Jump to content

Ab wann ist Minen Gewerblich. Monatliches Einkommen? oder Erst beim Verkauf. ALG 2 Bezug.


Russ

Recommended Posts

Hallo,

 

Rahmenbedingungen:

-Aktuell in ALG 2.

-Vermögen Unterhalb des Schonvermögens

 

ich bin Technik begeistert und habe die Tage mit meiner 6700XT mal einen Tag Nanopool

Ethereum ge-mined.

Jetzt hätte ich wahnsinnig bock das wenige Geld was ich noch habe (schonvermögen)

in 5 weitere GPU zu investieren und ETH zu schürfen. Ziel ist natürlich die Selbstständigkeit

und unabhängigkeit vom Jobcenter. (zumindest zum Teil)

Leider wird man in dieser niedrigen Skalierung nicht davon leben können aber zumindest

etwas dazu verdienen können.

 

Hierzu habe ich folgende Fragen:

1. Ab wann ist das Gewerblich?

"Handelt es sich beim Mining von Kryptowährungen um eine gelegentliche Tätigkeit, kann es sich um Einkünfte aus sonstigen Leistungen im Sinne des § 22 Nr. 3 EStG handeln. Diese sind erst ab einer Höhe von 256 EUR im Kalenderjahr einkommensteuerpflichtig. Der Tausch oder Rücktausch von Kryptowährung in Euro oder eine andere Kryptowährung innerhalb eines Jahres nach der Anschaffung führt zu einem privaten Veräußerungsgeschäft i. S. des § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG."

---- hierzu wäre auch die Frage sind die 256 EUR NACH Stromkosten und Hardware zu sehen oder nicht

2. Falls Gewerblich: WANN wird das Mining als Einkommenssteuer bewertet und zu Welchem Kurs?

(wenn ich das geschürfte ETH nicht direkt verkaufe sondern auf Kurssteigerung setzte,

mache ich dann überhaupt gewinn / umsatz im laufenden Monat / Jahr für den Fiskus)?

 

3. im ALG 2 gilt das monatliche Zuflussprinzip. D.h. ich darf in dem jeweiligen Monat

nicht mehr als das Schonvermögen besitzen oder Zahlungseingänge aufs Giro haben diese werden als

Einkommen angerechnet. Damit müsste ich natürlich meinen

Lebensunterhalt bestreiten.  Wie ist das aber nun wenn ich sagen wir 0,3eth mit 6GPU schürfe

im Wert von  ungefähr 1000 EUR (abzüglich Strom und anschaffugnskosten der hardware) ?

Wird mir das monatlich Angerechnet, denn wenn ich das ETH nur schürfe und nicht direkt verkaufe

habe ich ja noch kein Einkommen generiert?!

 

Vergleichbar wenn ich jetzt beginnen würde zu Schneidern, am Ende des Monats habe ich

einen Mehrwert anhand von 10 Klamotten etc. geschaffen aber ja noch nicht verkauft. ?

Ergo keinen Zahlungseingang der mir angerechnet werden würde?

 

Natürlich ist der Sinn des Schürfens finanzielle unabhängikeit und ein Schritt

in Selbstbestimmung ggü. dem Jobcenter, jedoch muss ich natürlich wissen

ob die mir dann Monatlich einen Zahlungseingang andichten obwohl nur

Kryptowährung hergestellt wird als gewerbliche Tätigkeit die so ja erstmal

nicht zu verwenden ist. Zudem muss ich ja auch berücksichtigen die GPU

und Hardware wieder herein zu bekommen. Nicht das ich zum Schluss mit weniger

da stehe als zuvor.

 

4. Wie weise ich dem Finanzamt den Stromverbrauch nach?

als Nebengewerbe habe ich ja keine dedizierte Produktionsstätte mit eigenem Stromzähler.

 

5. Darf ich das Rig bauen mal ein paar Tage laufen lassen ob alles funktioniert und

mich dann Selbstständig melden? oder kann ich dann die gekaufte Hardware nicht mehr

absetzten? Also muss die Anschaffung der Produktionsmittel NACH der Gewerbeanmeldung sein.

