Jump to content

Eigene Wallet vs. Bitpanda?


the-r

Recommended Posts

Hi Leute,

es heißt ja immer: "Wenn du deine Keys nicht hast, hast du auch nicht deine Kryptos." Daher: "Sicher deine Keys in einer (hot, cold, wie auch immer) Wallet." Soweit so gut. Nun zu meiner kurzen Frage: Bei Bitpanda hat man ja auch je Krypto-Währung jeweils eine Wallet. Was, außer Bitpanda würde gehackt werden, kann als Risiko lauern? Sind die dagegen versichert? Oder ist das Risiko einen Fehler mit seiner eigenen Wallet zu machen nicht etwa ähnlich hoch z.B. durch Benutzerfehler, manipulierter Ledger, Schadsoftware auf dem PC etc. pp.?!

Die Frage stellt sich mir, da ich für ein paar Euro neun verschiedene Kryptos (Bitcoin, Doge, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, Ripple, Ethereum Classic, Stellar, Bitpanda Ecosystem Token) bei Bitpanda gekauft habe und mich nun frage, wie ich welche Kryptowährung sichern kann oder ob es bei Bitpanda stehen bleiben kann. Ich habe einen Ledger Nano S, der alle genannten Kryptos, bis auf Bitpanda Ecosystem Token, unterstützt. Passen die 8 Währungen auf den Ledger oder gibt es da eine maximale Anzahl?

Am benutzerfreundlichsten wäre für mich eine gute iOS-Wallet-App, da der Umgang mit Apps zum Alltag gehört. Könnt ihr mir da eine empfehlen, die mit den oben genannten Krypto-Währungen umgehen kann? Dann würde ich die Sicherung vielleicht auf App und Ledger aufteilen?!

Danke für euer Lesen und eine Info.

Herzliche Grüße, Roman

Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb the-r:

Oder ist das Risiko einen Fehler mit seiner eigenen Wallet zu machen nicht etwa ähnlich hoch z.B. durch Benutzerfehler, manipulierter Ledger, Schadsoftware auf dem PC etc. pp.?!

Hauptrisiko dürfte sein: Verlust des Keys/Passworts/PIN/Ledgers und keine oder fehlerhafte Backups sowie Phishing*.

vor 57 Minuten schrieb the-r:

Was, außer Bitpanda würde gehackt werden, kann als Risiko lauern? Sind die dagegen versichert?

So ganz genau weiß man das erst hinterher. Bitfinex hat damals alle ausgezahlt, soweit ich weiß, Mt Gox hingegen hat alle mitgerissen.

 

Ob die Coins besser bei dir oder besser bei einer Börse aufgehoben sind: Ich glaube, das kann man generell nicht beantworten. Krypto-Börsen sind 'historisch' gesehen eher unvertrauenswürdig (man beachte auch zusätzliche Risiken z.B. durch Börsen, die sich an Tether gekoppelt haben oder sonstige fragwürdige Dinge tun). Andererseits ist professionelle Datenhaltung (und die ist notwendig, wenn es um Geld geht) aufwendig und die Erfahrung zeigt, dass das gerne mal schief geht.

 

 

* Phishing bedeutet, dass dir etwas falsches vorgegaukelt wird um dich dazu zu bringen Passwort / private Key oder sonstiges preiszugeben.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Also ich glaube, dass die Coins bei vertrauenswürdigen Börsen, und da gehört bitpanda auf alle Fälle dazu, sehr gut aufgehoben sind. Musst halt noch 2FA aktivieren, aber dann halte ich das für extrem sicher.

Eine andere vertrauenswürdige Börse ist meiner Meinung nach bitcoin.de. Vielleicht gibt es noch andere, aber die traue ich mir nicht zu zu beurteilen.

Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, dass die vertrauenswürdigen börsen diesen "Verwahrdienst" zukünftig ausweiten werden und das als kostenpflichtigen Service anbieten. Ähnlich wie heute heute ein Aktiendepot: Niemand hat heute seine Aktien zu Hause rumliegen, sondern er hat sie bei einer Bank in einem Depot liegen.  

So etwas kann ich mir auch bei kryptos vorstellen. 

 

Rainer

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

OK. Also ganz so gefährlich ist das also bei Bitpanda dann nicht?! Ich konnte nirgends etwas davon lesen, dass ein Hackingangriff versichert/abgesichert sei. Dass also so wie bei Bitfinex gehandelt werden würde/könnte.

Welche Wallet-App könnt ihr empfehlen?

