Jump to content

Windows oder Linux - die Qual der Wahl


Recommended Posts

Inzwischen eigentlich kaum mehr eine Wahl... Windows bringt immer und immer wieder seltsame Probleme mit sich ausgelöst durch Dinge wo man im Endeffekt nur den Kopf schüttelt. Ich hab die faxen echt dicke von einem Betriebssystem das sich alle paar Wochen aufführt wie ein pubbertierender Teenager der wegen jedem quersitzenden Furz gleich nen -TILT- Stempel auf der Stirn hat. 

Aktuell zb. macht Windows faxen mit dem wlan. Wiedermal....schlechte Verbindung , andauernd abrisse und creepige System Crashes und Neustarts wegen keine Ahnung was.... hab dazu schon was in nem anderen Post geschrieben - Link . Mit Linux auf dem selben Rechner mim selben Adapter läuft das Internet prima ohne jedes Problem. gefühlt Jedes zweite Update verursacht irgendwelche neuen Fehler oder nervt auf andere weise...Wie kann ein Betriebssystem das es seit 435 Jahren gibt im Jahr 2021 dermaßen bockig sein? Da lief Win 98 bedeutend besser ^^

Na jedenfalls habe ich mich in den letzten Monaten etwas mit Ubuntu vertraut gemacht und denke nun darüber nach auf meinem hauptrechner komplett auf ubuntu zu wechseln. Windows Läuft Momentan auf der SSD Partition und Linux auf einer gesonderten HDD Partition. Wie genau muss ich nun vorgehen wenn ich windows komplett weg haben will und dafür Linux auf die SSD schieben möchte ? Ich will mir mein System nicht komplett abschießen bzw. beide...nicht schon wieder jedenfalls...^^ Daher frage ich diesmal lieber vorher um advice :D Also wie bekomme ich das hin ohne mir alles zu zerdeppern?

Mein plan sieht so aus:

1: Linux Backup auf externer SSD anlegen (heute gekauft) falls was schief läuft und am ende nix mehr geht.

2: Windows backup vom aktuellen System (nach intensiver reparatur /reinigung

3: Linux von der HDD partition Löschen, Partition reinigen , Partition löschen bzw. wieder in andere partitionen einpflegen.

4: Externe SSD oder Linux USB Stick anschließen und Windows dann von der internen SSD löschen 

5: Rechner ist nun leer, praktisch kein Betriebssystem mehr drauf, also ab in die UEFI, Linux auf interne SSD von der externen aufspielen und einrichten fertig

 

Oder gibt es da nen einfacheren Weg? 

Grobes Nutzungsverhalten:

Browser: brave oder firefox inkl. ubo

Email: Thunderbird

Partitionsmanagement: Aomei

Sicherheit: Eset + Malwarebytes + 1Password

cleaner: Ccleaner

Betriebssystem: Windows 10 Pro 65 bit auf SSD, Linux Ubuntu Hippo auf HDD

Abgesehen von der Software für meine Arbeit und Whatsapp befindet sich ansonsten praktisch keine weitere Software auf dem Rechner

Mein System sieht aus wie folgt:

Intel core i7-7700k CPU @ 4.2 GHZ

32 GB Ram

Geforce GTX 1070

 

Edit:

Ich habe mir vor kurzem einen Luftbefeuchter fürs Büro gekauft der sorgt für eine höhere luftfeuchtigkeit. Nun bin ich mir nicht sicher, wie sich das auf die technischen Geräte auswirkt ( laptops, rechner, Monitore, Playstation etc...) Im Jahar 2021 sollte man zwar davon ausgehen können, dass ein wenig feuchtigkeit den geräten nichts ausmacht, aber ich frag doch sicherheitshalber mal nach man weis ja nie ^^ was denkt ihr darüber?

