Jump to content

Polizeil. Vorladung wg. Bitcoinkauf


Empfohlene Beiträge

Habe gerade ne  Bitcoin . de Mail von 2014 gefunden . Sind immer noch fast gleich wie heute. Man sieht also fast alles

Hallo XXXXXXXX
Sie haben eine Zahlung für den Kauf von Bitcoins in Höhe von
54,72 €
an folgendes Bankkonto angewiesen:
Kontoinhaber:     XXXXXXXXXXX
IBAN:     DEXXXXXXXXXXXXXXXXXX
BIC:     CXXXXXXXXXXXX
Kreditinstitut:     XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Sobald der Verkäufer den Eingang der Zahlung bestätigt hat, werden Ihnen 0,099 Bitcoins (0,1 Bitcoins abzgl. anteiliger Marktplatz-Gebühr) überwiesen. Weitere Details finden Sie unter der folgenden Adresse

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
  • Antworten 80
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Aktivste Benutzer in diesem Beitrag

Aktivste Benutzer in diesem Beitrag

Beliebteste Beiträge

Hier mein Standard-Brief, den ich immer nur noch aktualisiere. Damit sind Zeugenaussagen wie auch Vernehmungen als Beschuldigter abgedeckt. Natürlich gibt es keine Infos zu Wallets, PrivateKeys o

Nein, denn dann wärst Du "Beschuldigter" und nicht "Zeuge". Hab mir das Risiko überlegt und ich sehe keine "höchste Bedrängnis". Eine Beschlagnahmung kenne ich bisher aus keinem Fall. Da

Diverse Fragen haben nix mit den Ermittlungen zu tun, daher würde ich die nur zum Trade betreffend beantworten: Wallet? ... Coins lagen bei bitcoin.de PrivKey? ... Hat auch bitcoin.de G

vor 4 Minuten schrieb daisyduck:

 

Also bei Coinbase überweise ich Geld auf das Bankkonto eines Unternehmens und zwar bei jedem Kauf auf das Gleiche.... und nicht jedes Mal auf das Konto von verschiedenen Privaten...

Bei Bitcoin.de eher an private Menschen welche verifiziert sein kännen, wobei auch Fälle des Identitätsdiebstahls gegeben hat.

Also wäre ich doch bein Kaufen von Bitcoins bei Coinbase eher auf der sicheren Seite (rechtlich) oder sehe ich das falsch.

Ich habe kein Interesse auf Post der Behörde wegen Geldwäsche oder so, deswegen würde ich gerne die richtige Variante kennen.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb daisyduck:

Habe gerade ne  Bitcoin . de Mail von 2014 gefunden . Sind immer noch fast gleich wie heute. Man sieht also fast alles

Hallo XXXXXXXX
Sie haben eine Zahlung für den Kauf von Bitcoins in Höhe von
54,72 €
an folgendes Bankkonto angewiesen:
Kontoinhaber:     XXXXXXXXXXX
IBAN:     DEXXXXXXXXXXXXXXXXXX
BIC:     CXXXXXXXXXXXX
Kreditinstitut:     XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX
Sobald der Verkäufer den Eingang der Zahlung bestätigt hat, werden Ihnen 0,099 Bitcoins (0,1 Bitcoins abzgl. anteiliger Marktplatz-Gebühr) überwiesen. Weitere Details finden Sie unter der folgenden Adresse

Und so wenn man bei coinbase kauft:

If you agree with the conditions above, please send a bank transfer of x EUR from your bank account within the next 48 hours and include your bank order ID xxxx

 

Send the bank transfer to the following bank account:
 

BIC: JYBADKKK - IBAN: DK8350780001234302

 

Recipient name: Coinify ApS

Recipient address: Herlev Hovedgade 15B, 1., 2730 Herlev, DK

Reference (include in transfer): xxx

 

!Please Note:

 

  • Transfers with missing bank order IDs will result in delayed processing.
  • You can find the instructions about how to send us the bank transfer in your Order History - click on "Finish Payment".

Sobald das Geld da ist bekommst du bei coinbase deine Coins, das war heute zB der Fall

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Verbal:

Also bei Coinbase überweise ich Geld auf das Bankkonto eines Unternehmens und zwar bei jedem Kauf auf das Gleiche.... und nicht jedes Mal auf das Konto von verschiedenen Privaten...

Bei Bitcoin.de eher an private Menschen welche verifiziert sein kännen, wobei auch Fälle des Identitätsdiebstahls gegeben hat.

Also wäre ich doch bein Kaufen von Bitcoins bei Coinbase eher auf der sicheren Seite (rechtlich) oder sehe ich das falsch.

