Jump to content

Psychologie am Küchentisch


Guest

Recommended Posts

Ich-Psychologie 


Es gibt mindestens drei ICHs

 

1. wie man sich selber sieht

2. wie man wirklich ist

 

3. und wie andere dich sehen

 

hier soll es hauptsächlich um das dritte ICH gehen. (Vorerst)


Alle wo eine Einschätzung möchten, um zu erfahren was andere hier von einem denken schreiben es rein.

 

Natürlich sollte man hier aktiv gewesen sein.

Bei der Einschätzung kann sich jedoch jeder beteiligen, man kann ja ein paar Beiträge nachlesen.

 

Könnt mir gerne eure Einschätzung von mir schreiben, egal ob negativ oder positiv.

 

 

Warum dieser Thread?

Ich mache seit Jahren eine Weiterentwicklung durch und habe in den letzten Monaten ein noch nie da gewesenes Level erreicht.

Dadurch jedoch nicht mehr ganz bewusst, wer ich bin oder werde ich der der ich wirklich bin, aber wer ist das. 

 

Auf jeden fall für mich interessantes Thema.
Wo ich mich mehr darauf konzentrieren will. Kann auch in eine andere Richtung gehen. 



Was hat das mit Kryptomarkt zutun?

Ein gesunder Geist ist wichtig um überhaupt gute Entscheidungen treffen zu können. 

Ebenso um es genießen zu können, Geld mit einer schlechten Psyche ist gift. Geld mit der richtigen Einstellung und dir gehört die Welt.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Zwarm:

Was hat das mit Kryptomarkt zutun?

Ein gesunder Geist ist wichtig um überhaupt gute Entscheidungen treffen zu können. 

Ebenso um es genießen zu können, Geld mit einer schlechten Psyche ist gift. Geld mit der richtigen Einstellung und dir gehört die Welt.

Ist das nicht etwas zu oberflächlich? Das erscheint mir etwas zu sehr Schwarz Weiß denken. Mir fallen auf anhieb mehrere schlechte Charakterzüge an mir ein, die mich vielleicht zu einer anstrengenden Persönlichkeit machen aber sich sonst nicht auf meine Entscheidungen auswirken oder gar Gift sind. Außerdem ist das ohnehin subjektiv. Ich hatte Kollegen die meine direkte Art schätzten und andere kamen damit überhaupt nicht klar. Warum sollte ich mich daran stören was andere Menschen über mich denken?

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb skunk:

Ist das nicht etwas zu oberflächlich? Das erscheint mir etwas zu sehr Schwarz Weiß denken. Mir fallen auf anhieb mehrere schlechte Charakterzüge an mir ein, die mich vielleicht zu einer anstrengenden Persönlichkeit machen aber sich sonst nicht auf meine Entscheidungen auswirken oder gar Gift sind. Außerdem ist das ohnehin subjektiv. Ich hatte Kollegen die meine direkte Art schätzten und andere kamen damit überhaupt nicht klar. Warum sollte ich mich daran stören was andere Menschen über mich denken?

Ja stimme dem eigentlich auch zu. 
 

Ausführlich: 

Finde es wichtig mit sich selbst im reinen zu sein, vilt. das Wichtigste.

Aber auch sollte man versuchen ein erfolgreiches leben zu führen. 
Bringt nicht viel wenn man mit sich im reinen ist aber auf der Straße lebt ohne Ziele. 
 

Also das erstrebenswerte Ziel für Persönlichkeit, die bestmögliche Version von sich selber zu sein.
Ohne sich jedoch zu verstellen. 
 

 

Ich habe beide extremen mehrmals erlebt, arm reich, mit mir selbst im krieg und mit mir so im reinen das mir nichts was anhaben kann, der wahre fuck you status.

 

Reich und mit sich selber nicht im reinen war für mich schlimmer als sehr arm zu sein.

Während der Armut ist man zumindest abgelenkt und hat die Hoffnung wenn man genug Geld gemacht hat, lösen sich die Probleme auf. Man ist hungrig und motiviert.

 
Wenn man es dann tatsächlich schafft reich zu werden doch die Einstellung und Psyche immer noch im schlechten Zustand, wirkt es wie Gift. 

Erst wird man sich bewusst, die Probleme sind immer noch da, Geld hat kaum glücklicher gemacht. 

