Jump to content

Bitclub Erfahrungen


Harbelser
 Share

Recommended Posts

Hier möchte ich meine Erfahrungen mit Bitclub teilen.

Es ist kein Geheimnis dass der Bitclub

deutlich schlechter auszahlt als andere Pools bzw. Cloudminer. Da der ROI im Vergleich zu anderen Mining Services eher gering ist und viel Geld ins Marketing geblasen wird , versuchen die Leute wie verzweifelt den Zeitraum zu verkürzen indem sie ihre Seele verkaufen und möglichst viele Leute anwerben. Ich kam in den vergangenen Monaten leider nur auf eine Rendite von 5-10% - Daher bin ich vor Kurzem wieder ausgetreten und musste dabei Lehrgeld bezahlen. Fazit: Wer dazu keine entsprechende Reichweite bei Facebook besitzt oder kaum Talent dazu hat, sollte gleich die Finger von Bitclub lassen. Denn einfach nur BTC kaufen und halten bringt da deutlich mehr. Es ärgert mich wieviel aus meiner Kohle hätte werden können, wenn ich die nicht in Bitclub "investiert" hätte, sondern in Bitcoin. Wenn ihr Pech habt bekommt ihr für 1 BTC nach einem Jahr vlt nur 0,2 BTC. Es handelt sich leider nur um ein System was nur funktioniert wenn andere nachrücken. Wer sich keine anderen Mitglieder angelt, wird sein investiertes Geld unmöglich rausbekommen.

Du kannst natürlich auch auf Facebook unter dem geheimnisvollen Hashtag #CryptoEmpire posten, dass Bitclub die GRÖßTEN und die Tollsten wären, auch wenn der Bitclub von allen Mining-Pools noch nicht mal 2% ausmacht (Mining-Pools wie zB Antpool und ViaBTC sind deutlich größer) . Wo immer noch unklar ist ob die Hashleistung auch zu der Anzahl der Kunden passt.  Oder du postest bei Facebook allerhand Urlaubsbilder und protzt mit deinem "Reichtum" und "dass du es endlich geschafft hast". Millionär-Lifestyle eben. Dazu noch bischen Werbegeschwurbel: "Die Kohle kommt immer - Auch wenn der BTC crasht blabla...Tägliche Auszahlung...Wenn du die Ultimative Lösung erfahren willst dann schreibe mich doch bei Interesse bitte mit PN an. Und den geheimnissvollen Hashtag zum Schluss bitte nicht vergessen. In diversen Crypto-Facebook-Gruppen kannst du daneben auch Jagd auf neu angemeldete, unerfahrene Neulinge machen und diese mit PNs zuspammen. Dabei immer stets vorgeben,  dass man nicht von gesponserten Personen abhängig ist, da ja Jeder dick Geld verdient (Ist schon klar ;)) und möglichst schnell einen Skype oder Telefon-Termin vereinbaren.

Edited by Harbelser
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Es ist immer dasselbe wenn der Bitcoin gerade mal nicht so gut läuft: 
Es kommen bei Facebook lauter "Networker" aus den Löchern gekrochen, die auf besonders seriös tun und Bitclub
als Altersvorsorge oder sowas bewerben. 

Mir tun die Leute leid die in der Vergangenheit mit Bitclub gerade mal 2k rausgeholt haben obwohl sie locker 10k mehr haben hätten können, 
hätten sie ihre BTC einfach liegen lassen. 

Dazu kommen noch die Zwangsreinvestitionen aus den alten Tagen und ein fehlendes Impressum. 

Wie Bitconnect und USI-Tech ist Bitclub eine "Geldmaschine für Vertriebler", aber für reine Investoren 
leider komplett ungeeignet. 

Falls sich jemand gewundert hat warum derzeit bei Facebook und Co so "händeringend" 
nach neuen Sponsoren gesucht wird und haufenweise Leute mit PNs angeschrieben werden: Der Ertrag beim Mining 
wird nicht besser sondern wird mit zunehmender Schwierigkeit immer schlechter werden! Lasst euch nicht mit vorgegaukelten "Reichtümern" beeindrucken, 

denn so reich werdet ihr alleine mit Bitclub noch nicht mal ansatzweise! 

Die idealen "Neukunden" sind am Besten vertrottelte ahnungslose Newbies die nicht mal ahnen, dass mit der steigenden Difficulty die Menge der geschürften Coins mit zunehmender Zeit immer weniger wird. Falls irgendwer aus dem Team rumheult weil der Bitcoin-Kurs zu stark gestiegen ist, 
dem sagt man am Besten einfach: "Neue Hardware ist bereits bestellt dann läuft es wieder besser!"

Falls doch irgendwer in die Falle gegangen sein sollte: 
Tja von euren ursprünglichen BTC´s könnt ihr euch dann schon mal geistig verabschieden ;)

 

Edited by Harbelser
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 4 weeks later...

