Jump to content

skunk

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    2.047
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Alle erstellten Inhalte von skunk

  1. Ich schon. Ich habe einfach zu viele derartige Statements gelesen. Erst traden wie die Weltmeister und später dann die Coins 1 Jahr lagern. Das ist doch fast schon zur Empfehlung für alle Steuerhinterzieher geworden. Da warne ich dann lieber einmal zu viel als zu wenig. So kann der Threadersteller hinterher wenigstens nicht klagen wir hätten ihn nicht gewarnt. Noch hätte er die Chance eine eventuelle Steuerhinterziehung ordentlich auf zu arbeiten und damit praktisch straffrei aus der Sache raus zu kommen. Mal angenommen der Threadersteller hat keine Steuern hinterzogen. In dem Fall schadet es nicht trotzdem nochmal auf die Problematik hin zu weisen. Die Steuerhinterzieher lesen hier ja ebenfalls mit
  2. Nein das reicht nicht. Das Finanzamt will auch wissen was mit den Coins vorher passiert ist. Sonst könnte ja jeder Day Trader seine Trading Gewinne einfach ein Jahr liegen lassen und damit werden dann die eigentlich steuerpflichtigen Trades plötzlich steuerfrei? So einfach ist das nicht Da wäre ich vorsichtig. Je nach Summe spreche das besser mit deinem Steuerberater ab. Nicht jedes vermeintliche Geschenk ist auch steuerfrei und traden selbst im kleinen Umfang ist auch erstmal steuerpflichtig. Für mich ließt sich das so als wolltest du die Steuerhinterziehung direkt schriftlich zugeben. Ich vermute mal dein Steuerberater wird da eine bessere Formulierung finden. Vorsicht. Mal angenommen du hast Steuern hinterzogen, hast aber mangels ordentlicher Buchführung keine Ahnung wie viel genau, dann besser nach Rücksprache mit deinem Steuerberater erst das Finanzamt informieren und dann die Coins verkaufen. In dem Fall wird das Finanzamt formal eine Ermittlung wegen Steuerhinterziehung einleiten aber in der Regel muss man lediglich die Steuern inklusive Zinsen nachzahlen und das war es dann. Deutlich unangenehmer wird die Angelegenheit wenn man erst die Coins verkauft und dann wartet ob das Finanzamt sich meldet. Sollte es sich melden, steht sofort der Vorwurf der Steuerhinterziehung im Raum aber dieses mal mit deutlich härteren Strafen.
  3. Und die letzten 8 Milliarden wurden ebenfalls bewegt und aufgeteilt. Ich würde behaupten jetzt sind die kompletten 20 Milliarden Coins im Umlauf.
  4. Ich würde das mal als Fake News bezeichnen. Der Eindeutige Loser bleibt Wee. Wirecard hat selbst nach dem Absturz noch einen Wert von derzeit 593 Millionen Euro. Der Handel ist an einigen Handelsplätzen ausgesetzt aber die Aktie wird grundsätzlich noch gehandelt. Wee hat das bei weitem übertroffen und sogar ein komplettes Delisting hingelegt (Aktien Markt und eine von zwei Krypto Börsen). Der Kurs des WMA ist weiterhin fallend. Der ICO Kurs war 0,01€ ? Jetzt sind wir bei unter 0,0009€. Der Kurs hat sich ebenfalls pulverisiert. Den Vergleich hätte Wee vielleicht besser nicht machen sollen. Da wette ich dagegen. Es gibt bisher nicht ein einziges Stadium, das auf das System von Wee umgestellt worden wäre. Es gibt nur das System von SimplyX in einem Stadium. Bis Ende des Jahres wird sich daran auch nichts ändern. So schnell geht der Umbau eines Stadium nicht. Ebenfalls bis Ende des Jahres? Das ist ja sogar noch unwahrscheinlicher. Oha. Das ist interessant. Ich lese da nichts von dem beim ICO versprochenen Modell. Wo genau wird jetzt eine Blockchain integriert? Ist der ICO eigentlich noch legal wenn man später die Versprechungen nicht umsetzt? Alles in allem ist die News einfach nur eine Verschiebung der kompletten Roadmap um ein weiteres Jahr nach hinten. Positives lese ich in der News nicht. Alle die Versprechungen hätten laut der alten Roadmap schon längst umgesetzt worden sein. Ich sehe keine Anzeichen, dass das dieses mal besser laufen wird.