Also sucht man auf krampf andere Dinge, meist Alkohol, drogen und vor anderen mit teuren Dingen angeben. 
 

Ich nenne da immer das sehr gute Beispiel mit den vielen stars die entweder sehr jung sterben (club27) oder totale Junkies voller Depressionen werden. 
Die haben neben Geld auch noch andere eigentlich schöne Dinge, wie Beliebtheit, Ruhm, Aufmerksamkeit, Erfolg, liebe. Also alles was man sich wünschen könnte. 
Und jedoch zerstören sie sich selbst, weil mit sich selbst nicht wirklich im reinen.


 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb Zwarm:

Ich-Psychologie 


Es gibt mindestens drei ICHs

 

1. wie man sich selber sieht

2. wie man wirklich ist

3. und wie andere dich sehen

Es gibt nur ein Ich. Zu diesem Ich wendest du im Laufe des Lebens mehrere "Lebensschablonen" an. Oder anders bezeichnet, du persönlich suchst für dein Ich eine Einstellung, Filter oder wie man es nennen will, aus. Je nach Erfahrung, Alter usw. kann es dauern, bis man seine Lebensschablone ändern kann. Und wie man sich selbst sieht bzw. sehen will beeinflusst die Lebensschablone, die man für sich auswählt. Oder zu welchen Lebensschablonen man geneigt ist.

 

Es gibt nur dein Ich mit der Lebensschablone. Und die subjektiven bzw. persönlichen Bewertungen der Anderen. Oder anders ausgedrückt: Andere Ichs mit diversen Lebensschablonen von denen du eine persönliche Bewertung bekommst.

 

Wie man "wirklich ist" gibt es nicht. Das ist eine persönliche Bewertung. Jeder wird dich anders beschreiben, wie du wirklich bist. Und wer definiert wie man wirklich ist? Die deutsche Kultur? Die englische oder türkische Kultur? Christentum, Islam, Judentum? Die Rassentheorie? Serienmörder? Kommunisten? Dein Lieblingsforist Fantasy?

 

vor 7 Stunden schrieb Zwarm:

3. und wie andere dich sehen

 

hier soll es hauptsächlich um das dritte ICH gehen. (Vorerst)


Alle wo eine Einschätzung möchten, um zu erfahren was andere hier von einem denken schreiben es rein.

Wenn es dir wichtig ist, wie andere dich mit ihrer Lebensschablone bewerten, wirst du dein Leben lang unglücklich werden und nicht frei sein. Denn es wird immer wieder Menschen mit Lebensschablonen geben, die dich negativ sehen/bewerten werden. Wenn du frei und glücklich sein willst, musst du für dein Ich eine Lebensschablone anwenden, wo in dieser Lebensschablone dir egal ist, wie andere dich bewerten. Du musst mit dieser Lebensschablone verstehen (und akzeptieren), dass es okay ist, wenn man nicht gemocht wird. Oder gar gehasst wird. Nicht gemocht zu werden ist der Preis für Glück und Freiheit. Verstehen, dass das Problem nicht du, sondern die Anderen Ichs mit den Lebensschablonen sind. Oder du das Problem bist mit deiner Lebensschablone (wenn du z.B. beleidigt/wütend bist).

 

Ich empfehle dir das Buch "Du musst nicht von allen gemocht werden" zu lesen. Und dich mit Adler's Psychologie zu befassen (die Bücher "Menschenkentniss" und "Der Sinn des Lebens" von Alfred Adler empfehle ich dir auch).

 

vor 5 Stunden schrieb Zwarm:

Finde es wichtig mit sich selbst im reinen zu sein, vilt. das Wichtigste.

Aber auch sollte man versuchen ein erfolgreiches leben zu führen. 

Und auch hier das Problem: Wenn du für dich die falsche Lebensschablone gewählt hast, wirst du auf der Suche nach "dem erfolgreichen Leben" nie glücklich werden. Weil du Glück/Frieden nur durch ein "erfolgreiches Leben" möglich siehst. Oder weil du dein Glück an "Anerkennung, Akzeptanz, Lob, Respekt usw." bindest.

