Jump to content

Digitalisierung, Digitalisierung über alles.....


Recommended Posts

Im Klimawandel-Thread geht es zur Zeit auch über "Steuererklärung in 3 Minuten", "Taxi-Bestellung per Uber", "Deutschland schafft sich ab durch fehlende Digitalisierung" usw. Wichtige Themen, die aber mit Klimawandel nur begrenzt zu tun habe.

Deshalb habe ich hier diesen Thread eröffnet.

Ich sehe momentan die Gefahr, dass versucht wird alles, wirklich alles zu digitalisieren und per app zu steuern. Sogar für einen Staubsauger benötigt man heutzutage eine app. Oder auch Taxi-Bestellung. @Chantal Krüger IIhat da super beschreiben, wie Taxi-Bestellung vor der "Uber" Zeit und heutzutage funktioniert.

Ist das wirklich so cool? Ist das wirklich so erstrebenswert? Gewiss, manche Dinge kann und muß man vereinfachen, aber ich sehe einen regelrechten Digitaliserungs-Wahn, der uns möglicherweise irgendwann gewaltig einholen wird. 

Ich habe manchmal das Gefühl, dass viele Menschen sich nur auf "apps" verlassen. Wenn denen mal das Handy abhanden kommt, sind die doch nicht mehr lebensfähig. Im Umkehrschluß heisst das natürlich, dass unser Leben durch "apps" bestimmt wird. Wollen wir das? Ist das wirklich so erstrebenswert?

 

Link to comment
Share on other sites

das mit dem Kleinwalsertal hat sich im Prinzip erledigt, in Jungholz steht zwar noch das Gebäude, da hängt vermutlich nicht mal mehr ein Geldautomat. Die "Berater" sind heute irgendwo im Land (Österreich) verteilt oder in Zürich. Pendeln heute mit SUV, Jaguar und Porsche zwischen Zürich und München. In Koffer besser nicht gucken.

Kleinwalsertal hatte sich schon erledigt, als regelmässig gegenüber den Filialen farblose Autos mit neugierigen Insassen parkten. Bus aus Oberstdorf war irgendwann auch schade ums Fahrgeld.

 

Ja, magnetischer Nordpol, mhm, was können wir da noch machen. Paar Pflöcke einschlagen?  Hatten die Wickinger doch schon verbockt, sind in der Weltgeschichte rumgesegelt und haben ihren Dreck hinterlassen. Glück, dass es damals noch keine Tempotaschentücher gab, sonst würden wir heute in Temposchwammerl ersticken.

Verschieben sich evtl. auch noch  Fix-, Polar- und sonstige Gestirne?

Könnte es sein, dass, dass es dich besser wäre, wenn die letzte Generation recht hätte? Oder Putins scharfmacher bestätigen?

Unsere Probleme wären gelöst.

Und es würde nicht überall in bunte Plastiktütchen verpackte Hundekacke rumliegen.

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Aktienspekulaant:

Ich sehe momentan die Gefahr, dass versucht wird alles, wirklich alles zu digitalisieren und per app zu steuern. Sogar für einen Staubsauger benötigt man heutzutage eine app. Oder auch Taxi-Bestellung. @Chantal Krüger IIhat da super beschreiben, wie Taxi-Bestellung vor der "Uber" Zeit und heutzutage funktioniert.

Wenn ich sehe, dass die Duplo Eisenbahn mittlerweile per App steuerbar ist... Irgendwie wird mir da anders. Zielgruppe: 1,5-5 Jahre. Da will ich doch den Kindern nicht noch ein Telefon in die Hand drücken. Zum Glück ist die auch ohne nutzbar. Bei Lego geht es aber weiter..

Viele Dinge können einfacher werden. Die Eröffnung weiterer Kanäle finde ich meistens sinnvoll. Eine Taxibestellung gehört für mich dazu - solange die low-tech Kanäle weiterhin nutzbar sind. Durch die Eröffnung dieser Kanäle und deren Evaluation lassen sich eben auch Verbesserungen/Vereinfacherungen finden.

Unsere Waschmaschine und unser Backofen sind auch per App bedienbar. Was ein Müll. Funktioniert eh nicht richtig und der Use-Case existiert einfach nicht. Die Wäsche kann ich nicht per App da reinstopfen. Das gleiche gilt für so viele andere Bereiche.

Ich versuche das so zu sehen, dass in allen Bereichen ausprobiert wird. Viele wollen nicht "mal wieder den Zug verpassen" und probieren sich an neuen Ideen und Use-Cases. Vielleicht kommt da Müll raus, den keiner braucht, vielleicht ist dieses Ausprobieren nötig, um aus dem lokalen Optimum mal auszubrechen und andere, vielleicht viel bessere Wege zu finden.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb fox42:

Unsere Waschmaschine und unser Backofen sind auch per App bedienbar. Was ein Müll. Funktioniert eh nicht richtig und der Use-Case existiert einfach nicht. Die Wäsche kann ich nicht per App da reinstopfen. Das gleiche gilt für so viele andere Bereiche.

