Jump to content

Recur
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

durch Spekulation habe ich eine gute Steigerung verzeichnet, und möchte nun in Euro auszahlen.

Aufzeichnung:

Ich habe von Mai bis November gehandelt und laut Contracing.info 64 Einträge. In diesem Zeitraum habe ich so viel wie möglich dokumentiert, allerdings stimmen die Zahlen nicht zu 100%. Es gibt nur minimale Abweichungen. Wenn ich die Möglichkeit hätte würde ich nochmal von vorne anfangen und alles neu eintragen, jedoch ist das nicht mehr möglich. Ich vermute dass die kleinen Unstimmigkeit durch folgende Gründe zustande kamen:

Börsen wurden ohne Vorwarnung geschlossen:

Ich habe hier keine Möglichkeit mehr an meine Daten zu kommen. Hier kann ich mich nur auf die damals eingetragenen Daten verlassen. Zudem sind alle Coins auf der Börse sind mit der Schließung der Börse verloren.

Transaktionen:

Ein Verschieben der Coins von Wallet zu Wallet/Börsenwallet kostet Geld. Ich vermute hier habe ich nicht alle eingetragen.

Mindestbeträge:

Viele Börsen haben ein Mindestbetrag beim Kauf und Auszahlung. Ich besitze somit noch Bruchteile (0,0000x) von Coins welche ich nicht bewegen kann. Die Coins gehören theoretisch noch mir, jedoch kann ich diese nicht mehr bewegen und Börsen sind teilweise mit meinem Coins offline gegangen.

Kauf durch andere Coins:

Nicht jede Kryptowährung kann man mit Euro kaufen. Hier habe ich zuerst eine Währung gekauft, und nach einiger Zeit dann die endgültige Währung gekauft. Hier wurde es komplizierter und hier fallen auch Steuern an. Leider konnte ich hier aufgrund der Bruchteile eines Coins und unterschiedlichen Werten keine sinnvolle Aufzeichnung mehr machen. Die Werte wurden einfach zu klein.

 

Soll ich in diesen Fällen alles nach bestem Gewissen eintragen, sodass es am Ende wieder zu 100% stimmt? Wenn das Finanzamt eine Schätzung macht geht es immer zum Negativen aus.

 

Steuer:

Ich habe einige Videos gesehen und Beiträge durchgelesenen, wie man die Gewinnen versteuern muss. Mir ist bekannt dass dies alles unter Spekulationsgeschäfte/private Veräußerungsgeschäfte fallen. Der Veräußerungsgewinn geht in das zu versteuernde Einkommen ein und wird dann mit dem persönlichen Steuersatz besteuert. Da sind so viel ich weiß zwischen 0% und bis zu 45% (Grenzsteuersatz)

https://www.lohnsteuer-kompakt.de/rechner/einkommensteuer-rechner

 

Gibt es ein ausgefülltes Beispiel der Anlage SO für den Fall Kryptowährung?

https://www.formulare-bfinv.de/ffw/form/display.do?%24context=683C9F1235E04C7D6A6C

https://www.steuertipps.de/steuererklaerung-finanzamt/themen/anlage-so

 

Muss ich nur die Anlage ausfüllen und bin damit fertig?

Muss ich dem Finanzamt noch mehr Papiere und Dokumente einreichen?

Ich habe 5 Jahre eine Nachweispflicht. Was passiert danach? Kann ich die Dokumente und Aufzeichnungen nach 5 Jahren vernichten, wenn keine Beanstandung kommt?

 

Gibt es legale Möglichkeiten die Steuer zu meiden?

Ich will keine Steuer hinziehen oder eine Straftat begehen, sondern suche nach legalen Möglichkeiten die Steuer zu umgehen. Gibt es außer der 1 Jahr Haltefrist noch mehr Möglichkeiten?

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Recur:

Soll ich in diesen Fällen alles nach bestem Gewissen eintragen, sodass es am Ende wieder zu 100% stimmt? Wenn das Finanzamt eine Schätzung macht geht es immer zum Negativen aus

Kannste Dir aussuchen - entweder Du schaetzt im plausiblen Rahmen oder das FA tut das fuer Dich ;-)

vor 4 Minuten schrieb Recur:

Gibt es ein ausgefülltes Beispiel der Anlage SO für den Fall Kryptowährung?

Noe, aber so schwer ist das nicht - einfach die Zahlen aus dem cointracking-Report uebertragen.

vor 5 Minuten schrieb Recur:

Muss ich nur die Anlage ausfüllen und bin damit fertig?