 

Dann ist die Frage, wessen Definition von erfolgreiches Leben nimmst du an? Wie ist in deiner Lebensschablone erfolgreiches Leben definiert? In Drittweltländer, wo Menschen kein Zugang zu Wasser und Nahrung haben, ist ein reiches und erfolgreiches Leben, wenn man jeder Zeit Zugang zu Trinkwasser hat, nicht 20 km zum Brunnen laufen muss, genug Essen im Kühlschrank hat. Wo der Staat bei Armut, Arbeitslosigkeit und Krankheit unterstützt.

 

Oder nimmst du die Lebensschablone von denen an, die ein erfolgreiches Leben so definieren, dass man mindestens eine Yacht, privates Flugzeug, auf Konto mindestens 100 Millionen Dollar haben muss?

Edited by coinboy
  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Zwarm:

1. wie man sich selber sieht

2. wie man wirklich ist

3. und wie andere dich sehen

Es gibt wenn überhaupt nur die Nr. 1

Nr. 2 ist nicht real. Wer soll das bestimmen? Gott, Merkel, Putin oder der Psychologe? Wer bestimmt was Wirklichkeit ist???

Nr. 3. Zählt gar nicht zu meinem "Ich", denn es ist das  "Ich" der jeweiligen Person die einen Eindruck von mir hat. Dieses "Ich" ist bei allen Personen unterschiedlich, weil alle Menschen die je mit mir Kontakt hatten einen ganz anderen und individuellen Eindruck sich von mir gemacht haben. Also gibt es zu 3 nur eine Menge von "Ich´s" die dann aber in den Köpfen der vielen Anderen Personen existieren. Und diese "Ich´s" sind natürlich je nach Begegnungsart auch extrem differenziert.

Um eine bestimmte Charaktereigenschaft von sich möglichst real zu bestimmen, (was glaube ich das Ziel diese Thrads ist?) müssten man nun Schnittmengen mit Übereinstimmungen finden und dann statistisch bewerten. Na ja, kann man machen, wenn man es braucht.

 

Edited by MixMax
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb coinboy:

Dein Lieblingsforist Fantasy?

Hehe :D

 

vor 3 Stunden schrieb coinboy:

Ich empfehle dir das Buch "Du musst nicht von allen gemocht werden" zu lesen. Und dich mit Adler's Psychologie zu befassen

This. Einer der besten Sätze und Empfehlungen hier im Forum überhaupt. 

Wenn du die Psychologie Adlers lebst mein lieber Eisenhans, dann würdest du solche Threads gar nicht erst eröffnen. 

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ich seid auf dem falschen Weg.

Wäre es mir wichtig was andere von mir denken würde ich überhaupt nicht so einen Thread öffnen können.

Es sind für mich potenziell Interessante Information nicht mehr und nicht weniger.

Ich hatte in meinen jungen Jahren große Probleme damit, da auch leicht autistisch veranlagt (was mir erst später bewusst wurde). Doch diese haben sich vor 2-3 Jahren immer weiter von selber aufgelöst, jetzt könnte ich Halbnacht in der Straße rumlaufen und mir wäre die Meinung anderer scheiß egal. Bin so selbstsicher wie ich nie gedacht habe, dass ich werden könnte. Nicht weil ich ein großes EGO bekommen habe, sondern mein EGO gut unter Kontrolle habe.

Darauf möchte ich jetzt aufbauen.

 

 

Der Thread wurde spontan gemacht und die Richtung, das Ziel ist noch nicht ganz klar. 

Ich verbringe gerne einiges Zeit hier im Forum, so wie der Großteil von euch auch.

Aber ich mach das nur wenn ich denke ich verschwende keine Zeit sondern nutze sie sinnvoll.

Dazu gehört Weiterbildung, egal ob finanziell oder von Mindset.  

Finanziell habe ich bereits sehr viel gemacht und profitiere sehr gut von dem Wissen welche ich durch die Threads erlangt habe, nun möchte ich mich mehr auf das Mindset konzentrieren, da Geld wie oft erwähnt nur bis zu einem bestimmten Menge wichtig ist und ab da kaum noch einen Unterschied macht oder glücklicher.

Edited by Zwarm
Link to comment
Share on other sites

Das, was andere von Dir denken, hat Bedeutung für das Verhalten anderer Leute dir gegenüber. Nicht mehr und nicht weniger.

Was dich - so vermute ich - eher interessiert, ist das Feedback von außen, um dich selbst daran Kalibrieren zu können. Das kann man tun, nur ist dabei Vorsicht geboten.