Das dachte ich bis vor kurzem auch und dann hat meine Waschmaschine einen Fehler und funktionierte nicht mehr. Die App war in diesem Fall dann kein Müll mehr. Sie hat mir in wenigen Minuten geholfen den Fehler zu beseitigen und seit dem funktioniert die Waschmaschine wieder. Auch einige Sonderprogramme wie zum Beispiel imprägnieren sind per App leichter zu finden. Die App hat einfach den Vorteil mehr Informationen ausgeben zu können als das Display der Waschmaschine.

Auch finde ich es sinnvoll Waschmaschine und Geschirrspüler per App mit einem Balkonsolarkraftwerk oder Smartmeter zu koppeln mit dem Ziel genau dann zu starten wenn der Strom billig ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Aktienspekulaant:

dass versucht wird alles, wirklich alles zu digitalisieren

Das gehört zum vollkommen normalen Innovationstrieb dazu.

In Japan steuern die Menschen teilweise den Popo-Saubermachstrahl ihrer Klos mit einer App. Für uns total undenkbar. Für diese Menschen vollkommen normal. In anderen Teilen der Welt kacken sie noch in Erdlöcher.

Im Rahmen der Innovationen kristallisiert sich dann heraus was nachgefragt wird und was nicht.

Lego hat nun Apps für ihre Duplozüge - ja, ok. Aber an anderer Stelle wurden die Apps bei Lego wieder zurück gefahren weil die Nachfrage nicht da ist.

vor 1 Stunde schrieb Aktienspekulaant:

Taxi-Bestellung per Uber

Das wird zukünftig sehr interessant werden.

Du gehst mit deinem Handy durch eine fremde Stadt, besichtigst diese durch dein Smartphone welches dir interessante Informationen zu Sehenswürdigkeiten einblendet.
Nun möchtest du zu einer anderen Sehenswürdigkeit fahren.

Alt: Telefonzelle suchen, Rufnummer von Taxizentralen suchen, dort anrufen, raus aus der Telefonzelle um das nächste Straßenschild zu suchen um zu sagen wo man ist. Dann 30 min mindestens auf ein Taxi warten, das ein paar mal an einem vorbei fährt. Nach der Taxifahrt fehlt das Kleingeld, also zum Geldautomaten fahren lassen und Geld ziehen.

Neu: In der Karten-App das Ziel angeben wo man hin möchte. Die Routenoption "Poolride" anklicken und schwupp, werden die verfügbaren Fahrzeuge in der Nähe angezeigt. Eines davon blinkt auf und es nähert sich. Ich kann es schon auf der Straße sehen, es hält da an wo mein Handy ist. Ich halte mein Handy an die Tür, sie öffnet sich.
Kein Fahrer drin. Ich steige ein und die Fahrt wird von meinem Guthaben abgebucht. Die Fahrt geht los. Auf dem Weg werden weitere Personen ein- und aussteigen. Am Zielort erinnert mich die App, dass ich aussteigen muss. Ich bin angekommen und hab noch etwas von der schönen Stadt gesehen.
Die Fahrt war deutlich günstiger als eine Taxifahrt und total entspannend, ich habe viele Menschen gesehen.

JA, das ist absolut erstrebenswert.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 22 Minuten schrieb fox42:

Wenn ich sehe, dass die Duplo Eisenbahn mittlerweile per App steuerbar ist... Irgendwie wird mir da anders. Zielgruppe: 1,5-5 Jahre. Da will ich doch den Kindern nicht noch ein Telefon in die Hand drücken. Zum Glück ist die auch ohne nutzbar. Bei Lego geht es aber weiter..

Viele Dinge können einfacher werden. Die Eröffnung weiterer Kanäle finde ich meistens sinnvoll. Eine Taxibestellung gehört für mich dazu - solange die low-tech Kanäle weiterhin nutzbar sind. Durch die Eröffnung dieser Kanäle und deren Evaluation lassen sich eben auch Verbesserungen/Vereinfacherungen finden.

Unsere Waschmaschine und unser Backofen sind auch per App bedienbar. Was ein Müll. Funktioniert eh nicht richtig und der Use-Case existiert einfach nicht. Die Wäsche kann ich nicht per App da reinstopfen. Das gleiche gilt für so viele andere Bereiche.

Ich versuche das so zu sehen, dass in allen Bereichen ausprobiert wird. Viele wollen nicht "mal wieder den Zug verpassen" und probieren sich an neuen Ideen und Use-Cases. Vielleicht kommt da Müll raus, den keiner braucht, vielleicht ist dieses Ausprobieren nötig, um aus dem lokalen Optimum mal auszubrechen und andere, vielleicht viel bessere Wege zu finden.

danke @fox42

beschränken wir uns einfach mal aufs Taxi. Wir müssen gar nicht so weit zurück gehen, wo Taxis nur in grösseren Orten am Taxistand findbar waren.

Nur wenige Jahre zurück.