Edited by Mantora
Link to comment
Share on other sites

Dein System-Backup würde ich vor den Reinigungsarbeiten machen, da man beim Putzen mitunter verschlimmbessert. Ich nutze eigentlich nur die Datenträgerbereinigung, die Windoof selbst anbietet und greife nur im äußerstem Notfall zu anderen Tools, falls es offensichtliche Probleme gibt, von denen ich weiß, daß die Tools sie auch beheben können.
Deinen Ärger mit Windoof kann ich persönlich nicht nachvollziehen, da mein Windows 10 eher weniger Ärger macht. Alle Experimente mit Software mache ich allerdings in virtuellen Maschinen, wo dann jeweils auch Win10 oder Linux als Gastsystem läuft, je nachdem, was ich brauche. Auf dem Hauptsystem läuft auch nur recht wenig Zeugs und ich halte großen Abstand zu all der Schlangenöl-Software, die in der IT-Regenbogenpresse wie geschnitten Brot angepriesen wird. 99% ist unnötig und produziert mehr Ärger als Nutzen.
Deine Konfiguration sieht nicht nach offensichtlichen Problemen aus, aber die Befindlichkeit der Hardware kann man natürlich so nicht per Ferndiagnose beurteilen. Ich hatte schon mal schleichenden Ärger mit einem Netzteil, obwohl Qualitätsware, das mir über Monate den Nerv geraubt und eine Installation abgeschossen hat. Das war nicht lustig und nach Netzteiltausch war wieder Ruhe im Karton. Bisher auch nur eine oder zwei Festplatten, die in den letzten beiden Jahrzehnten, z.T. auch nur schleichend, Zicken gemacht und eine Installation in den Abgrund gerissen haben. Seitdem fahre ich ein rigoroses Backup-Schema, um mich vor Datenverlust zu schützen.

vor einer Stunde schrieb Mantora:

Betriebssystem: Windows 10 Pro 65 bit

Vielleicht kommt dein Windows aus dem Tritt, weil da immer ein Bit zuviel ist? 😁

Noch ein Tipp: du kannst dir ja ein Windows in einer virtuellen Maschine installieren, VirtualBox oder VMware Player gibt's ja auch für Linux. Dann hat man ein Windoof in der Hinterhand für Sachen, die es für Linux nicht gibt. Wenn man genug RAM hat, finde ich die Performance-Verluste weitgehend vernachlässigbar.

Der monatliche Windoof-Patchday ist seit längerem eine Katastrophe hinsichtlich des flauen Gefühls, ob danach nicht die seltsamsten Fehler auftreten könnten. Ich für meinen Teil hatte keine für mich sichtbaren Probleme bisher, aber ein gutes Gefühl auch nicht. SaaS, eigentlich Software as a Service, hat M$ eher zu Shit as a Service umdefiniert und ich kann deinen Frust durchaus nachvollziehen. Genug des M$-Bashings und viel Erfolg mit Linux!

Link to comment
Share on other sites

Ach glaubs mir, nimm dir nen USB-Stick und schieb da die Sachen drauf die dir wichtig sind.

Dann installierste Ubuntu und schiebst die Sachen wieder zurück.

Wenn du Windows komplett weghaben willst dann wählste bei der Installation einfach aus das du alles löschen willst. Dann ist Windows weg, Partitionen weg, und dann wird Ubuntu installiert.

Link to comment
Share on other sites

@MantoraWürde dir empfehlen, eine LTS Version von Ubuntu(20.04) zu benutzen. Damit hast auf jeden Fall mal 2 Jahre Ruhe. HIPO musst du wieder auf 21.10 upgraden.
Von VMWare gab es mal ein Tool, mit dem konnte man eine aktuelle Windows-Installation virtualisieren. Weiß aber nicht, ob es das Tool noch gibt und es kostenlos ist.
Wenn du Windows in einer Virtuellen Maschine weiter betreiben möchtest, kannst du auch, zu den obengenannten, noch Gnome Boxes verwenden.
Partionen löschen und anlegen kannst du während der Installation von Ubuntu oder mit dem Tool gparted, dass es auch als ISO gibt.

Link to comment
Share on other sites

Ich empfehle mal ganz einfach:

1. Alte Platten raus und beiseite legen.

2. Neue SSD rein und Installation starten.

3. Falls etwas fehlt, werden die alten Platten wieder eingesetzt und das Zeug geholt und dann wieder ausgebaut.

  • Haha 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Jokin:

Ich empfehle mal ganz einfach:

1. Alte Platten raus und beiseite legen.

2. Neue SSD rein und Installation starten.

3. Falls etwas fehlt, werden die alten Platten wieder eingesetzt und das Zeug geholt und dann wieder ausgebaut.

Wäre die einfachste Lösung, mach ich auch so wenn ich genug festplatten grad übrig hab. Mit der Zeit sammelt sich was an.