Ja.

vor 5 Minuten schrieb Recur:

Muss ich dem Finanzamt noch mehr Papiere und Dokumente einreichen?

Nein, nur wenn danach gefragt wird.

vor 6 Minuten schrieb Recur:

Ich habe 5 Jahre eine Nachweispflicht. Was passiert danach? Kann ich die Dokumente und Aufzeichnungen nach 5 Jahren vernichten, wenn keine Beanstandung kommt?

Eigentlich schon, ich rate jedoch zu laengerer Aufbewahrung - sieht bei der Steuerfahndung dann doof aus, wenn man nur auf sein Recht verweist und die dann mit Unterlagen um die Ecke kommen, denen man doch gern die eigenen Aufzeichnungen dagegenstellen moechte.

vor 7 Minuten schrieb Recur:

Gibt es legale Möglichkeiten die Steuer zu meiden?

Ja, indem man fruehzeitig plant und die "Depottrennung" nutzt.

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...
Am 12.12.2017 um 22:23 schrieb Jokin:

Noe, aber so schwer ist das nicht - einfach die Zahlen aus dem cointracking-Report uebertragen.

Sehe ich es richtig dass Feld 41 bis 47 (Andere Wirtschaftsgüter) dafür vorgesehen ist? Hier das Elster Formular zu sehen:wYlwqkg.png

  • Welche Zahlen aus CoinTracking müssen in Anlage SO übertragen werden? Kannst du dich bitte genauer ausdrücken? Ich gehe davon aus dass ich dort nicht jeden einzelnen Trade hinzufügen muss und eine Zusammenfassung für das ganze Jahr erlaubt ist. Bei einem Kauf an Börsen hat man mehrere Trades bis eine Order voll ist, sodass viele Trades zu unterschiedlichen Preisen und unterschiedlichen Uhrzeiten entstehen. Zudem nimmt dieses Formular nur ganze Euro zahlen welche bei der großen Anzahl an Trades große Unstimmigkeiten verursachen würde. Ein ausgefülltes Muster wäre sehr hilfreich und würde vermutlich viele Fragen klären.
  • Elster berücksichtigt nicht dass das Datum größer als 1 Jahr ist, und gibt an dass ich Steuern zahlen muss. Ist das normal? Wie kann ich angeben dass ich ein Coin länger als 1 Jahr halte?
  • Wie errechne ich meinen persönlichen Einkommensteuersatz in Zusammenhang mit der Kryptowährung, für den Steuer-Report auf CoinTracking? Welchen Wert muss ich zu meinem Einkommen aus dem Beruf addieren? Sind es die Gewinne (falls es welche gibt) am Ende des Jahres oder gibt es andere Werte? https://www.lohnsteuer-kompakt.de/rechner/einkommensteuer-rechner. Ich habe Altcoins durch BTC kaufen müssen. Trotz Kursanstieg und anschließender Trades war es am Ende eine negative Spekulation, sodass ich mit Verlust wieder verkauft habe. Laut CoinTracking (https://cointracking.info/gains.php) habe ich derzeit mit allen Kursanstiegen und alle Verkäufe einen Verlust, was richtig ist.

 

Randinformation: Ich wollte mich beim Finanzamt ausgiebig informieren, jedoch antwortet das FA selbst nach mehreren Wochen und zwei Mails nicht auf meine Anfrage nach einem Termin. Da versucht man mit dem FA zusammen zu arbeiten, aber wird einfach ignoriert. Ich habe nun kurzerhand beim FA angerufen und gefragt welche Daten das FA haben will, und bekam als Antwort nur die schwammige Aussage dass das FA nur bei "horrenden Summen" einen Nachweis sehen will. Weitergebracht hat mich diese Info leider nicht, und auf eine telefonische Aussage kann ich mich leider auch nicht verlassen. Wie ich was auszufüllen habe konnte ich dabei nicht klären. Ich versuche nächstes Jahr einen Termin zu bekommen.