Es gab eine Zeit, klingt fast märchenhaft, da gab es Telefonzellen. Natürlich zu wenig, von denen aus für 20 Pfennig ein Taxi rufbar war (ja, ich weiss, es gab immer welche, die konnten Hörer für was auch immer brauchen oder nutzten die Zelle für anderes, was in der Fläche aber weniger der Fall war). Diese Zellen wurden im Rahmen der angeblichen Privatisierung immer weniger bzw. durch moderne Farbgebung immer weniger sicht- und findbar.

Ziemlich gleichzeit begann die Einführung von Mobilfunk, der aber weder stark verbreitet oder nutzbar war (Funklöcher, wie auch heute noch). 

Also konnte man doch ganz bequem und jeder Zeit ein Taxi rufen oder einen Uber(schwarz)fahrer ????

In diesem Falle gab es manchmal einen netten Mitmenschen der aushelfen konnte. Heute eher seltener.

Ja die 80jährigen sind alle mit einem funktionierenden Smartphone ausgerüstet, können also auch jederzeit ein Taxi rufen ???

Ne, um 18:39 ist ja Schliesszeit, brauchen also kein Taxi.

Kindern hat man früher eben die 20 Pfennig in die Tasche gesteckt, heute geht man ja davon aus, dass der 4 1/2 jährige ein Smartphone hat.

Obs ihm hilft, ob er wirklich eins hat?

Ja, aber brauchts nicht, auch die 18 jährigen werden von Mami die 300 m zur Schule per SUV bis ins Klassenzimmer gefahren.

 

Klingelts irgend wo, oder ist das gerade nur das Telefon?

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Jokin:

Neu: In der Karten-App das Ziel angeben wo man hin möchte. Die Routenoption "Poolride" anklicken und schwupp, werden die verfügbaren Fahrzeuge in der Nähe angezeigt. Eines davon blinkt auf und es nähert sich. Ich kann es schon auf der Straße sehen, es hält da an wo mein Handy ist. Ich halte mein Handy an die Tür, sie öffnet sich.
Kein Fahrer drin. Ich steige ein und die Fahrt wird von meinem Guthaben abgebucht. Die Fahrt geht los. Auf dem Weg werden weitere Personen ein- und aussteigen. Am Zielort erinnert mich die App, dass ich aussteigen muss. Ich bin angekommen und hab noch etwas von der schönen Stadt gesehen.
Die Fahrt war deutlich günstiger als eine Taxifahrt und total entspannend, ich habe viele Menschen gesehen.

JA, das ist absolut erstrebenswert.

Google Maps ermöglicht dir das schon Heute. Zumindest hier in Berlin sind die öffentlichen Verkehrsmittel direkt in Google Maps eingebunden. Selbst Zug Verspätungen beachtet die App und bietet einem teilweise interessante Verbindungen an mit Zügen die man eigentlich dachte knapp verpasst zu haben.

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb skunk:

Auch einige Sonderprogramme wie zum Beispiel imprägnieren sind per App leichter zu finden. Die App hat einfach den Vorteil mehr Informationen ausgeben zu können als das Display der Waschmaschine.

Das ist leider richtig. Ich bin dann auch froh, über den Weg die zusätzlichen Funktionen zu bekommen (wenn wie gesagt die Kopplung bei uns klappen würde...). Eigentlich ist das aber nicht der Vorteil einer App, sondern eine Fehlleistung der UI der Waschmaschine. Mich nervt es, wenn die Hersteller eine App nutzen, um Hardware in ihren Produkten einzusparen. 

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Jokin:

Das gehört zum vollkommen normalen Innovationstrieb dazu.

In Japan steuern die Menschen teilweise den Popo-Saubermachstrahl ihrer Klos mit einer App. Für uns total undenkbar. Für diese Menschen vollkommen normal. In anderen Teilen der Welt kacken sie noch in Erdlöcher.

Im Rahmen der Innovationen kristallisiert sich dann heraus was nachgefragt wird und was nicht.

Lego hat nun Apps für ihre Duplozüge - ja, ok. Aber an anderer Stelle wurden die Apps bei Lego wieder zurück gefahren weil die Nachfrage nicht da ist.

Das wird zukünftig sehr interessant werden.

Du gehst mit deinem Handy durch eine fremde Stadt, besichtigst diese durch dein Smartphone welches dir interessante Informationen zu Sehenswürdigkeiten einblendet.
Nun möchtest du zu einer anderen Sehenswürdigkeit fahren.

Alt: Telefonzelle suchen, Rufnummer von Taxizentralen suchen, dort anrufen, raus aus der Telefonzelle um das nächste Straßenschild zu suchen um zu sagen wo man ist. Dann 30 min mindestens auf ein Taxi warten, das ein paar mal an einem vorbei fährt. Nach der Taxifahrt fehlt das Kleingeld, also zum Geldautomaten fahren lassen und Geld ziehen.

