Jump to content

Empfohlene Beiträge

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo,

ich bräuchte einmal euren Rat.(wie ichs nun gemacht hab https://coinforum.de/topic/17184-betrugsmasche-auf-bitcoinde/?do=findComment&comment=390724)

Nach einem Expresskauf (ich habe gekauft und daher automtisch Geld überwiesen), schrieb mir der User nach Eröffnung der Kommunikation:

Zitat

Hallo, Sie haben bei mir Bitcoins gekauft. Leider habe ich blöderweise 2 der Transaktionenv BTCA-G7H5C6 sowie die BTCA-G7H5C6 jeweil in höhe von 7.611,11 wieder an Sie zurück gesendet. Bitte überweisen Sie mir den Betrag noch einmal damit die Transaktion korrekt abgeschlossen ist. Tut mir leid für den Fehler ich hatte da etwas geschlafen. Danke im Voraus.

ich schrieb:

Zitat

ja ich sehe die Transaktionen in meinem Umsätzen.

Allerdings kommt mir das ganze schon etwas merkwürdig vor, ist das eine neue Betrügermasche?
Einmal ist mir nicht klar, warum du gleich zweimal diesen Fehler begangen hast. Und dann ist dein Text auch ein wenig merkwürdig geschrieben, du erwähnst zwei Trade IDs und dein Text lässt vermuten, dass es unterschiedliche IDs sind, doch es ist dieselbe. Zusätzlich bittest du mich das Geld 1mal zurückzuschicken, wo du doch zweimal Geld zu mir geschickt hast, welches ich zurückschicken müsste.

Kannst du mir diese Merkwürdigkeiten erklären?
Ich werde noch auf die Einschätzung des Supports warten.
Sollte dies keine bereits bekannte Betrugsmasche sein, schicke ich dir das Geld natürlich zurück.

Er:

Zitat

Fragen Sie bitte nach, ich habe in der Blödheit tatsächlich das Geld zurück überweisen, sobald sie dieses auf Ihrem Konto haben ist es ja offensichtlich. Aber bitte Fragen Sie beim Support nach, es liegt mir fern Sie zu betrügen. Ich habe zum ersten mal hier verkauft und einfach bei der Fidor einen Fehler gemacht. Es wäre ja schade wenn wir deshalb Rechtsanwälte beschäftigen müssten. Danke.

Support:

Zitat

Es ist uns keine Betrugsmasche mit Rücküberweisungen bekannt.

Ich (gmbh Name durch XYZ zensiert):

Zitat

Kannst du dir erklären, warum der Nutzername bei meinen Fidor Umsätzen unterschieldich aussieht?

"Geldsendung" von Benutzer XYZ gmbH: BTCA-G7H5C6
7.611,11 € 17.06.2019
"Geldsendung" von Benutzer XYZ gmbH: BTCA-G7H5C6
7.611,11 € 17.06.2019
"Geld senden" an Benutzer XYZGmbH: BTCA-G7H5C6
-7.611,11 €

Ich wollte das Geld gerade an "XYZ gmbH" zurücküberweisen, doch dieser Benutzer exisitert nicht.
Das ganze macht diese Aktion natürlich noch verdächtiger als sie ohnehin schon ist =/
Denn angenommen diese beiden Konten sind doch untersch. Accounts und ersterer wegen Betrugs aktuell geschlossen. Dann schicke ich jetzt das Geld an einen anderen Account (XYZGmbH) zurück, als es hergekommen ist und in ein paar Wochen erhalte ich Post von der Polizei, dass "XYZ gmbH" sein Geld zurück fordert....

Ich werde mich noch etwas mit anderen Usern beraten müssen, ob ich das Risiko eingehe...


Wie seht ihr das?  Ich halte es für sehr sehr unwahrscheinlich dass XYZ gmbH derselbe Fidor Bank accout ist wie XYZGmbH , wäre ja quatsch dass Fidor die unterschiedlich schreibt, wobei man Fidor so einen Unsinn auch zutrauen könnte...

bearbeitet von Serpens66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb Serpens66:

Hallo,

ich bräuchte einmal euren Rat.
 

Wenn das unterschiedliche Konten wären, wäre Geldwäsche denkbar.. Rückforderungen oder sowas sollten ansonsten nicht möglich sein, oder?

Hmm.. klingt aber schon komisch. Gerade weil es ein Expresskauf war.

Seine Kontodaten hast du wahrscheinlich nicht bekommen, sondern nur "Geld bekommen von.."?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 4 Minuten schrieb fox42:

Seine Kontodaten hast du wahrscheinlich nicht bekommen, sondern nur "Geld bekommen von.."?

jop, in den Umsätzen steht leider nur der Nickname.
Rückforderung sollte schon möglich sein, soweit cih weiß gilt unsere Rückforderungsfreiheit nur bzgl Trades auf bitcoin.de um Trading zu schützen (wobei das für mich auch ein sehr verwirrendes Thema ist)

bearbeitet von Serpens66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb xyZeth:

Noch einmal, du hast die BTC und das Geld auf deinem Kto?

ich habe BTC per Express gekauft und habe die BTC bekommen. Meine automatische Zahlung ist "Geld senden" an Benutzer XYZGmbH: BTCA-G7H5C6 -7.611,11 €.
Nun habe ich kurz danach die anderen beiden "versehentlichen" Überweisungen auf mein Konto bekommen, aber eben von einem vermutlich anderem Konto "XYZ gmbH". Diese verlangt der bitcoin.de Nutzer nun zurück.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Serpens66:

ich habe BTC per Express gekauft und habe die BTC bekommen. Meine automatische Zahlung ist "Geld senden" an Benutzer XYZGmbH: BTCA-G7H5C6 -7.611,11 €.
Nun habe ich kurz danach die anderen beiden "versehentlichen" Überweisungen auf mein Konto bekommen, aber eben von einem vermutlich anderem Konto "XYZ gmbH". Diese verlangt der bitcoin.de Nutzer nun zurück.
 

