hat schon seine Gründe, warum man den Seed in der Trinity Wallet nicht kopieren kann - um falsche Verwendungen zu vermeiden.
  14. TronBet? Noch nie gehört und eben mal angesehen... Was für ein geniales Spiel!... Für den Betreiber! Nur mal so zum Verständnis: man kann seinen Einsatz entweder stückchenweise erhöhen oder komplett verlieren (wenn man dummerweise immer alles setzt). Da die Gier der meisten Menschen unbegrenzt ist, ist es wohl wahrscheinlich, dass viele immer auch den Gewinn mit einsetzen. Tja, 50 Runden Glück versus 1 Runde Unglück... So ein Schmarn!
  15. @red_g Ja diese Übersichten sind mir bekannt. Ich habe natürlich auch Nodes die mir dort als "synced" angezeigt werden, getestet.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.