Meiner Erfahrung nach ist es wichtig, sich über die eigenen Werte und Glaubenssätze im klaren zu sein. Ebenso wichtig ist es, die eigenen Wünsche und Bedürfnisse nicht nur zu kennen, sondern auch zu verstehen und die Ursachen der Wünsche und Bedürfnisse zu ergründen. Welche Emotionen und Erwartungen sind mit der Wunschvorstellung verbunden? Was macht das jeweilige Bedürfnis zu einem Bedürfnis?

Häufig denken Menschen nur, daß sie etwas wollen und jagen dem nach und wenn sie es dann haben, stellen sie fest, daß es sie gar nicht erfüllt. Süchte, Depressionen und Manien entstehen so. Exzellentes Buch dazu ist die unendliche Geschichte. Oder auch das Robbins Power Prinzip.

Wenn wir verstehen, was unsere Gefühle hinter unseren Positionen sind, dann werden wir nicht nur Menschlicher, sondern auch kommunikativ erfolgreicher. Marshall B Rosenbergs "Gewaltfreie Kommunikation - Eine Sprache des Lebens" sowie "Konflikte Lösen durch gewaltfreie Kommunikation" kann ich für den Einstieg empfehlen.

Wer mit sich selbst im reinen ist, kann alles erreichen, was er wirklich erreichen will. 
Wer nach Bestätigung von außen sucht und nur wenig Kontakt zu sich selbst hat, wird lange Zeit mit Spiegelfechterei und der Jagd nach der Karotte an der Angel beschäftigt sein.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ihr müsst aufgeschlossener neuen Threads sein, oder auch neuen Coins. Und auch nicht immer davon ausgehen, ihr wüsstet alles besser, das tun nur Leute die nichts wissen. Wer viel weiß, der weiß das er nichts weiß. Dann hätten wir hier auch mehr als nur einen Trollchat.

 

Vor allem erfolglose Leute tun das, sie denken wüssten alles besser, welches auch einer der Gründe ist das sie erfolglos sind, Ignoranz. Bevor überhaupt verstanden oder überhaupt richtig zugehört was der gegenüber mir erzählen will „ich weiß es besser"  mit solch Selbstvertrauen und dabei so falsch zu liegen macht erfolglose menschen aus. 

Das sind die gleichen Eigenschaften von den Freunden, den ich seit 300$ versuche für Bitcoin Interesse zu erwecken und ihr Geld zu investieren. Aber in ihren Köpfen denken sie sie wissen es besser, da bringt auch die hundertausendfach % schwarz auf weiß nicht viel. Und das ich finanziell frei bin und sie immer noch, 9/7 eine Arbeit machen welches sie hassen.

 

Edit: Der Beitrag ist eine Überreaktion, weil genervt von Besserwissern die tun als ob sie etwas besser wissen obwohl nicht mal den Ansatz verstanden.

Aber Überreaktion unnötig.

Menschen sind so wie sie sind, kann mir auch total egal sein,

man könnte entweder mit Humor reagieren, ignorieren oder diskutieren. Eine Diskussion mit Leuten die direkt anfangen mit Klugscheissern fehlt mir das Interesse und die Zeit kann ich sinnvoller nutzen.

Edited by Zwarm
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb Theseus:

Was dich - so vermute ich - eher interessiert, ist das Feedback von außen, um dich selbst daran Kalibrieren zu können. Das kann man tun, nur ist dabei Vorsicht geboten.

Mich interessiert das ganze Thema. 

Beurteilung/Einschätzung über mich sollte nur eine spielerische unterhaltsame Eröffnung in das Thema sein.  

 

Die Meinung der Leute hier über mich kann mich höchstens belustigen. 

Das damit jemand ansatzweise richtig liegen könnte bezweifle ich jedoch, da sie nicht mal mein altes EGO herausfinden konnten und ich nicht die geringsten Mühe gemacht habe zu vertuschen.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Zwarm:

Das damit jemand ansatzweise richtig liegen könnte bezweifle ich jedoch, da sie nicht mal mein altes EGO herausfinden konnten und ich nicht die geringsten Mühe gemacht habe zu vertuschen.

