Jump to content

Güter-Inflation und Bitcoin sicher?


Recommended Posts

Ich habe heute diesen sehr spannenden Artikel gelesen und mich gefragt, wie realistisch eigentlich der Warenkorb für mich ist:

https://www.btc-forum.de/index.php?article/5-bitcoin-inflation-wie-entwicklet-sich-der-bitcoin-im-rahmen-der-asset-inflation/

Im Jahr 2020 hat sich die Geldmenge M2 um 18% erhöht, parallel sind auch die Preise für alle Güter, die sich nicht vermehren lassen, explodiert.  Der Bitcoin ist zwar gedeckelt aber es kann natürlich immer neue Coins geben, die vielleicht auch weniger Strom brauchen, um Transaktionen abzuwickeln. Was denkt Ihr dazu, inwiefern sind Bitcoin wirklich so rar wie Grundstücke in der City?

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Das ist schwer zu sagen. Es gibt zwei Gegenspieler hier:

a) Technologien werden regelmäßig und kontinuierlich ersetzt. Denke z.B. an ICQ, MySpace, Facebook, Snapchat
b) Bei Infrastruktur-Technologien kommt es manchmal zu lock-in Effekten, die einen Wechsel schwer bis unmöglich machen. Denke z.B. an E-Mail oder MS Windows.

Die Technologien aus b) sind allerdings jene aus der Zeit als das Internet entstand. Ich weiß nicht, ob globale lock-ins heute noch entstehen (können). Jedenfalls bleibt es dabei, dass Grundstücke in der Stadt nachgefragt sind, weil sie verwendet werden, man denke z.B. an ein Grundstück wo dann ein Einkaufscenter entsteht. Das Gründstück ist so teuer, weil man das Gründstücke gewinnbringend verwenden kann. Das alles gilt für Bitcoin nicht, das weiterhin ein reines Spekulations-Asset ist und nicht Teil einer Wertschöpfungskette.

Ein Unterschied zwischen Gold und Bitcoin besteht darin, dass die Eigenschaften von letzterem vollständig konstruiert sind und also auch dekonstruiert werden können. Die Eigenschaften von Gold sind physikalisch bedingt und daher nicht konstruiert.
Siehe dazu DAO-hack bei ETH. Keine Blockchain ist sicher vor Veränderung, wenn sich nur genug Menschen darauf einigen, auf die Regeln zu scheißen und Transaktionen rückgängig zu machen. Die Originale ETH Blockchain wurde einfach in "Ethereum Classic" umbenannt und die manipulierte Blockchain nennen wir aber "Ethereum". Der Korrekte Name wäre "Ethereum, bis zu dem Zeitpunkt wo wir alle durch einen Software-Bug zu viel Geld verloren haben und deswegen das Grundprinzip einer Blockchain untergraben haben um es zurück zu bekommen".
Das gilt analog für jegliche andere Eigenschaft. Es ist alles nur Software. Die macht im besten Fall das, was wir wollen. Und das muss überhaupt nicht das sein, was wir vor 10 Jahren mal wollten.

Edited by Arther
  • Thanks 1
  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
Am 3.5.2021 um 17:24 schrieb roemer:

Der Bitcoin ist zwar gedeckelt aber es kann natürlich immer neue Coins geben, die vielleicht auch weniger Strom brauchen, um Transaktionen abzuwickeln. Was denkt Ihr dazu, inwiefern sind Bitcoin wirklich so rar wie Grundstücke in der City?

Unabhängig von den aus meiner Sicht richtigen Überlegungen von @Arther:

Die Tatsache dass es immer neue Coins mit anderen (oder gleichen) Eigenschaften geben wird, ändert NICHTS an der Rarität Bitcoins. Neben der Eigenschaft rar zu sein, kommt noch die Eigenschaft dazu, von der Allgemeinheit als sicheres, von allen akzeptiertes wertvolles Gut anerkannt zu sein. Wenn ich diesem Narrativ glaube und in diesem Boot sitzen will, muss ich BTC kaufen, der Kauf einer Kopie bringt überhaupt nichts, ausser ich spekuliere auf eine Ablösung BTCs durch einen anderen Coin. (entspräche: Kauf eines Grundstücks in der Pampa, in der Hoffnung hier würde mal ne Stadt entstehen.)