  5. Damit wir tracken können was du auf deinem Dashboard schönes machst. Wozu das gut sein soll, entzieht sich mir allerdings. Ich bin der Meinung der Zweck heiligt eben nicht jedes Mittel. Wozu auch immer sie das Tracking nutzen ich bin mir ziemlich sicher es gibt andere Mittel und Wege diese Daten zu erheben. Eine Umfrage ist zwar aufwändiger aber nicht so "verstörend"
  6. Sollte vor ein paar Wochen behoben worden sein. Einfach mal gepflegt eskalieren. Aktuell ist dem zuständigem Team nicht klar wie viele ihrer "Kunden" mit Adblocker unterwegs sind und wie wichtig ihnen das Thema ist. Sorry da kann ich nicht widerstehen. Das ist ja eine Einladung für mich. Nein du bist der erste dem das aufgefallen ist. Keiner der Entwickler hat das bewusst eingebaut. Das war <Bastard Operator from Hell Abreißkalender befragen> ein Sonnensturm. Der hat auf dem Rechner des Entwicklers für einen ungewollten Stromfluss gesorgt und so ist der Tracker auf das Dashboard gelangt.
  7. Ich habe inzwischen jede verfügbare Festplatte angestöpselt. 2 mal 6 TB, 3 TB, 2 TB und 2 mal 1 TB. Auf jeder Festplatte läuft eine Storagenode. Die beiden 1 TB Platten hatte ich das letzte mal vor einigen Jahren in einem NAS verbaut. Ich befürchte fast die sind schon 10 Jahre alt. Die 3 TB Platte meldet auch schon die ersten Fehler aber solange die Storagenode nicht disqualifiziert wird, ignoriere ich das einfach. Die Festplatte war ohnehin für den Schrott vorgesehen und jetzt kann sie nochmal etwas Geld erwirtschaften. Mal sehen wie lange die Festplatten den Dauerbetrieb mitmachen
  8. skunk

    Corona-Warn-App

    Bei diesem Anfunken werden zufällige Zahlen ausgetauscht. Dein Handy würde alle paar Minuten eine neue Zufalls Zahl generieren. Im Falle einer Infektion veröffentlicht dein Handy mit welchen Zahlen es in Kontakt war. Das kann durchaus 100 mal der gleiche Kommunikationspartner sein. Durch die Rotation der Zufalls Zahlen, kannst du von der Anzahl der Zahlen nicht mal auf die Anzahl der Kommunikationspartner schließen. Nur der Kommunikationspartner kann mit den von dir veröffentlichen Zahlen Listen etwas anfangen und erkennen, dass er eventuell zu lange in deiner Nähe war und jetzt getestet werden müsste. Unterm Strich werden also keine Daten ausgetauscht die unter die DSGVO fallen würden und damit ist dann auch keine Erklärung notwendig.