Warum glaubst Du, dass das jemand in einem anonymen Forum, in dem es mehrheitlich um etwas anderes geht, Interesse daran haben sollte? Das ist hier aus meiner Sicht schlicht nicht relevant. Das soll nicht gegen Dich gehen, sondern darstellen, dass das Coinforum für das oben genannte  schlicht das falsche Setting ist...

Edited by Error: No valid nick
Formulierung gradegezogen
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Zwarm:

Das damit jemand ansatzweise richtig liegen könnte bezweifle ich jedoch, da sie nicht mal mein altes EGO herausfinden konnten und ich nicht die geringsten Mühe gemacht habe zu vertuschen.

@BL4uTz = @Zwarm

Aber warum der neue Account, wenn dir egal ist, was andere über dich denken?

  • Haha 4
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Zwarm:

Eine Diskussion mit Leuten die direkt anfangen mit Klugscheissern fehlt mir das Interesse und die Zeit kann ich sinnvoller nutzen.

Das "Klugscheißen" ist nichts als eine von dir subjektiv abgegebene Bewertung. 

Aus diesem Abschnitt lese ich heraus: Ich akzeptiere nur Meinungen, die mir wohlgesonnen sind.

 

vor 1 Stunde schrieb Zwarm:

Der Beitrag ist eine Überreaktion, weil... 

Alles was nach dem "weil" kommt ist irrelevant. Damit sagst du nur, dass du deine Gefühle nicht im Griff hast und weist die Verantwortung von dir. 

Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb dxtr:

@BL4uTz = @Zwarm

Aber warum der neue Account, wenn dir egal ist, was andere über dich denken?

Nein, Zwarm ist Eisenhans. 

 

vor 3 Stunden schrieb Zwarm:

Der Thread wurde spontan gemacht und die Richtung, das Ziel ist noch nicht ganz klar. 

Begibt man sich so auf eine Reise? Einfach ins Auto einsteigen und los? 

Ich mein, das Ziel muss nicht 100% stehen, da gebe ich dir recht. Obwohl es immer besser wäre, das Ziel wäre klar definiert. Aber wenigstens die Richtung sollte bekannt sein. 

Edited by Fantasy
Link to comment
Share on other sites

 

vor 5 Minuten schrieb Fantasy:

Alles was nach dem "weil" kommt ist irrelevant. Damit sagst du nur, dass du deine Gefühle nicht im Griff hast und weist die Verantwortung von dir. 

Kann man so sehen wenn man will. War nicht im ausgeglichenen Modus.

Bin ein Gefühlsmensch, wie erwähnt leicht autistisch veranlagt, hat viele Vorteile sowie auch viele Nachteile. 

 

vor 57 Minuten schrieb Fantasy:

Aus diesem Abschnitt lese ich heraus: Ich akzeptiere nur Meinungen, die mir wohlgesonnen sind.

Ich akzeptiere alle Meinungen, sonst würde ich nicht  Threads aufmache um Meinungen und Sichten anderer zu lesen. 

Es ist keine Meinung mehr wenn sie komplett falsche Tatsachen spiegelt.

Vilt. mein Fehler, da anscheinend meine Beiträge zu dieser Sicht geführt haben.

Es ist nicht leicht sich immer exakt treffend auszudrücken, oder sich in andere hineinzuversetzen.

 

vor 1 Minute schrieb Fantasy:

Zwarm ist Eisenhans. 

 

Begibt man sich so auf eine Reise? Einfach ins Auto einsteigen und los? 

Ich mein, das Ziel muss nicht 100% stehen, da gebe ich dir recht. Obwohl es immer besser wäre, das Ziel wäre klar definiert. Aber wenigstens die Richtung sollte stimmen. 

Ich ziehe learning by doing vor. Am ende kommt meistens was gutes dabei raus zumindest oft genug in der Vergangenheit war es so und darum geht es doch. 

Die Richtung hängt auch davon ab wie sich die anderen Verhalten 

 

vor 16 Stunden schrieb coinboy:

Es gibt nur ein Ich. Zu diesem Ich wendest du im Laufe des Lebens mehrere "Lebensschablonen" an. Oder anders bezeichnet, du persönlich suchst für dein Ich eine Einstellung, Filter oder wie man es nennen will, aus. Je nach Erfahrung, Alter usw. kann es dauern, bis man seine Lebensschablone ändern kann. Und wie man sich selbst sieht bzw. sehen will beeinflusst die Lebensschablone, die man für sich auswählt. Oder zu welchen Lebensschablonen man geneigt ist.