 

6. Ich bezahle ja aktuell leider keine Einkommenssteuer, gehe ich demnach richtig davon aus, dass ich

den Freibetrag von 9744 EUR mit Mining als Gewinn erwirtschaften müsste um überhaupt Steuerpflichtig

zu werden?  (d.h. Mining abzüglcih Strom, Hardware Anschaffung etc.)

 

 

Vielen lieben Dank für eure Auskünfte.

 

Edited by Russ
zusätzliche infos
Link to comment
Share on other sites

Wie schon geschrieben ich habe ziemlich genau die Summe die Das Schonvermögen

umfasst zur Verfügung. Die würde ich gerne zum Schritt in die Selbsständigkeit - und wenn es

nur als grundlage dient für spätere Eigenständige tätigkeiten im Computer bereich - nutzen.

 

Daran ist absolut nichts verwerflich, falls deine Frage darauf abziehlt. Das JC unterstützt

Selbstständigkeit sogar, da es ein Schritt in die unabhängigkeit ist.

 

Andere Beantragen Kredite oder Gründungsförderung, wieso soll ich das wenige Geld das ich besitze

nicht investieren dürfen?!

 

Für Konstruktive Beiträge bedanke ich mich bereits im Vorfeld :)

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Russ:

Ziel ist natürlich die Selbstständigkeit

und unabhängigkeit vom Jobcenter.

Da bist du einige Jahre zu spät dran. ETH wird auf POS umgestellt, dann gibt es kein Mining mehr. Das ist also keine langfristige Sache mehr. Anfang nächsten Jahres / Frühjahr sollte die Umstellung erfolgen. So übern Daumen.

Aber wenn du wirklich jetzt anfängst, dann kannst du dennoch durch die derzeit hohen Kurse viel Geld rausbekommen. Das wären bei einer Hashrate von 100MH so in etwa alle 4-5 Wochen 0,2ETH. Übern Daumen gepeilt. 100MH erreicht man mit einer RTX3090, bei vielleicht 150 Watt wenn man das gut einstellt. Da die zu teuer ist wäre eine 3080 wohl besser. Da hat man immer noch so um die 80Mh glaub ich. Dann sinds halt alle 5-6 Wochen 0,2 ETH.

Von daher kann sich das richtig lohnen, vielleicht mit gebrauchten Karten anfangen, spart auch etwas Geld.

ABER...es folgt im Juli das ETH-Update EIP1559. Das legt fest das Miner viel weniger Gebühren bekommen. Das heisst dann ist eventuell nicht mehr viel zu holen. Aber man kann das jetzt noch nicht genau sagen. Wenn viele Miner deswegen abwandern dann können sich die restlichen alles teilen. Oder die neue Gebührenstruktur bei ETH sorgt dafür das die Leute, vor allem auch die Börsen, ihre Gebührenanteile hochschrauben damit die Transaktionen schnell durchlaufen. Damit wäre man dann warscheinlich wieder beim gleichen Stand wie jetzt.

Ist grad wirklich sehr spanndend.

Edited by battlecore
Link to comment
Share on other sites

vielen dank für den Input.

 

Über die Umstellung auf EIP1559 habe ich gehört allerdings war ich der Meinung frühestens im Herbst

ggf. erst 2022 und ob die Entscheidung überhaupt schon durch ist war eines wissens auch noch nicht endgültig geklärt.

 

Angenommen ich würde nur mit den Beiden Computern die ich sowieso habe (Hackintosh mit 5700xt und ein gaming PC mit 6700XT)

ein paar Wochen bis EIP1559 minen und dann bei Verkauf den Erlös in der Steuererklärung angeben.

daraus würde mir wohl niemand eine Gewerbliche Tätigkeit andichten?

 

---------

Wäre super wenn sich jemand Speziell auf Fragen 2-6 beziehen könnte.

bzw noch infos für mich hätte

 

Gruß und danke

 

 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 19 Minuten schrieb Russ:

daraus würde mir wohl niemand eine Gewerbliche Tätigkeit andichten?