  9. Ich bin bei der ersten Frage ausgestiegen weil diese bereits falsch gestellt ist. Distributed Ledger ist hervorragend geeignet um darüber klassische Bankgeschäfte zu machen. Ein Vergleich von Online Banking oder Paypal mit Bitcoin würde durchaus passen. Dann aber sowas wie SAP zum Vergleich heran zu ziehen ist dann doch unpassend. Darüber hinaus wird als Beispiel genannt, dass der Private Key bei Distributed Ledger Anwendungen wohl wichtig sei. Klar bei Bitcoin schon weil man will ja sein Geld nicht verlieren. Wenn ich über eine Alternative zu SAP nachdenke frage ich mich aber schon wozu ich da den Private Key überhaupt brauche. Am Ende haben mich diese Beispiel komplett verwirrt und ich habe das Gefühl der Fragesteller weiß nicht so recht wo die Reise hingehen soll. Ich habe beim lesen der restlichen Fragen ein wenig das Gefühl ihr zäumt das Pferd von Hinten auf. Nehmen wir doch mal Youtube als Beispiel. Die erste Frage ist welche Nachteile hat Youtube und welche Alternativen habe ich um diesen Nachteilen aus dem Weg zu gehen? Die Antwort ist, Youtube hat volle Kontrolle über die Inhalte und kann nach belieben bestimmte Inhalte einfach blockieren. Als Alternative kann man ein dezentrales Youtube entwickeln, was dann auch gleich noch den Vorteil hätte, dass es besser skaliert was die verfügbare Bandbreite angeht. Gut dann entwickeln wir dieses dezentrale Youtube doch mal. Was brauchen wir? Irgend ein Interface für den User und jetzt kommt es. Ein Interface im Browser ist garnicht mal so dämlich weil ich die App dann auf einem Headless Server in Docker laufen lassen kann. Ich muss lediglich den Port nach Außen Freigeben. Es gibt genug Beispiele für derartige Apps. Faktisch unterscheidet die Webseite sich nicht von anderen. Es gelten die gleichen Design Pattern. Nur weil der Server bei mir im Lan läuft, heißt das nicht, dass ich keine Authorisierung mittels Username und Passwort haben möchte. Die Anforderung an das Webinterface bleiben gleich. Was sich verändert ist das Backend. Für ein dezentrales Youtube möchte ich das gewohnt Interface aber das Video soll nicht von einem zentralen Server gestreamt werden. Das ist der einzige Unterschied. Mit einem Distributed Ledger hat das erstmal weniger zu tun. Der Kern meiner Aussage ist eigentlich, dass das Zauberwort Dezentral ausschlaggebend ist. Distributed Ledger ist eine Sonderform von dezentralen Lösungen bei denen ich zusätzlich noch das Element Vertrauen bekomme. Die spannende Frage bei eurer Arbeit sollte also erstmal die Frage sein bei welchem Beispielen überhaupt das Element Vertrauen notwendig ist und wofür. Danach folgt zwangsläufig die Frage was notwendig ist um dieses Vertrauen und die Dezentralität zu gewährleisten. Wenn wir das Beispiel Bitcoin vs Online Banking nehmen, dann ist der einzige Unterschied eigentlich, dass ich bei mir lokal alle Transaktionen validieren können muss. Ich muss deinen Kontostand nicht einsehen können (Zero Knowledge Proof) aber wenn du mir Geld schickst, muss ich überprüfen können ob du zumindest diesen Betrag wirklich besessen hast. Das alles soll unbemerkt im Backend laufen. Das User Interface bleibt gleich.
  10. skunk

    Corona-Warn-App

    Läuft auf meinem Handy nicht und ich habe nicht vor mir deswegen ein neues zu kaufen. Damit bin ich wohl raus.
  11. Bei anderen Kryptowährungen kann ich die "Secure Box" einfach auf beliebiger Hardware laufen lassen. Auf meinem Server läuft jetzt eine ETH 2.0 Node und 3 mal darfst du raten was die den ganzen Tag macht. Also erstens kann die Regierung den Bitcoin nicht kontrollieren. Das haben sie in den letzten 10 Jahren nicht geschafft obwohl es viele Regierungen versucht haben. Zweitens wenn sie eine Möglichkeit hätten, warum soll dann Platincoin dagegen imun sein? Natürlich würden sie wenn dann gleich alle Crypto Währungen verbieten und nicht nur Bitcoin. Keine Regierung wird sich hinstellen und sagen "Bitcoin ist verboten. Bitte nehmt einen der anderen Coins." Gegenfrage. Wie schnell sollte deiner Meinung nach ein Scam in sich zusammen brechen und warum soll das deiner Meinung nach so schnell gehen? Bitconnect und diverse andere Projekte haben die Leute auch mehrere Jahre verarscht. Um deine Frage zu beantworten. Wenn ich so ein Scam betreiben würde, dann würde ich ihn solange am Leben erhalten wie ich noch Gewinne erwirtschafte. Ich müsste auch irgendwie verhindern dafür am Ende ins Gefängnis zu kommen. Einfach mit dem Geld unter zu tauchen ist also keine gute Idee. Was dagegen super funktioniert ist eine Firma völlig legal gegen die Wand zu fahren. Mein Statement am Ende wäre: "Wir haben unser bestes versucht aber am Ende hat sich heraus gestellt, dass das Geschäftsmodell leider nicht genug Gewinn abgeworfen hat. Wir musste leider Insolvenz anmelden." Ein solches oder ähnliches Statement habe ich schon viel zu oft gehört und man kann da leider nicht viel gegen machen. Edit: Um präzise zu sein. Ich würde mir ja selber ein Gehalt auszahlen und das wäre ganz sicher nicht wenig. Es spielt eigentlich keine Rolle ob es ein Scam ist oder nicht. Ich würde solange weiter machen wie ich noch mein eigenes Gehalt auszahlen kann. Ich würde das sogar dann noch machen, wenn ich bereits weiß, dass es nächsten Monat wohl knapp wird. Ich nehme jeden Cent mit den ich mir selber legal auszahlen kann.