Das Ich wird auch zu einem Großteil von äußeren Umständen beeinflusst

-Ein guter Mensch kann zu einem schlechten Menschen werden oder umgekehrt durch Erlebnisse/Erfahrungen 

-ein starker zu einem schwachen oder umgekehrt

 

Aber darum ging es mir auch gar nicht weiß gar nicht warum du dich so darauf versteifst.

 

vor 21 Stunden schrieb coinboy:

Ich empfehle dir das Buch "Du musst nicht von allen gemocht werden" zu lesen. Und dich mit Adler's Psychologie zu befassen (die Bücher "Menschenkentniss" und "Der Sinn des Lebens" von Alfred Adler empfehle ich dir auch).

Ich brauche das Buch nicht, auch wenn ich mir vorstellen kann das es gut ist, aber ich bin da Zum Glück schon weiter, weiter als ich jemals gedacht und gehofft habe zu sein und weiter als viele je sein werden. Ich muss nur noch das Potenzial ausschöpfen.

 

 

vor 21 Stunden schrieb coinboy:

Und auch hier das Problem: Wenn du für dich die falsche Lebensschablone gewählt hast, wirst du auf der Suche nach "dem erfolgreichen Leben" nie glücklich werden. Weil du Glück/Frieden nur durch ein "erfolgreiches Leben" möglich siehst. Oder weil du dein Glück an "Anerkennung, Akzeptanz, Lob, Respekt usw." bindest.

 

Dann ist die Frage, wessen Definition von erfolgreiches Leben nimmst du an? Wie ist in deiner Lebensschablone erfolgreiches Leben definiert? In Drittweltländer, wo Menschen kein Zugang zu Wasser und Nahrung haben, ist ein reiches und erfolgreiches Leben, wenn man jeder Zeit Zugang zu Trinkwasser hat, nicht 20 km zum Brunnen laufen muss, genug Essen im Kühlschrank hat. Wo der Staat bei Armut, Arbeitslosigkeit und Krankheit unterstützt.

 

Oder nimmst du die Lebensschablone von denen an, die ein erfolgreiches Leben so definieren, dass man mindestens eine Yacht, privates Flugzeug, auf Konto mindestens 100 Millionen Dollar haben muss?

Ja das Thema welches die "richtige Lebensschablone" ist können wir gerne weiter ausführen.

Link to comment
Share on other sites

vor 46 Minuten schrieb Zwarm:

Ich brauche das Buch nicht... ich bin da Zum Glück schon weiter

Das kannst du doch gar nicht wissen. Im übrigen ist das eine leicht überhebliche und narzistische Aussage, aber lassen wir das jetzt lieber. 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Zwarm:

Das Ich wird auch zu einem Großteil von äußeren Umständen beeinflusst

Das Ich wird nur davon beeinflusst, wie du die äußeren Umstände persönlich für dich bewertest.

 

Dazu ein sehr banales Beispiel:

Du grüßt Männer und Frauen per Handschlag, was ja in der westlichen Welt völlig normal ist. Willst du aber eine orthodoxe jüdische oder konservative muslimische Frau per Handschlag grüßen, werden viele Frauen Respektlosigkeit empfinden. Es gibt auch orthodoxe jüdische oder konservative muslimische Frauen, die trotzdem die Hand ausstrecken werden. Weil sie nicht unhöflich rüberkommen wollen (und trotzdem das Unhöflich finden / oder nicht unhöflich finden weil sie davon ausgehen, dass du es nicht kennst). Es wird aber auch Frauen geben, die dir Respektlosigkeit vorwerfen werden. Oder so eine begrüßungsart falsch finden.

 

Und warum ist das so? War deine Handlung falsch? Antwort ist Nein. Es gibt keine falsche Handlung. Es gibt nur, wie werden die Handlungen persönlich bewertet. Die einen werten das positiv, dass man per Handschlag grüßt. Die Anderen negativ.

 

Handlungen und Erlebnisse sind vergangen und existieiren nicht mehr. Das einzige was existiert, wie du das bewertest. Nicht die Handlung, sondern die persönliche Bewertung der Handlung beeinflusst dich.