Funktioniert bei Linux aber nur schwer weil man nicht immer Zugriffsrecht auf eine andere Festplatte hat. Daher ist per USB-Stick meist einfacher.

 

Link to comment
Share on other sites

Okay ihr lieben es lief einiges schief, habe versucht es zu reparieren aber ich glaub ich hab alles noch viel schlimmer gemacht xD 

inzwischen habe ich einen Punkt erreicht an dem faktisch so garnichts mehr geht. Also wirklich nichts xD

Ich hab mir jetzt mal so den klassichen Anfänger bitchmove geleistet und mir das System so dermaßen zerschossen, dass die grub nicht mehr weis was sie laden soll. Ich komme weder ins linux noch ins windows.

das einzige was noch geht ist das neu installierte Linux auf der externen ssd. Durch den dort installierten grub bekomme ich auch zugang zum linux auf der internen HDD aber windows ist nicht mehr erreichbar. 

Beim booten öffnet sich nur noch  die gnu grub mit minimal bash-like line editing support. Also eine grub die nicht weis was sie laden soll und die nur durch manuelle eingabebefehele gesteuert werden kann. gebe ich dort "exit" ein komme ich in ein neues grub menü wo ich einiges auswählen kann. darunter auch die windows installation oder die uefi firmware.

Wähle ich diese jedoch aus erhalte ich die fehlermeldung:

"cant find command fwsetup"

Wähle ich windows bekomme ich die fehlermeldung:

invalid signature.

 

Das problem wurde ausgelöst durch einen fehler den ich bei der installation von Linux auf die externe SSD gemacht habe. Dummerweise bin ich stur einem tutorial gefolgt ohne es wirklich zu hinterfragen :( Jedenfalls habe ich grub2win auf der externen SSD installiert wo ich danach Linux draufgehauen habe. Die Grub2win installation wäre A nicht mal nötig gewesen und B war sie mit meiner Windows C partition verknüpft, während das directory aber auf der externen SSD war und überschrieben wurde. 

reparaturversuch boot- repair über Linux auf externer SSD erstmal geglückt, Windows gestartet und Grub2win nochmal neu installiert um alles wieder am richtigen Platz zu haben. Aber dann nach 2 neustartes ging garnichts mehr wie oben beschrieben. 

Ich werde es jetzt noch ein letztes mal mit boot-repair über live usb versuchen weil das über ubuntu jetzt auch nicht mehr klappt, da es die EFI installation von grub2win blockiert. Falls ich so wieder ins windows komme ist mein plan erstmal Grub2win komplett zu löschen, jetzt wo alle daten vollständig sind, geht das nämlich auch wieder ^^muss halt nur mal wieder ins windows kommen irgendwie. 

Muss ich dafür irgendwas bestimmtes beachten oder kann ich das mit ccleaner einfach runter kicken?

Wenn ich das geschafft habe, will ich dennoch alles komplett löschen und nochmal neu aufsetzen. Windows soll dann allein auf dem rechner laufen und Linux bekommt die externe SSD für sich allein. Dazu muss ich die aktuell darauf befindliche version allerdings auch erstmal löschen. Die wirkt zwar in ordnung und läuft sehr gut aber man weis ja nie ob ich bei der installation nicht doch noch irgendwo was anderes verbockt habe ^^ da hatte ich nämlich auch so meine probleme ^ vllt. sind die tutorials die ich nutze einfach zu alt -.-

kann mir hier vllt. mal jemand posten wie ich Linux möglichst sicher löschen und auch wieder neu aufspielen kann auf eine externe SSD ohne was kaputt zu machen ?

Aktuell muss ich sagen bin ich überraschender weise nicht wirklich verzweifelt. eher neugierig und hab auch mein Spaß dran aber vermutlich nur weil ich weis das ich nicht noch mehr verbocken kann xD

Achja und wie kann ich ein windows image in Linux anfertigen bzw. runterladen? ich habe zwar noch ein altes aber das ich bestimmt 7 jahre alt...da updatet der bis morgen früh ^ nur für den sehr wahrscheinlichen fall, dass ich nie wieder in mein derzeitiges windows reinkommen werde?