 

Das kann dir wahrscheinlich niemand im Vorfeld beantworten. Möchtest du das Risiko eingehen?

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Morama:

Das kann dir wahrscheinlich niemand im Vorfeld beantworten. Möchtest du das Risiko eingehen?

Nein auf keinen Fall, dadurch das ich ja aktuell sowieso kein Einkommen beziehe ergo die 9800 EUR Freigrenze

zur Verfügung habe werde ich mit einem 6GPU RIG auch keien Steuern bezahlen müssen. demnach werde ich da alles

melden eh klar

Link to comment
Share on other sites

Alles klar dann wäre das ausreichend geklärt.

 

Wäre super lieb wenn der ein oder andere noch etwas zu Fragen

2-6 meines Ursprung posts zu sagen hätte

 

Vielen dank soweit

 

LG

Link to comment
Share on other sites

danke für den Tipp,

etwas in Coins zu investieren wurde in meiner Familie besprochen und auch gemacht.

Lernen kann ich da noch viel.

 

Ich bin aber halt auch einfach an der Technik interessiert und habe da Bock drauf.

Insofern wäre es schön wenn sich jemand äußern könnte zu meinen spezifischen Fragen.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

hat keiner auf mich bezogene Infos?

 

Wie sieht es den mit gewerblichen Minern hier im Forum aus?

was macht das Finanzamt wenn ihr zwar Schürft aber nicht sofort veräußert?

wie wird das dann gerechnet.

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Russ:

hat keiner auf mich bezogene Infos?

 

Wie sieht es den mit gewerblichen Minern hier im Forum aus?

was macht das Finanzamt wenn ihr zwar Schürft aber nicht sofort veräußert?

wie wird das dann gerechnet.

 

Schau mal hier

 

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Am 6.5.2021 um 09:06 schrieb Russ:

vielen dank für den Input.

 

Über die Umstellung auf EIP1559 habe ich gehört allerdings war ich der Meinung frühestens im Herbst

ggf. erst 2022 und ob die Entscheidung überhaupt schon durch ist war eines wissens auch noch nicht endgültig geklärt.

 

Angenommen ich würde nur mit den Beiden Computern die ich sowieso habe (Hackintosh mit 5700xt und ein gaming PC mit 6700XT)

ein paar Wochen bis EIP1559 minen und dann bei Verkauf den Erlös in der Steuererklärung angeben.

daraus würde mir wohl niemand eine Gewerbliche Tätigkeit andichten?

 

---------

Wäre super wenn sich jemand Speziell auf Fragen 2-6 beziehen könnte.

bzw noch infos für mich hätte

 

Gruß und danke

 

 

 

 

Ich habe davon gelesen das EIP1559 gegen den Willen der Mehrheit im Juli eingeführt werden soll. Ethereum ist halt eher Zentralisiert und nicht so dolle demokratisch.

Aber davon mal ab, mit zwei Grafikkarten, oder auch mit 6, ist das Hobby. Den Gewerbeschein für "Ich schmiede mir Coins" hat auch noch keiner erfunden.

Es ist auch eher unwarscheinlich das man mit zwei oder 6 Grafikkarten innerhalb eines Jahres den ROI erreicht und erstmals Gewinn erwirtschaftet. Die Hashleistung recht dafür ehrlichgesagt einfach nicht aus. Wenn man das korrekt rechnet dann sind da nämlich auch die Hardwarekosten, da zwei Grafikkarten je 1000 Euro kosten und die restliche Hardware auch Geld gekostet hat muss man auch diese Summe mitrechnen. Dazu kommen die laufenden Stromkosten die dauerhaft den Gewinn belasten. Und du kannst dir den Raum in dem die Rigs stehen vielleicht auch noch von den Steuern absetzen, wenn er ausschliesslich dafür genutzt wird.

Mit EIP1559 wird es warscheinlich noch weitaus schwieriger.