 

vor 10 Stunden schrieb Zwarm:

Das Ich wird auch zu einem Großteil von äußeren Umständen beeinflusst

-Ein guter Mensch kann zu einem schlechten Menschen werden oder umgekehrt durch Erlebnisse/Erfahrungen 

-ein starker zu einem schwachen oder umgekehrt

Auch hier muss man unterscheiden:

 

Ein guter Mensch wird nicht zum schlechten Menschen durch Erlebnisse/Erfahrungen. Ein guter Mensch wird zu einem schlechten Menschen, weil er durch ein schlechter Mensch sein einen Vorteil erzielt (oder glaubt einen Vorteil zu erzielen weil er z.B. keine Rücksicht nehmen muss, Leute ausbeuten kann, Skrupellos sein kann usw.) und benutzt die Erlebnisse und Erfahrungen die er hatte als Ausrede. Redet sich ein, weil ich diese Erlebnisse/Erfahrungen hatte, bin ich so, um sich nicht einzugstehen, dass man davon ein Nutzen hat. Oder weil man sich nicht ändern will. Die Veränderung ist ein mühseliger und zeitaufwendiger Prozess.

 

Weiteres Beispiel:

Wenn eine Person sagt: Ich bin ein schlechter Vater, weil mein Vater zu mir schlecht war.

 

Ist diese Person deswegen ein schlechter Vater? Oder will er ein schlechter Vater sein, um seine Pflichten als Vater nicht nachzukommen... Weil es anstrengend ist für die Kinder da zu sein, er sich nicht bemühen will, sich nicht kümmern will, nicht finanziell unterstützen will. Nicht bereit ist all das mühsellig zu lernen. Er benutzt dabei die bequeme Ausrede, er sei so, weil sein Vater so war. Und umgeht den ganzen Aufwand.

 

Und auch ein starker Mensch kann zu einem schwachen Menschen werden, weil es für ihn von Vorteil ist, ein schwacher Mensch zu sein. Weil um wieder ein starker Mensch zu sein, muss er sich mit Handlungen/Erlebnissen/Erfahrungen die ihm wiederfahren sind beschäftigen und für sich persönlich bewerten/einordnen. Das kann sehr schmerzhaft sein. Ist sehr aufwendig. Zeitraubend. Weil er das nicht will, entscheidet er sich für den bequemeren Weg, ein schwacher Mensch zu sein. Bleibt bei "Mir ist Dieses und Jenes passiert und deswegen bin ich so bzw. ein schwacher Mensch".

 

vor 10 Stunden schrieb Zwarm:

Ich brauche das Buch nicht, auch wenn ich mir vorstellen kann das es gut ist, aber ich bin da Zum Glück schon weiter, weiter als ich jemals gedacht und gehofft habe zu sein und weiter als viele je sein werden. Ich muss nur noch das Potenzial ausschöpfen.

Schade, dass du so denkst. Das Buch wird deine Welt auf den Kopf stellen. Du wirst sauer sein, wenn du das Buch liest. Die natürliche Reaktion, wenn die eigene Sicht auf die Welt auf den Kopf gestellt wird. Wenn du dich aber wirklich damit beschäftigst und darüber nachdenkst (nicht einfach die Inhalte überfliegen, sondern darüber intensiv nachdenken), wirst du viel davon profitieren. Sowohl für dich persönlich, als auch bei zwischenmenschlichen Beziehungen. Und indirekt sicherlich auch bei finanziellen Themen.

Edited by coinboy
  • Love it 1
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Fantasy:

Das kannst du doch gar nicht wissen. Im übrigen ist das eine leicht überhebliche und narzistische Aussage, aber lassen wir das jetzt lieber. 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb coinboy:

Schade, dass du so denkst. Das Buch wird deine Welt auf den Kopf stellen. Du wirst sauer sein, wenn du das Buch liest. Die natürliche Reaktion, wenn die eigene Sicht auf die Welt auf den Kopf gestellt wird. Wenn du dich aber wirklich damit beschäftigst und darüber nachdenkst (nicht einfach die Inhalte überfliegen, sondern darüber intensiv nachdenken), wirst du viel davon profitieren. Sowohl für dich persönlich, als auch bei zwischenmenschlichen Beziehungen. Und indirekt sicherlich auch bei finanziellen Themen.

Ich möchte aber eigentlich kein Buch um Frieden zu finden, ich will die Welt erobern. Frieden will ich wenn ich alt bin, in den Jahren davor wird Frieden langweilig werden. 


