Jump to content

Empfohlene Beiträge

Am 6.5.2019 um 22:31 schrieb Raco_1:

Unangenehme Geschichte:
Habe über Bitcoin.de letztes Jahr BTC erworben. Es wurde meinerseits automatisch per Fidor-Express-Handel bezahlt.
Der Verkäufer hat irgendwelche illegalen Geschäfte (Ebay-Verkäufe ohne Lieferung + u.a. Verdacht auf Geldwäsche) betrieben. Dazu wird jetzt ermittelt.
Per Namen kenne ich ihn nicht. Im Kto-auszug / Verwendungszweck steht nur sein Nachname, soweit man das beurteilen kann. Zusammen mit (was mir äußerst mißfällt) dem Hinweis „Freunden Geld senden“. Es ist ja BTC-Express-Handel und keine Freundschaftüberweisung. So was irritiert.
Da mein Kaufbetrag ja als Guthabenbuchung auf seinem Kontoauszug erscheint und Fidor wohl meine Daten an die Ermittlungsbehörden herausgegeben hat, wurde ich als Zeuge geladen. Aber: Soll ich möglicherweise jetzt auch noch beschuldigt werden?
 

Um wieder auf das Thema zu kommen. Irgendwie fehlt mir die Logik des betrügerischen Kontonutzers beim Verkauf von BTC.

Hat er das Konto gekapert oder auf anderen Namen eröffnen lassen kommt er nicht so leicht ans Geld, er müsste also eher BTC kaufen als verkaufen.

warum verkauft er also die BTC🙄 Das wäre die Frage.

normal sollte das so laufen. Betrüger hat ein Konto gekapert, darauf lässt er betrügerisch Geld überweisen, damit kauft er BTC und transferiert diese weiter, nach einigen BTC Transaktionen kann er die Bitcoin über sein legales Konto verkaufen. Wenn die BTC über mehrere Börsen und Wallets laufen können unsere Ermittler sicher nicht mehr folgen, auf vielen Börsen muss man sich nicht mal verifizieren wenn man nur Krypto bewegt.

Gruß Pauli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb pauli:

Um wieder auf das Thema zu kommen. Irgendwie fehlt mir die Logik des betrügerischen Kontonutzers beim Verkauf von BTC.

Hat er das Konto gekapert oder auf anderen Namen eröffnen lassen kommt er nicht so leicht ans Geld, er müsste also eher BTC kaufen als verkaufen.

warum verkauft er also die BTC🙄 Das wäre die Frage.

normal sollte das so laufen. Betrüger hat ein Konto gekapert, darauf lässt er betrügerisch Geld überweisen, damit kauft er BTC und transferiert diese weiter, nach einigen BTC Transaktionen kann er die Bitcoin über sein legales Konto verkaufen. Wenn die BTC über mehrere Börsen und Wallets laufen können unsere Ermittler sicher nicht mehr folgen, auf vielen Börsen muss man sich nicht mal verifizieren wenn man nur Krypto bewegt.

Gruß Pauli

Das war im März 2018. Das war ja ein besonderer Zeitpunkt.Der Kurs deutlich im Abwärtstrend von 19k$ kommend, Vielleicht sah er seine Felle davonschwimmen und verkaufte seine BTC, in die er eigentlich sein wie auch immer erwirtschaftetes Geld in der Hochphase investierte. Jedenfalls hat er auch Fidor-Konten durch Identitätsdiebstahl angelegt und angeblich bei Ebay diverse Betrügereien betrieben. Die Ebay-Geschichte könnte auch Kapitalbeschaffung für den BTC-Hype Ende 2018 gewesen sein - und die Rechnung ging dann eben nicht auf.
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Dan Mieck:

Ich glaube es wurde hier noch nicht erwähnt: Soweit ich informiert bin (Google: muss ich als Zeuge zur Polizei), muss man der Ladung als Zeuge zur Polizei nur dann folgen, wenn diese durch die Staatsanwaltschaft angeordnet wurde. Wünscht sich das nur die Polizei, bleibt es eine Einladung, der man folgen kann oder eben auch nicht. 
Ich finde es richtig bei der Aufklärung von Straftaten zu helfen, aber den Fragenkatalog, der hier gegenüber @Raco_1 vorgebracht wurde, finde ich ungeheuerlich! 
Super Vorlage, @Jokin. Damit dürfte doch alles für die Ermittlung hilfreiche gesagt sein.

Ja, die Polizei ist "lediglich" ausführendes Organ der Staatsanwaltschaft.
Gern wird deshalb "Gefahr in Verzug", bzw. "Abwehr von Gefahren" vorgebracht. 
Hier unterstütze ich gerade ein Fall, wo ein Polizist gewaltsam eine Wohnungstür aufbreche lassen musste, um dann fest zu stellen, es war eine Luftnummer.
Recht schwer, weil das Verwaltungsrecht doch den Bürger paar Hürden in den Weg legt und RA für Verwaltungsrecht zur Zeit schwer zu finden sind.

Ja, in diesem Fall ist der Anwalt dran und auch schon vorm Gericht gewesen, aber der Richter hat nach erdrückenden Argumenten (Verhältnismäßigkeit usw.) kein Urteil gefällt, sondern sich auf ein schriftliches Urteil "zurückgezogen".
Der "kleine Mann" kann vom "Apparat" mächtig kaputt gespielt werden, weil man zum Schluß, ob wohl man im Recht ist, Zeit und Nerven nicht mehr hat.
Ich sorge jedenfalls dafür, dass es nicht wegen mangelnden Geld nicht mehr weiter geht.

Ich finde, eine gute Sache, um Leute wirklich zu unterstützen. Jedenfalls besser, als irgendwelche "allgemeinnützliche Organisationen" zu spenden, für "Hunger Afrika" und man dann sieht, dass der GF von den Laden Ferrarie fährt. Kein Mensch weis, wo oder ob überhaupt das Geld an kommt und wofür es genutzt wird.

Da helfe ich lieber lokal für Gerechtigkeit. Wobei ich nur unterstütze. Was gerecht ist, muss dann ein Richter entscheiden. 
Der "kleine Mann" soll nur nicht auf der Strecke verhungern.

Axiom

 

  • Love it 1
  • Like 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Axiom0815:

Nun sind wir aber weit weg vom Thema  Polizeil. Vorladung wg. Bitcoinkauf

Darüber bitte weiter in OT diskutieren. Danke. 

Axiom

Und ich dachte wir schreiben hier viel, damit Du auch was zum lesen hast. Besonders ich schreibe immer seeehr langsam, weil ich weiss, dass Du nicht schnell lesen kannst 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor einer Stunde schrieb Adriana Monk:

Und ich dachte wir schreiben hier viel, damit Du auch was zum lesen hast. Besonders ich schreibe immer seeehr langsam, weil ich weiss, dass Du nicht schnell lesen kannst 🙂

Ich zeige viel Verständnis, weil Du sowas schreibst, denkst. 

So nimmt jeder auf den anderen auf seiner Art Rücksicht. 😉

Axiom

bearbeitet von Axiom0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 9 Stunden schrieb Axiom0815:

Ich zeige viel Verständnis, weil Du sowas schreibst, denkst. 

So nimmt jeder auf den anderen auf seiner Art Rücksicht. 😉

Axiom

Ich glaube, das stammt von Heinz Erhardt, aus einer Zeit, wo die Leute noch Dinge gelesen haben, die länger als 140 Zeichen waren ...

AM

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.