Es ist ja schon schlimm dass man seine Zeit und Geld aufwenden muss,  nur um sich zu erkundigen wie man zu versteuern hat bzw wie viel man von seinem Geld abgeben muss. Jedoch finde ich es noch schlimmer, dass einen das FA quasi ignoriert und selber nicht weiß wie es mit diesem Thema umzugehen hat. Dass das FA und Steuerberater durch Kryptowährung überfordert sind habe ich bereits mehrfach gelesen und erfahren. Jedes FA und jeder Steuerberater behandelt die Sache anders, obwohl wir ein einheitliches System haben sollten. Manche Finanzämter wollen einen Nachweis sehen, anderen ist es total egal. Manche Steuerberater rechnen einen künstlich schlecht und das sogar mit Erfolg und Bestätigung durch das FA, während andere Steuerberater behaupten dass dies nicht erlaubt ist. Wie soll man da als Privatperson noch durchblicken, wenn es die zuständigen Experten aus diesem Bereich selbst nicht wissen? Im Moment kommt es mir so vor dass jeder auf gut Glück etwas macht und hofft dass er damit durchkommt. Bisher gibt es auch kaum Regulierung und entsprechende Gesetze durch den Staat. Bis auf die Aussage dass es ein privates Veräußerungsgeschäft ist, welches zur Einkommensteuer zählt und nach einem Jahr steuerfrei ist, sind mir keine anderen Aussagen bekannt.

Edited by Recur
Link to comment
Share on other sites

Am 12.12.2017 um 22:23 schrieb Jokin:

Noe, aber so schwer ist das nicht - einfach die Zahlen aus dem cointracking-Report uebertragen.

Sehe ich es richtig dass Feld 41 bis 47 (Andere Wirtschaftsgüter) dafür vorgesehen ist? Hier das Elster Formular zu sehen:wYlwqkg.png

- Welche Zahlen aus CoinTracking müssen in Anlage SO übertragen werden? Kannst du dich bitte genauer ausdrücken? Ich gehe davon aus dass ich dort nicht jeden einzelnen Trade hinzufügen muss und eine Zusammenfassung für das ganze Jahr erlaubt ist. Bei einem Kauf an Börsen hat man mehrere Trades bis eine Order voll ist, sodass viele Trades zu unterschiedlichen Preisen und unterschiedlichen Uhrzeiten entstehen. Zudem nimmt dieses Formular nur ganze Euro zahlen welche bei der großen Anzahl an Trades große Unstimmigkeiten verursachen würde. Ein ausgefülltes Muster wäre sehr hilfreich und würde vermutlich viele Fragen klären.

- Elster berücksichtigt nicht dass das Datum größer als 1 Jahr ist, und gibt an dass ich Steuern zahlen muss. Ist das normal? Wie kann ich angeben dass ich ein Coin länger als 1 Jahr halte?

- Wie errechne ich meinen persönlichen Einkommensteuersatz in Zusammenhang mit der Kryptowährung, für den Steuer-Report auf CoinTracking? Welchen Wert muss ich zu meinem Einkommen aus dem Beruf addieren? Sind es die Gewinne (falls es welche gibt) am Ende des Jahres oder gibt es andere Werte? https://www.lohnsteuer-kompakt.de/rechner/einkommensteuer-rechner. Ich habe Altcoins durch BTC kaufen müssen. Trotz Kursanstieg und anschließender Trades war es am Ende eine negative Spekulation, sodass ich mit Verlust wieder verkauft habe. Laut CoinTracking (https://cointracking.info/gains.php) habe ich derzeit mit allen Kursanstiegen und alle Verkäufe einen Verlust, was richtig ist.

 

Randinformation: Ich wollte mich beim Finanzamt ausgiebig informieren, jedoch antwortet das FA selbst nach mehreren Wochen und zwei Mails nicht auf meine Anfrage nach einem Termin. Da versucht man mit dem FA zusammen zu arbeiten, aber wird einfach ignoriert. Ich habe nun kurzerhand beim FA angerufen und gefragt welche Daten das FA haben will, und bekam als Antwort nur die schwammige Aussage dass das FA nur bei "horrenden Summen" einen Nachweis sehen will. Weitergebracht hat mich diese Info leider nicht, und auf eine telefonische Aussage kann ich mich leider auch nicht verlassen. Wie ich was auszufüllen habe konnte ich dabei nicht klären. Ich versuche nächstes Jahr einen Termin zu bekommen.