Die Wertspeicher-Eigenschaft lebt stark vom universellen Glauben an diese, dieser braucht Zeit sich zu Entwickeln (Adaptionskurve), und stellt ne Art positive Rückkopplung dar. (Je höher die Adaption, umso höher das allgemeine Vertrauen in die Wertspeicher-Eigenschaft -> mehr Adaption und Kapitalkonzetration). Diese Adaption ist sehr schwer aufzuholen, aus meiner Sicht ist ne Ablösung nur durch ein starkes Ereigniss von aussen möglich (Verbot o.ä.), entspräche in deinem Bild zB einer Zerstörung der City durch nen Meteoriten... ;) Eigentlich eine exemplarische Situation für nen Lock-In Effekt.

In diesem Sinne: Ja, Bitcoin sind auf jeden Fall so "rar wie Grundstücke in der City". Und das Argument mit der Existenz anderer Coins ein Scheinargument bzw. sogar ein logischer Fehlschluss, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

 

 

Edited by mahatma
  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 4.5.2021 um 08:37 schrieb Arther:

Das ist schwer zu sagen. Es gibt zwei Gegenspieler hier:

a) Technologien werden regelmäßig und kontinuierlich ersetzt. Denke z.B. an ICQ, MySpace, Facebook, Snapchat
 

Facebook, Snapchat sind heute aber so profitabel, wie nie und ganz Afrika ist auf Facebook. Nur weil es deutschen Jugendlichen nicht mehr Hipp genug ist, heit das nicht, dass es erfolglos ist. 

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb roemer:

Facebook, Snapchat sind heute aber so profitabel, wie nie und ganz Afrika ist auf Facebook. Nur weil es deutschen Jugendlichen nicht mehr Hipp genug ist, heit das nicht, dass es erfolglos ist. 

Vermutlich hätte ich besser StudiVZ nehmen sollen um ganz und gar safe zu sein mit meinen Beispielen, ich erweitere außerdem noch um Disketten und VHS-Kasetten ;-).

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Man bräuchte beim Bitcoin ja mehr als 50% des Netzwerks, um Dinge zu verändern. Je größer es wird, desto unwahrscheinlicher wird das.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb Arther:

Vermutlich hätte ich besser StudiVZ nehmen sollen um ganz und gar safe zu sein mit meinen Beispielen, ich erweitere außerdem noch um Disketten und VHS-Kasetten ;-).

Ok, das lasse ich dann unwidersprochen durch 🙂

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 50 Minuten schrieb roemer:

Man bräuchte beim Bitcoin ja mehr als 50% des Netzwerks, um Dinge zu verändern. Je größer es wird, desto unwahrscheinlicher wird das.

So wie ich das Thema verstehe, gings eher darum, dass bzw. ob die Benutzer / Anwender sich vom Bitcoin abwenden könnten, und sich anderen Währungen wie z.B. Ether oder ADA Cardano zuwenden, welche den BTC dann ablösen könnten...!?

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb roemer:

Man bräuchte beim Bitcoin ja mehr als 50% des Netzwerks, um Dinge zu verändern. Je größer es wird, desto unwahrscheinlicher wird das.

mit mehr als 50% der Hashrate kann man in erster Linie nur Transaktionen aus den "überschriebenen" Blocks rausnehmen, bzw andere dazunehmen und dabei ausschliesslich eigene Transaktionen verändern (doublespend), mehr auch nicht. 

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb koiram:

So wie ich das Thema verstehe, gings eher darum, dass bzw. ob die Benutzer / Anwender sich vom Bitcoin abwenden könnten, und sich anderen Währungen wie z.B. Ether oder ADA Cardano zuwenden, welche den BTC dann ablösen könnten...!?

grundsätzlich ist btc gekommen um zu bleiben 🤔 . eth vermutlich ursprünglich auch. Wie es mit eth nach der Änderung weiter geht, muss sich erst noch zeigen. Hat aber sicher auch Auswirkungen auf ADA Cardano und die anderen Ideen

 

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 3.5.2021 um 19:24 schrieb roemer:

Was denkt Ihr dazu, inwiefern sind Bitcoin wirklich so rar wie Grundstücke in der City?

Rein die Rarität im Vergleich. Verfügbare City Grundstücke in den 4 großen deutschen Städten gibts weniger als 20 Millionen.

Aber (1), Preis eines Gutes ist keine rationale Abbildung von Rarität. Preis ist das, worauf zwei Parteien sich einigen.
Und wenn ein Millionär nun unbedingt 10 BTC oder 2 Grundstücke in München haben will, zahlt er eben die Summe, die er perönlich bereit ist dafür zu geben.

