Jump to content

Pro Krypowährung ein private key?


andreas187
 Share

Recommended Posts

Hallo,

wenn ich drei Kryptowährungen z.B. Bitcoin, Dash und Ethereum besitze, gibt es dann für jede Währung ein private key?

Ich frage, dass weil ich eventuell diese Währungen von Marktplätzen auf ein Hardware-Wallet (legder nano s) transferieren will. Zu welchem Zeitpunkt des transfers wird mir denn dann der private key angezeigt, damit ich ihn mir notieren kann?

Verstehe ich das richtig, dass ich nur den private key brauche und sonst absolut nichts um Zugriff auf meine coins zu bekommen? Ich frage, dass falls mal die Hardware-Wallet verloren/kaputt geht. D.h. solange ich den privatekey habe ist alles sicher?!

So wie ich das verstehe, gibt es ja zu jedem "Schließfach" (das ist das Bild was ich dazu habe) auf der Blockchain genau einen private key. Ist es einer Person auch möglich mehrere "Schließfächer" zu besitzen? Wenn ich z.B. an zwei verschiedenen Markplätzen unabhängig voneinander Bitcoins gekauft habe, ist es dann nicht so dass zwei verschiedene "Schließfächer" existieren, d.h. zwei verschiedene private keys? Wie ist es dann wenn ich diese Bitcoins auf mein Hardware-Wallet transferiere, habe ich auf dem Hardware-Wallet dann auch zwei "Schließfächer" oder kann ich diese Coins auch auf ein Schließfach vereinen?

Die private Keys haben ja bei mir im Moment die Marktplätze, wenn ich nun die coins auf mein Wallet transferiere müssten doch eigentlich neue private keys vergeben werden, sonst würde ja der Marktplatz meine key besitzen auch noch dann wenn der coin auf meinem privatwallet ist. Oder ist es so, dass bei dem transfer eine neues "Schließfach" geöffnet wird und somit ein völlig neuer privatkey vergeben wird?

Link to comment
Share on other sites

Bei einem Ledger hast du einen SEED (Wörterkette aus 24 englischen Wörtern) - anhand dessen berechnet er quasi die private keys.
Die private keys sollten den Ledger eig. nie verlassen bzw. der Seed auch nicht.

Ein private key pro Währung, pro Adresse - mach dich schlau was der private key genau bedeutet.

Seed = WIN, wenn du den hast, kann der Stick auch kaputt werden, verloren gehen, resettet werden, ....

Link to comment
Share on other sites

Hallo, hallo. Da scheint es ja noch reichlich ausbaubare Kenntnisse zu geben :) Ich versuche mal etwas zu beantworten.

vor 12 Minuten schrieb andreas187:

 . . . wenn ich drei Kryptowährungen z.B. Bitcoin, Dash und Ethereum besitze, gibt es dann für jede Währung ein private key?

Nein so ist das nicht. Wenn schon könnte man sagen pro öffentliche Adresse gibt es einen private key. Die "Währung" spielt dabei erst mal keine Rolle.

vor 14 Minuten schrieb andreas187:

Ich frage, dass weil ich eventuell diese Währungen von Marktplätzen auf ein Hardware-Wallet (legder nano s) transferieren will. Zu welchem Zeitpunkt des transfers wird mir denn dann der private key angezeigt, damit ich ihn mir notieren kann?

In diesem konkreten Fall den du da skizzierst also von einer Börse (online wallet) überweisen auf eine lokale Hardware wallet (Z.B. Ledger Nano S) wird dir in keinem Moment ein private key angezeigt d.h. da gibt es auch keinen zu notieren.

vor 16 Minuten schrieb andreas187:

Verstehe ich das richtig, dass ich nur den private key brauche und sonst absolut nichts um Zugriff auf meine coins zu bekommen?

Richtig ist, solange man den zu einer bestimmten öffentlichen Adresse dazugehörigen private key besitzt hat man uneingeschränkten Zugriff auf den Inhalt dieser Adresse.

vor 18 Minuten schrieb andreas187:

Ich frage, dass falls mal die Hardware-Wallet verloren/kaputt geht. D.h. solange ich den privatekey habe ist alles sicher?!