Neu: In der Karten-App das Ziel angeben wo man hin möchte. Die Routenoption "Poolride" anklicken und schwupp, werden die verfügbaren Fahrzeuge in der Nähe angezeigt. Eines davon blinkt auf und es nähert sich. Ich kann es schon auf der Straße sehen, es hält da an wo mein Handy ist. Ich halte mein Handy an die Tür, sie öffnet sich.
Kein Fahrer drin. Ich steige ein und die Fahrt wird von meinem Guthaben abgebucht. Die Fahrt geht los. Auf dem Weg werden weitere Personen ein- und aussteigen. Am Zielort erinnert mich die App, dass ich aussteigen muss. Ich bin angekommen und hab noch etwas von der schönen Stadt gesehen.
Die Fahrt war deutlich günstiger als eine Taxifahrt und total entspannend, ich habe viele Menschen gesehen.

JA, das ist absolut erstrebenswert.

 

schwupp - und schon wieder ist eine Menge Energie sinnlos verdaddelt.

Die automatische Popospülung ist genau das, auf das die Menschheit seit Jahrtausenden wartet. 

In manchen Weltregionen und -religionen könnten die Menschen endlich auch ihre linke Hand sinnvoll nutzen.

Gibt für gewisse Aktivitäten auch schon roboterisierte Puppen ...

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb fox42:

Das ist leider richtig. Ich bin dann auch froh, über den Weg die zusätzlichen Funktionen zu bekommen (wenn wie gesagt die Kopplung bei uns klappen würde...)., dann  Eigentlich ist das aber nicht der Vorteil einer App, sondern eine Fehlleistung der UI der Waschmaschine. Mich nervt es, wenn die Hersteller eine App nutzen, um Hardware in ihren Produkten einzusparen. 

Bei mir sagt mir eine App wann der Strom günstig ist, da wird dann die Startzeit programmiert, und es ist völlig wurscht, wann sie fertig ist. Morgens ist sie das sicher.

Ach wie toll.

Link to comment
Share on other sites

6 hours ago, blaualge said:

Bei mir sagt mir eine App wann der Strom günstig ist, da wird dann die Startzeit programmiert, und es ist völlig wurscht, wann sie fertig ist. Morgens ist sie das sicher.

Ach wie toll.

Der nächste Schritt ist dann, gar keine App mehr zu gebrauchen und die Maschine erkennt das von alleine. Man könnt dann eine Art M2M Schwarmintelligence machen, wo sich 10000 Waschmaschinen zusammentun, den Strompreis zum waschen mit dem Versorger verhandeln und dann gleichzeitig starten zu waschen. Das ist dann wahre Digitalisierung.

Es geht nicht im die Apps, sondern um die unterliegenden Prozesse und daruas folgenden Möglichkeiten.

Link to comment
Share on other sites

6 hours ago, blaualge said:

danke @fox42

beschränken wir uns einfach mal aufs Taxi. Wir müssen gar nicht so weit zurück gehen, wo Taxis nur in grösseren Orten am Taxistand findbar waren.

Nur wenige Jahre zurück.

Es gab eine Zeit, klingt fast märchenhaft, da gab es Telefonzellen. Natürlich zu wenig, von denen aus für 20 Pfennig ein Taxi rufbar war (ja, ich weiss, es gab immer welche, die konnten Hörer für was auch immer brauchen oder nutzten die Zelle für anderes, was in der Fläche aber weniger der Fall war). Diese Zellen wurden im Rahmen der angeblichen Privatisierung immer weniger bzw. durch moderne Farbgebung immer weniger sicht- und findbar.

Ziemlich gleichzeit begann die Einführung von Mobilfunk, der aber weder stark verbreitet oder nutzbar war (Funklöcher, wie auch heute noch). 

Also konnte man doch ganz bequem und jeder Zeit ein Taxi rufen oder einen Uber(schwarz)fahrer ????

In diesem Falle gab es manchmal einen netten Mitmenschen der aushelfen konnte. Heute eher seltener.

Ja die 80jährigen sind alle mit einem funktionierenden Smartphone ausgerüstet, können also auch jederzeit ein Taxi rufen ???

Ne, um 18:39 ist ja Schliesszeit, brauchen also kein Taxi.

Kindern hat man früher eben die 20 Pfennig in die Tasche gesteckt, heute geht man ja davon aus, dass der 4 1/2 jährige ein Smartphone hat.

Obs ihm hilft, ob er wirklich eins hat?

Ja, aber brauchts nicht, auch die 18 jährigen werden von Mami die 300 m zur Schule per SUV bis ins Klassenzimmer gefahren.

 

Klingelts irgend wo, oder ist das gerade nur das Telefon?

Versuch doch einfach sachlich zu bleiben.

Fakt ist, das Problem der 80jährigen ist deshalb da, weil viele davon in Deutschland sogenannte "Offliner" geblieben sind. Die haben den Anschluss verpasst.

Ich war letztes Jahr in Schweden im Krankenhaus, da waren im Wartezimmer sehr viele 80jährige mit Smartphone, allein schon, um mit den Kindern zu reden, das Taxi zu bestellen und online Einkäufe zu machen. Die Apps, die die mir gezeigt haben, waren dementsprechen angepasst. Es gibt z.B. Die DORO Mobiles, die sind besonders für Senioren designed. Geht also.