Es ist ja schon schlimm dass man seine Zeit und Geld aufwenden muss,  nur um sich zu erkundigen wie man zu versteuern hat bzw wie viel man von seinem Geld abgeben muss. Jedoch finde ich es noch schlimmer, dass einen das FA quasi ignoriert und selber nicht weiß wie es mit diesem Thema umzugehen hat. Dass das FA und Steuerberater durch Kryptowährung überfordert sind habe ich bereits mehrfach gelesen und erfahren. Jedes FA und jeder Steuerberater behandelt die Sache anders, obwohl wir ein einheitliches System haben sollten. Manche Finanzämter wollen einen Nachweis sehen, anderen ist es total egal. Manche Steuerberater rechnen einen künstlich schlecht und das sogar mit Erfolg und Bestätigung durch das FA, während andere Steuerberater behaupten dass dies nicht erlaubt ist. Wie soll man da als Privatperson noch durchblicken, wenn es die zuständigen Experten aus diesem Bereich selbst nicht wissen? Im Moment kommt es mir so vor dass jeder auf gut Glück etwas macht und hofft dass er damit durchkommt. Bisher gibt es auch kaum Regulierung und entsprechende Gesetze durch den Staat. Bis auf die Aussage dass es ein privates Veräußerungsgeschäft ist, welches zur Einkommensteuer zählt und nach einem Jahr steuerfrei ist, sind mir keine anderen Aussagen bekannt.

Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb Recur:

Ich habe nun kurzerhand beim FA angerufen und gefragt welche Daten das FA haben will, und bekam als Antwort nur die schwammige Aussage dass das FA nur bei "horrenden Summen" einen Nachweis sehen will. Weitergebracht hat mich diese Info leider nicht, und auf eine telefonische Aussage kann ich mich leider auch nicht verlassen.

Die Info mag Dir nicht helfen - aber sie kann für Dich überlebenswichtig sein.

Ich hab mit einem ganz bestimmten Sachbearbeiter zusammen gearbeitet, da hab ich mir Gesprächsnotizen gemacht und diese meiner Steuerdoku hinzugefügt.

"Horrende Summen" ist Auslegungssache - da frag mal nach ob das erst ab 7-stellig gilt oder auch schon 6-stellig.

vor 20 Minuten schrieb Recur:

Manche Finanzämter wollen einen Nachweis sehen, anderen ist es total egal. Manche Steuerberater rechnen einen künstlich schlecht und das sogar mit Erfolg und Bestätigung durch das FA, während andere Steuerberater behaupten dass dies nicht erlaubt ist.

Auch korrekt. Es ist alles erlaubt solange es plausibel ist und jeder Steuerprüfung stand hält.

vor 20 Minuten schrieb Recur:

Bisher gibt es auch kaum Regulierung und entsprechende Gesetze durch den Staat.

§23 EStG

vor 20 Minuten schrieb Recur:

Bis auf die Aussage dass es ein privates Veräußerungsgeschäft ist, welches zur Einkommensteuer zählt und nach einem Jahr steuerfrei ist, sind mir keine anderen Aussagen bekannt.

Auch korrekt. Das Gesetz sehe ich als "Leitplanken" innerhalb dieser kann ich mich vollkommen frei bewegen.

vor 20 Minuten schrieb Recur:

Hier das Elster Formular zu sehen:

Da ist zwar nix zu erkennen, ich hab dennoch die Antwort für Dich - von dem für mich zuständigen FA bestätigt, das trage ich in meine Anlage SO ein:

Zeile 41: "Trading mit Cryptowaehrungen (Bitcoin, IOTA, Ethereum, etc.)"
Zeile 42: 01.01.2017 & 31.12.2017
Zeile 43: Wert aus Steuerreport "Summe Gesamt" Spalte "Erlös"
Zeile 44: Wert aus Steuerreport "Summe Gesamt" Spalte "Kostenbasis"
Zeile 45: Meine Auslagen rund um den Kryptohandel (da muss ich noch rumprobieren, was alles akzeptiert wird ... Internetgebühren gehören da rein, eventuell Handykosten wegen SMS-TAN)
Zeile 46: Wert aus Steuerreport "Summe Gesamt" Spalte "Gewinn/Verlust"

Edited by Jokin
  • Thanks 1
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Jokin:

Da ist zwar nix zu erkennen, ich hab dennoch die Antwort für Dich - von dem für mich zuständigen FA bestätigt, das trage ich in meine Anlage SO ein:

Nach dem Einfügen des Links wird mir ein Bild angezeigt. Jetzt sehe ich es aber auch nicht mehr, sondern nur noch ein par Buchstaben. Fehler in der Forumsoftware? Meldung an die Administration ist raus. Editieren kann ich es leider auch nicht mehr. Hier der Link falls es wieder nicht angezeigt wird: https://i.imgur.com/wYlwqkg.png oder hier meine Ansicht: https://gifyu.com/image/prJ6

 

wYlwqkg.png

 

Edit Das Bild ist schon wieder verschwunden udn wurde schon wieder durch Buchstaben ersetzt.

