Jump to content

Völlig weltfremde Regulierung als Gefahr für Kryptowährungen und DeFi


Recommended Posts

Da greift man sich echt auf den Kopf!

Wer ist Krypto-Broker? Neues US-Gesetz bringt Proof-of-Stake-Währungen in Gefahr

https://t3n.de/news/krypto-broker-proof-of-stake-work-1396466/

EU will anonyme Krypto-Wallets bis 2024 verbieten

https://www.coinkurier.de/eu-will-anonyme-krypto-wallets-bis-2024-verbieten/

Was haltet ihr davon?

Edited by Banana Joe
Link to comment
Share on other sites

Was wir davon halten ist wohl nicht relevant.  :(

Ich habe die Vorschläge nicht ins Detail gelesen. Das interessiert mich eigentlich auch nicht.

Aber ich habe keine Idee was die USA erreichen wollen.

Klar, sie haben jetzt mal 28 Mrd verplant und möchten die auf dem Krypto-Markt abgreifen.

Abgeblich keine neuen Steuern, also geht es um Steuerhinterziehung.

Das kann die Broker und die Anleger betreffen. Der Broker ist wohl leicht zu prüfen.

Für den Rest verstehe ich nicht warum man nicht einfach an der Quelle zugreift.

Was spricht dagegen daß der Broker bei jedem Gewinn 50 % Steuern abführt?

Wer meint weniger zahlen zu müssen meldet sich dann von selbst beim Finazamt.

Eigentlich ganz einfach. Geht bei den Banken doch auch.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Crusader:

???

 

siehe aktuell den covid mob, zugegeben sind darunter auch Menschen für die ich Verständnis aufbringe, aber ich finde den (gesetzlich erlaubten) Widerstand in Form von Demonstrationen als viel zu Risikobehaftet und überholt.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

@QQQ nicht abschätzig gemeint! sondern durchaus eine wirkungsvolle "Waffe" die DU einsetzt! Nicht nur jetzt, du provozierst gerne um die von dir erwarteten Szenarien herbeizuführen bzw. user "auszufragen" um sie bewusst in eine DIR angenehme Position zu bringen um sie anschliessend "nackig zu machen". Das ist mein Eindruck.

Keine Anlageberatung

  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb Stone:

@QQQ nicht abschätzig gemeint! sondern durchaus eine wirkungsvolle "Waffe" die DU einsetzt! Nicht nur jetzt, du provozierst gerne um die von dir erwarteten Szenarien herbeizuführen bzw. user "auszufragen" um sie bewusst in eine DIR angenehme Position zu bringen um sie anschliessend "nackig zu machen". Das ist mein Eindruck.

Keine Anlageberatung

Falsch. Ich frage einfach nur nach. That's it.

In eine unangenehme Position bringen Leute sich wenn dann selbst, mit provozieren hat das nichts zu tun. Mit Nachfragen müssen Leute die bestimmte Aussagen machen einfach rechnen.

DU hast das Thema 'Waffen' angesprochen, also lass die Opferrolle sein.

Edited by QQQ
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb QQQ:

Du bist für Waffengewalt statt erlaubten Demonstrationen?

Ich bin weder für das Eine noch für das Andere!!!

PS: Vllt. war das Bsp. mit der freien Waffenwahl des Beleidigten beim Duell missverständlich, ich habe das nur gebracht um zu verdeutlichen, dass man keine guten Chancen hat wenn der "Feind" die Waffen wählt. Das kann ein Vorteil sein, den sollte man nutzen wenn er sich anbietet. Aber was erzähl ich dir... 😉

Edited by Stone
  • Love it 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Crusader:

Was spricht dagegen daß der Broker bei jedem Gewinn 50 % Steuern abführt?

Wer meint weniger zahlen zu müssen meldet sich dann von selbst beim Finazamt.

Eigentlich ganz einfach. Geht bei den Banken doch auch.

Ich denke nur das geht bei echten Börsen nicht (also da wo man echte coins kauft, die man auch auszahlen kann).
Denn wie willst du einen Gewinn auf einer Börse berechnen, wenn ich dort 1 BTC kaufe und diesen auf einer anderen Börse oder gar P2P oder dezentral verkaufe?
Und sowas wird kaum die Ausnahme, sondern zumindest mit 2 normalen Börsen die Regel sein.

Das ist das schöne bei BTC. Ich kann sie völlig frei bewegen, egal wo ich sie gekauft hab. Mit dem Zeug bei Banken geht das meines Wissens nach nicht (oder nicht so leicht?).

Edited by Serpens66
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb Serpens66:

Ich denke nur das geht bei echten Börsen nicht (also da wo man echte coins kauft, die man auch auszahlen kann).
Denn wie willst du einen Gewinn auf einer Börse berechnen, wenn ich dort 1 BTC kaufe und diesen auf einer anderen Börse oder gar P2P oder dezentral verkaufe?
Und sowas wird kaum die Ausnahme, sondern zumindest mit 2 normalen Börsen die Regel sein.

Das ist das schöne bei BTC. Ich kann sie völlig frei bewegen, egal wo ich sie gekauft hab. Mit dem Zeug bei Banken geht das meines Wissens nach nicht (oder nicht so leicht?).

Ich denke das eine solche Regulierung erst mit cbdc's wirklich kommen wird.

Denn auch wenn ich das Szenario nicht wirklich mag kann ich mir vorstellen das es in etwa wie folgt ablaufen könnte:

Möchtest du eine CEX / DEX nutzen musst du zuerst deine ID per cbdc wallet nachweisen bevor deine "normale" wallet mit dem Service agieren kann.

Steuerlich relevante Daten könnten dann anschließend auf der cbdc wallet abgelegt werden.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.