Seltsam, seltsam, freiwillig würde ich gar nichts irgendwo hin überweisen. Wenn auch klar ist das es nicht DEIN Geld ist. Soll er doch den Support anrufen und sein Problem schildern. Dann wird es ja hoffentlich geprüft und es ist "offiziell"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Also du hast die Coins und der User schickt dir 2-mal Geld.

Dann wie folgt:

  1. Fidor einschalten und nur nach Rücksprache mit Fidor irgendwas schicken, dann bist du zumindest etwas abgesichert.

  2. Kooperativ zeigen, aber ggf. umfangreiches „Sicherheitsprogramm“ fahren => Identitätsnachweis, Perso, Handelsregisterauszug der (beiden?) GmbH’s und ggf. weitere Maßnahmen.

  3. Das Geld immer nur an den ursprünglichen Absender bzw. das ursprüngliche Konto schicken. Ich würde bei Fidor immer über „Umsätze“, „Aktion“ und dann „Daten für neue Überweisung“ (oder so ähnlich) verwenden. Mit Copy/Paste des Benutzernamens aus anderen Quellen (z.B. bitcoin.de) wäre ich vorsichtig.

Bitcoin.de kann hier vermutlich nur bedingt weiterhelfen.

Dies ist keine Rechtsberatung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 35 Minuten schrieb ap7fxm:
  • Fidor einschalten und nur nach Rücksprache mit Fidor irgendwas schicken, dann bist du zumindest etwas abgesichert.

Bei der FidorBank sollte es ein Verfahren geben, erhaltene Überweisungen, auch Geld-an-Freunde-senden, von der Bank zurückbuchen zu lassen, den Zahlungseingang also abzulehnen. Dann hast du nicht das Problem ggf. Geld von A an B weitergereicht zu haben, klassischer Fall von Geldwäsche. bitcoin.de ist raus, da die Transaktion erfolgreich abgeschlossen wurde. Ich sehe die Zuständigkeit eindeutig bei er fidorBank.

Fehlendes Leerzeichen im Benutzernamen ist hart verdächtig. Die Alternative wäre, dass fidor irgendwo nen dicken IT-Fuckup hat... 

Lass dir von der FidorBank erklären, warum der Nutzername zur Rücküberweisung nicht funktioniert. Das sollte definitiv nicht so sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, besonders an ap7fxm:
Klicke ich den Button rechts neben der Umsatzanzeigen (der Gutschrift mit XYZ gmbH als Absender), um diese Daten für eine Überweisung zu verwenden, wird das Geld-senden Feld mit der XYZGmbH vorausgefüllt.

Daraus schließe ich nun, dass es sich um keinen Betrugsversuch handelt, sondern Fidor einfach noch inkompeteneter ist, als wir es ohnehin schon wissen. Wie kann man den Nicknamen, der für Geld-senden verwendet wird, vomselben Nutzern auf 2 unterschiedliche Arten in den Umsätzen schreiben?!?!

Fidor erreicht hab ich natürlich nicht, zig Minuten Warteschleife und Emails werden bei mir ohnehin niemals beantwortet. Aber auch der Support bestätigt mir, dass der USer einen Nachweis eingereicht hat, auf dem ersichtlich ist, dass das Geld von dem bei bitcoin.de hinterlegtem Konto auf meins überwiesen wurde. Daher ist wohl alles in Ordnung. Und wenn doch nicht, kann ich zumindest nachweisen, dass ich alles mir mögliche getan habe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Kann der User bei Fidor die Zahlung nicht selbst zurückholen? Oder gibt es tatsächlich 2 Trades?

Erstmal die Füße stillhalten, scheint hier vernünftig.

bearbeitet von _/\_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb _/\_:

Kann der User bei Fidor die Zahlung nicht selbst zurückholen? 

Ja, das kann er.

Die Fidorbank bittet per eMail den Betroffenen um Zustimmung zur Rückbuchung.

vor 3 Stunden schrieb Serpens66:

Fidor erreicht hab ich natürlich nicht, zig Minuten Warteschleife und Emails werden bei mir ohnehin niemals beantwortet. Aber auch der Support bestätigt mir, dass der USer einen Nachweis eingereicht hat, auf dem ersichtlich ist, dass das Geld von dem bei bitcoin.de hinterlegtem Konto auf meins überwiesen wurde. Daher ist wohl alles in Ordnung. Und wenn doch nicht, kann ich zumindest nachweisen, dass ich alles mir mögliche getan habe.

Wie erwartet hast Du es so gemacht wie ich es auch getan hätte.

Ich würde den Support anschreiben mit der Bitte um Prüfung dieser drei Buchungen.

Dem anderen User würde ich dies mitteilen und ihn um Geduld bitten.

Da beides Fidorkonten sind, soll sich der Support einfach drum kümmern.

Fairerhalber würde ich mit dem Geld nicht arbeiten und es einfach liegen lassen damit kein persönlicher Vorteil entsteht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.