 

vor 6 Stunden schrieb Jokin:

 

Zeile 41: "Trading mit Cryptowaehrungen (Bitcoin, IOTA, Ethereum, etc.)"
Zeile 42: 01.01.2017 & 31.12.2017
Zeile 43: Wert aus Steuerreport "Summe Gesamt" Spalte "Erlös"
Zeile 44: Wert aus Steuerreport "Summe Gesamt" Spalte "Kostenbasis"
Zeile 45: Meine Auslagen rund um den Kryptohandel (da muss ich noch rumprobieren, was alles akzeptiert wird ... Internetgebühren gehören da rein, eventuell Handykosten wegen SMS-TAN)
Zeile 46: Wert aus Steuerreport "Summe Gesamt" Spalte "Gewinn/Verlust"

 

Vielen Dank für die ausführliche Information. Die Zusammenfassung hört sich gut an und würde vieles einfacher machen. Hast du damit bereits Erfolg bzw eine Meldung vom FA ob es so erlaubt ist? Sobald ich beim FA ein Termin bekomme kann ich diese Version anfragen, und andere Fragen bis dahin notieren und vielleicht sogar beim Termin klären. Jedoch verstehe ich noch immer nicht wie ich meinen persönlichen Steuersatz berechnen kann. In meinem Fall ist es derzeit wohl egal, da ich selbst bei 45% keinen Gewinn habe und nichts bezahlen muss. Wie errechnest du deinen persönlichen Steuersatz, welcher für den Steuerreport gebraucht wird?

Wenn ich die zwei Werte eintrage bin ich immer noch im Minus, wie es auch sein sollte. Zeile 46 gibt es in der Elster jedoch nicht. Zudem wird die 1 Jahr Haltefrist von Elster ignoriert. Wie gibst du die 1 Jahr Haltefrist an?

 

Edited by Recur
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Recur:

Jedoch verstehe ich noch immer nicht wie ich meinen persönlichen Steuersatz berechnen kann.

Das macht das Finanzamt für Dich.

Du kannst ihn nicht im voraus berechnen.

vor 9 Stunden schrieb Recur:

In meinem Fall ist es derzeit wohl egal, da ich selbst bei 45% keinen Gewinn habe und nichts bezahlen muss.

Hä? Über cointracking machst Du lediglich die Gewinnermittlung. Sonst nix.

vor 9 Stunden schrieb Recur:

Zeile 46 gibt es in der Elster jedoch nicht.

Muss ja auch nicht, da das ein Rechenergebnis ist.

 

vor 9 Stunden schrieb Recur:

Zudem wird die 1 Jahr Haltefrist von Elster ignoriert. Wie gibst du die 1 Jahr Haltefrist an?

Das passiert im Rahmen der Gewinnermittlung vorher schon.

Es werden nur die steuerrelevanten Daten in Elster eingetragen.

 

Nichts für ungut, aber ich denke, Du solltest das lieber einen Fachmann erledigen lassen.

Edited by Jokin
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Jokin:

Das macht das Finanzamt für Dich.

Du kannst ihn nicht im voraus berechnen.

Warum können es dann andere machen? Hier wird Jahresgehalt + Gewinn gerechnet:

https://www.heise.de/newsticker/meldung/Finanzministerium-Fuer-Gewinne-aus-Bitcoin-Geschaeften-gilt-Spekulationsfrist-3926982.html

Oder hier: https://www.steuern.de/steuererklaerung-2016.html

Wenn das stimmt kann ich doch einfach mein Steuersatz berechnen? Hier zum Beispiel. https://www.bmf-steuerrechner.de/ekst/

vor 9 Stunden schrieb Jokin:

 

Hä? Über cointracking machst Du lediglich die Gewinnermittlung. Sonst nix.

 

Ich ging davon aus dass du beim Steuerreport deinen Steuersatz angibst, um zu sehen mit wie viel Steuern du zu rechnen hast. So kannst du dann z. B. abwägen ob sich ein Verkauf dieses Jahr oder nächstes Jahr lohnt. Du kannst dann auch entscheiden ob dir die Steuer oder das Risiko mehr wert ist.