Unterm Strich wird dir das Gewerbe wieder weggenommen wenn du nicht in der Lage bist einen Gewinn zu erzielen der mehr als Hobby ist. Spätestens nach drei Jahren. Wenn du in diesen drei Jahren z.b. Netto 5000 Euro in ETH gemint hast, dann ist das nunmal Hobby. 5000 Euro / 36 Monate = 138,xx Euro im Monat. Das ist beileibe keine gewerbliche Tätigkeit sondern maximal ein Nebenverdienst. Den kannst du auf der Steuererklärung angeben.

Ich denke es wird auch schwierig für ein Gewerbe hier den angestrebten Umsatz anzugeben. Da kannste nicht "Nix" hinschreiben. Wenn da dann was von den 138 Euro steht dann lachen die sich schlapp.

Und das gilt alles nur solange die Kurse so sind wie sie jetzt sind. In zwei Jahren können die Kurse auch 50 Prozent und mehr gefallen sein. Und die Rewards fürs Mining halbieren sich immer wieder, der Blockreward. In drei Jahren wirst du also nur noch die Hälfte bekommen. Der Strompreis wird sich aber garantiert nicht halbieren.

Dabei ist jetzt auch noch nicht eingerechnet das demnächst die Difficultly-Bomb bei ETH dazukommt, da weiss auch noch keiner um wieviel der Profit dann gesenkt wird. Oder ob die jetzigen Grafikkarten da überhaupt noch genug Hashleistung haben werden um auf irgendeine Weise Profit zu erzielen. Wenn wir Pech haben dann kann man nur noch mit ASIC was rausholen, mit Hashleistungen von 750MH aufwärts.

 

In deinem Fall ist es am besten wenn du das mit dem Jobcenter mal durchgehst, die können dir da warscheinlich am besten weiterhelfen was die Vorschriften angeht.

Aber allzu langfristig sollteste die das nicht vorstellen. Mining ist ein Auslaufmodell. Man kann ETH oder BTC minen. Der Rest lohnt sich so gut wie gar nicht und damit Gewinn zu erzielen ist bei unseren Strompreisen eigentlich aussichtslos.

Link to comment
Share on other sites

Hier war mal jemand der das auch gewerblich machen wollte, auch mit fünfstelligem Budget.

Da hab ich mehr oder weniger dasselbe zu geschrieben.

Der erste Versuch scheiterte schon daran des es dafür kein passendes Gewerbe gibt.

Wenn ich das richtig in Erinnerung hab ist daraus auch nix geworden weil die das beim Gewerbeamt von vornherein als Liebhaberei eingestuft haben weil selbst mit umfangreichen Equipment einfach nicht soviel bei rumkommt das man davon ein regelmässiges gesichertes Einkommen hätte.

Aber dies Jahr glaub ich war hier auch jemand der darauf Gewerbe im irgendeinem Bereich IT angemeldet hat. Was daraus wird weiss man natürlich auch erst nach drei Jahren, bzw. wenn die erste richtige Steuerprüfung kommt.

Ein Arbeitskollege von mir hat einen SM-Shop im internet. Der hat auch Umsatz im hohen Sechsstelligen Bereich. Aber das ist eben nur Umsatz. Unterm Strich wollten sie ihm das Gewerbe vor zwei Jahren schon wegnehmen weils so wenig ist.

Angesichts dessen scheint mir das echt schwierig da mit zwei Grafikkarten in einen auch nur annähernd nennenswerten Bereich zu kommen.

Link to comment
Share on other sites

Also was hier etwas zu kurz kommt sind die Hardwarekosten.

Das ist zum einen der Anschaffungspreis. Ich hab z.b. 7 Grafikkarten, die habe ich alles wirklich sehr sehr günstig gebraucht bekommen. Zusammen sind es etwa 3450 Euro, also etwas über 490 pro Karte. Darunter drei Stück Radeon VII.

Auch das drumherum muss man rechnen. Open Air Frames sind sauteuer geworden, unter 120 Euro ist da bald nix zu bekommen. Kabelgeraffel summiert sich auch, von Lankabel bis HDMI-Kabel, Monitore, Tastatur, Netzteile.... und und und. Natürlich brauch auch das alles Strom.

