Jump to content

Cointracking - Wallets tracken oder nicht?


Snafu

Recommended Posts

Hallo,


ich habe meinen ersten Cointracking Testdurchlauf fertig, verschiedene Börsen und Wallets importiert, Trades editiert u.s.w. Danach hab ich alles gelöscht und möchte jetzt mit dem sauberen Einpflegen aller Trades beginnen.
Allerdings stelle ich mir jetzt die Frage, ob es nicht günstiger ist die Wallets gar nicht erst zu importieren?
Wenn man mal von den Transaktionsgebühren absieht,
ist es steuerlich nicht relevant, ob die Coins auf der Börse oder auf Wallet XY liegen.
Aber ich habe das Gefühl, dass ich mir ne Menge editier Arbeit erspare. Wichtig ist doch nur, daß alle Käufe, Verkäufe b.z.w. Auscashen erfasst werden, oder?
Wie macht ihr das, trackt ihr alle Bewegungen oder nur die relevanten Trades?

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Also ich habe mir die Pro-Variante zugelegt um die API´s nutzen zu können. Habe tierische Probleme beim Eher-Wallet-Import, da dort einige Trades nicht erfasst werden. 

Und bin gerade schon seit 3 Tagen auf der Suche nach 15 verschwundenen Ethern...

Alle anderen Daten sehen gut aus (Links, Lisks, IOTAs und so weiter, nur bei Ethereum ist irgendwie der Wurm drin). Und das war das einzige, wo ich einen Wallet-Import genutzt habe. 

Link to comment
Share on other sites

Ich hab die Wallets nicht mit drin, da ich noch nicht begriffen habe wie ich mit importierten Wallets eine Depottrennung hin bekomme.

Somit habe ich alle "Auszahlungen", die an Wallets gingen zu "Trades" geändert und den Verkaufkurs als Kaufkurs in meiner Doku für die Wallets aufgenommen.

... ich überlege mir gerade einen zweiten Account zu erstellen in dem ich nur die Wallets erfasse - damit hab ich dann eine lupenreine Depottrennung.

Link to comment
Share on other sites

Ich habe die Wallet Transfers mitreingenommen. Da ich eh nicht trade und längerfristig halte, brauche ich nicht zwingend eine Depottrennung. Somit habe ich alles schon übersichtlich drinstehen. Habe auch alles manuell erfasst und nicht importiert. Bei den paar trades, die ich gemacht habe, ging das auch  noch alles ganz gut.

Link to comment
Share on other sites

Am 15.1.2018 um 23:58 schrieb Snafu:

Allerdings stelle ich mir jetzt die Frage, ob es nicht günstiger ist die Wallets gar nicht erst zu importieren?
Wenn man mal von den Transaktionsgebühren absieht,
ist es steuerlich nicht relevant, ob die Coins auf der Börse oder auf Wallet XY liegen.

Ich übernehme auch alle Wallettransaktionen nach cointracking, allein schon, um das Ergebnis einfacher mit meiner eigenen Aufzeichnung abgleichen zu können. Ist zwar etwas mehr Aufwand, aber dann hat man die Transaktionskosten auch gleich mit drin. Falls du deine Daten ausschließlich in cointracking pflegst, könnte ich mir vorstellen, dass es auch übersichtlicher/nachvollziehbarer ist, wenn alles dort vermerkt ist (besonders, falls es wirklich mal zu Rückfragen kommen sollte).

vor 22 Stunden schrieb Jokin:

... ich überlege mir gerade einen zweiten Account zu erstellen in dem ich nur die Wallets erfasse - damit hab ich dann eine lupenreine Depottrennung.

Das habe ich vor einigen Tagen auch gemacht, allerdings habe ich nur die Wallets für die Langzeitaufbewahrung im zweiten Account. Für mich funktioniert das soweit, und ich hoffe, dass die Depottrennung damit dann tatsächlich lupenrein ist :-) Da bei mir erst in ein paar Monaten die ersten Coins steuerfrei werden, kann ich das mit Sicherheit leider erst nach dem Steuerbescheid 2018 sagen ...

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Super, dass jetzt doch etwas Schwung in den Thread kommt.

Ich bin deshalb auf die Idee gekommen die Wallets auszulagern,  weil doch die Transaktionsgebühren zwischen den Wallets doch gar nicht in die Berechnung der Steuer einfließen darf, oder?

Ich hab noch nichts eindeutiges gefunden, dass man Transfergebühren als Verlust geltend machen kann.

 

Link to comment
Share on other sites

Im Thread "Cointracking: Gebühren werden nicht berücksichtigt?" heisst es dass CT die Gebühren grundsätzlich nicht mit einberechnet. Aber die reinen Trading Gebühren kann ich mit Sicherheit abziehen. Wenn die Wallets nicht mit drin sind, kann ich die gesamten Gebühren, die CT auflistet abziehen. Sonst muss ich doch für jede Gebühr einzeln entscheiden.

Oder liege ich da völlig falsch?

Frank

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.