Es gibt nunmal kaum noch Telephonzellen und wenn man in einer fremden Stadt ist, weis man auch nicht, wo die nächste ist. Dann brauch ich eine Such App für Telephonzellen. Was @Jokin da geschrieben hat, ist schon richtig. So wird es sein und nicht anders.

Anderes Beispiel. Ich lande in Berlin oder München, lange Schlange am Taxistand, will mit Kreditkarte zahlen, werde angemacht, weil kein Bargeld und am Ende schreit der mich noch an, weil die Fahrt zu kurz. Heute nehm ich die App, drück Taxi und der nächste Wagen hält genau vor mir, egal wo ich bin, wann ich will und ich kann sehe, wo das Taxi auf dem Weg zu mir gerade ist und kann die Preise gleich mitverfolgen. Wenn also der Taxifahrer kleinere Reifen hat, damit die sich schneller drehen, fällt das gleich auf.

Letzte Woche wollte ich in einer grossen Deutschen Staft ein Taxi bestellen, das war Chaos pur und hat 30 Minuten gedauert, bis das da war. Wie nennt man das ? Taxibingo, kommt es oder kommt es nicht.

 Früher hat man Kinder auch noch mit dem Weihnachstmann erscrheckt, alles hat seine Zeit.

Link to comment
Share on other sites

vor 32 Minuten schrieb Chantal Krüger II:

Der nächste Schritt ist dann, gar keine App mehr zu gebrauchen und die Maschine erkennt das von alleine. Man könnt dann eine Art M2M Schwarmintelligence machen, wo sich 10000 Waschmaschinen zusammentun, den Strompreis zum waschen mit dem Versorger verhandeln und dann gleichzeitig starten zu waschen. Das ist dann wahre Digitalisierung.

Es geht nicht im die Apps, sondern um die unterliegenden Prozesse und daruas folgenden Möglichkeiten.

ist doch kein Problem. Kann meine App, aber die Waschmaschine laden kann sie dennoch nicht selbst.

Vielleicht sollte man das Robotermädchen von heute morgen umprogrammieren 😎

Und dann mag die Herrin der Waschmaschine selbst entscheiden, was der Waschgang kostet oder ob sie das der Strombörse überlassen will. 🤣 

Genau genommen ist da gar keine App im Spiel, nacht so ein kleiner Raspi ganz alleine

Edited by blaualge
Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb Chantal Krüger II:

Versuch doch einfach sachlich zu bleiben.

Fakt ist, das Problem der 80jährigen ist deshalb da, weil viele davon in Deutschland sogenannte "Offliner" geblieben sind. Die haben den Anschluss verpasst.

Ich war letztes Jahr in Schweden im Krankenhaus, da waren im Wartezimmer sehr viele 80jährige mit Smartphone, allein schon, um mit den Kindern zu reden, das Taxi zu bestellen und online Einkäufe zu machen. Die Apps, die die mir gezeigt haben, waren dementsprechen angepasst. Es gibt z.B. Die DORO Mobiles, die sind besonders für Senioren designed. Geht also.

Es gibt nunmal kaum noch Telephonzellen und wenn man in einer fremden Stadt ist, weis man auch nicht, wo die nächste ist. Dann brauch ich eine Such App für Telephonzellen. Was @Jokin da geschrieben hat, ist schon richtig. So wird es sein und nicht anders.

Anderes Beispiel. Ich lande in Berlin oder München, lange Schlange am Taxistand, will mit Kreditkarte zahlen, werde angemacht, weil kein Bargeld und am Ende schreit der mich noch an, weil die Fahrt zu kurz. Heute nehm ich die App, drück Taxi und der nächste Wagen hält genau vor mir, egal wo ich bin, wann ich will und ich kann sehe, wo das Taxi auf dem Weg zu mir gerade ist und kann die Preise gleich mitverfolgen. Wenn also der Taxifahrer kleinere Reifen hat, damit die sich schneller drehen, fällt das gleich auf.

Letzte Woche wollte ich in einer grossen Deutschen Staft ein Taxi bestellen, das war Chaos pur und hat 30 Minuten gedauert, bis das da war. Wie nennt man das ? Taxibingo, kommt es oder kommt es nicht.

 Früher hat man Kinder auch noch mit dem Weihnachstmann erscrheckt, alles hat seine Zeit.

Mich hat kein Weihnachtsmann erschreckt. Der war damals, so viel ich weiss, noch nicht von CocaCola erfunden. Lässt sich aber rauskriegen.

Ob die 80jährigen was verpasst haben oder nicht ändert nichts an der Situation.

Aber, ich sehe, auch du unterschätzt die 80jährigen, auch die sind weiter als du erahnen kannst - nicht nur näher an der Grube.

Dich hindert nichts, dein Leben an eine Kredikarte zu hängen, ist deine Entscheidung. Der Taxifahrer weiss sicher ganz genau, warum er die aber nicht akzeptieren will.

Darüber hinaus hat vir einiget Zeit ein ehemaliger Chef des dchwedischen Geheimdienstes dringend davor gewarnt, es den Scandinaviern gleich zu tun. Nicht nur wegen der exzellenten Überwachungsmöglichkeit ... selbst wenn du auf dem Klo deinen Obolus entrichtest, gibt das eine Datenspur.