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb the-r:

 . . . Welche Wallet-App könnt ihr empfehlen?

Hi, für iOS und der Vielzahl an Coins schau` dir mal exodus.io an ist zwar kein open source was immer wieder mal moniert wird aber gut gemacht finde ich.

Mit deinem Nano S von Ledger geht das im Prinzip auch nur kann der nur 2 oder 3 APPs gleichzeitig handeln (der X kann mehr) d.h. du musst die eine APP deinstallieren und kannst danach erst eine andere APP installieren. Bei wie du schreibst Bitcoin, Doge, Ethereum, Litecoin, Bitcoin Cash, Ripple, Ethereum Classic, Stellar sind das 8 verschiedene APPs die auf dem Nano S sein sollten das wird eng das funktioniert nicht gleichzeitig. 

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb the-r:

Ich konnte nirgends etwas davon lesen, dass ein Hackingangriff versichert/abgesichert sei.

Über 100% der Kryptobestände der Kunden werden bei Bitpanda in Cold-Storage Wallets (offline) gelagert. Ein "klassicher Hack" würde erstmal keine Kundengelder gefährden.

https://support.bitpanda.com/hc/de/articles/360000645145-Wie-kann-ich-meinen-Bitpanda-Account-sichern-

https://www.bitpanda.com/academy/de/lektionen/wie-kann-ich-kryptowahrungen-sicher-verwahren/

https://blog.bitpanda.com/de/bitpanda-weist-durch-erste-vereinbarte-prufung-durch-kpmg-nach-dass-seine-krypto-cold-storage-bestande-die-durch-nutzer-auf-bitpanda-aufbewahrten-bestande-ubertreffen/

 

Generell gilt: eine 100% Sicherheit gibt es nicht. (Auch bei einer "Versicherung"). Man kann aber viel machen um ein hohes Sicherheitsniveau zu erreichen.

Link to comment
Share on other sites

Wie Rainer sagte, vertrauenswürdige Börsen sind Bitpanda, Bitcoin.de und ich zähle auch Kraken dazu. Sie lagern den größten Teil ihrer Coins in einem offline Wallet. Empfehlenswert ist aber ein eigenes Hardware Wallet wie Ledger Nano oder Bitbox02. 

Link to comment
Share on other sites

vor 21 Stunden schrieb Aktienspekulaant:

Ich gehe sogar noch weiter und behaupte, dass die vertrauenswürdigen börsen diesen "Verwahrdienst" zukünftig ausweiten werden und das als kostenpflichtigen Service anbieten

Klingt nach Negativzinsen oder Kontoführungsgebühren, damit würde ich eher nicht rechnen ;-).

 

Ich hoffe, ich weite das hier nicht zu weit aus:
Ich mag bitcoin.de, weil sie das machen, was sie schon immer gemacht haben, sie bieten eine Platform für BTC/ETH-Handel. Das haben sie vor 5 Jahren gemacht und das machen sie heute immer noch. Haben keinen eigenen Token raus gebracht oder sonstwas, sie konzentrieren sich auf ihr Kerngeschäft.  Dazu deutsche Rechtsprechung, was als Deutscher natürlich sehr vorteilhaft ist.

Bitcoin.de hat wohl auch ne App.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden schrieb Solomo:

Sie lagern den größten Teil ihrer Coins in einem offline Wallet.

Das machen eigentlich alle. Binance und Bitfinex beispielsweise auch. Trotzdem kann man sich Szenarien vorstellen, wie die Coins trotzdem entwendet werden können. Schließlich muß jemand Zugriff auf die Wallets haben. Auch wenn die Multisig und sonstwas an zusätzlichen Maßnahmen dabei haben. 

Ich habe 5stellige Beträge auf 2 Börsen und kann problemlos schlafen. 

Da muss jeder selbst entscheiden, wo er die Grenze zur eigenen Aufbewahrung zieht. Wer von der eigenen Aufbewahrung allerdings keine Ahnung hat, sollte die Coins besser auf der Börse liegen lassen. 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden schrieb the-r:

Welche Wallet-App könnt ihr empfehlen?

Meiner Meinung nach sind Smartphone Wallets bei ungerooteten Smartphones sicherer als Desktop-Wallets (egal ob Windows, Linux, Mac).
Eine gute Wallet für nahezu alle Coins ist da zum Beispiel die Trust Wallet für Android (auch ohne Google) und IOS.