Zusammen ergibt das so um 360MH, aber eben auch fast 1200 Watt. Man braucht z.b. sehr viele Lüfter, das summiert sich ganz schön. Allein dafür gehen fast 80 Watt drauf. Die Lüfter der Grafikkarten muss man auch sehr weit aufdrehen, das sind auch nochmal fast 50 Watt.

Ja, ok ich gönne es mir das ich die LED RGB-Beleuchtung der Karten und Lüfter usw. anlasse. Hat den Vorteil das ich abends beim Fernsehn nicht noch extra Licht anmache. Ausserdem mag ich das einfach 😁

Auch ein Mainboard, CPU, Arbeitsspeicher, Riser, auch das braucht alles Strom. Und ab einer gewissen Menge an Grafikkarten reicht ein einziges Rig auch nicht mehr, ich musste auch schon auf zwei Rigs aufteilen. Also zweimal Mainboard, CPU, Lüfter.... usw.

Da wird manches ganz schön unterschätzt wenn das mal so durchgerechnet wird.

Es kommen pro Monat nochmal ganz ordentlich Stromkosten in die Rechnung mit rein.

Dazu dann Wartungskosten, auch die werden bei einer Vollkostenrechnung mit reingenommen.

So, dann nimmt man also diese ganze Summe und die verrechnet man dann mit den Rewards wie man bekommt. Praktischerweise nimmt man das alles für drei Jahre. Also der Zeitraum wo man diese ganzen Sachen in der Regel auch absetzen kann.

Damit sind wir dann bei den weiter oben von mir so pauschal genannten 5000 Euro Nettogewinn oder 138,xx pro Monat.

 

Link to comment
Share on other sites

Genau so wie ihr das beschreibt sind und waren auch meine Bedenken / Gedanken.

Also ich gehe da überall mit und genau so würde ich es gerne auch machen...

einfach überschuss in der Steuer angeben und jut isset.

 

Aber per definition ist Mining Gewerblich ab dem Zeitpunkt der Gewinnanstrebung

und das liegt ja zweifelsfrei vor oder?

 

Ich wenn halt nicht in dieser Scheiß ALG2 Falle säße würde ich einfach

tacheless mit dem Gewerbeamt reden und dann bin ich schlauer.

Es sind halt Ämter die sich gegenseitig auskunft geben da bin ich wahnsinnig

vorsichtig mit solchen Anfragen.

 

Angenommen ich würde mich Gewerblich als Fotograf melden und

nur 2-3 Hochzeiten im Jahr Schießen käme ich auch gerade mal auf 3 Jahren

zum POI weil Kameras + Objektive Teuer sind.

Soweit ich weiß würde einem dann aber das Gewerbeamt nicht dicht machen.

 

Danke

Edited by Russ
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Am 17.5.2021 um 11:23 schrieb o0dy:

 

Schau mal hier

 

 

ich habe mir das jetzt mal Durchgesehen.

Leider wird die Frage ob nun Mining per se gewerblich ist, wenn man mit einem Rig

von bis zu 6 GPU sporradisch laufen lässt, nicht abschließend geklärt.

 

Der Kollege sagt, wie die meisten Onlineratgeber: wer extra HW dafür anschaft ist grundsätzlich Gewerblich.

OB nun rentabel oder nicht. in dem Fall würde bei Gewerblichkeit vorliegen.

Auf der anderen Seite sagt er aber, dass müsse der Einzelfall entscheiden wie man es handhabt...

jetzt stehe ich wieder da.

 

Ich meine 2 Karten habe ich sowieso und wenn ich noch ein paar möchte und unterm Strich abzüglich aller

kosten nichts hängen bleibt und falls doch gebe ich das An bei der Steuer, ist das doch eigentlich trotzdem ein

Hobby bzw Liebhaberei.