..ich kann nur schwer nachvollziehen, wie man den Bitclub so durch den Kakao ziehen will, ohne dass man dort langfristig investiert war..

im Nachgang darauf hinzuweisen, dass man mit dem Direktinvest viel besser gefahren wäre ist ebenfalls bullshit, da man hierbei

zu besten Kursen hätte VERKAUFEN müssen!! - beim Bitclub Network gibt es regelmäßig Ausschüttungen, mit denen man anstellen kann,

was man will - und wie sich dies auf lange Sicht verhält, bleibt abzuwarten.. fakt ist, dass hier permanent Rechenleistung nachgekauft wird.

Ich habe mir im Mai 2016 das Founder-Paket für 3500$ geholt und mir bis dato diesen Betrag ausgezahlt - besitze jetzt überall ca. 1,6

Poolanteile und habe seinerzeit über 1300 Clubcoins als Dankeschön erhalten.. ebenfalls habe ich nun auch meinen damaligen Kontostand

in BCH bekommen!! Achso.. ich habe im Übrigen nicht einen einzigen User angeworben! Wie man hier von Betrug oder Schneeballsystem

reden will, ist mir ein Rätzel. Setzt euch besser mal mit unserem Geldsystem auseinander, anstatt hier unqualifiziert zu wettern!   

Link to comment
Share on other sites

"... Ich habe mir im Mai 2016 das Founder-Paket für 3500$ geholt ..." - dh du hast wieviele btc dafür eingezahlt?

"... und mir bis dato diesen Betrag ausgezahlt ..." - dh du hast wieviele btc ausgezahlt?

"...Wie man hier von Betrug oder Schneeballsystem reden will..." - antwort frage 1 minus antwort frage 2 gleich? klickerts?

Edited by boardfreak
Link to comment
Share on other sites

Was gibt es Neues? Bitclub wollte unter den 5 größten Miningpools gehören doch von diesem Ziel ist man nach wie vor weit entfernt. 

Inzwischen hat man unter dem Aktenzeichen AZ: 87 UJS 11840/17 eine Strafanzeige gegen Bitclub gestellt. Gründe unter anderem sind: Betrugsverdacht, gekürzte Auszahlungen bzw rückläufige Miningerträge, eine ausbleibende Aufrüstung der Hashpower trotz steigender Mining Difficulty. Mich würde es jedenfalls nicht mehr wundern, wenn der Laden demnächst einfach genauso wie Bitconnect von heute auf morgen dicht macht. 

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Harbelser:

Was gibt es Neues? Bitclub wollte unter den 5 größten Miningpools gehören doch von diesem Ziel ist man nach wie vor weit entfernt. 

Inzwischen hat man unter dem Aktenzeichen AZ: 87 UJS 11840/17 eine Strafanzeige gegen Bitclub gestellt. Gründe unter anderem sind: Betrugsverdacht, gekürzte Auszahlungen bzw rückläufige Miningerträge, eine ausbleibende Aufrüstung der Hashpower trotz steigender Mining Difficulty. Mich würde es jedenfalls nicht mehr wundern, wenn der Laden demnächst einfach genauso wie Bitconnect von heute auf morgen dicht macht. 

Quelle?

Link to comment
Share on other sites

Hier gibt es noch interessante Bitclub-Erfahrungen und Tiefenrecherchen:

https://www.facebook.com/DigitalerGoldgraeber/

Interessant wie man bei Google nach "Arno Balzer bitclub Rechtsanwalt" suchen kann und dann auf die Webseitenänderung stößt wo er sich selber den Zusatz "Rechtsanwalt" gegeben und später wieder entfernt hat :D ... erst kommt er aus Mönchengladbach und dann aus Dubai ...

Edited by Jokin
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Neues über den BitClub gibt es regelmäßig auf meiner Facebookseite 

https://www.facebook.com/DigitalerGoldgraeber/

und auf Youtube

https://www.youtube.com/channel/UC-AzOZECFpjrV9bNW5iMZpA

 

Die gute Nachricht: Die Staaatsanwaltschaft in HH ermittelt gegen die Betrüger.

Az: 56 12 JS 80/18

Schließt Euch der Anzeige an. Außerdem müsst ihr privat gegen euren Sponsor vorgehen. Dafür empfehle ich gerne

  https://kanzlei-herfurtner.de/

Diese Kanzlei vertritt auch meine Interessen. 

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
  • 3 weeks later...

BitClub-Pleite - wer stellt die Insolvenz fest?

