Jump to content

Empfohlene Beiträge

Hallo,

 

habe hier noch nicht finden können, daß dieses neue Feature, im Express-Handel den absoluten Start-Betrag in ein Verhältnis für BTC und BCH aufteilen zu müssen, schon kritisch diskutiert wird.

 

Was ist nämlich der Effekt?

Wenn ich das Verhältnis einstelle und dann darauf basierend für BTC und BCH parallel zueinander Kaufwünsche platziere, welche den jeweiligen Teil-Geldbetrag ausschöpfen, passiert natürlich immer, daß bei Durchführung einer der beiden Käufe die Kaufsumme von der Totalsumme für den Express-Handel abgezogen wird.

Nun wird aber der verbleibende Betrag im mal zu Beginn eingestellen Verhältnis wieder auf die beiden Währungen aufgeteilt, mit dem Effekt, daß der Kaufwunsch zur verbleibenden Währung mangels Deckung auf SEPA-HAndel umgestellt wird! Das kann doch nicht der Sinn sein....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Selbstverständlich schon an Kontakt geschrieben.

Mit meinem Vorschlag, daß, wenn schon diese Aufteilung sein muß (mir verschließt sich der Sinn allerdings), das umgestellt wird auf 2 individuell festlegbare Absolutbeträge, die sich gegenseitig nicht beeinflussen.

 

Mein Beitrag hier soll dazu dienen, vielleicht den Sinn erklärt zu bekommen bzw. den Entscheidern auf Bitcoin.de zu zeigen, daß ich mit meiner Meinung nicht alleine dastehe, so hier eine Diskussion zustandekommt.

  • Love it 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ja du hast völlig recht.

Auch ich hatte diesbezüglich schon dem Support geschrieben (direkt nach Einführung von BCH).
 

Mein Vorschlag war, dass endlich das "verstecken" von ungedeckten Expressorders eingebaut wird. Sodass jeder die Möglichkeit hat eine Option zu aktivieren "ausschließlich Expressorder, wenn nicht möglich, dann Order verstecken". Dies würde dann sowohl bei mangelnder Reservierung (ärgerlich wenn nur ein paar cent gefehlt hätten), als auch beim versehentlichen Überschreiten des 25.000€ Maximum Betrags greifen.

Obwohl ich diese obige Änderung auch so für sehr wichtig halte, löst es nicht 100% tig die Aufteilungsproblematik, weil dann die Orders halt versteckt sind und nicht mehr annehmnbar. Ein Bot könnte die Anpassung nun leicht vornehmen, aber für manuelle Trader wäre das sicher zuviel Aufwand.
Daher wäre eine zusätzliche Idee schon gut.

Ich denke das festlegen von Absolutbeträgen ist da schon sehr sinnvoll.
Könnte dann ähnlich funktionieren wie zb auf Bitfinex das Verschieben von Balance zwischen "exchange" und "funding". Dh. man reserviert insg zb 50.000€ und kann diese nun beliebig in absoluten beträgen auf die Paare verschieben. Optimalerweise sollte das natürlich auch via API möglich sein.

 

@Christoph:
Kannst du das vllt weiterleiten? Ich denke diese Aufteilung in absoluten Beträgen mit Möglichkeit dies auch via API zu ändern, klingt nach einer guten Lösung.

 

bearbeitet von Serpens66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Warum "verstecken"?

 

Das Verstecken hat zur Folge, dass die Order irgendwann wieder sichtbar werden bei einem eventuell sehr ungluecklichen Kurs.

 

Vorschlag:

 

"only Express (bei unzureichender Deckung wird Order systemseitig gecancelt)"

 

Das fuehrt dann auch dazu, dass "only Express" auch genauso gemeint ist wie man es erwarten wuerde.

 

Das vorzeitige Canceln von Order halte ich fuer absolut vertretbat. Meinetwegen kann man ja noch einen systemseitigen Statustext bei dem Trade hinterlegen, dass aufgrund mangelnder Reservierung gecancelt wurde.

 

 

... und ja, das hat dann automatisch den Effekt, dass alle offenen Kauforder direkt gekillt werden, wenn man seine Fidor-Reservierung erneuert, denn genau waehrend der TAN-Eingabe hab ich in letzter Zeit immer wieder ein paar Oesterreicher gehabt, die dann meine kauforder angenommen haben und ich manuell ueberweisen musste - sehr aergerlich, wenn dann das Geld erstmal zwei Tage = Wochenende unterwegs ist.

Dann lieber loeschen und gut ist.