Bei einer Hardware wallet wie Z.B. Ledger Nano S greift in diesem Fall erst mal nicht der private key, den man ja auch erst mal nicht kennt, sondern der sog. Seed, eine bestimmte Anzahl von Wörtern aus denen die private key(s) errechnet werden können. Also wenn man sich diesen Seed bei der Ersteinrichtung einer Hardware wallet aufschreibt kann man jederzeit diese wallet restaurieren wenn es nötig sein sollte auch auf einer anderen wallet (Software) oder im schlimmsten Fall kauft man wieder einen Z.B. Nano S und nutzt den Seed um die "verlorene" Hardware zu rekonstruieren, das klappt zuverlässig.

vor 23 Minuten schrieb andreas187:

So wie ich das verstehe, gibt es ja zu jedem "Schließfach" (das ist das Bild was ich dazu habe) auf der Blockchain genau einen private key. Ist es einer Person auch möglich mehrere "Schließfächer" zu besitzen? Wenn ich z.B. an zwei verschiedenen Markplätzen unabhängig voneinander Bitcoins gekauft habe, ist es dann nicht so dass zwei verschiedene "Schließfächer" existieren, d.h. zwei verschiedene private keys? Wie ist es dann wenn ich diese Bitcoins auf mein Hardware-Wallet transferiere, habe ich auf dem Hardware-Wallet dann auch zwei "Schließfächer" oder kann ich diese Coins auch auf ein Schließfach vereinen?

Sage einfach anstatt Schliessfach Adresse und alles klingt viel besser. Selbstverständlich kann eine Person mehrere Adressen nutzen. Das ist auch die Regel! Jedes wallet egal ob Software auf dem PC oder Handy, jede Hardware wallet hällt mehrere Adressen vor da gibt es keinen Mangel an Adressen :)

Ansonsten hat Amsi ja schon geschrieben:

vor 16 Minuten schrieb Amsi:

Bei einem Ledger hast du einen SEED (Wörterkette aus 24 englischen Wörtern) - anhand dessen berechnet er quasi die private keys. Die private keys sollten den Ledger eig. nie verlassen bzw. der Seed auch nicht . . .

Und vor allem:

vor 17 Minuten schrieb Amsi:

 . . .  mach dich schlau was der private key genau bedeutet . . .

P.S.: es lohnt sich (das schlau machen) ;)

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Danke. Werde mich noch mehr damit beschäfitgen (habe mir schon einiges angeschaut).

Könnte man denn sagen, mit dem SEED kann ich auch noch in 10 Jahren Zugriff auf alle Coins bekommen, die auf meinem entsprechenden Wallet lagen? Warum werden denn einem die private keys (auf dem Hardware-Wallet. Das die Marktplätze diese nicht anzeigen ist klar) nicht direkt angezeigt? Denn soweit ich das verstehe, wäre das doch die sicherste Methode um jederzeit und bis in alle Zukunft (solange die Blockchain existiert) Zugriff zu erhalten.

Ich suche halt das Äquivalent zur Personenindentifizierung bei einer Bank. Bei einer Bank habe ich ja Zugriff sobald meine Identität verifiziert ist (z.B. durch Personalausweis). D.h. der Fall eines absoluten Verlustes meines Vermögens auf der Bank ist ja fast unmöglich, da ich meine Identität, selbst wenn ich meinen Perso verliere, so gut wie immer beweisen kann. Es dürfte schwierig sein einen Fall zu konstruiern, in dem man die eigene Identität nicht mehr nachweisen kann. "Äquivalent" meine ich bezogen auf die Zugriffsberechtigung. Das eine Blockchain-Adresse nicht personalisiert ist, ist mir klar.

Edited by andreas187
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb andreas187:

 . . . Könnte man denn sagen, mit dem SEED kann ich auch noch in 10 Jahren Zugriff auf alle Coins bekommen, die auf meinem entsprechenden Wallet lagen?

