Jump to content

Bitcoin gestohlen


Juppa84

Recommended Posts

Liebe Community,

Ich habe aufgrund einer Empfehlung aus dem Apple App Store die Blockchain.com App heruntergeladen, einen Account erstellt und habe eine Testüberweisung erhalten um mir zu zeigen wie sicher es ist. Heute weiß ich das dies die Masche dieser unseriösen Person ist.

Ich habe Bitcoins im Wert von 80.000€ auf mein Wallet geladen. Wenige Minuten später wurde mein Wallet in zwei Abbuchung leergeräumt ohne das ich dies veranlasst habe.

Aufgrund eines Forumbeitrages von Jokin (danke hierfür) vermute ich das folgendes passiert sein muss:

Die User haben eine falsche Wallet-Software geladen. Beim Anlegen der Wallet wurde der Seed an den Hacker uebermittelt.

Auf diese Weise hat er Zugriff auf alle Private-Keys, die mit dem Seed erzeugt wurden und werden.

Er hat ein Weilchen gewartet bis die Wallets nennenswert gefuellt waren und hat dann sein Sktipr gestartet, welches nacheinander erst die Bestaende gecheckt hat und wenn es was zu holen gab wurde direkt ueber den Privatekey die Buchung durchgefuehrt.

2FA, eMail-Bestaetigung oder sonstige Sicherheitsvorkehrungen nuetzen alles nichts - und auch wenn in Zukunft BTC auf diese Wallet transferiert werden: Die sind dann genauso weg.

Ich habe Blockchain.com bereits informiert. Bisher keine Rückmeldung.

Durch die Firma von Tannhaus weiß ich das meine Bitcoins auf einem Wallet bisher verweilen.

Kann mir einer von euch weiterhelfen? Würde auch eine Erfolgsprovision zahlen.

Vielen Dank

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb battlecore:

Und du hast allen Ernstes, weil dir das irgendwer irgendwo erzählt hat, umgerechnet 80000 Euro dahingeschickt?

Muss man da immer auch noch draufhauen? 

@Juppa84

Da kann dir keiner helfen, außer der Dieb wird gefasst und rückt sie raus.

Auf jeden Fall Anzeige bei der Polizei machen! Du bist sicher nicht der einzige.

Edited by o0dy
  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

Hallo, es tut mir leid, dass die bitcoin gestohlen wurden!

Wenn du mir die Bitcoinadresse nennst (oder auch die Transaktion), an die die Bitcoin von deiner wallet gesendet wurden, kann ich schauen, ob man schon etwas nachverfolgen kann. Damit meine ich nicht nur, ob deine coins schon weiter bewegt wurden (z.B. auf eine exchange), sondern ich gebe das in unsere forensische Software ein und diese sucht dann alle Adressen, die mit grosser Wahrscheinlichkeit dem gleichen Betrueger zuzuordnen sind. Fuer alle diese Adressen werden dann ausgehende Bitcoinbewegungen untersucht (mehrstufig), um zu schauen, ob bitcoin auf einer der bekannten 50 Millionen BTC Adressen von Boersen eingezahlt wurde.
Bei den meisten Betruegern findet man da Spuren, da es gar nicht so einfach ist, seine Privatsphaere voll zu schuetzen. Wenn du wissen willst, wie unsere Programme das koennen, dann schau dir mal diesen Link an. Das was da steht haben wir sozusagen programmiert um die Blockchain zu scannen:
https://en.bitcoin.it/wiki/Privacy#Blockchain_attacks_on_privacy

Auch wenn ein Betrueger die gestohlenen bitcoin durch einen Mixer jagt oder in Monero und zurueck tauscht ist es wahrscheinlicher, dass man ihn finden kann als nicht. Es ist immer eine Frage der Zeit. Ein erfolgreicher Betrueger muss mehr und mehr Adressen verwalten, darf sie aber nicht mischen. Zum Beispiel haben wit den  Exmo-Boersenscam vom Dezember 2020 untersucht, ein Teil der 307 gestohlenen Bitocoin wurden zur Verschleierung ueber 300 mal bewegt, bei einer der Transaktionen am Ende der Kette machte der Betrueger einen kleinen Fehler und dadurch konnte man eine Einzahlung auf einer Boerse feststellen.