  12. Hier ist der Ausgang für dich: https://github.com/Coinomi/bip39-monero
  13. Na dann solltest du versuchen diesen vermeintlichen Skandal so gut wie möglich eskalieren zu lassen. Ich persönlich würde ja ein etwas konstruktiveren Ansatz empfehlen. Was kannst du machen um den Fehler zu beheben oder einen Ausweg anzubieten? Ja richtig gelesen ich sehe eher den User in der Verantwortung. Hast du mit der Firma irgend ein Vereinbarung oder sogar einen Vertrag geschlossen oder ist das ein kostenloses Wallet? Bei einem kostenlosen Wallet von einem Skandal zu sprechen ist dann doch etwas zu viel des guten. Es ist ein kostenloses Wallet. Du kannst es nutzen oder eben auch nicht. In jedem Fall solltest du dich vorher informieren und nicht hinterher klagen. Wichtigeste Regel bei jedem Wallet ist immer die Frage wie du an den Private Key kommst. Solange das möglich ist, kannst du problemlos auf ein anderes Wallet umziehen. Genau zu diesem Ausweg würde ich dir auch raten. Wenn ich mich recht erinnere, hat Coinomi ein Tool dafür.
  14. Ich spiele mit den Scammern immer ne Runde. Ja ich bin interessiert und habe keine Ahnung. Bitte erzähl mir mehr
  15. Wenn Auszahlungen ohnehin unmöglich sind, muss man da auch nichts absichern
  16. Telegram ist Ende zu Ende Verschlüsselt. Wenn der Trader den Chat löscht, dürfte auch auf deiner Seite nichts mehr nachweisbar sein. Bei Whatsapp könnte man dagegen den Chatverlauf einsehen was dann ungüntig für den Trader vor Gericht wäre. Wenn man Spuren vermeiden will, nimmt man halt Telegram und nicht Whatsapp.
  17. Ohne jetzt die Homepage angeschaut zu haben, wissen wir doch alle wie der weitere Verlauf ist. Der Trader mit dem er täglich Kontakt hat, bekommt für seine Arbeit eine Provision. Damit dieses Geschäftsmodell aufgeht, muss der Trader seinem Auftraggeber irgendwie Geld einspielen. Über Trading Gebühren wird das wohl nicht passieren weil da eigentlich nur Cent Beträge anfallen dürften. Der nächste logische Schritt wird daher sein, dass der Trader sein "Opfer" überzeugt weiteres Geld nach zu schießen. Dazu ist es hilfreich wenn in den ersten Monaten hohe Gewinne erwirtschaftet werden. 20% ist doch ein guter Start. Im nächsten Monat vielleicht noch einen drauf legen und 25% bezahlen. Vielleicht die 45% Gewinn sogar auszahlen um den Anschein von Vertrauen zu erwecken. Selbst nach dieser ersten Gewinn Ausschüttung bleiben noch 55% der Ursprünglichen Investment Summe, die zu diesem Zeitpunkt nicht ausgezahlt wurden. In den folgenden Monaten kann man die Gewinn Auszahlungen immer weiter reduzieren. Das Geschäftsmodell wäre eigentlich ein klassisches Schneeball System. 100% Investiert, 50% Gewinn in kurzer Zeit ausgezahlt bekommen, hoffentlich neue Investitionen akerieren und selbst wenn nicht dann kann man die restlichen noch nicht ausgezahlten 50% sehr lange strecken. Der Investor wird nur dann mit einem Gewinn rausgehen wenn er andere Opfer überzeugen kann ebenfalls zu investieren. Findet er keine Opfer, wird er selber nie seine Investitionssumme zurück bekommen. Wie gesagt ich habe mir die Homepage noch nicht angesehen. Das ist jetzt einfach mal ins Blaue geraten und es wäre noch zu beweisen ob das im vorliegenden Fall soweit passt. Vielleicht liege ich auch komplett falsch. Für deinen guten Bekannten hoffe ich das sogar. Irgendwas sagt mir aber du fragst nicht ohne Grund und er hat bereits versucht dich zu werben
  18. Bei mir. Gibt mir einfach deine ETH Adresse dann drucke ich dir einen passenden ERC-20 Token mit einem Namen deiner Wahl. Sag mir einfach was du noch alles magst und ich schicke dir ein paar Millionen oder wenn du willst auch Milliarden frisch gedruckter ERC-20 Tokens. Wollen wir das einmal im ETH Testnet durchspielen damit du sehen kannst wie leicht es ist einen Coin mit einem beliebigen Namen zu erstellen?