Ja.

vor 3 Minuten schrieb andreas187:

 . . .  Warum werden denn einem die private keys (auf dem Hardware-Wallet. Das die Marktplätze diese nicht anzeigen ist klar) nicht direkt angezeigt? Denn soweit ich das verstehe, wäre das doch die sicherste Methode um jederzeit und bis in alle Zukunft (solange die Blockchain existiert) Zugriff zu erhalten . . .

Liegt in der Natur einer Hardware wallet (siehe How to Ledger Wallet) und Nano S), die eigentlichen private keys sieht keiner die verlassen die Hardware wallet nie. Wie das genau funktioniert kann ich dir leider nicht erklären, und nimm die Worte nicht all zu wörtlich. Aber so habe ich das alles verstanden. Gibt sicher noch bessere Erklärungen . . .

vor 6 Minuten schrieb andreas187:

 . . . Ich suche halt das Äquivalent zur Personenindentifizierung bei einer Bank . . .

Es gibt keine Personen Identifizierung in der Kryptowelt das ist ja was es ausmacht. Nur die Schnittstellen zum herkömmlichen Geldsystem da musst du dich identifizieren d.h. beim Umtausch in EURO oder was auch immer bei Kaufen oder Verkaufen von Z.B. Bitcoin.

Jeder der einen private key in seinem Besitz hat ( ob rechtmässig oder unrechtmässig ) hat vollen Zugriff auf die entsprechende Adresse der entsprechenden Krypto Währung.

Schau auch mal hier nach. Viel Spaß im Kryptoland ;)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Beschäftige Dich mal bitte mit den Grundlagen von Bitcoin und warum man gerade keinen anderen mehr vertrauen muss. 

Man benötigt also keine 3. Mittelsmann. Wenn es den aber nicht mehr gibt, kann man den auch nicht mehr anrufen, wenn was falsch gelaufen ist.

Die Blockchain kann man weder anrufen noch persönlich hingehen (selbst wenn sie auf der eigenen Festplatte hat).

Man kann nur mit den privaten Schlüssel beweisen, dass man der Besitzer ist.

Deshalb ist der Schlüssel geheim zu halten. Am besten nie irgendwie Preis geben.

Bei Deiner Variante, wo der private Schlüssel angezeigt wird,  kennen  bestenfalls zwei Leute den Schlüssel.

Und noch der, der Dir über die Schulter sieht, bzw. alle die  noch so nebenbei mitlesen.

Rate mal wie lange Du dann noch die Bitcoin hast. Bei einen heutigen Kurs von mehr als  13000€?

Axiom 

Edited by Axiom0815
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Zitat

Man kann nur mit den privaten Schlüssel beweisen, dass man der Besitzer ist.

Deshalb ist der Schlüssel geheim zu halten. Am besten nie irgendwie Preis geben.

Bei Deiner Variante, wo der private Schlüssel angezeigt wird,  kennen  bestenfalls zwei Leute den Schlüssel.

Und noch der, der Dir über die Schulter sieht, bzw. alle die  noch so nebenbei mitlesen.

Rate mal wie lange Du dann noch die Bitcoin hast. Bei einen heutigen Kurs von mehr als  13000€?

Danke. Werde mich noch mehr damit beschäftigen. Danke auch für den link an Gärtner.

Zum obigen Zitat: Wenn aber doch der private Schlüssel nicht angezeigt wird, dann weiß ich ihn doch garnicht, somit hätte ich doch auch keinen Nachweis dass ich der Besitzer bin?! Gärtner schrieb ja auch, dass einem der private key nicht angezeigt wird. Wenn ich ihn aber nicht kenne, wie kann ich dann damit mein Besitz beweisen?

EDIT: Also ich habe mal eben einen Artikel dazu gelesen. D.h. also aus dem SEED (der Abfolge von Wörtern), werden die ganzen private Keys abgeleitet, die auf dem jeweiligen Wallet sind (auf dem Wallet zu dem der SEED gehört). Somit kann ich durch den SEED also auf alle private Keys Zugriff bekommen, was Gärtner ja auch schon angedeutet hat.