Aber (2), Grundstücke sind nicht sehr flüssig/frei handelbar. Schau mal welche juristischen Schritte/Einträge/Notaraktionen dafür notwendig sind. Schau mal welche jährlichen Abgaben damit anfallen. Bitcoin hingegen kann vom Handy aus übertragen werden. Keine jährlichen Abgaben.

Aber (3), Bitcoin ist (zumindest theoretisch) programmierbar und als dynamischer Einsatz in Smart Contracts möglich. Mit den notwendigen Brücken, wie WBTC.

Aber (4), die Welt tickt in Hype-Zyklen. Derzeit ist Crypto einfach auf einer Welle. Grundstücke = konservativ, Crypto = modern/hip.

Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb coin_trace:

Rein die Rarität im Vergleich. Verfügbare City Grundstücke in den 4 großen deutschen Städten gibts weniger als 20 Millionen.

Aber (1), Preis eines Gutes ist keine rationale Abbildung von Rarität. Preis ist das, worauf zwei Parteien sich einigen.
Und wenn ein Millionär nun unbedingt 10 BTC oder 2 Grundstücke in München haben will, zahlt er eben die Summe, die er perönlich bereit ist dafür zu geben.

Aber (2), Grundstücke sind nicht sehr flüssig/frei handelbar. Schau mal welche juristischen Schritte/Einträge/Notaraktionen dafür notwendig sind. Schau mal welche jährlichen Abgaben damit anfallen. Bitcoin hingegen kann vom Handy aus übertragen werden. Keine jährlichen Abgaben.

Aber (3), Bitcoin ist (zumindest theoretisch) programmierbar und als dynamischer Einsatz in Smart Contracts möglich. Mit den notwendigen Brücken, wie WBTC.

Aber (4), die Welt tickt in Hype-Zyklen. Derzeit ist Crypto einfach auf einer Welle. Grundstücke = konservativ, Crypto = modern/hip.

Bitcoin ist auf 21 Mio beschränkt (auch wenn es nur  programmiert ist). Die City als solches ist nicht festgeschrieben, die heutige City als 1A-Lage kann morgen ein Glasscherbenviertel sein, oder durch Planung in Umfang und Lage jederzeit verändert werden - nur Ratsbeschluss nötig.

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Was die 2 großen Problem bei BTC ist, kann man doch heute wunderbar sehen:
Elon Musk postet das BTC bei Tesla nimmer verwendet wird, wegen dem horrenden Stromverbrauch. Kurs des BTC & vieler CC brechen ein.
https://twitter.com/elonmusk/status/1392602041025843203

Der ganze Klimahype kann mMn dem BTC stark schaden & Regierungen haben mit diesem vorgeschobenen Argument einen starken Punkt um BTC zu reglementieren/zu verbieten.
Solche Hypedrops sind eigentlich immer einge gute Chance nachzukaufen, was ich auch gemacht habe, aber dieses ganze Klimathema kann sich - wie man 2019 & jetzt wieder zum Wahlkampf sieht - zu einem validen KontraPunkt entwickeln.

Edited by bartio
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb bartio:

(...) aber dieses ganze Klimathema kann sich - wie man 2019 & jetzt wieder zum Wahlkampf sieht - zu einem validen KontraPunkt entwickeln.

Falsch: Das KANN sich nicht zu einem validen Kontrapunkt entwickeln. Das IST ein valider Kontrapunkt. Und dieser wird von den Gegnern ausgeschlachtet werden bis zum Gehtnichtmehr, weil alle anderen Argumenten (Glückspiel, Ponzi, Geldwäsche etc) gegen BTC nicht wahr sind.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 13.5.2021 um 08:12 schrieb bartio:

Was die 2 großen Problem bei BTC ist, kann man doch heute wunderbar sehen:
Elon Musk postet das BTC bei Tesla nimmer verwendet wird, wegen dem horrenden Stromverbrauch. Kurs des BTC & vieler CC brechen ein.
https://twitter.com/elonmusk/status/1392602041025843203

Der ganze Klimahype kann mMn dem BTC stark schaden & Regierungen haben mit diesem vorgeschobenen Argument einen starken Punkt um BTC zu reglementieren/zu verbieten.
Solche Hypedrops sind eigentlich immer einge gute Chance nachzukaufen, was ich auch gemacht habe, aber dieses ganze Klimathema kann sich - wie man 2019 & jetzt wieder zum Wahlkampf sieht - zu einem validen KontraPunkt entwickeln.