Sicher hast du den Diebstahl schon der Polizei gemeldet, wenn nicht rate ich dir es sobald wie moeglch zu tun. Die sind zwar mit sowas ueberfordert aber das ist dennoch im weitern Verlauf wichtig, da die Bitcoinboersen aus Datenschutzgruenden dir keine Auskunefte uber den Betrueger geben, wenn er ihr Kunde ist.

Wenn so eine Analyse erfolgreich ist (ein begruendeter Weg wie der Betrueger bei einer Boerse bitcoin einzahlte), dann lieferst du die Erkenntnisse bei der Polizei ab, deren Fachabteilungen koennen sich dann dem annehmen und bei der Boerse nachfragen, was sie ueber den Betrueger wissen.
Das kann z.B. die Identitaet sein, seine Bankverbindung oder die Info, dass bitcoin oder altcoins ausgezahlt wurden. In den ersten beiden Faellen haettest du Glueck, sofern der Betrueger nicht in einem Land sitzt, das mit deinem Land keine Rechtsabkommen hat. In den letzten beiden Faellen haettest du Infos, um einen neue Analyse zu starten.

Ich wuerde also diesen Weg gehen, es ist ja auch nicht auszuschliessen, dass der Wert der gestohlenen Bitcoin weiter steigt.
Pass auf vor den vielen Betruegern, die in solchen Faellen helfen wollen. Du erkennst sie daran, dass sie dir versprechen alle bitcoin wiederholen zu koennen. Das ist purer Unfug der meist aus Betrugsabsicht oder aus Unkenntnis genannt wird. Das kann man erst nach einer tieferen Analyse beurteilen und es kann sein, dass heute nichts moeglich ist, weil der Betrueger die Adresse nur einmal verwendete und noch nicht bewegte. Oder weil die betroffenen Laender sich in Rechtsangelegenheiten nicht unterstuetzen oder der Betrueger hat sich einen Lambo gekauft und zu Schrott gefahren. Also Achtung, ca. die Haelfte der Betrogenen wird ein zweites Mal betrogen, weil ihnen jemand gut klingende Hilfe verspricht.

 

Edited by btctester.com
  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb Crusader:

Eigentlich kann niemand so verblödet sein...

Du musst auch überall deinen primitiven und unnötigen Senf dazugeben, das scheint dich wohl zu stimulieren?

Edited by o0dy
  • Thanks 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Stunden schrieb Crusader:

Du glaubst diese Geschichte?

Nöö der hat das sicher nur geschrieben weil er den dich (Mr.LOL) triggern wollte, ganz ganz sicher 🙋‍♂️

Edited by o0dy
Link to comment
Share on other sites

Also ich kann diese Geschichte echt nicht glauben.

Es überweist doch keiner einfach mal eben so 80k nur weil irgendwer das so sagt.

Dann hab ich echt meine Lebenszeit verschwendet wenn ich nicht selber auf sone Idee gekommen bin. Wenn man Leuten so leicht ds Geld ausm Kreuz leiern kann.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb battlecore:

Also ich kann diese Geschichte echt nicht glauben.

Es überweist doch keiner einfach mal eben so 80k nur weil irgendwer das so sagt.

Dann hab ich echt meine Lebenszeit verschwendet wenn ich nicht selber auf sone Idee gekommen bin. Wenn man Leuten so leicht ds Geld ausm Kreuz leiern kann.

Genau,... ist nur ein Troll der das NUR für euch macht. Klar doch,... Sonnenklar und überhaupt.🙋‍♂️

 

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Crusader:

Das hat ja auch funktioniert.

Vielleicht gibt es ja Bedingungen für die Erfolgsprovision.

Zuerst möchte ich die Adresse sehen auf der das Geld lag.

Dann kann ich meine Meinung ja revidieren.  :)

Aha, zuerst blöd reden und dann nach Belegen fragen. Typisch Sprücheklopfer, wie bei deinen meisten posts.👍

Man kann es wohl nicht oft genug wiederholen,... zuerst denken dann schreiben.🙋‍♂️

Edited by o0dy
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb o0dy:

Genau,... ist nur ein Troll der das NUR für euch macht. Klar doch,... Sonnenklar und überhaupt.🙋‍♂️

 

Ok nehmen wir an das ist tatsächlich so geschehen.