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

hm... automatisches Canceln ist auch eine Möglichkeit, muss dann aber gut umgesetzt werden, sodass sowohl manuelle als auch API Trader im Nachhinein erkennen können, warum ihre Order gecancelt wurde.
 

Ich meine aber, dass wir damals (ist schon seit langem im Gespräch) auf das "verstecken" kamen, weil das Argument seitens bitcoin.de war, dass sie sowas nicht umsetzen können, weil sie rechtlich keine Orders vom Kunden verändern dürfen (also auch nicht canceln... aber in SEPA umwandeln ist okay.. könnte also durchaus wieder eine typische Ausrede sein).

(zuletzt war das Thema glaub ich im bitcointalk bitcoin.de Thread von mir und "aley" angesprochen worden... ungefähr nen Jahr her, grob geschätzt.)

bearbeitet von Serpens66

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zurückkommend auf meinen Starttext:

 

Es gibt ja nun neue Einstellungen bei der Aufteilung des reservierten Guthabens. Hat schon jemand probiert, ob die von mir beschriebene Auswirkung, die vor den Änderungen wegen der alleinigen prozentualen Aufteilung den uneingeschränkten Expreß-Handel für 2 Währungen unmöglich gemacht hat, immer noch besteht? Oder ist das weg?

Ich habe zwar, als noch die alte Aufteilung existierte, auf meine Anfragen vom Support die Auskünfte erhalten, es wird an einer Änderung gearbeitet. Aber was da nun rausgekommen ist, ist im Zweifelsfall keine Änderung des Problems. Immerhin gibt es immer noch diese prozentuale Aufteilung, deren Sinn sich mir nach wie vor nicht erschließt aber ggf. immer noch das alte Problem am Leben hält...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aufteilung hat gemäß einer Antwort auf meine Support-Anfrage rechtliche Bedeutung.

 

Naja, zwar schön, dass rechtlich alles einwandfrei ist, aber es wurde nun noch undurchsichtiger, was man da nun wozu einstellen soll.

 

ETH wird auch noch kommen, dann wird es gänzlich verwirrend.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zurückkommend auf meinen Starttext:

 

Es gibt ja nun neue Einstellungen bei der Aufteilung des reservierten Guthabens. Hat schon jemand probiert, ob die von mir beschriebene Auswirkung, die vor den Änderungen wegen der alleinigen prozentualen Aufteilung den uneingeschränkten Expreß-Handel für 2 Währungen unmöglich gemacht hat, immer noch besteht? Oder ist das weg?

Ich habe zwar, als noch die alte Aufteilung existierte, auf meine Anfragen vom Support die Auskünfte erhalten, es wird an einer Änderung gearbeitet. Aber was da nun rausgekommen ist, ist im Zweifelsfall keine Änderung des Problems. Immerhin gibt es immer noch diese prozentuale Aufteilung, deren Sinn sich mir nach wie vor nicht erschließt aber ggf. immer noch das alte Problem am Leben hält...

Habs noch nicht probiert, glaube aber es wurde nichts geändert. Lediglich die "available Balance" ist nun in dem Menü sichtbar (nach abzug der offenen orders).. oder es war die balance on orders. Eins von beidem.

Wäre schön, wenn dieser Wert es dann auch in die Trading API schafft.

 

Was das ursprüngliche Problem angeht, so bleibt wohl weiterhin abzuwarten. Bot Trader bekommen das schon iwie gebacken Für manuelle Trader ists aber ziemlich bekloppt. Und da es mehr manuelle Trader gibt, gehe ich davon aus, dass der Shitstorm dagegen schon noch groß genug werden wird, sodass es sinnvoll verbessert wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, "shitstorm" weniger, aber ich gehe von einem massiven Anstieg der Supportanfragen aus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Aufteilung hat gemäß einer Antwort auf meine Support-Anfrage rechtliche Bedeutung.

 

Naja, zwar schön, dass rechtlich alles einwandfrei ist, aber es wurde nun noch undurchsichtiger, was man da nun wozu einstellen soll.

 

ETH wird auch noch kommen, dann wird es gänzlich verwirrend.

 

Ich finde nicht, daß es undurchsichtiger wird. Es bliebe ja ganz deutlich nach wie vor alles beim Alten: Prozentuale Aufteilung, die zwar nun auch Zahlen anzeigen, aber nach wie vor Expreßhandel verhindert, wenn bei parallel eingestellten Kaufwünschen einer erfüllt wird.