Zum Glück scheint sich der Kurs ja wieder zu fangen, sieht schon we ein Pump and Dump aus, was Musk da macht. Weiß jemand, ob er auch die 1.5 MRD Boitcoin vorher verkauft hat bei Tesla?

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
Am 3.5.2021 um 19:24 schrieb roemer:

Im Jahr 2020 hat sich die Geldmenge M2 um 18% erhöht, parallel sind auch die Preise für alle Güter, die sich nicht vermehren lassen, explodiert.

Ich bekomme das an folgenden teilweise vermehrbaren Produkten mit:

1. Die Immobilienpreise bei mir im Umfeld sind plötzlich um ca. 50% gestiegen

2. Die Preise von Bauholz sind um ca. 30% gestiegen

3. Gestern war ich nach langer Zeit mal wieder in einem Restaurant/Biergarten draußen auf der Terasse in der Sonne zum Essen, und bestellte zur Feier des Tages einen Caipirinha, und musste 8,50 € dafür bezahlen, statt 5 € wie noch vor 2 Jahren...

Edited by koiram
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb koiram:

Ich bekomme das an folgenden teilweise vermehrbaren Produkten mit:

1. Die Immobilienpreise bei mir im Umfeld sind plötzlich um ca. 50% gestiegen

2. Die Preise von Bauholz sind um ca. 30% gestiegen

3. Gestern war ich nach langer Zeit mal wieder in einem Restaurant/Biergarten draußen auf der Terasse in der Sonne zum Essen, und bestellte zur Feier des Tages einen Caipirinha, und musste 8,50 € dafür bezahlen, statt 5 € wie noch vor 2 Jahren...

nr. 3 hat nichts mit Inflation zu tun, sindern mit Kundenverarsche. Da glauben einige Gastronomen, Über höhere Preise die letzten Monate ausgleichen zu können. Risiko: der Gast könnte merken, dass er verarscht werden soll.

Auch bei der Euro-Einführung gab es welche, die lediglich das Währungskennzeichen austauschten, da eine neue Speisekarte sehr teuer ist 

Manche bekamen damals auch ihre Quittungen

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb koiram:

Ich bekomme das an folgenden teilweise vermehrbaren Produkten mit:

1. Die Immobilienpreise bei mir im Umfeld sind plötzlich um ca. 50% gestiegen

2. Die Preise von Bauholz sind um ca. 30% gestiegen

3. Gestern war ich nach langer Zeit mal wieder in einem Restaurant/Biergarten draußen auf der Terasse in der Sonne zum Essen, und bestellte zur Feier des Tages einen Caipirinha, und musste 8,50 € dafür bezahlen, statt 5 € wie noch vor 2 Jahren...

Und wenn wir dann noch an die frühere DM denken, da hatte eine 2001  eine Currywurst 1,60 DM gekostet. In € wären das 0,818 . Aber im Jahr 2003 hat sich kaum jemand darüber erregt, dass die Currywurst € 1,70 kostete. Man hats bezahlt, weil die Leute vergeßlich sind. Oder?

Heute die gleiche Wurst 3,00  EURO  =  DM 5,86 . Das sind 366%  in 20 Jahren. Also deutlich mehr als die Inflationsrate.

Eigentlich sollten die Zinsen von der EZB steigen.

Link to comment
Share on other sites

vor 57 Minuten schrieb koiram:

Ich bekomme das an folgenden teilweise vermehrbaren Produkten mit:

1. Die Immobilienpreise bei mir im Umfeld sind plötzlich um ca. 50% gestiegen

2. Die Preise von Bauholz sind um ca. 30% gestiegen

3. Gestern war ich nach langer Zeit mal wieder in einem Restaurant/Biergarten draußen auf der Terasse in der Sonne zum Essen, und bestellte zur Feier des Tages einen Caipirinha, und musste 8,50 € dafür bezahlen, statt 5 € wie noch vor 2 Jahren...

Das ist erst der Anfang.
Wir werden wohl eine gallopierende Inflation innerhalb dieses Jahres erleben (bis zu 10%).

Folgen der jahrelanger Geldpolitik der Notenbanken aber vorallem der Coronakrise und der beispiellosen Schuldenanhäufig & Druck das "Geld weg zu bekommen", weil es an Wert deutlich verliert.

Im April waren in den USA beispielsweise die Verbaucherpreise auf 4,2% gestiegen.

Wir elreben also gerade eine Blasenbildung in allen Anlageklassen. Vorerst gut für Edelmetall & CC Besitzer.