Dann ist da nunmal nix zu machen. Die Coins sind nicht nur weg. Sondern für immer weg.

Der Trick war ja immer das Leuten dabei "geholfen" wird bei Blockchain.com eine Wallet anzulegen. Oder die Leute auf einen bereits angelegten Account mit Wallet zu locken.

Das ist auch oft genug gelungen, wie man ja an zahlreichen Beiträgen hier im Forum sieht.

Da haben dann welche mal 1000 Euro versenkt bevor ihnen das komisch vorkam.

Aber 80000... da muss man echt erstmal gründlich nachdenken. Und sich informieren. VORHER.

Aber wenns zu spät ist finden die Leute in 5 Minuten hier das Forum.

Tricks dieser Art sind nicht neu. Das gibts in jeglicher Form seit Jahrhunderten.

Und okay, ältere Leute die das alles nicht kennen mögen darauf reinfallen. Enkeltrick undso.

Dennoch. 80000!! Für ne Kiste Bier wird um keden Euro gefeilscht. Aber 80000 hsut man eben mal so raus.

Aber sorry, mein Mitleid hält sich da echt in Grenzen.

 

Und sonst, wenn 80000 für den User nur ein fröhlicher Nachmittag ist, dann mal los. Immer weg mitm Geld.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb battlecore:

Ok nehmen wir an das ist tatsächlich so geschehen.

Dann ist da nunmal nix zu machen. Die Coins sind nicht nur weg. Sondern für immer weg.

Der Trick war ja immer das Leuten dabei "geholfen" wird bei Blockchain.com eine Wallet anzulegen. Oder die Leute auf einen bereits angelegten Account mit Wallet zu locken.

Das ist auch oft genug gelungen, wie man ja an zahlreichen Beiträgen hier im Forum sieht.

Da haben dann welche mal 1000 Euro versenkt bevor ihnen das komisch vorkam.

Aber 80000... da muss man echt erstmal gründlich nachdenken. Und sich informieren. VORHER.

Aber wenns zu spät ist finden die Leute in 5 Minuten hier das Forum.

Tricks dieser Art sind nicht neu. Das gibts in jeglicher Form seit Jahrhunderten.

Und okay, ältere Leute die das alles nicht kennen mögen darauf reinfallen. Enkeltrick undso.

Dennoch. 80000!! Für ne Kiste Bier wird um keden Euro gefeilscht. Aber 80000 hsut man eben mal so raus.

Aber sorry, mein Mitleid hält sich da echt in Grenzen.

 

Und sonst, wenn 80000 für den User nur ein fröhlicher Nachmittag ist, dann mal los. Immer weg mitm Geld.

Danke, das ist wenigstens konstruktiv. 

"Für immer weg" hängt davon ab, ob man die erwischt und ob man Zugriff bekommt. 

Deswegen IMMER eine Anzeige machen. Man weiß nie wie die Ermittlungen laufen, oder ob die "Bösen" in Zukunft nicht doch einmal den entscheidenden Fehler machen.

Vllt. bekommt er seine 1,5 Bitcoin in ein paar Jahren zurück, wenn die 1 Mio Wert sind 🙃

Edited by o0dy
Link to comment
Share on other sites

Ich würd gern mal so eine Empfehlung bekommen mir ein Wallet  und eine "Testüberweisung" bekommen.

Wenn ich im Account drin bin und sowieso alles eingerichtet ist dann kann ich mir das bisschen btc auch gleich mit dem privatekey abholen.

Ich fänd das ganz okay.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb battlecore:

Ich würd gern mal so eine Empfehlung bekommen mir ein Wallet  und eine "Testüberweisung" bekommen.

Wenn ich im Account drin bin und sowieso alles eingerichtet ist dann kann ich mir das bisschen btc auch gleich mit dem privatekey abholen.

Ich fänd das ganz okay.

Wird nicht soviel sein denke ich, abgesehen davon wird das bei denen dann unter Spesen verbucht 🙈

Edited by o0dy
Link to comment
Share on other sites

Es würde mich ja interessieren ob da Leute bei  Blockchain.com  tatsächlich kriminell sind und solche Apps mit Absicht in den Store hoch laden.  Aber scheint ja so zu sein wenn Apple die App wieder entfernt hat. Und das gab es wohl schon mehrfach.