Die Welt Chico. Und alles was drin ist.

 

Edited by Zwarm
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Zwarm:

Ich möchte aber eigentlich kein Buch um Frieden zu finden,... 

Es geht nicht darum, Frieden zu finden sondern wie coinboy sagte, die Welt mit völlig anderen Augen zu sehen. Sie zu sehen, wie sie wirklich ist. 

Verantwortung zu übernehmen, den Umständen nie die Schuld geben. Ein Leben ohne Lob, ohne Tadel, ohne Wettbewerb. Aufgaben zu trennen, für die Gemeinschaft da zu sein. Und noch vieles mehr. 

Später brauchst du das nicht mehr machen, diese Art zu leben braucht sehr viel Zeit. Und zwar im Schnitt die Hälfte deiner bisher gelebten Zeit. D.h. je später man sich damit beschäftigt, umso länger braucht man, um sie zu verstehen und noch viel länger, um danach zu leben. 

 

Edited by Fantasy
  • Love it 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Fantasy:

Es geht nicht darum, Frieden zu finden sondern wie coinboy sagte, die Welt mit völlig anderen Augen zu sehen. 

Verantwortung zu übernehmen, den Umständen nie die Schuld geben. Ein Leben ohne Lob, ohne Tadel, ohne Wettbewerb. Aufgaben zu trennen, für die Gemeinschaft da zu sein. Und noch vieles mehr. 

Später brauchst du das nicht mehr machen, diese Art zu leben braucht sehr viel Zeit. Und zwar im Schnitt die Hälfte deiner bisher gelebten Zeit. D.h. je später man sich damit beschäftigt, umso länger braucht man, um sie zu verstehen und noch viel länger, um danach zu leben. 

 

Ich weiß nicht ob ich das überhaupt möchte, die Welt mit anderen Augen sehen, es könnte auch obwohl positiv erscheint dem ganzen die Romantik nehmen oder künstlich werden.

Manchmal möchte man die Scheinwelt bewusst wählen.

Ähnlich wie bei dem Film Shutter Island am ende, hat er die Wahl, wählt er die harte Wahrheit das er seine Frau getötet hat weil sie die Kinder getötet hat, oder lebt er lieber weiter in der Scheinwelt wo nichts davon passiert ist



Ich bin in dieser Sicht auf dem richtigen Weg, wie erwähnt weiter als ich je gedacht und gehofft hatte. 
Ich habe mich früher viel in dieser Richtung beschäftigt, doch ohne Erfolg, jetzt kam es von alleine naturell und ich will da nicht reinpfuschen, da mehr als zufrieden.

 
Meine Baustellen sind woanders, das Powerprinzip habe ich mir gekauft, muss in Bewegung kommen. 
 

Aber irgendwann hole ich mir das Buch und lese es. Noch bin ich nicht bereit.

Meine Pläne sind sowieso erst die Welt erobern (meine kleine Welt) und dann nachdem erobert verbessern.

Ich brauche für mich ab einem Betrag kein Geld mehr und möchte alles darüber verwenden um die Welt zu verbessern.
Bis dahin muss ich jedoch einige Kriege führen, die Ego getrieben sind, aber ich muss und will sie führen.

Link to comment
Share on other sites

vor 56 Minuten schrieb Fantasy:

In einer Scheinwelt zu leben kann doch nicht ernsthaft ein erstrebenswertes Ziel sein? 

Was machst du dann hier, das Forum ist auch eine Scheinwelt und du verbringst hier sehr viel Zeit, mehr Zeit als in der echten Welt.

Haltest du überhaupt noch Coins, ich habe dich ewig nicht mehr über Coins schreiben sehen.

Edited by Zwarm
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Zwarm:

Was machst du dann hier, das Forum ist auch eine Scheinwelt... 

So ein Unsinn ;) Prognosen lesen und sich mit Technik und Sicherheit zu beschäftigen hat doch nichts mit Scheinwelt zu tun?!

Außerdem: Was ich hier mache spielt überhaupt keine Rolle. 

 

vor einer Stunde schrieb Zwarm:

Haltest du überhaupt noch Coins, ich habe dich ewig nicht mehr über Coins schreiben sehen.

Siehe oben. Es geht hier nicht um mich.

 

Edited by Fantasy
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.