 

sry für den ewigen text und dnake schonmal für die hilfe ;)

 

Achja fast vergessen, boot repair sagte wenn nach dem repair vorgang noch probleme gibt soll ich das hier in forum posten :

https://paste.ubuntu.com/p/72YqqvNgsw/

 

Es wurde außerdem verlangt in windows eine Systemeingabe zu machen um die uefi firmware über das aktuell verwendete betriebssystem zu booten (ubuntu) das habe ich leider vergessen nachdem ich grub2win neu installiert hatte. vermutlich kommt daher die Meldung "falsche Signatur" wenn ich windows zu booten versuche oder in die uefi will. Kann ich das noch irgendwie nachholen zb. über das linux terminal? bzw. wie müsste da der befehl lauten?

Edited by Mantora
Link to comment
Share on other sites

Am 5.8.2021 um 21:07 schrieb battlecore:

Funktioniert bei Linux aber nur schwer weil man nicht immer Zugriffsrecht auf eine andere Festplatte hat. Daher ist per USB-Stick meist einfacher.

So war das auch gemeint.

Wenn etwas fehlt, dann alte Platte einbauen und Daten auf einen anderen  Datenträger schieben.

Danach neue Platte rein und ganz gezielt die Daten vom externen Datenträger holen, die man braucht.

 

Das Rumgehampel mit Bootloadern und Partitionsprogrammen während noch wichtige Daten auf ebenfalls eingebundenen Datenträgern liegen schreit doch gerade zu nach einer anschließenden Datenrettung.

Zumal ausgebaute Platten zugleich ein wunderbares Backup darstellen (jedoch muss man aufpassen, dass die Platten nicht in fremde Hände gelangen falls das Dateisystem unverschlüsselt ist)

Edited by Jokin
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb Jokin:

Das Rumgehampel mit Bootloadern

Ja und wenn mit dem Bootloader (GRUB) endlich alles läuft kommt ein Windowsupdate und zerstört wieder alles. Ich stecke auch lieber um. Bei meinem Elitebook lässt sich die untere Abdeckung ohne Schrauben mit nur einem Handgriff lösen wodurch der SSD Wechsel sehr einfach möglich ist (egal ob M2 oder SATA).

Edited by Stone
Link to comment
Share on other sites

Edit:

Edit: Mir ist gerade aufgefallen dass ich von ubuntu aus einfluss auf windows dateien nehmen kann. Macht es sinn grub2 über ubuntu von der internen windows SSD zu löschen sowie auch den Efi Ordner im boot verzeichnis des Datenträgers? Die Ordner könnte ich nämlich einfach mal löschen, was die grub2 vllt. aus dem weg räumen würde. oder mache ich damit alles nur schlimmer? glaube nämlich die grub2 ist das alles andere blockierende problem...Und wenn ich es mal mit löschen versuchen kann, wie mach eich das am besten bzw. am saubersten und am rückstand freiesten? einfach ordner löschen oder gibs da eine ccleaner ähnliche Lösung für?

 

Also ich will jetzt nochmal zurück auf 0 das macht doch alles so kein sinn xD je mehr ich versuche wieder gut zu machen zu reparieren und co. um so schlimmer wird die suppe xD solange ich jetzt wenigstens noch ein laufendes Linux nutzen kann über die externe SSD, will ich versuchen jetzt alles mal wieder auf 0 zu setzen anstatt weiter mist zu bauen.

Also was würdet ihr mir empfehlen? Windows USB backup stick einfach rein und neu installieren oder alles was jetzt zumüllt löschen und dann neu installieren? 

Und wenn ich vorher alles löschen und formatieren sol, wie genau kann ich das machen? Ich will Windows und Linux komplett vom rehcner runter haben und nur noch das auf der externen behalten. ich denke so läuft eine neuinstallation von windows auch am sinnvollsten ab oder?

Edited by Mantora
Link to comment
Share on other sites

Wenn du Ubuntu von ner externen Disk nutzen willst dann kannste die ja nutzen, is doch alles gut.

Auf der internen instsllierste Windows einfach neu und lässt die Festplatte während der Installation löschen. Kann man irgendwo auswählen, "erweitertes Setup" oder so ähnlich? Dann öffnet sich der Festplattenmamager oder wie das da heisdt, da kannste die Partitionen usw alle komplett löschen und eine grosse Primäre Partition auf der Platte erstellen. Die nutzt dann Windows.

Aber steck bloss nicht die externe Festplatte dran dabei. Frag nicht.

Edited by battlecore
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.