Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
MilesN

Coins an freund versenden. Wer versteuert was?

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

 

ich möchte einige Coins an meinen Freund versenden. Wie verhält es sich dann mit der Steuer. Bin Ich bei diesen Coins immer noch für die Versteuerung zuständig oder fällt die Verantwortung dann auf meinen Freund? Es geht darum das wir einen kleinen Teil zusammen gekauft haben. Ich persönlich möchte lieber weiter Hodln. Mein Freund hingegen will lieber mehr traden.

Könnt Ihr mir hier eventuell weiterhelfen?

 

Vielen Dank im Voraus. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Denk einfach mal drüber nach: wenn du dein Gehalt an deinen Freund weitersendest, wer ist dann für die Steuer deines Einkommens zuständig? Genauso ist es bei Cryptos.

  • Like 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

In diesem Fall sind beide steuerpflichtig.

Der Schenkende hat durch Trading Gewinne (unterjährig) erwirtschaftet -> Steuer fällt auf den Gewinn an.

Der Beschenkte hat einen geldwerten Vorteil -> Steuer fällt an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Achso er verleiht sie nur, ok. Hab ich überlesen bzw. "verschenken" statt "versenden" gelesen.

Dann ist es natürlich klar.

bearbeitet von Fantasy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

ich verstehe den fragepost völlig anders. Du schreibst, dass ihr "einen kleinen Teil zusammen gekauft" habt. Daraus schließe ich, dass du zb für 1000€ BTC gekauft hast, wovon 900€ von dir und 100€ von ihm waren. Wenn das so war, kanns auch einfach so bleiben, du schickst ihm seinen 1/10 Anteil rüber. Du versteuerst irgendwann die 9/10 und er seine 1/10 und fertig.

bearbeitet von Serpens66
  • Like 2
  • Up 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Situation kann man sehr komplex gestalten. Einer der Extremfälle: Du hast Geld für Deinen Freund gewaschen wenn Du ihm nun Bitcoins sendest. Geldwäsche ist kein Kavaliersdelikt.

Ein anderer Extremfall: Du hast im Auftrag Dritter Bitcoins gekauft und bist nun Gewerbetreibender.

Die einfachste Möglichkeit das zu lösen: Verkaufe die für ihn gekauften BTC. Geh Deine Kontoauszüge durch und überweise ihm dieselben Beträge zurück. Die restliche Differenz abzgl. Steuer ist eine "Schenkung" an Deinen Freund. Während Du den Gewinn aus der Veräußerung versteuern musst, muss er die Schenkung gem. Wertgrenzen versteuern.

Schwierig wird die Ermittlung Deines Steuersatzes sein.

Alternativ machst Du einen fiktiven Verkauf indem Du mit Deinem Freund einen best. Kurs vereinbarst. Dann siehst Du keine Steuer ab weil Du den Coin hodlst.

Ich rate davon ab Coins an Freunde zu senden, die mit deren Geld gekauft wurden.

Lieber Geld zurück und er soll sich dann selber Coins kaufen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.