Ich habe kein Interesse auf Post der Behörde wegen Geldwäsche oder so, deswegen würde ich gerne die richtige Variante kennen.

:excl::unsure: Ich geh dann mal kurz in den Keller : Ne Runde Schämen  :D

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb daisyduck:

 

Sorry daisyduck nehme alles zurück bzw muss korrigieren!

Obige Überweisung war für den Kauf über Blockchain nicht bei Coinbase.

Wobei es lief bei Coinbase sehr ähnlich, Bankkonto des Unternehmens und zack Coins im Wallet gutgeschrieben...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bei Bitcoin.de wird die Bezahlung von User zu User vorgenommen. Bei Coinbase wird Geld zur Börse ins Ausland geschickt.

vor einer Stunde schrieb Verbal:

dann ist das eher weniger wahrscheinlich, dass ich mich auf einmal rechtfertigen muss

Nein. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Indem Du Geld zur Exchange schickst, gehst Du ein höheres Rechtfertigungsrisiko ein als wenn es von Privatmann zu Privatmann geht.

Meine pers. Einschätzung.

Der Umstand, dass Ermittlungen laufen zu denen man als Zeuge geladen wird, zeigt mir, dass da was in die richtige Richtung geht.

Es sind übrigens nur 0,0x % aller Trades betroffen.

Edit: Gerade nachgerechnet - ich bekomme je 10.000 Trades einmal Post von der Polizei.

bearbeitet von Jokin
Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 27 Minuten schrieb Verbal:

Ich habe kein Interesse auf Post der Behörde wegen Geldwäsche oder so, deswegen würde ich gerne die richtige Variante kennen.

Es ist wirklich total egal - ich bin sogar froh im positiven Sinne aktenkundig zu sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Minuten schrieb Jokin:

Es ist wirklich total egal - ich bin sogar froh im positiven Sinne aktenkundig zu sein.

Ok danke.

Ich denke, solange man nicht absichtlich irgendwas faules kauft und wieder verkauft oder rechtswidrig in Rechnung Dritter kauft und wieder verkauft, dann kann an sich wirklich egal sein.

Wobei in Deutschland so "vieles" ja denkbar ist, leider...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 23 Minuten schrieb Verbal:

Wobei in Deutschland so "vieles" ja denkbar ist, leider...

Bisher habe ich nur positive polizeiliche Erfahrungen gemacht.

Ebenso Finanzamt, Steuerfahndung, Staatsanwaltschaft, ....

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Verbal:

Ok danke.

Ich denke, solange man nicht absichtlich irgendwas faules kauft und wieder verkauft oder rechtswidrig in Rechnung Dritter kauft und wieder verkauft, dann kann an sich wirklich egal sein.

Wobei in Deutschland so "vieles" ja denkbar ist, leider...

So ähnlich sehe ich das auch. Evtl wirst du trotzdem eingeladen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass man was geklaut hat o.ä. ist gering, wenn man das gar nicht versucht hat..

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo zusammen,

ich habe der Polizei nun Informationen zur Verfügung gestellt aus Basis der Vorlage von Jokin (Danke dafür). Parallel hatte ich mich ja bei Bitcoin.de und der Fidorbank informiert. Die Fidorbank hat dann erst einmal mein Konto gesperrt (ohne jede Rückmeldung auf meine Anfrage). Nachdem ich bei Kundenservice nachgefragt habe wurde mein Konto dann im Laufe der Woche wieder freigeschaltet (weil "nichts auffälliges festgestellt" werden konnte). Nun habe ich Post von der Fidorbank bekommt, in der man mir mitteilt, dass man mir mein Konto ordentlich kündigt. Na das nenne ich doch mal einen außerordentlichen Kundenservice... wird gar nicht reagiert und dann wird man noch gekündigt.

Ich hoffe das sich zumind. die Anlegenheit mit der Vorladung erledigt hat.

Viele Grüße,

John

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb johnpersil:

Hallo zusammen,

ich habe der Polizei nun Informationen zur Verfügung gestellt aus Basis der Vorlage von Jokin (Danke dafür). Parallel hatte ich mich ja bei Bitcoin.de und der Fidorbank informiert. Die Fidorbank hat dann erst einmal mein Konto gesperrt (ohne jede Rückmeldung auf meine Anfrage). Nachdem ich bei Kundenservice nachgefragt habe wurde mein Konto dann im Laufe der Woche wieder freigeschaltet (weil "nichts auffälliges festgestellt" werden konnte). Nun habe ich Post von der Fidorbank bekommt, in der man mir mitteilt, dass man mir mein Konto ordentlich kündigt. Na das nenne ich doch mal einen außerordentlichen Kundenservice... wird gar nicht reagiert und dann wird man noch gekündigt.