 

vor 9 Stunden schrieb Jokin:

 

Das passiert im Rahmen der Gewinnermittlung vorher schon.

 

Es werden nur die steuerrelevanten Daten in Elster eingetragen.

 

Nichts für ungut, aber ich denke, Du solltest das lieber einen Fachmann erledigen lassen.

Bisher ging ich davon aus dass man in der Steuererklärung alles angeben muss und die Feststellung ob steuerfrei oder nicht durch das FA gemacht wird, so wie hier beschrieben:

"Man darf die Bitcoins in der Steuererklärung nicht unterschlagen, auch wenn sie steuerfrei sind"

Hier wird geschrieben dass man steuerfrei Einkünfte nicht erklären muss, sondern nur bei Nachfrage einen Nachweis erbringen muss:

https://www.frag-einen-anwalt.de/Bitcoin-private-Veraeußerungsgeschaefte-Steuererklaerung--f298878.html

https://www.frag-einen-anwalt.de/Veraeußerung-von-Bitcoins-ein-Jahr-Haltefrist--f245204.html

https://www.bitcoinmag.de/bitcoin-handel/Bitcoin-Altcoin-steuererklaerung-steuer-steuerrecht-steuerfrei-veraeusserungsgeschaeft-Bitcoinrecht/a-106

 

Vermutlich habe ich in dem Video etwas falsch verstanden. Ob ich meine Steuererklärung selbst mache oder nicht, weiß ich noch nicht. Ich werde zuerst beim Finanzamt diverse Fragen klären. Bei mir sind es bisher keine hohen Beträge darum sehe ich es als nicht so schlimm an. Jedoch sollte ich über das Thema Steuern ausreichend Bescheid wissen wenn ich mich dort bewege, ansonsten schieße ich mir wohl selbst ins Bein wenn durch Unwissenheit große Steuern erzeuge. Ein Berater kann mir dann auch nur noch sagen dass ich große Summen nachzahlen darf.

 

Ich denke die meisten Fragen sind geklärt, Danke dir dafür.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Stunden schrieb Jokin:

Es werden nur die steuerrelevanten Daten in Elster eingetragen.

und

vor 2 Stunden schrieb Recur:

"Man darf die Bitcoins in der Steuererklärung nicht unterschlagen, auch wenn sie steuerfrei sind"

ist kein Widerspruch!

Das versteht jedoch wohl nur wer sich "ausreichend" (also Schulnote "4") damit auseinander setzt ... mit "mangelhaft" oder "ungenügend" wird das nix!

vor 2 Stunden schrieb Recur:

Warum können es dann andere machen? Hier wird Jahresgehalt + Gewinn gerechnet

Sie können es deshalb: "Wer ein zu versteuerndes Jahreseinkommen von 35.000 Euro hat" - das kannst Du auch, wenn Du dein "zu versteuerndes Jahreseinkommen" kennst. Ich zumindest kenne meins derzeit nicht, da mir mein Steuerberater mein "zu versteuerndes Jahreseinkommen" mit möglichst vielen Pauschalen und anderen Ausgaben, die ich  hatte so gut es geht reduziert - daher lässt sich keinerlei Aussage über den Steuersatz treffen.

vor 2 Stunden schrieb Recur:

um zu sehen mit wie viel Steuern du zu rechnen hast.

Rechne mit 40% auf Deine Bitcoin-Gewinne, dann liegst Du recht gut. (auch in dem Beispiel kommen die 40% raus ... 8.000 Euro zusätzliche Steuern durch 20.000 Euro Bitcoin Gewinne.

vor 2 Stunden schrieb Recur:

ob sich ein Verkauf dieses Jahr oder nächstes Jahr lohnt.

Was soll das bringen? Jeder Gewinn ab 600 Euro führt zu einer steuerlichen Mehrbelastung.

vor 2 Stunden schrieb Recur:

Du kannst dann auch entscheiden ob dir die Steuer oder das Risiko mehr wert ist.

Welches Risiko? Entweder Du kommst mit Kniffen unter die 600 Euro oder Du gehst den Steuerzahlungsweg.

vor 2 Stunden schrieb Recur:

Bisher ging ich davon aus dass man in der Steuererklärung alles angeben muss und die Feststellung ob steuerfrei oder nicht durch das FA gemacht wird, so wie hier beschrieben:

Korrekt, aber eben nicht in Elster.