  19. Darf ich dir vielleicht noch einen Apple Coin verkaufen? Der Coin hat nichts mit der gleichnamigen Marke zu tun.
  20. Der Name des Coins ist schon Dubios. Wenn das mal kein Scam ist.
  21. Nach dem Neustart des Testnetz läuft mein Setup bisher super. Ich würde aktuell 0,0144 ETH pro Node pro Tag bekommen. Mit zunehmender Anzahl an Nodes dürfte der Reward langsam sinken. @Cookies statt Coins^^ wie läuft es bei dir? Hast du bereits einen dieser kurzen Aussetzer beobachten können?
  22. Meine Antwort wäre recht einfach. Ich suche mir ein paar Freunde mit ähnlichem Gehalt. Damit können wir die Wahrscheinlichkeiten aus der Frage eliminieren. Welche der beiden Antworten müssten wir alle ankreuzen um am Ende als Gemeinschaft mehr Geld zur Verfügung zu haben?
  23. "Wenn ich eine Verpflichtung eingehe, so kann man sich auf mich bestimmt verlassen." Was hat das Wort "bestimmt" hier zu suchen? Das verunstaltet den Sinn irgendwie. Entweder man kann sich auf mich verlassen oder eben nicht. Ich stelle mir gerade vor mein Arbeitgeber würde mit einen solchen Satz in mein Arbeitszeugnis setzen und mit dem Wort "bestimmt" kann ich in diesem Satz nichts anfangen. Soll das eine Wahrscheinlichkeit darstellen? 99% oder eher so 75% Verlässlichkeit? Immer diese überflüssigen Füllwörter^^ 6000 Euro Gewinn mit 25% Eintrittswahrscheinlichkeit und 0 Euro Gewinn mit 75% Eintrittswahrscheinlichkeit 4.000 Euro Gewinn mit 25% Eintrittswahrscheinlichkeit und 0 Euro Gewinn mit 75% Eintrittswahrscheinlichkeit sowie 2.000 Euro Gewinn mit 25% Eintrittswahrscheinlichkeit und 0 Euro Gewinn mit 75% Eintrittswahrscheinlichkeit. Da musste ich doch tatsächliche den Taschenrechnern zücken. Ich verstehe aber nicht den Zusammenhang zu meiner Investment Entscheidung. Ich kenne genug Menschen, die rational handeln aber keine Wahrscheinlichkeitsrechnung können. Wie sollen die bei all diesen Fragen richtig antworten? Ich befürchte viele Menschen werden einfach anfangen zu raten und das wirst du später schwer rausrechnen können. Eventuell wäre es sinnvoll überall eine dritte Antwort anzubieten. Ein einfaches "Ich weiß es nicht" dürfte die Ergebnisse brauchbarer machen. Edit: Mist ich habe eine Frage falsch beantwortet. Die Reihe mit der Rente habe ich beim letzten das Kreuz an der falschen Stelle gesetzt. Leider gibt es kein Zurück 😕
  24. Versuchst du da gerade den Private Key zu scannen? Den Private Key gibst du bitte niemals irgendwo ein. Bitte auch bei MEW nicht! Ab jetzt steigst du bitte auf MyCrypto. Das ist die "Offline" Version von MEW. Binance will von dir die Adresse wissen.
×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.