Ich hoffe das sich zumind. die Anlegenheit mit der Vorladung erledigt hat.

Viele Grüße,

John

Ok, das ist interessant... Was hast du denn bei Fidor angefragt? Und bist du etwas schlauer geworden, um was es sich für einen Trade gehandelt hat?

Je nachdem müsste man dann ja vorsichtig sein, bei einer Vorladung die Fidor Bank zu involvieren...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Stunde schrieb fox42:

Ok, das ist interessant... Was hast du denn bei Fidor angefragt? Und bist du etwas schlauer geworden, um was es sich für einen Trade gehandelt hat?

Je nachdem müsste man dann ja vorsichtig sein, bei einer Vorladung die Fidor Bank zu involvieren...

Die Anfrage hatte ich gestellt bevor ich hier im Forum nachgelesen habe. Mir wurde ja nur von der Polizei mitgeteilt das die Vorladung in Beziehung zu meinem Fidorbank Konto stehe. Mir soll es jetzt auch egal sein. Bin ich eben kein Kunde mehr von der Bank. Ich möchte das ganze Thema nur möglichst schnell und sauber hinter mir lassen, da mich das jetzt doch irgendwo belastet.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Interessanter Einzelfall.

Kontokündigungen seitens der Fidorbank sind absolut unüblich und stehen "eigentlich" nicht in einem Zusammenhang mit Kontokündigungen wenn gegen den Kontoinhaber nicht selbst ermittelt wird.

Es gibt Fälle da wurden Konten auf Namen Dritter eingerichtet und die wurden dann auch gekündigt.

Ich verfolge ja das Thema auch ein bisschen hinter den Kulissen und rate daher zu Gelassenheit - keiner derjenigen, die hier mehr als 10.000 Trades durchführten und die somit auch schonmal zu Zeugenaussagen kontaktiert wurden hat sein Konto verloren.

Warum also sollte es den ehrlichen Nutzern passieren, die nur ein paar wenige Trades durchgeführt haben?

... nein, also da muss es schon irgendwas anderes sein.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 42 Minuten schrieb Jokin:

Interessanter Einzelfall.

Kontokündigungen seitens der Fidorbank sind absolut unüblich und stehen "eigentlich" nicht in einem Zusammenhang mit Kontokündigungen wenn gegen den Kontoinhaber nicht selbst ermittelt wird.

Es gibt Fälle da wurden Konten auf Namen Dritter eingerichtet und die wurden dann auch gekündigt.

Ich verfolge ja das Thema auch ein bisschen hinter den Kulissen und rate daher zu Gelassenheit - keiner derjenigen, die hier mehr als 10.000 Trades durchführten und die somit auch schonmal zu Zeugenaussagen kontaktiert wurden hat sein Konto verloren.

Warum also sollte es den ehrlichen Nutzern passieren, die nur ein paar wenige Trades durchgeführt haben?

... nein, also da muss es schon irgendwas anderes sein.

Habe mir die Mail an die Fidorbank noch einmal durchgelesen... hätte da vielleicht erwähnen soll das ich lediglich als Zeuge vorgeladen wurde und nicht als Beschuldigter. Das dürfte dann wohl eine Erklärung sein.

Viele Grüße,

John

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 39 Minuten schrieb johnpersil:

Habe mir die Mail an die Fidorbank noch einmal durchgelesen... hätte da vielleicht erwähnen soll das ich lediglich als Zeuge vorgeladen wurde und nicht als Beschuldigter. Das dürfte dann wohl eine Erklärung sein.

Viele Grüße,

John

Ähm, naja ...

... ja, man sollte seine Worte sehr gut überlegen in solchen Angelegenheiten. Und grundsätzlich auch überlegen wem man welche Daten an die Hand gibt. Und das Herausgeben von Daten sollte grundsätzlich zum eigenen Vorteil geschehen, nicht zum eigenen Nachteil.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich komme etwas durcheinander hier, sorry.. 

Ist die fidorbank nicht zu empfehlen oder was...?

Ich brauche das Konto da nicht, habs aus Versehen eröffnet da ich dachte, dass dies für bitcoin.de wichtig sei.

Überlge es wieder zu schließen, ich habe ja schon ein Girokonto

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Minuten schrieb Verbal:

Ich komme etwas durcheinander hier, sorry.. 

Ist die fidorbank nicht zu empfehlen oder was...?

Ich brauche das Konto da nicht, habs aus Versehen eröffnet da ich dachte, dass dies für bitcoin.de wichtig sei.

