Jump to content

Anevay

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    1.565
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von Anevay

  1. Probiere es doch einfach aus. Das hängt auch von der eigenen Risikobereitschaft ab.
  2. Das ist kein "investieren", das ist "zocken". Am 01.01. stand der Bitcoin bei ca. 22.000 Euro. Der hatte sich zwischenzeitlich mehr als verdoppelt und steht auch heute doppelt so hoch. Was hast du da "hochgetradet"? Und wie konnte dir das wieder so drastisch fallen? Die Experten lassen sich nicht in die Karten schauen. Das was dir da "Experten" zeigen ist reine Manipulation von Menschen damit sie genau das tun was sie tun sollen. Experten stellen eine Sell-Order rein und sagen den Menschen sie sollen den Coin kaufen. Und zwar sollen sie soviel kaufen bis die Experten-
  3. Wie definierst du "sicher"? Welche Risiken sollen abgesichert sein? Wenn jemand an deinem pC sitzt und du mit einem Messer am Hals daneben stehst, dann kann die Wallet noch so sicher sein: Dein leben wird dir wichtiger sein und zack, deine Coins sind weg. Eine Wallet mit möglichst vielen Coins? Dann sind auf einen Schlag alle Coins weg. Meine Empfehlung wird von vielen hier belächelt und für abwegig verworfen, dennoch ein weiteres Mal: Erste Sicherheit: Erzähle keinem, dass du Coins besitzt. Zweite Sicherheit: Wenn es jemand weiß, dann lege dir mehrere Wall
  4. Du bist auf einen Betrug hereingefallen. Die wollen dich melken. So wird es dir angezeigt damit du noch mehr einzahlst.
  5. Angebot liegt nun vor. Kernmaterial: 24Karat Gold Finish: Polierte Platte Fertigungsart: Prägung beidseitig nach individueller Vorlage Größe: 85 x 60 mm Stärke: zu 1 Kilogramm Einmalige Werkzeugkosten: inklusive Design: inklusive Versand: nach Aufwand Der 1-kg-Barren Feingold in individuellem Design kostet gerade ca. 4.500 Euro Aufpreis auf den Goldpreis für Design, Werkzeuge und Fertigung (Handarbeit). Wer Interesse hat und Einfluss auf das Design nehmen möchte, meldet sich bitte diskret per PN bei mir. Wenn es ein paar mehr Leute sind, dann geht der Aufprei
  6. Rechne mir das doch mal bitte vor.
  7. Welche Bewertungskriterien setzt du an um zum Schluss zu kommen, dass DOGE "unterbewertet" wäre?
  8. Du könntest die Frage nach dem Zeitpunkt auch einfach beantworten anstatt einen Weg zu finden um die Antwort drumrum zu kommen. Kann es sein, dass du einfach nur Unsinn geschrieben hast?
  9. Wie passt diese Aussage zu deiner vorherigen Aussage?
  10. Prüfe mal deine Strategie in die Vergangenheit: https://coinmarketcap.com/historical/20170416/ Wieviel Totalausfälle hättest du allein schon bei den TOP100-Coins gehabt?
  11. Wann war dieser Zeitpunkt "ursprünglich"?
  12. https://www.finanzfrage.net/g/frage/studentenwohnheim-stromkosten-abrechnung--wie-funktioniert-das Vielleicht ist es sinnvoll nicht gerade derjenige zu sein, der sich die fette Kohle aus dem Mining einstreicht und immer ein warmes Zimmer hat während die anderen saftige Mieterhöhungen erhalten. Das könnte sonst schnell zu "sozialen Spannungen" führen.
  13. Es wurden die Auszahlungen aus dem Dashboard bis mindestens Ende des Monats ausgesetzt. Warum beschwert sich niemand? Gibt es überhaupt noch jemand bei Platincoin, der nicht gänzlich aufgegeben hat?