Als mibdestens gleich wichtigen Grund meinte er, Ein Knopfdruck genügt, um alles stillstehen zu lassen, keine kann mehr etwas kaufen,  bezahlen , ... Stillstand, selbst wenn alles andere weiter klaglos weiterlaufen würde. Du kommst nicht mehr rein, du kommst nicht mehr raus, du ...

Und komm jetzt bitte nicht mit der Behauptung, das wäre alles auch schon automatisiert .

 

 

PS: der Weihnachsmann wurde vermutlich 1931 erfunden, war nicht automatierst und funktioniert trotzdem bis heute.

Er ist also minimal älter als 80 , auch älter als ich 😛

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb blaualge:

Mich hat kein Weihnachtsmann erschreckt. Der war damals, so viel ich weiss, noch nicht von CocaCola erfunden. Lässt sich aber rauskriegen.

Ob die 80jährigen was verpasst haben oder nicht ändert nichts an der Situation.

Aber, ich sehe, auch du unterschätzt die 80jährigen, auch die sind weiter als du erahnen kannst - nicht nur näher an der Grube.

Dich hindert nichts, dein Leben an eine Kredikarte zu hängen, ist deine Entscheidung. Der Taxifahrer weiss sicher ganz genau, warum er die aber nicht akzeptieren will.

Darüber hinaus hat vir einiget Zeit ein ehemaliger Chef des dchwedischen Geheimdienstes dringend davor gewarnt, es den Scandinaviern gleich zu tun. Nicht nur wegen der exzellenten Überwachungsmöglichkeit ... selbst wenn du auf dem Klo deinen Obolus entrichtest, gibt das eine Datenspur.

Als mibdestens gleich wichtigen Grund meinte er, Ein Knopfdruck genügt, um alles stillstehen zu lassen, keine kann mehr etwas kaufen,  bezahlen , ... Stillstand, selbst wenn alles andere weiter klaglos weiterlaufen würde. Du kommst nicht mehr rein, du kommst nicht mehr raus, du ...

Und komm jetzt bitte nicht mit der Behauptung, das wäre alles auch schon automatisiert .

 

 

PS: der Weihnachsmann wurde vermutlich 1931 erfunden, war nicht automatierst und funktioniert trotzdem bis heute.

Er ist also minimal älter als 80 , auch älter als ich 😛

noch vergessen, er meinte auch, die Kreditkarten funktionieren ins Schweden überall, sogar in jedem Kiosk.

Nur nicht im Hinterland.

Die Schweden steigen auch zunehmend wieder auf Bargeld um, da sie die Tückn kennengelernt habn

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

und nochmal Taxi  - in München, so weit ich mich erinnern kann , ists dort sch...egal, ob er grosse oder kleine Räder dran hat, es gibt einen Fixpreis. Evtl. musst den verlangen. Klar, wird gern vergessen, insbesondere, wenn Dauerstau ist.

 

Und wenn das Gefühl hast, er würde dich bescheissen, beschwer dich bei den Behörden, die sind dort ziemlich kiepig. War dann seine letzte Fuhre.

Und wenn ihm die Distanz zu kurz ist, ebenfalls. Es gilt Beförderungspflicht - auch wenn die Reise 5 m ist!

Mit oder ohne Automatisierung.

Link to comment
Share on other sites

33 minutes ago, blaualge said:

noch vergessen, er meinte auch, die Kreditkarten funktionieren ins Schweden überall, sogar in jedem Kiosk.

Nur nicht im Hinterland.

Die Schweden steigen auch zunehmend wieder auf Bargeld um, da sie die Tückn kennengelernt habn

Da hast Du recht, die nehmen jetzt fast überall Swish in Schweden, in Norwegen Vipps und DK habe ich gerade vergessen. Du hälst Dein Mobile auf den QR und bezahlst. Das mach ich auf dem Klo, bei Duschen und im Einkaufsladen. Bin die nächsten 8 Wochen in Schweden auf Urlaub, da brauche ich nicht 1 SEK Bargeld. Entweder Karte, Swsh oder gleich Online im vorraus. Schonmal Bus gefahren, die Überlandbusse nehmen nicht einmal mehr Kreditkarten, wenn Du einsteigst. Entweder vorher per App bezahlt oder der lässt Dich stehen. Ist mir zweimal passiert. Zum Schluss habe ich in einem Touristenbüro in Udevalla zahlen können und die haben mir die Karte ausgedruckt.

Die Aussage mit dem Bargeld wage ich aber sehr stark zu bezweifeln. Das macht nämlich keinen Sinn. Die Wechseln die Zettel alle paar Jahre, die alten musst Du dann immer bei einer Bank eintauschen. Das habe ich regelmässig im Urlaub.

Edited by Chantal Krüger II
Link to comment
Share on other sites

14 minutes ago, blaualge said:

und nochmal Taxi  - in München, so weit ich mich erinnern kann , ists dort sch...egal, ob er grosse oder kleine Räder dran hat, es gibt einen Fixpreis. Evtl. musst den verlangen. Klar, wird gern vergessen, insbesondere, wenn Dauerstau ist.