Link to comment
Share on other sites

Lasst uns hoffen, dass die Inflation nicht zu stark kommt. Sonst drohen Auswirkungen, die keiner wirklich möchte. Und auch wir Cryptoleute nicht voll abschätzen können.

Einer in dem Video sagt: Bitcoin als Wundermittel auf Microökonomischer Ebene. Und ein Desaster auf Makroökonmischer Ebene.
 

 

Sehr gutes deutsch sprachiges Video zu Währung und Bitcoin (Min 42 Hyperinflation)

 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Wen wird die Finanzbranche bei einem Crash wohl als erstes vor den Zug werfen? -> Garantiert Bitcoin.
Das gibt dann ggf. einen Fall auf das Preisniveau vom letzten Jahr, im besten Fall vermutlich runter auf 10k.
Sollte sich dann aber heraus stellen, dass Bitfinex/Tether wie ja mancherorts vermutet wird (ich würde sofort darauf wetten, die Finanzbranche ist ja wohl ganz klar das verbrecherischste Pack auf der Welt) keine vollständige Deckung für die USDT hat -> Gute Nacht Krypto-Welt, alles implodiert.
Soweit ich weiß hat Tether ja schon zugestanden, dass ihre Währung nicht komplett mit USD gedeckt ist, sondern zum Teil durch andere Assetklassen, zum Teil sicherlich genau die Assetklassen, die dann den Bach runter gehen bei einem Crash.
Auch eine USD Hyperinflation würde den USDT aus den selben Gründen nicht retten.

Edited by Arther
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Posted (edited)
Am 18.5.2021 um 09:40 schrieb Arther:

Soweit ich weiß hat Tether ja schon zugestanden, dass ihre Währung nicht komplett mit USD gedeckt ist,

Bitte Quelle nennen. Sollte dies die Wahrheit sein, könnte es den nächsten Crash am Cryptomarkt (wie Mt Gox) erzeugen. Viele glauben, dass Tether sehr problematisch ist, da sie zuviel Volumen auf allen Börsen erzeugen. Niemand kann beweisen, dass sie Fehler beim "Backing" also dem hinterlegen von Sicherheit machen. Sollte das rauskommen, gute Nacht Kurse ....

 

Nachtrag, damit Ihr die Dimension erkennt

24 Std Handelsvolumen Multibörsen USDT  $ 97.314.107.502,03

https://coinranking.com/de/coin/HIVsRcGKkPFtW+tetherusd-usdt/exchanges

 

Total Assets $61,051,254,370.72           

https://wallet.tether.to/transparency?__cf_chl_jschl_tk__=2aa8b5c405eba35ba0e7461427829ee35cd4b471-1622044523-0-ASQ_g3dJ4dcqEWmxjlZPhqSLvgISc8nS3pkE1b5sMFeZgyu320ht4nShNzWI4LeCQfDSYIIzLQzeVRpxWa8OityHPy9G_3wq0Znhjn0cgGCnFQ2Amniign5z-bWXgdiQtlD77v0p6oQnFE7l_2mvqms4rPfUG95KvVXLq5RBORaMT3az34ozQYQZvdlmB8BdVrdx3bgD9ln_QvfHlnXfbrWPbLkvm8_wCpK5x1OPmm7kEU1J9o3RddF_OuKdYQYhU6QkyDxFt4uk16cS7XP7U3tmSaUbWXa-t-0infxAfVpdc-Hk8eWo_U_Hqk99315Ik3X9G6VgUb5416I4p8m1q1F-ZGVX8CORgnRvVs9X5aFGoe-tjK8iXSIivcragubkEhBwxIkBUCl7nxeCIL-yG-GAMa3KN9rBd2gbQhnu7D8p

Edited by coin_trace
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 5 Minuten schrieb coin_trace:

Bitte Quelle nennen. Sollte dies die Wahrheit sein, könnte es den nächsten Crash am Cryptomarkt (wie Mt Gox) erzeugen. Viele glauben, dass Tether sehr problematisch ist, da sie zuviel Volumen auf allen Börsen erzeugen. Niemand kann beweisen, dass sie Fehler beim "Backing" also dem hinterlegen von Sicherheit machen. Sollte das rauskommen, gute Nacht Kurse ....

Das ist doch schon lange bekannt.

Zitat

Im März 2019 gab Tether Limited schließlich bekannt, dass die Deckung von Tether nicht nur aus US-Dollar besteht. Auch andere Assets (z. B. andere Kryptowährungen) und Außenstände von an Drittparteien vergebene Kredite zählen zur Deckung der Token.[10]

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Tether

 

Edited by o0dy
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.