Zuerst dachte ich man hätte den User auf einen Fake-Shop gelockt was ja auch möglich wäre.

Aber das bestärkt wieder meine Meinung daß ein Smartphone natürlich kein sicheres Gerät ist und damit für Geschäfte nicht in Frage kommt.

Woher soll ich wissen daß das neueste Update für Bison sauber ist?

Gut, ein sehr seriöser Anbieter mit sicherlich sehr hohem Sicherheitsstandards. Aber auch dort könnte man vermutlich mit etwas Aufwand eine böse Software einschmuggeln.

Edited by Crusader
Link to comment
Share on other sites

vor 20 Minuten schrieb battlecore:

Ich würd gern mal so eine Empfehlung bekommen mir ein Wallet  und eine "Testüberweisung" bekommen.

Wenn ich im Account drin bin und sowieso alles eingerichtet ist dann kann ich mir das bisschen btc auch gleich mit dem privatekey abholen.

Ich fänd das ganz okay.

Schöne Geschäftsidee: sich blöd stellen, sich dann von Betrügern "helfen" lassen und diese dann abzocken! :wub:

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Drayton:

Schöne Geschäftsidee: sich blöd stellen, sich dann von Betrügern "helfen" lassen und diese dann abzocken! :wub:

Kleinvieh macht auch Mist.

Die Regel ist ja das man auf die echte Seite von Blockchain.com soll und die "helfen" einem dabei. Z.b. mit einem echten aber vorgefertigtem Account.

Wenn ich denen erzähle das ich noch unsicher bin und nicht mehr als drei vier Bitcoin kaufen möchte dann frisst die Gier auch bei denen das Hirn. Vielleicht lassen die sich zu 1000 Dollar Testüberweisung hinreissen. Ist ja nur Kleinkram wenns um mehrere BTC geht.

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb Crusader:

Es würde mich ja interessieren ob da Leute bei  Blockchain.com  tatsächlich kriminell sind und solche Apps mit Absicht in den Store hoch laden.  Aber scheint ja so zu sein wenn Apple die App wieder entfernt hat.

Mach doch mal eine entsprechende Anfrage dort. Damit wir das geklärt wissen.

Zitat

Aber das bestärkt wieder meine Meinung daß ein Smartphone natürlich kein sicheres Gerät ist und damit für Geschäfte nicht in Frage kommt.

Was ist denn ein sicheres Gerät für dich, was du in Zukunft überall mitschleppst, um "Geschäfte" zu erledigen.

Zitat

Woher soll ich wissen daß das neueste Update für Bison sauber ist?

Woher weißt du das bei jeder anderen Software? 

Zitat

Aber auch dort könnte man vermutlich mit etwas Aufwand eine böse Software einschmuggeln.

Völlig richtig, ...und morgen könnte es auch mit etwas Aufwand Schweine vom Himmel regnen. Also bitte immer deinen Helm mitnehmen. 🙈

 

Edited by o0dy
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb battlecore:

Kleinvieh macht auch Mist.

Die Regel ist ja das man auf die echte Seite von Blockchain.com soll und die "helfen" einem dabei. Z.b. mit einem echten aber vorgefertigtem Account.

Wenn ich denen erzähle das ich noch unsicher bin und nicht mehr als drei vier Bitcoin kaufen möchte dann frisst die Gier auch bei denen das Hirn. Vielleicht lassen die sich zu 1000 Dollar Testüberweisung hinreissen. Ist ja nur Kleinkram wenns um mehrere BTC geht.

Forumstreich, Forumstreich.... Alles nur ein Joke!!

Auch wenn es selbst Betrüger sind, wenn wir uns hier verabreden würden, Betrüger zu betrügen, wären wir selbst Betrüger und die Verabredung dazu wäre eine Straftat! 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Bevor eine App im offiziellen Store von Apple landet, passiert sau viel Überprüfung durch Apple. Man muss da als Entwickler regelrecht die Hosen ausziehen. Folglich kann eine Anzeige durchaus eine gewisse Erfolgschance haben. Zugleich dann auch eine Abuse an Apple melden. Richtig formuliert kann das durchaus helfen. Die Identität der Person/Firma, die die App in den Store gepackt hat, ist auf jeden Fall zu bekommen ... sofern das Device nicht geortet und die App ein Sideload war.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.