Jump to content

Recommended Posts

Bitcoin.de bietet mit einem "Anti-Phishing-Code" ein neues Sicherheitsmerkmal an: "Der Anti-Phishing-Code ist ein von Ihnen individuell gewählter kurzer Text (max. 25 Buchstaben und/oder Zahlen). Wenn Sie den Anti-Phishing-Code aktiviert haben, wird Bitcoin.de diesen Code in jeder E-Mail, die wir an Sie versenden, aufführen."

Einrichten und aktivieren läßt er nach Einloggen auf der Webseite.

Die Idee an sich finde ich gut; auch, dass man den Code selbst bestimmen kann.

Link to comment
Share on other sites

Ich halte das für völligen Schrott.

In jeder eMail erhalte ich nun denselben Hinweis ganz oben - in meinem eMail-Eingang sehen nur alle eMails exakt gleich aus.

@Christoph Bergmann ... kannst du das bitte anregen, dass bei normalen Bestätigungen von Käufen/Verkäufen dieser Abschnitt weiter unten steht? Der Hinweis ist gut, aber bei normalen Info-eMails nun wirklich nicht hilfreich.

Insbesondere bei den Accounts, die mit 2FA abgesichert sind, ist ein Phishing von User und Passwort noch lange nicht ausreichend - da hilft so ein zusätzlicher Anti-Phishing-Text auch nix.

 

Und bitte, bitte wendet die Ressourcen doch eher dafür auf, dass Bitcoin.de nicht die Marktteilnehmer abhanden kommen. Mit den Fidor-Kündigungen dürfte bei euch auch gut zu sehen sein wie das Handelsvolumen stetig abnimmt.

Binance hingegen bietet gebührenfreies Trading an um Kunden zu gewinnen.

... ehrlich gesagt sehe ich schwarz für Bitcoin.de ...

  • Love it 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb fox42:

Ich auch.. Aber Signaturen sind natürlich noch effektiver.

Sie bieten sogar verschlüsselte Emails an. Das finde ich in diesem Fall noch viel besser. Nachdem ich die erste verschlüsselte Email erhalten habe, habe ich mir direkt gewünscht, dass meine Hausbank das auch könnte.

Edit: Die Email muss natürlich weiterhin signiert werden. Die Verschlüsselung ersetzt nicht die Signatur. Es ist einfach nur ein zusätzlicher Schutz.

Edited by skunk
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Jokin:

Ich halte das für völligen Schrott.

In jeder eMail erhalte ich nun denselben Hinweis ganz oben - in meinem eMail-Eingang sehen nur alle eMails exakt gleich aus.

@Christoph Bergmann ... kannst du das bitte anregen, dass bei normalen Bestätigungen von Käufen/Verkäufen dieser Abschnitt weiter unten steht? Der Hinweis ist gut, aber bei normalen Info-eMails nun wirklich nicht hilfreich.

Insbesondere bei den Accounts, die mit 2FA abgesichert sind, ist ein Phishing von User und Passwort noch lange nicht ausreichend - da hilft so ein zusätzlicher Anti-Phishing-Text auch nix.

 

Und bitte, bitte wendet die Ressourcen doch eher dafür auf, dass Bitcoin.de nicht die Marktteilnehmer abhanden kommen. Mit den Fidor-Kündigungen dürfte bei euch auch gut zu sehen sein wie das Handelsvolumen stetig abnimmt.

Binance hingegen bietet gebührenfreies Trading an um Kunden zu gewinnen.

... ehrlich gesagt sehe ich schwarz für Bitcoin.de ...

Ich gebe das gerne weiter. Was konkret meinst du mit dem Hinweis in der Mail ganz oben, das weiter unten stehen sollte?

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Jokin:

Binance hingegen bietet gebührenfreies Trading an um Kunden zu gewinnen.

 

Meine persönliche Meinung, nicht ein Statement von Bitcoin.de: Natürlich kann Bitcoin.de mit einem "regulierungsscheuen" Exchange wie Binance in mancher Beziehung nicht mithalten, etwa die Masse an Coins, Derivate-Produkte oder Earn-Programme. Aber an FTX sieht man ja, wo das hinführt, und bei Binance gibt es derzeit ja auch einige weniger schöne Gerüchte.

Bitcoin.de ist eben ein gut regulierter Marktplatz am Standort Deutschland, der zu völlig akzeptablen Gebühren eine sehr sichere Handelserfahrung bietet.

Dass der Shutdown von Fidor eine große Herausforderung ist, versteht sich von selbst. Ich kann nur versichern, dass Bitcoin.de mit Hochdruck daran arbeitet, dass die Handelserfahrung so wenig wie möglich getrübt wird. Es gibt hier mehrere Varianten, die gerade aktiv getetestet werden, aber ich kann dazu natürlich nicht wirklich viel sagen.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb fox42:

Ich auch.. Aber Signaturen sind natürlich noch effektiver.

Otto Normaluser und Erna Krababbel - die typischen Phishing-Opfer - wissen nicht, was eine Signatur ist und klicken ohne nachzudenken auf Links in E-Mails. Die User, die wissen, was eine Signatur ist, fallen in der Regel nicht auf Phishing-Mails rein.

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Christoph Bergmann:

Ich gebe das gerne weiter. Was konkret meinst du mit dem Hinweis in der Mail ganz oben, das weiter unten stehen sollte?

So sieht das aus - leider sind nun nicht mehr die relevanten Details zu sehen wieviel Coins zu welchem Kurs verkauft wurden sondern nur noch dieser Anti-Phishing-Hinweis:

https://ibb.co/xhZF4yB

vor einer Stunde schrieb Christoph Bergmann:

Es gibt hier mehrere Varianten, die gerade aktiv getetestet werden, aber ich kann dazu natürlich nicht wirklich viel sagen.

Das ist doch eine sehr angenehme Nachricht 🙂 

 

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Christoph Bergmann:

Bitcoin.de ist eben ein gut regulierter Marktplatz am Standort Deutschland, der zu völlig akzeptablen Gebühren eine sehr sichere Handelserfahrung bietet.

Bis auf den letzten Teil volle Zustimmung. Bitcoinde hat durchaus seine Vorzüge. Es bietet unter anderem Sicherheitsfeatures an, die bei anderen Exchanges schlicht fehlen. Höchstes Binance kommt noch relativ dicht ran. Jetzt kommt das aber. Ich habe durchaus schon den einen oder anderen Express Verkauf hinter mir bei dem am Ende mein Kontostand nicht stimmte. In der Hinsicht ist Binance dann leider doch zuverlässiger. Luft nach oben ist also vorhanden. Wenn die neue Lösung in der Hinsicht so zuverlässig wird wie man sich das für größere Transaktionen wünscht, wechsle ich auch gern wieder zurück.

Edit: Und Benutzerfreundlichkeit ist eine Schwäche von Bitcoinde. Wenn ich BTC oder ETH kaufen will, muss ich per Excel ausrechnen welche Menge zu welchem Preis ich als Order reinstellen kann. Bei Binance schiebe ich da einfach den Slider auf 100% und der rechnet den Rest für mich automatisch aus. Bitcoinde sagt mir dagegen immer nur, dass mein Kontostand zu gering ist für die gewünschte Order und dann wird es kompliziert. Gut stört mich persönlich weniger aber ich würde es dennoch als Hindernis bezeichnen. Es hat mich einige Stunden gekostet um das in Excel korrekt abzubilden.

Edited by skunk
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.