ETH-Handel würde das Problem auf 2 Währungen ausdehnen, wenn bei parallelen Expreßhandel-Kaufwünschen einer erfüllt werden würde. Will man - so wie ich - prinzipiell keine Standard-Handel mehr, kann man eben nicht parallele Kaufwünsche platzieren. Führt zur Verärgerung beim Kunden und ggf. Einnahmenverhinderungen bei Bitcoin.de. Daß das denen nicht klar ist....

 

Selbst wenn hier rechtliche Gründe ein Rolle spielen sollten, will mir nicht in den Kopf, warum die nicht meinen Vorschlag der Einstellungen von getrennten, sich gegenseitig nicht beeinflussenden Beträgen, die aber in Summe max. dem reservierten Betrag entsprechen dürfen, umsetzen!

bearbeitet von me1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte berichtet hier weiter über eure Erfahrungen mit dem Expresshandel, der TAPI und den neuen Coins auf dem Marktplatz. Jedes Feedback ist wichtig.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Naja, die API kann ja noch nix bei den neuen Coins.

 

Ich hab mal per execute ein BCH-Angebot testweise angenomen ohne dass mein Guthaben ausreichte - schwupp, war mein Account extrem limitiert und ich hab mich mit dem bitcoin-Support nett unterhalten. Alles kein Drama, ich hab's danach nicht wieder probiert.

 

Nun warte ich auf die Erweiterung der API, damit ich mal die Balance ordentlich mit allen Coins und allen Reservierungen angezeigt bekomme.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Es geht hier nicht um eine API oder ob man irgendwas programmieren muß, damit man diese inszenierte, massive Behinderung von Expreß-Handel außer Kraft setzen kann.

Meiner Ansicht nach muß dieser prozentuale Unsinn schlicht und einfach abgestellt werden. Auch damit Kunden von bitcoin.de weder programmieren noch ständig am Rechner sitzen müssen um den Expreß-Handel parallel für alle möglichen Währungen nutzen zu können!

bearbeitet von me1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bin zum Beta-Handel für ETH eingeladen. Und Expreß-Handel zwingt immer noch zu dieser unsägliche prozentuale Aufteilung eines reservierten Betrags.

 

Ganz toll, Bitcoin.de! Nun auch noch eine 3. Währung, deren Expreß-Handel nur alleine geht.

Mehrere Währungen, gehen nach wie vor nicht. Und ich als ausschließlicher Expreßhandel-Ausführende bleibe halt nach wie vor von parallelen Kaufeinstellungen von mehr als einer Währung ausgeschlossen...

bearbeitet von me1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Du kannst Du jeweils 1/3 Deines Betrages reservieren und dementsprechend Deine Kaufgesuche einstellen.

 

Also 9.000 Euro reservieren und jeweils 30% fuer BTC, ETH und BCH reservieren.

 

Nun kannst Du jeweils Kaufgesuche fuer BTC, ETH und BCH in Hoehe von 3.000 Euro einstellen und alle werden zum Expresskauf hervorgehoben.

 

=== bis hierhin ist alles gut ====

 

Nun wird's leider ziemlich unangenehm:

 

... sobald nun ein Angebot angenommen wird, hast Du nur noch eine Reservierung von 6.000 Euro und Dir steht je Waehrung nur noch 2.000 Euro zur Verfuegung.

 

Tja, leider koennen diese nun per SEPA angenommen werden und das werden sie bestimmt auch - und schwupp bekommste eine Zahlungsaufforderung per SEPA. Und wehe Du beachtest die erste Mail nicht und die Erinnerung nach 9 Stunden ebenso wenig .. nach 18 Stunden wird der Kauf abgebrochen und Du bekommst eine negative Bewertung.

Danach darfste Dich mit dem Support befassen und dem erklaeren, dass das System mist ist und das bitte zu aendern ist.

 

Einmal als "Express-Only" eingestellte Inserate sollten nicht zu SEPA-Gesuche werden.

... nur dooferweise wurde das geaendert und es wird grundsaetzlich jedes Kaufgesuch als SEPA eingestelt und falls die Reservierung ausreichend ist, wird es als "Express-Only" angezeigt. Tja, da muss man sich nun wohl abfinden oder einen anderen Marktplatz suchen und die teilweise deutlich besseren Kurse als anderswo einfach sausen lassen :-(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jokin: Schön dass du nochmal zusammengefasst hast, worum es im Thread geht :D (dachte du schreibst iwas neues, deswegen dieser Kommentar von mir :D)

Mir erschließt sich der Grund für die Zusammenfassung zwar nicht, aber vllt hilfts ja doch wem, der die Problematik noch nicht verstanden hatte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oberlehrermodus an:

@Jokin #18: Habe ich in meinem Starttext aber viel kürzer erklärt... ;-)

Oberlehrermodus aus.