Überlge es wieder zu schließen, ich habe ja schon ein Girokonto

:lol: ah was, Fidor ist absolut ok und in Verbindung mit bitcoin.de auch sinnvoll. 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 34 Minuten schrieb Jokin:

Ähm, naja ...

... ja, man sollte seine Worte sehr gut überlegen in solchen Angelegenheiten. Und grundsätzlich auch überlegen wem man welche Daten an die Hand gibt. Und das Herausgeben von Daten sollte grundsätzlich zum eigenen Vorteil geschehen, nicht zum eigenen Nachteil.

Bei meiner Vorladung als Zeuge hatte die Polizei alle Daten seitens Fidor incl. meines Fotos aus dem Video-ID-Verfahren. D.h. es wurde alles bei Fidor angefordert. Aber Fidor hat mir nicht gekündigt. Das hätte mich auch gewundert.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 53 Minuten schrieb Verbal:

Ich komme etwas durcheinander hier, sorry.. 

Ist die fidorbank nicht zu empfehlen oder was...?

Ich brauche das Konto da nicht, habs aus Versehen eröffnet da ich dachte, dass dies für bitcoin.de wichtig sei.

Überlge es wieder zu schließen, ich habe ja schon ein Girokonto

Um bei Bitcoin.de am Expresshandel teilnehmen zu können wird das Konto ja benötigt. Warum mir jetzt gekündigt wurde ist unklar und Spekulationen helfen mir da auch nicht weiter. Sagen werden die mir voraussichtlich auch nicht. Es ist so wie Jokin gesagt hat... man sollte sich gut überlegen wem man welche Informationen zugänglich macht. Ich war so sehr von der polizeilichen Vorladung als Zeuge überrumpelt, dass ich erst einmal wie so ein aufgescheuchtes Huhn gehandelt habe (um an irgendwelche Informationen zu kommen). Das könnte dann jetzt die Folge davon sein. Ich glaube andere Banken verhalten sich da auch nicht anders.

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb johnpersil:

Um bei Bitcoin.de am Expresshandel teilnehmen zu können wird das Konto ja benötigt. Warum mir jetzt gekündigt wurde ist unklar und Spekulationen helfen mir da auch nicht weiter. Sagen werden die mir voraussichtlich auch nicht. Es ist so wie Jokin gesagt hat... man sollte sich gut überlegen wem man welche Informationen zugänglich macht. Ich war so sehr von der polizeilichen Vorladung als Zeuge überrumpelt, dass ich erst einmal wie so ein aufgescheuchtes Huhn gehandelt habe (um an irgendwelche Informationen zu kommen). Das könnte dann jetzt die Folge davon sein. Ich glaube andere Banken verhalten sich da auch nicht anders.

Ich glaube auch, dass die durch diese Aktion erschreckt wurden. Wobei sie eigentlich den Vorgang und deinen Status als Zeuge kennen müssten. Weil die Polizei ja bei Fidor bzgl. Deinem Konto angefragt haben muss. Es stimmt schon, dass man mit Anfragen/Informationen vorsichtig umgehen sollte. Das wird das Problem gewesen sein.

Übrigens: Wenn das Konto in der Schufa eingetragen ist, steht das dann auch noch als gekündigt drin. Das ist dann richtig übel. 
Normalerweise ist das bei Fidor aber wahrscheinlich nur der Fall, wenn man Kreditlinien oder Kreditkarten zusätzlich beantragt hat.

Es gibt genügend (vor allem gegenüber Bitcoin.de echte) Exchanges, die dazu noch kostengünstiger sind. Am seriösesten halte ich noch die Bison App von der Stuttgarter Börse (aber teuer und keine Cryptoeinzahlung möglich). Wenn überhaupt Bitcoin.de, dann nur Expresshandel !!!! Denn wenn die Abwicklung nicht direkt und sofort per Fidor abgewickelt wird, ergibt sich das Risiko, dass sich der Gegenpart einfach mal alles kurz anders überlegt oder sonstwie die Abwicklung nicht versteht oder verstehen will. Und das passiert GARANTIERT :-)))
Für mich würde das heißen: Kein Fidor => kein Bitcoin.de 

 

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich etwas stutzig macht ist, dass vol Richter so schnell so viele Beschlüsse freigegeben werden um beim Zeugen in die Kontoauszüge zu schauen.

Beim Beschuldigten sieht es wieder anders aus wobei da auch die Schwere der Straftat eine Rolle spielt.

Finde es ein bisschen komisch, vor allem scheinbar nicht ein Einzelfall...

Es ist nicht so, dass das alles so einfach und willkürlich gemacht wird.

Würde mich vielleicht interessieren, ob es sich überwiegend um Personen handelt, die in Bayern gemeldet sind 😎...da tickt die Justiz anders...

Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.