Wenn Du ein Auto kaufst und das innerhalb eines Jahres wieder verkaufst, müsstest Du es auch in der Steuererklärung angeben. Da sieht das Finanzamt aber drüber hinweg solange es nur ein Auto war oder zwei oder drei - bei 10 Autos wird Dir schnell der gewerbliche Handel oder das private Zocken unterstellt. Dann kommste um die Angabe nicht herum.

Wenn Du aber in 2017 Deine Oldtimersammlung auflöst und 20 Euros verkaufst, die Du schon ein paar Jahre hast, gibst Du diese in Elster nicht an.

Wenn die Steuerfahndung wissen will wieso auf einmal 2 Mio Euro auf Deinem Konto liegen und wo die herkommen, bist Du voll auskunftspflichtig - hast Du die Kauf- und Verkaufverträge nicht, dann siehste alt aus.

Auch hier ist das vergleichbar mit Bitcoins - der cointracking-Steuerreport führt den Jahresendbestand auf und die "Long"-Verkäufe. Den Report musst Du der Steuererklärung nicht anhängen, das FA könnte jedoch danach fragen.

vor 2 Stunden schrieb Recur:

Hier wird geschrieben dass man steuerfrei Einkünfte nicht erklären muss, sondern nur bei Nachfrage einen Nachweis erbringen muss

Absolut korrekt - genau das hab ich mit meinem Beispiel beschrieben.

vor 2 Stunden schrieb Recur:

Jedoch sollte ich über das Thema Steuern ausreichend Bescheid wissen wenn ich mich dort bewege, ansonsten schieße ich mir wohl selbst ins Bein wenn durch Unwissenheit große Steuern erzeuge. Ein Berater kann mir dann auch nur noch sagen dass ich große Summen nachzahlen darf.

Auch korrekt - ich persönlich nutze Cointracking nur zur Gewinnermittlung und lege mir 50% des Gewinns gedanklich zur Seite um meine Steuernachzahlung zu begleichen .. damit bin ich auf jeden Fall auf der sicheren Seite.

  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

Ich habe meine "useless" Trades, am Anfang meiner Krypto Karriere, jetzt für die kommende Steuererklärung soweit vorbereitet. Dabei habe ich einen kleinen dreistelligen Minusbetrag "erwirtschaftet". Den Betrag gebe ich in der Anlage SO an. Muss ich die Trades von Bitcoin.de und Kraken.com in Form einer Excel Tabelle / Ausdruck mit einreichen oder nur wenn die mich dazu auffordern?

 

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Solomo:

Ich habe meine "useless" Trades, am Anfang meiner Krypto Karriere, jetzt für die kommende Steuererklärung soweit vorbereitet. Dabei habe ich einen kleinen dreistelligen Minusbetrag "erwirtschaftet". Den Betrag gebe ich in der Anlage SO an. Muss ich die Trades von Bitcoin.de und Kraken.com in Form einer Excel Tabelle / Ausdruck mit einreichen oder nur wenn die mich dazu auffordern?

 

Minus gibste nicht an, sonder Null... Verluste aus der Anlage SO lassen sich nur mit Gewinnen aus der Anlage SO verrechnen
Und als Nachweis halt den Steuerbericht von Cointracking, Rabattlink in meiner Signatur

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

ich würde gerne in meiner Steuererklärung für 2017 die Einträge für das Kaufen von Kryptowährungen angeben. Habe allerdings zwei Grundlegende Fragen:

1. Wenn ich 2017 nur in Kryptowährungen investiert habe ohne irgendein Gewinn zu realisieren, muss ich dies dennoch in der Steuer angeben?

2. Mir ist das ganze auf Cointracking etwas zu kompliziert und ich möchte gerne selber eine Excel Tabelle als Anhang beifügen, welche Daten sind Relevant und werden auf jeden Fall benötigt? Ich habe Folgende Daten aktuell eingetragen:

  • Art(Kauf, Verkauf)
  • Datum
  • Menge(BTC)
  • Preis/1 BTC
  • Platform(zB Bitcoin.de)
  • Gesamtkosten(Ausgaben/Einnahmen)

Für weitere Details, also wenn Nachfragen kommen würde ich auf die einzelnen Blockchain Adressen verweisen.

Denkt Ihr das würde dem Finanzamt genügen? Danke schon mal.

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb TopsyKrett:

@coincraft Du weisst das du auch Gewinne realisieren kannst wenn du von Coin zu Coin tauschst?