 

@Jokin und alle anderen, die das hier lesen und verärgert sind über diesen Aufteilungsquatsch:

Schon über "Kontakt" auf Bitcoin.de eine Beschwerde geschrieben? Habe ich mittlerweile anläßlich der Einladung zum Beta-Test für ETH schon das 3. Mal gemacht!

 

Fairerweise muß ich aber sagen, daß auf diese letzte Beschwerde eine Antwort kam, in der von einer Änderung die Rede ist, die angeblich aber nicht so einfach implementierbar sei und daher noch dauere.

Warum nicht einfach mein wiederholter Vorschlag umgesetzt wird, die Prozentwerte der Aufteilung auf von einander unabhängigen Absolutwerte, die sich dann gegenseitig nicht beeinflussen, umzustellen, erschließt sich mir nicht.

Ohne Kenntnisse zu haben: Für diese Variante sollten programmiertechnisch doch weitgehend Konfigurationen für die momentan verwendete prozentuale Aufteilung verwendbar sein....

bearbeitet von me1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

leider, leider muß ich immer noch auf das Thema wie im Starttext beschrieben zurückkommen. Und das, obwohl ich mich schon im August an Bitcoin.de gewandt habe und vor 2 Monaten eine Mail mit Ankündigung einer Änderung erhalten hatte, ist NICHTS passiert.
Ich frage mich, ob denn außer mir nur wenige oder gar keiner mit den Auswirkungen dieser unsäglichen prozentualen Aufteilung eines reservierten Betrags für Express-Handel ein Problem hat? Es scheint sich ja augenscheinlich der Untätigkeit bei Bitcoin.de kaum jemand an die zu wenden, mit der Forderung das endlich abzustellen. Oder halt in unabhängig voneinander existierenden Aufteilungen in die einzelnen Währungen abzuändern.

Ich jedenfalls bin gerade richtig sauer. Denn dieser Mist der prozentualen Aufteilung hat mich daran gehindert, die in den letzten Tagen stattgefundene Entwicklungen der Preise bei BTC und BCH für guten und häufigen Handel auszunutzen. Da ich nämlich nicht ständig vor dem Rechner sitzen kann, hat sich das für mich mit einer deutlichen Summe entgangener Euros bemerkbar gemacht! Braune weiche Masse, was die bei Bitcoin.de an dieser Stelle abliefern!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb me1:

Braune weiche Masse, was die bei Bitcoin.de an dieser Stelle abliefern!!!

Ich habe nicht den Eindruck, dass Du nicht wirklich ernst genommen werden möchtest.

vor einer Stunde schrieb me1:

Ich frage mich, ob denn außer mir nur wenige oder gar keiner mit den Auswirkungen dieser unsäglichen prozentualen Aufteilung eines reservierten Betrags für Express-Handel ein Problem hat?

Diese “Problem” haben viele, auch Verkäufer sind oft frustriert, dass sie ihre Zahlungen nicht erhalten und die Trades vom System abgebrochen werden.

Ich gehe jedoch anders mit dieser Situation um und beobachte meine eMails besser um innerhalb der 18 Stunden manuell zu überweisen.

Zu Anfang ist mir da auch immer mal was durchgerutscht. 

Jetzt habe ich mich an die neue Situation angepasst und kann damit leben.

Ich will mir nicht die Zeit nehmen mich drüber aufzuregen.

bearbeitet von Jokin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Immerhin beweist du Kreativität bei der Beleidigung ;)

Unter uns gesagt, ich finde die Aufteilung der Reservierung auch nicht so geil, aber hatte bisher noch nie ein Problem beim Benutzen. Bitcoin.de hat gute, wenn auch schwer erläuterbare, Gründe, es so zu machen, und wartet gerade auf das Feedback der Kunden. Wenn es entsprechend vielen Kunden so geht wie dir, me1, wird das Feature vermutlich umgestellt oder neu evaluiert.

Aber derzeit scheinst du ja der einzige zu sein, der sich deswegen wirklich empört. Da hilft es nicht, die Lautstärke aufzudrehen oder kreative Beleidigungen zu entwickeln. Solange es nur dir so geht, musst du es akzeptieren.

  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Christoph Bergmann:

Aber derzeit scheinst du ja der einzige zu sein, der sich deswegen wirklich empört. Da hilft es nicht, die Lautstärke aufzudrehen oder kreative Beleidigungen zu entwickeln. Solange es nur dir so geht, musst du es akzeptieren.

hier, ich finde die prozentuelle Aufteilung auch sinnlos ;) Wüsste nicht was das für einen Nutzen haben sollte und macht nur Ärger...