 

Ich befürchte bei einer Anfrage vom Finanzamt wird dabei auch nichts zählbares herauskommen. Als ob sich da jemand

auskennt :D

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich habe da jetzt keine Erfahrung.

Aber ich nehme doch an das FA dürfte das am Gewinn festmachen.

Die wollen doch Gewerbe- und Umsatzsteuer einnehmen.

Ein Kleinunternehmer mit bis zu 24.500 Euro Gewinn bringt dem FA nur Nachteile.

Da müssen sie doch alle möglichen Kosten akzeptieren bis hin zum Firmenwagen.

  • Love it 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Russ:

Der Kollege sagt, wie die meisten Onlineratgeber: wer extra HW dafür anschaft ist grundsätzlich Gewerblich.

Wat?? Und als Autoschrauber? Wenn ich mir Werkzeug und Gerät kaufe ist das grundsätzlich gewerblich. Gemäss dieser Logik?

Das ist einfach nur ne ausgewürfelte Aussage weil er es nicht besser weiss. Nix anderes. Nur weil man ne Grafikksrte dafür kauft betreibt man deswegen nicht gleich Gewerbe, egal wieviel es kostet oder was man kauft.

Geminte Coims sind erstmal eine Anschaffung zum Wert 0 Euro, wie ein Airdrop. Denn du hast sie nicht gekauft, also liegt keine Anschaffung vor.

Der Wert wenn du sie verkaufst ist komplett Gewinn. Wird versteuert.

Aber du kannst versuchen den Strom gegenzurechnen. Wird nicht einfach sein das zu dokumentieren. Aber das müsste jedenfalls gehen.

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

ja fände ich gut.

 

jetzt ist die Frage Mine ich drauf los und gebe bei der steuer die Gewinne (falls veräußert an)

oder versuche ich mich vorab zu vergewissen ob das als Hobby oder Gewerbe zählt bei meinem FA

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Russ:

ja fände ich gut.

 

jetzt ist die Frage Mine ich drauf los und gebe bei der steuer die Gewinne (falls veräußert an)

oder versuche ich mich vorab zu vergewissen ob das als Hobby oder Gewerbe zählt bei meinem FA

 

 

Das Finanzamt ist nicht dafür zuständig ob das gewerblich oder Hobby ist. Sondern das Gewerbeamt. Und schon drehst du dich wieder im Kreis.

Die absolut endgültige Antwort hat niemand von denen. Wie du ja nun auch festgestellt hast.

Fang an zu minen. Wenn du siehst was bei rumkommt dann kannste dir erstmal Gedanken machen ob es finanziell überhaupt Sinn macht zu minen. Das tut es nämlich eigentlich nicht bei den Strom- und Hardwarepreisen. Und es ist ja auch nicht so das man heute mal ein bisschen mint und morgen bekommt man fett Kohle dafür.

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Am 2.6.2021 um 12:52 schrieb battlecore:

Das Finanzamt ist nicht dafür zuständig ob das gewerblich oder Hobby ist. Sondern das Gewerbeamt. Und schon drehst du dich wieder im Kreis.

Die absolut endgültige Antwort hat niemand von denen. Wie du ja nun auch festgestellt hast.

Fang an zu minen. Wenn du siehst was bei rumkommt dann kannste dir erstmal Gedanken machen ob es finanziell überhaupt Sinn macht zu minen. Das tut es nämlich eigentlich nicht bei den Strom- und Hardwarepreisen. Und es ist ja auch nicht so das man heute mal ein bisschen mint und morgen bekommt man fett Kohle dafür.

Du hast recht bei den Aktuellen Preisen von ETH und Hardware ist es auf lange Sicht ein verlustgeschäft.

Trotzdem habe ich bock drauf weil 3 Karten habe ich sowieso und zumindest im sommer Zocke ich überhaupt nicht

könnte die Kapazität also anderweitig verwenden.

 

Danke für die Aufklärung, du hast natürlich recht da hätte ich auch vorher kommen können.

Dann stelle ich die Anfrage wohl eher beim Gewerbeamt.

 

Gruß

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.