 

Und wenn das Gefühl hast, er würde dich bescheissen, beschwer dich bei den Behörden, die sind dort ziemlich kiepig. War dann seine letzte Fuhre.

Und wenn ihm die Distanz zu kurz ist, ebenfalls. Es gilt Beförderungspflicht - auch wenn die Reise 5 m ist!

Mit oder ohne Automatisierung.

Ja, mach mal. Das mit der Beförderungspflicht verhindert nicht, dass die Taxifahrer mich in Berlin und München anschreien, wenn die fahrt zu kurz ist. Besonders in Berlin. Die haben da zwar ein System, sich wieder vorne anzustellen, aber angeschrien hat der mich trotzdem. Das ist mir bestimmt 10x passiert, als es Tegel noch gab.

Link to comment
Share on other sites

44 minutes ago, blaualge said:

Mich hat kein Weihnachtsmann erschreckt. Der war damals, so viel ich weiss, noch nicht von CocaCola erfunden. Lässt sich aber rauskriegen.

Ob die 80jährigen was verpasst haben oder nicht ändert nichts an der Situation.

Aber, ich sehe, auch du unterschätzt die 80jährigen, auch die sind weiter als du erahnen kannst - nicht nur näher an der Grube.

Dich hindert nichts, dein Leben an eine Kredikarte zu hängen, ist deine Entscheidung. Der Taxifahrer weiss sicher ganz genau, warum er die aber nicht akzeptieren will.

Darüber hinaus hat vir einiget Zeit ein ehemaliger Chef des dchwedischen Geheimdienstes dringend davor gewarnt, es den Scandinaviern gleich zu tun. Nicht nur wegen der exzellenten Überwachungsmöglichkeit ... selbst wenn du auf dem Klo deinen Obolus entrichtest, gibt das eine Datenspur.

Als mibdestens gleich wichtigen Grund meinte er, Ein Knopfdruck genügt, um alles stillstehen zu lassen, keine kann mehr etwas kaufen,  bezahlen , ... Stillstand, selbst wenn alles andere weiter klaglos weiterlaufen würde. Du kommst nicht mehr rein, du kommst nicht mehr raus, du ...

Und komm jetzt bitte nicht mit der Behauptung, das wäre alles auch schon automatisiert .

 

 

PS: der Weihnachsmann wurde vermutlich 1931 erfunden, war nicht automatierst und funktioniert trotzdem bis heute.

Er ist also minimal älter als 80 , auch älter als ich 😛

Was genau ist denn so Datentechnisch wichtig, wo und wann ich kacken war ? Es gibt auch anonyme Prepaidkarten, die funktionieren auch, wenn man es will. Du hast doch auch Dein Handy sicher immer dabei, das ist noch einfach zu tracken.

Es ist keine freiwillige Entscheidung. Wenn Du nicht mehr einkaufen kannst, ohne Karte oder Mobile, kein Bus mehr für Dich fährt, kein Taxi Dich mehr will und Du nicht mal mehr pissen gehen kannst, ohne vorher ne Karte oder OR durchzuziehen, hast Du eben eine Wahl. Es zu machen oder zu lassen. Also nix Einkauf, nix Beförderung, und pissen im Busch. Ist auch OK. Dieses Jahr in Schweden muss ich im Marina den Strom mit Karte Verbrauchsgerecht zahlen. Entweder so oder kein Strom und kein Kühlschrank.

Wenn man nicht paranoid ist und nix zu verbergen hat ist das sogar sehr angenehm, wenn ich meinen Bootsplatz per App im vorraus buchen kann. Die anderen Deutschen sind dann immer der Lacher, weil ihr Prepaid Datenvolumen dafür nicht ausreicht und die nicht einmal die Waschmaschine per Karte bezahlen können.

Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb Chantal Krüger II:

Ja, mach mal. Das mit der Beförderungspflicht verhindert nicht, dass die Taxifahrer mich in Berlin und München anschreien, wenn die fahrt zu kurz ist. Besonders in Berlin. Die haben da zwar ein System, sich wieder vorne anzustellen, aber angeschrien hat der mich trotzdem. Das ist mir bestimmt 10x passiert, als es Tegel noch gab.

den taxifahrer gibt es vllt auch micht mehr.

Warum lässt dir das gefallen, scheinst doch sonst nicht aufs Maul gefallen? 

 

Aber das ist Teil der Berliner Charme-Offensive . Gibts in M auch 🤣

Edited by blaualge
Link to comment
Share on other sites

vor 38 Minuten schrieb Chantal Krüger II:

Da hast Du recht, die nehmen jetzt fast überall Swish in Schweden, in Norwegen Vipps und DK habe ich gerade vergessen. Du hälst Dein Mobile auf den QR und bezahlst. Das mach ich auf dem Klo, bei Duschen und im Einkaufsladen. Bin die nächsten 8 Wochen in Schweden auf Urlaub, da brauche ich nicht 1 SEK Bargeld. Entweder Karte, Swsh oder gleich Online im vorraus. Schonmal Bus gefahren, die Überlandbusse nehmen nicht einmal mehr Kreditkarten, wenn Du einsteigst. Entweder vorher per App bezahlt oder der lässt Dich stehen. Ist mir zweimal passiert. Zum Schluss habe ich in einem Touristenbüro in Udevalla zahlen können und die haben mir die Karte ausgedruckt.