Für noch (deutlich) sicherer halte ich Hardware Wallets wie ein Ledger oder den SafePal S1.
In allen Fällen ist bei der eigenen Aufbewahrung dringend geboten, sich mit der Technik und der Sicherheit ausreichend auseinanderzusetzen!

Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Philbert:

Meiner Meinung nach sind Smartphone Wallets bei ungerooteten Smartphones sicherer als Desktop-Wallets (egal ob Windows, Linux, Mac).
Eine gute Wallet für nahezu alle Coins ist da zum Beispiel die Trust Wallet für Android (auch ohne Google) und IOS.

Für noch (deutlich) sicherer halte ich Hardware Wallets wie ein Ledger oder den SafePal S1.
In allen Fällen ist bei der eigenen Aufbewahrung dringend geboten, sich mit der Technik und der Sicherheit ausreichend auseinanderzusetzen!

Was hällst du vom Trezor T?

 

Vielen Dank für deine tolle Hilfe immer

Link to comment
Share on other sites

vor 35 Minuten schrieb Philbert:

Ich habe 5stellige Beträge auf 2 Börsen und kann problemlos schlafen.

Ich habe sogar 7-stellge Beträge auf der Waves-Exchange und kann gut schlafen:
Über 1 Million 🚀 CFtok 🚀 ... ;)

  • Love it 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb LUCKYONE:

Was hällst du vom Trezor T?

Kenn  ich nicht wirklich gut, hab auch keinen.
Es gab 2019 auf dem ChaosComputerClub Congress eine Demonstration/Vortrag über Hardware-Wallets Hacks.
Da ist der Trezor wohl noch schlechter weggekommen als der Ledger, sie konnten sogar den Seed auslesen:
https://www.heise.de/select/ct/2019/4/1550222540572554

Dazu muss man aber sagen, dass das schon sehr theoretische Angriffsszenarien sind, die außerhalb des Laborumfelds kaum praktisch umgesetzt werden können.
Mich beunruhigt das jetzt nicht sonderlich.

Ich finde den SafePal S1 sehr interessant und habe mir einen bestellt. Ansonsten fühle ich mich mit meinem Ledger ganz gut aufgehoben. Ich war aber auch nicht vom Daten-Leak betroffen, was den Ledger jetzt technisch nicht unsicherer macht, aber doch ein eindeutiges Argument ist, vielleicht woanders was anderes zu kaufen.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht sollte ich bei der Gelegenheit noch drauf hinweisen, dass es bei der privaten Aufbewahrung der Coins (eigentlich ja nur des Zugriffs darauf) noch Maßnahmen gibt die teilweise darüber hinausgehen was so mit Hardware-Wallets möglich ist und noch mehr Sicherheit versprechen.
Da muss man sich dann aber auch viel Wissen aneigenen und auch der sonstige Aufwand ist oft nicht unerheblich. Für mal eben die Coins zum Handeln auf die Börse zu schieben ist das auch nicht unbedingt geeignet. Wie in allen Sicherheitsfragen ist es halt immer ein Kompromiss zwischen Sicherheit und Bequemlichkeit/praktischer Handhabung. 
Aber um große Summen abzusichern macht das schon Sinn. Wenn ich 7-stellige Vermögenswerte in den Coins hätte, würde ich es zumindest teilweise machen. Hab ich aber nicht :D

Da hat @Axiom0815schon einiges zu geschrieben.... der kennt sich da gut aus.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hi Leute,

ich danke euch recht herzlich für die Einschätzung bezüglich sein Geld auf Bitpanda zu haben. Dennoch werde ich sowohl die iOS-APP Trust Wallet mal mit einer kleinen Überweisung ausprobieren als auch den Ledger Nano S. Taugt die iOS-App EDGE auch oder lieber Trust Wallet?

Danke auch für die Links bezüglich Bitpanda. Die ich mir nun auch endlich mal in Ruhe durchlesen können. Davor hatte ich nur die Datenschutzerklärungen gelesen, in denen ich meine Frage aber nicht so gut beantwortet sah bzw. finden konnte.

Ansonsten: Tolles, freundliches und informatives Forum hier 😃

Edited by the-r
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

  • 2 months later...

Also ich hab meine Coins auch bereits seit Jahren auf Binance liegen und ist noch nix wirklich mit passiert.

Zitat

Ich habe sogar 7-stellge Beträge auf der Waves-Exchange und kann gut schlafen

Nutzt du wirklich nur die Exchange wallets? Bei so einer hohen Summe?

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.