D.H. das deine Exceltabelle nur klappt wenn du direkt oder unmittelbar EUR in Coins getauscht hast...

Also muss ich auch das umtauschen von zB. BTC in Ripple angeben mit Datum und Wert der beiden?

Könnte ich das als Kategorie angeben, also Kauf; Verkauf; Tausch???

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb TopsyKrett:

@coincraft Genau, richtig. Und den Gewinn den du durch das halten des BTC gemacht hast musste versteuern wenn du die BTC kein Jahr gehalten hast.

Okay super, ich bin hodler also ich werde keine Gewinne realisieren die jünger als ein Jahr sind. Trage ich die Gesamtkosten dann dennoch in die Tabelle ein?

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb coincraft:

Also muss ich auch das umtauschen von zB. BTC in Ripple angeben mit Datum und Wert der beiden?

Könnte ich das als Kategorie angeben, also Kauf; Verkauf; Tausch???

Nein, es gibt keine Kategorie "Tausch".

Es gibt "Anschaffung" und "Veräußerung", das macht das Ganze viel einfacher :-)

Ein Tausch ist die Veräußerung des einen Coins und in der nächsten Zeile steht dann die Anschaffung des anderen Coins.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb coincraft:

Okay super, ich bin hodler also ich werde keine Gewinne realisieren die jünger als ein Jahr sind. Trage ich die Gesamtkosten dann dennoch in die Tabelle ein?

Nutz Cointracking.info - alles, was Du selber bastelst wird DIch zu folgendem Szenario führen:

1. Du trägst Zahlen in Deine Steuererklärung ein
2. Finanzamt fordert weitere Unterlagen
3. Du reichst Deine Excel-Tabelle ein
4. FA blickt nicht durch und bittet um Überarbeitung der Unterlagen
5. Bei der Überarbeitung kommst Du auf andere Werte und Deine gesamte Steuererklärung ist hinfällig
6. Dir laufen die Termine weg.

vor 21 Minuten schrieb coincraft:

Mir ist das ganze auf Cointracking etwas zu kompliziert und ich möchte gerne selber eine Excel Tabelle als Anhang beifügen

Wenn Dir cointracking zu kompliziert ist ... einfacher wird es nicht.

Link to comment
Share on other sites

@Jokin Ja ich wollte es meiden, aber du hast wohl recht. Dann habe ich eine Frage zu Cointraking:

Kann ich dort alles Eintragen? Also auch das verschieben von BTCs von Bitcoin.de zu einem Eigenen Wallet?

Mir kam es am Anfang sehr BTC lastig vor. Wie sieht das mit den Alts aus?

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Jokin:

Wenn Dir cointracking zu kompliziert ist ... einfacher wird es nicht.

Kann ich nur bestätigen. Ich habs versucht mit Excel und auch so halbwegs hinbekommen, aber viele Fehlerquellen.
CT mit der Möglichkeit von Börsenhistory-Uploads eliminiert unglaublich viele Fehlerquellen.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb coincraft:

Mir kam es am Anfang sehr BTC lastig vor. Wie sieht das mit den Alts aus?

Es werden ALLE Coins gelistet... die neuen Forks waren alle 24Std später da, bzw sobald auf coinmarketcap.com gelistet. (5000+)

Wenn du etwas von einer Börse auf ein Wallet verschieben möchtest nimmst du bei "Coins eintragen"/"manuelle Eingabe" -> "NEU" oben die Auswahlmöglichkeit "Transfer" und dein Wallet ist dann die Börse (Eingang).

Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb TopsyKrett:

Minus gibste nicht an, sonder Null... Verluste aus der Anlage SO lassen sich nur mit Gewinnen aus der Anlage SO verrechnen
Und als Nachweis halt den Steuerbericht von Cointracking, Rabattlink in meiner Signatur

Ich habe die CSV Datein von Bitcoin.de eingefügt. Die von BTC und von BCH. Jetzt sind da 5 Trades bei die er nicht zuordnen kann. 

"Es liegt kein passender Kauf zu diesem Verkauf vor (alle Kaufpools erschöpft). Nehme Kauf am gleichen Tag für 0 EUR an."

Das sind die Währungen, die ich hin und her transferiert habe. Mal zum Ledger Nano S oder auf Kraken und umgekehrt. Mein Gewinn ist jetzt grösser als die Gesamtsumme meiner Investition. Das haut überhaupt nicht hin. Wird das nicht erkannt?

Edited by Guest
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.