Seit über einem Monat erwirtschaftet der Club für seine Mitglieder nur noch negative Ergebnisse. Jeden einzelnen Tag! Wie lange darf das noch weitergehen? Wie lange darf der Club noch weiter betrügen?
in wenigen Stunden wird die Mining-Difficulty um ca.15% steigen, der stärkste prozentuale Anstieg seit Januar.
https://bitcoinwisdom.com/bitcoin/difficulty
Schon jetzt betragen die ausgewiesenen Verluste jeden Tag ca 40%. Für jeden eingesetzten Dollar gibt es nur 60 Cent zurück - und das jeden Tag.
Die Keuler stört das nicht. zu lukrativ ist das Geschäftsmodell, war es zumindest einmal. wer sich das Alexa-Ranking anschaut, der wird sehr schnell sehen, der Bitclub is out.
https://www.alexa.com/siteinfo/bitclubnetwork.com

Solche absurden Behauptungen werden In Foren aufgestellt:
"Geschäftsmodell Bitclub Network
– Hier haben sich Weltbekannte Networker, die sich Jahrzehnte lang einen erstklassigen Namen aufgebaut haben, also Tausenden Menschen einem Weg, aus der Zeit gegen Geld Falle geholfen haben (Hamsterrad). Eine Brillante Idee sowie jahrelange Verwirklichung treffen hier aufeinander, wie ich finde."
Erstklassige Namen! Einfach googeln - Russ Medlin, Jörg Wittke etc..
Der größte Miningpool der Welt, das sollte der BitClub werden. Er lag auf Platz 5, seitdem fällt er immer weiter zurück. Die Zukunft ist großartig, das teilt der Bitclub seinen Mitgliedern jeden Monat mit. Nur noch ein wenig warten, die Umstände, die Anderen, die sind Schuld.
Die Mär von den Einkaufsvorteilen. Die Provisionen, die der Bitclub auszahlt, (nach eigenen Angaben 40% der Poolverkäufe stammen angeblich alle aus weiter gegebenen Einkaufsvorteilen. Aha: der kleinste Pool in der Blockchain erhält 40% Rabatt beim Einkauf seiner Hardware? Alle anderen, wesentlich größeren Pools, erhalten keine oder niedrigere Rabatte? Warum sollte das so sein. Wenn die anderen Miningpools ähnliche Rabatte erhalten, dann ist der relative Vorteil nicht nur weg, nein er fehlt auch. Die anderen Pools, die keine Provisionen auszahlen können igre Hardware dann im Vergleich zum Bitclub tatsächlich wesentlich günstiger einkaufen oder für das gleiche Gels wesentlich mehr Hardware erwerben. so oder so: Die Miner sind die Dummen.

Link to comment
Share on other sites

"... Aha: der kleinste Pool in der Blockchain erhält 40% Rabatt beim Einkauf seiner Hardware? Alle anderen, wesentlich größeren Pools, erhalten keine oder niedrigere Rabatte? ..." - dir ist nichtmal klar wie ein pool funktioniert - die user stellen dem pool ihre rechenleistung zur verfügung und nicht umgekehrt - es geht hier um cloudmining - und immer wieder: hashnest und bw sind cloudminingangebote von asicherstellern - die werden also naturgemäß immer günstiger und schneller an hardware kommen als drittanbieter

verstehe deinen krieg gegen bitclub nicht - jedem ist klar dass er lotto gegen die diff und den coinkurs spielt - wenn man sich dann auch noch für einen mlm-miner (bitclub) entscheidet oder eine rabattcode-schleuder (hashflare) sollte man sich nicht wundern dass die die dafür benötigte knete nicht kac*ken können sondern von den schürfeinnahmen abzwacken müssen - ob die überhaupt mining betreiben oder nur zahlen in datenbanken umherschieben ist bis dato nicht klar - und noch eine alarmglocke: invests die fiat und crypto vermischen - also man kauft mit fiat aber bekommt crypto ausgezahlt - idr hätte man bei sowas am ende mehr gewinn wenn man sein fiat direkt zu beginn einfach in crypto getauscht hätte statt zb einen mininvertrag abzuschließen

immer wieder beeindruckend wie leute wegen ihrer eigenen fehlentscheidungen auf andere zeigen statt in den spiegel zu schauen

Edited by boardfreak
  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

  • 5 months later...
  • 3 months later...
  • 6 months later...

Vor einem reichlichen Jahr habe ich über den Bitclub Erfurt einen größeren Betrag für das Mining investiert. Die dringende Empfehlung des sehr charismatisch auftretenden Chefs war, nach einem Jahr den Einsatz zurückzuholen und das dann verbleibenden 1000 Tage die gekauften Rechner weiter schürfen zu lassen. Das sah ich fälschlicherweise als Versprechen an, meinen Einsatz nach einem Jahr zurückerhalten.

Außerdem versicherte mir mein Sponsor, dass er nach einem Jahr seinen Einsatz zurück hatte.

Ich konnte meinen Miningpool zu Hause am PC verfolgen und sah, dass das Versprechen wohl doch nicht so ganz stimmte.

Neben zwischenzeitlichen Anfragen war ich nach mehr als einem Jahr wieder in Erfurt. Dort wurde mir vom Stellvertreter des Chefs erläutert, dass, weil der Bitcoin zwischenzeitlich stark gefallen war, ich meinen Einsatz erst nach 1000 Tagen zurück erhalte.

Leider glaube ich inzwischen auch daran nicht mehr. Profit hätte ich dann ohnehin keinen gemacht.

Ich kann nur sagen: Finger weg, es ist offensichtlich ein Schneeballsysten.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.