  14. Meine Gegenfrage bezog sich darauf, dass ein Einbrecher Hinweise auf Kryptovermögen findet. Findet er keine Hinweise auf Kryptovermögen, dann besteht auch keine Gefahr für Leib und Leben. Ansonsten greift natürlich Plan B: Der Einbrecher erhält den Seed zu einer echten Wallet auf der nur ein kleiner Teil des Guthabens ist. Solange er nicht weiß wieviel insgesamt zu holen ist, ist damit erledigt.
  15. Wenn Angreifer nicht wissen wo sie suchen sollen, dann werden sie natürlich auch nichts finden.
  16. Fast. Wer einen PrivateKey von dir kennt, kann nur eine einzige Adresse deiner Wallet leeren. Wer den Seed deiner Wallet kennt, kann sich daraus sämtliche bestehenden und zukünftigen PrivateKeys deiner Wallet erzeugen und somit alles klauen. Deine Bitcoinadresse ist öffentlich bekannt. Das muss sie auch. Sonst kann dir ja keiner Bitcoin senden. Wenn man durch die bloße Kenntnis der Adresse Coins transferieren könnte, dann. wäre das Bitcoinkonzept ziemlich mies. Versuch noch etwas mehr über Seed, PrivateKey und Bitcoin-Adresse zu lernen. In der Regel schon.
  17. Ich sehe keine Chance, dass du die jemals wieder zurück bekommst. Hast du herausfinden können wie der Angreifer die Beute machen konnte?
  18. Ist doch aber auch egal, oder dient das irgendwie der sachlichen Diskussion? Findest du es ok, dass der Drayton einfach andere hier beleidigen darf? Und wenn ich das mache, dann werden mir die Ohren lang gezogen? Ich find's nicht ok.
  19. Du hast den Kontext überhaupt nicht verstanden sondern fühlst nicht nur dich angegriffen sondern willst dich schützend vor andere werfen, die sich ebenso wenig angegriffen fühlen müssen. Vielleicht liest du mal genau was geschrieben wurde?
  20. Da war ein Zwinkersmiley dran. Gesehen? 😉
  21. Das hat auch niemand. Hör auf mir meine Worte zu verdrehen.
  22. Ja, das kann passieren. Das kommt dann vor wenn deine Wallet eine Transaktion erstellt, die auf beiden Blockchains gültig ist. Die wird dann auch auf beiden Blockchains ausgeführt. Die Börse wird dir die BCH nicht automatisch gutschreiben sondern nur die BTC. Wenn du die Bitcoin vor der Fork an deine Wallet sendest, dann verfügst du selber nach der Fork über die Forkcoins. Das ist das was ich im ersten Absatz beschrieben habe. Du musst dafür sorgen, dass Transaktionen stets auf nur einer Chain gültig sind. Wenn du über den PrivateKey der anderen Adresse
  23. Der Einbrecher muss nur auf dich warten. Oder er kommt nochmal wieder. Hast du Kinder? Das wird er herausbekommen. Im Tausch gegen deine Kinder gibst du sicher deinen vollständigen Seed raus. Daher gelten für die Aufbewahrung einfache Regeln: 1. Keinerlei Informationen über Kryptowährungen im Haus haben. 2. Sind Hinweise unvermeidbar, dann MUSS der Einbrecher einen Seed finden auf dem Guthaben war. Erst wenn Einbrecher haben was sie wollten, kommen sie nicht mehr wieder. Somit muss ihnen unbedingt dieses Gefühl gegeben werden. Daher: Neuen Seed einricht
  24. Die Altcoiner zitieren Kostolany "Wer viel Geld hat, kann spekulieren, wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren, wer kein Geld hat, muss spekulieren" Damit sind wir wieder bei einer ganz anderen Betrachtungsweise. Es sagt ja niemand, dass Zocken oder Spekulieren falsch wäre. Auch ob man es nun "Investieren" oder "Spekulieren" nennt hängt nicht allein von dem Asset ab sondern von weit mehr wie vom Asset selbst (Porsche-Aktie vs. Wirecard-Aktie) als auch vom monatlichen Einkommen des Anlegers (Hartzer vs. Arzt) Wer kein nennenswertes Einkommen hat und meint 500 Euro in Schr
  25. Genau. Fresse, Du Arsch.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.