Meine Frage bleibt aber, warum werden denn die privaten Schlüssel selbst nicht angezeigt? Abgesehen, dass es wohl unpraktischer wäre sich zig private keys zu notieren (zur Absicherung) sehe ich keinen Grund warum diese nicht angezeigt werden. Axiom schrieb ja, weil zuviele Leute mitlesen könnten. Aber warum "bestenfalls zwei", das wären doch bestenfalls nur ich, der ihn liest?! Aber sicher ist das Risiko hoch das andere mitlesen. Gibt es denn auch eine Variante, in der ich selbst den private key kenne oder ist der immer unsichtbar für mich?

Link to comment
Share on other sites

vor 18 Minuten schrieb andreas187:

Meine Frage bleibt aber, warum werden denn die privaten Schlüssel selbst nicht angezeigt?

Aus Sicherheitsgründen, sonst wäre eine Hardware wallet keine "Hardware" wallet und ich könnte es "gleich lassen".

vor 18 Minuten schrieb andreas187:

 . . . Aber warum "bestenfalls zwei", das wären doch bestenfalls nur ich, der ihn liest?!

Das sind jetzt eher allgemeine sicherheitstechnische Begrifflichkeiten bzw. Szenarien nicht alles auf einmal :)

vor 18 Minuten schrieb andreas187:

 . . . Gibt es denn auch eine Variante, in der ich selbst den private key kenne oder ist der immer unsichtbar für mich?

Ja gibt es auch, bei einer Software wallet oder vielleicht auch Desktop wallet genannt kann man meistens den private key anzeigen lassen um den dann abzuschreiben. Man kommt über Umwege auch an den (die) private key(s) einer Hardware wallet heran aber dabei sollte man äusserst vorsichtig sein sonst war es das mit dem Sicherheitsvorteil einer Hardware wallet.

Edited by Gärtner
Link to comment
Share on other sites

Das ist wie mit Deiner ec-Karten-PIN, Du gibst sie nur verdeckt an, Du zeigst sie niemandem.

Nichtmal Dir selber zeigst Du sie, weil Du sie nicht aufgeschrieben hast, denn was nicht aufgeschrieben ist, das kann auch keiner lesen.

Du hast sie in Deinem Kopf.

Du gibst sie bei Aldi an der Kasse ein und beweist so, dass die ec-Karte Deine ist.

So kann niemand anders mit Deiner ec-Karte bezahlen, nur Du.

 

 

Du legst Dir eine Wallet an, dabei wir ein Seed erzeugt, den schreibst Du Dir ab und legst ihn in einen Safe.

Auf diesen Safe kannst Du "Crypto-Sparkasse" schreiben, denn da drin ist nun alles, was man braucht - nur mit diesen paar Worten.

Aus diesen Worten werden Deine Private-Keys errechnet und aus den PrivateKeys werden Deine öffentlichen Bitcoin-Adressen errechnet. (wenn der Safe ein Computer wäre, könnte er das tun, aber das muss er nicht)

Die öffentliche Bitcoinadresse ist nun Deine Kontonummer - die darf jeder wissen.

Es gibt ziemlich viele dieser "Kontonummern", die alle bereits heute existieren: https://www.blockchaincenter.net/fragen/wie-viele-bitcoin-adressen-gibt-es/

Jeder kann auf diese öffentlichen Adressen Bitcoins transferieren, die innerhalb der Blockchain von einer Adresse zur anderen verschoben werden.

Zu jeder der existierenden Kontonummern liegt in Deiner Wallet nun eine ec-Karte .. denn in Deiner Wallet ist nie das Geld selber sondern immer nur die Zugriffsmöglichkeit.

So wenig wie Du in Deiner Geldbörse Deine PINs zu den ecKarten hast, zeigt Dir auch Deine Wallet nicht Deine PrivateKeys an ... Electrum fordert nochmal das Walletpasswort damit die angezeigt werden.

 

Also niemals Seed rausgeben, der gehört sicher versteckt oder gleich in einen Safe oder zum Notar, der auch Dein Testament verwahrt.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.