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jokin

1. Doch. Ich möchte ernst genommen werden! Seit einem viertel Jahr bemühe ich mich um Argumente bei Bitcoin.de. Es passiert NICHTS!

Und nun ist mir wegen diesem Mist, der ja schon Ende September angeblich in Besserung sein sollte, wirklich eine nicht kleine Summe an Euro durch die Lappen gegangen, weil ich bei den Preisbewegungen nicht ständig am Rechner sitzen konnte. DAS hat nun wirklich das Faß meiner Zurückhaltung zum Überlaufen gebracht. Und dazu stehe ich. Mit bloßen Argumente war ich nun schon lang genug unterwegs.

Außerdem will ich hoffentlich existierende Kunden von Bitcoin.de, die das gleiche meinen wie ich, dazu aufrufen, sich bei denen zu melden. In welchem Tonfall auch immer. WIR sind es, die die Einnahmen generieren. Und genau deswegen hat Bitcoin.de die verdammte Pflicht, Unsinn und geschäftsverhindernde Konfigurationen zu überdenken und ggf. zu ändern!

2. Es geht hier um einen ganz konkrete Sache.

Daher schlage ich vor "Probleme" anderer Art in anderen Beiträgen zu diskutieren und nicht unter das Thema dieses Beitrags hier zu mischen, mit dem evtl. Effekt, daß das, um was es hier geht, nicht mehr in der Schärfe wahrgenommen wird, wie ich es meiner Ansicht nach für dringend nötig halte!

 

@Christoph Bergmann:

OK. Du hast damit kein Problem. Dann kann ich nur davon ausgehen, daß Du entweder Zeit hast, ggf. den ganzen Tag vor dem Rechner zu sitzen oder den Express-Handel nicht für mehrere Währungen parallel zu betreiben.

Ich hätte dann gerne eine Idee für die Kunden von Bitcoin.de, die beides nicht können, da noch andere Dinge im Leben zu erledigen sind. Aber als Teil der Finanzierer von Bitcoin.de dann eben auch die Möglichkeiten dort nutzen wollen und von Bitcoin.de mit einer total dummen Konfiguration daran gehindert werden.

Zur "Lautstärke": Siehe dazu den Teil meiner Antwort an Jokin. Ich probier's schon seit Monaten anders. Hilft NICHTS!  Und DAS kann ich mittlerweile nicht laut genug sagen. Jetzt geht's zusätzlich noch ans Finanzielle. Wann kommt so eine Gelegenheit wie die letzten Tage denn wieder?!

bearbeitet von me1
  • Love it 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmm, also Du bemaengelst dies:

Am 8/23/2017 um 03:20 schrieb me1:

daß der Kaufwunsch zur verbleibenden Währung mangels Deckung auf SEPA-HAndel umgestellt wird!

Wie muss ich mir dies hier vorstellen?

vor 2 Stunden schrieb me1:

Und nun ist mir [...] wirklich eine nicht kleine Summe an Euro durch die Lappen gegangen.

Also Deine Express-Kauf-Order ist in eine SEPA-Kauforder umgewandelt worden - aber wieso ist Dir durch diese Umwandlung diese Summe durch die Lappen gegangen?

... weil niemand Dein Kaufgesuch angenommen hat ist Dir Geld verloren gegangen?

Ich verstehe das nicht. Das Geld ist doch noch bei Dir ?!?

Oder hat jemand Dein Kaufgesuch angenommen und Du musstest per SEPA bezahlen? Aber dann hast Du doch die Bitcoins erhalten, die Du zu Deinem Wunschkurs haben wolltest ?!?

An welcher Stelle ist Dir denn nun diese "nicht kleine Summe" durch die Lappen gegangen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@Jokin:

Ich mache prinzipiell keine SEPA-Handel mehr. Unter dieser Prämisse ist es mathmatisch ohne große Summen für den Handel zu reservieren, nicht möglich, Express-Handel mit den prozentualen Aufteilungen für mehrere Währungen zu betreiben.

Wenn ich also in so historischen Situationen wie der Preisentwicklung von BTC und BCH und einer nicht vorhandenen hellseherischen Fähigkeit, wie lange diese Bewegungen dauern, keine prozentualen Express-Handel-Reservierungen machen kann, konnte ich logischerweise die Situation handelstechnisch nicht optimal ausnutzen, da ich ja nicht tagelang vorm Rechner sitze.

Das definiere ich für mich als: "Geld verloren gegangen". Können andere gern anders bezeichnen, wäre mir aber egal. Ich sehe das so.

bearbeitet von me1
  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×