Die Aussage mit dem Bargeld wage ich aber sehr stark zu bezweifeln. Das macht nämlich keinen Sinn. Die Wechseln die Zettel alle paar Jahre, die alten musst Du dann immer bei einer Bank eintauschen. Das habe ich regelmässig im Urlaub.

doch die Aussage war tatsächlich da, in dem Gespräch ging es nämlich um die Abschaffung des Bargeldes, womit ja immer wieder mal geliebäugelt wird.

Mit dem Tracking des Handys ist klar, das kannst aber zuhause lassen oder in eine Blechdose stecken.

 

Etwas ganz anderes, wie verträgt sich dein Urlaub in Scandinavien und ar Marina mit dem anderen Themen, Energie, Umwelt & Co? 🤣

 

(nicht antworten 🤣)

 

Link to comment
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb blaualge:

doch die Aussage war tatsächlich da, in dem Gespräch ging es nämlich um die Abschaffung des Bargeldes, womit ja immer wieder mal geliebäugelt wird.

Mit dem Tracking des Handys ist klar, das kannst aber zuhause lassen oder in eine Blechdose stecken.

 

Etwas ganz anderes, wie verträgt sich dein Urlaub in Scandinavien und ar Marina mit dem anderen Themen, Energie, Umwelt & Co? 🤣

 

(nicht antworten 🤣)

 

schau auch mal hier, 2. Teil 

https://m.focus.de/finanzen/boerse/kryptowaehrungen/notvorrat-gefordert-bargeld-ist-in-schweden-fast-verschwunden-die-notenbank-schlaegt-alarm_id_12427896.html

Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb blaualge:

Darüber hinaus hat vir einiget Zeit ein ehemaliger Chef des dchwedischen Geheimdienstes dringend davor gewarnt, es den Scandinaviern gleich zu tun. Nicht nur wegen der exzellenten Überwachungsmöglichkeit ... selbst wenn du auf dem Klo deinen Obolus entrichtest, gibt das eine Datenspur.

Als mibdestens gleich wichtigen Grund meinte er, Ein Knopfdruck genügt, um alles stillstehen zu lassen, keine kann mehr etwas kaufen,  bezahlen , ... Stillstand, selbst wenn alles andere weiter klaglos weiterlaufen würde. Du kommst nicht mehr rein, du kommst nicht mehr raus, du ...

Dem Argument kann man sich einfach nicht entziehen, auch ich hab da ne tief verwurzelte Abneigung gegen diese, mit der Digitalisierung potentiell einhergehenden, absoluten Kontrolle.

Es ist doch tatsächlich so, potentiell lässt sich in der hier beschriebenen, "fortschrittlichen" Welt eine Person per Knopfdruck "ausschalten", mal neben der völligen Transparenz und Datensammlerei.

Ich kann nicht umhin, mich in diesem Zusammenhang immer an Worte aus meiner Kindheit zu erinnern:

" Und es macht, dass sie allesamt, die Kleinen und Grossen, die Reichen und Armen, die Freien und Sklaven, sich ein Zeichen machen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, und dass niemand kaufen oder verkaufen kann, wenn er nicht das Zeichen hat nämlich den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens."

Offenbarung des Johannes, Kapitel 13, Vers 16 + 17

Es ist dies die Apokalypse, eine Vision der letzten Tage der Menschheit.

  • Love it 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb Chantal Krüger II:

Da hast Du recht, die nehmen jetzt fast überall Swish in Schweden, in Norwegen Vipps und DK habe ich gerade vergessen. Du hälst Dein Mobile auf den QR und bezahlst. Das mach ich auf dem Klo, bei Duschen und im Einkaufsladen. Bin die nächsten 8 Wochen in Schweden auf Urlaub, da brauche ich nicht 1 SEK Bargeld. Entweder Karte, Swsh oder gleich Online im vorraus. Schonmal Bus gefahren, die Überlandbusse nehmen nicht einmal mehr Kreditkarten, wenn Du einsteigst. Entweder vorher per App bezahlt oder der lässt Dich stehen. Ist mir zweimal passiert. Zum Schluss habe ich in einem Touristenbüro in Udevalla zahlen können und die haben mir die Karte ausgedruckt.

Die Aussage mit dem Bargeld wage ich aber sehr stark zu bezweifeln. Das macht nämlich keinen Sinn. Die Wechseln die Zettel alle paar Jahre, die alten musst Du dann immer bei einer Bank eintauschen. Das habe ich regelmässig im Urlaub.

dann hoffe mal, dass swish , vipps & Co auch ohne Mobil- und Internet rennen😁 

 

Automatisierung kann ein Segen, aber auch die Hölle sein

Edited by blaualge
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.