Jump to content

Papier Wallet


Pepe2019
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen

Da ich ein "Neuer" bin endschuldugt meine naiven Fragen. Habe in den Hinterlassenschaften meines verstorbenen Bruder mehrer Aufzeichnungen verschiedener "Wallets gefunden. Da er seit 2014 sich mit Minning von Kryptowährungen beschäftigt hat (ca. 20 Rechner liefen bei Ihm Tag und Nacht) ,vemuten wir das es welche in seinem Besitz gibt. wie kann man das prüfen? Auf seinen Laptop habe ich zugriff. (Es gibt noch Usb Sticks die ich nicht auslesen kann.) Es sind Daten und Dateien mit denen ich nichts anfangen kann. (z.B. XMR-stark-win64 usw.) So nu wäre es schon wenn mir jemand etwas Hilfestellung leisten könnte

 

Link to comment
Share on other sites

Zu allererst solltest Du Dir be2wusst machen, dass Du da Daten im Wert von mehreren Millionen Euro im Zugriff haben könntest.

Mach Dir bewusst, dass es nicht nur Leute gibt, die Dir helfen wollen sondern auch Leute, die Dir die Coins abnehmen wollen.

Daher rate ich Dir in die Fußstapfen Deines Bruders zu steigen und mit den Daten erstmal immens vorsichtig umgehst und nicht leichtfertig irgendjemandem an die Hand gibst.

Werde zum Profi und finde nach und nach heraus was er da tat - arbeite Dich eigenständig in die Materie ein und lerne Dir selbst zu helfen.

Rede Dir immer wieder ein: "Was mein Bruder geschafft hat, kann ich auch."

 

So, nun zum Eigentlichen Thema:

vor 27 Minuten schrieb Pepe2019:

XMR-stark-win64

Dein Bruder hatte einen Monero-Miner laufen.

... aber das hättest Du mit Google auch selber herausfinden können - daher wieder: Siehe oben! Was Dein Bruder schaffte, das kannst Du auch schaffen.

 

Du solltest Dich also massiv mit Monero auseinander setzen und sonst schauen was für Hinweise Du auf dem Computer findest. Bookmarks, die Browserhistorie, Accounts zu Foren oder Github oder sonstwo. Ist er bei Exchanges registriert? Sind Zugangsdaten gespeichert?

Hast Du Zugang zu seinem Telefon um SMS zu empfangen? Findest Du auf einem Smartphone Authenticator-Apps oder Keypass oder andere Hinwweise auf Accounts?

Schau Dir die Dateiordner an, da wird sicher auch schon irgendwas drin sein, was Du mithilfe von Google einem Coin zuordnen kannst.

Lerne, dass es "PrivateKeys" und "Seeds" gibt und wie diese aufgebaut sind.

 

Du musst unbedingt selber lernen wie das geht - niemand sonst kann Dir diese Arbeit abnehmen.

 

 

  • Love it 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Wohnst du zufällig in der Nähe von Berlin? Ich könnte dir zeigen wonach du suchen musst. Aus den Gründen die Jokin schon genannt hat, möchte ich keinen Zugriff auf die Hardware haben. Ich nehme also meine Hardware mit und zeige dir damit alles.

Ignoriere auch mal für einen Moment die Mining Hardware und suche nach schriftlichen Unterlagen und Hardware Wallets. Wenn da wirklich so viel Geld lagert, dann wird er für den Fall eines Wohnungsbrands vorgesorgt haben. Such mal bei Google nach Ledger und Trezor Hardware Wallets inklusive den dazugehörigen Paper Backups. Cryptosteel wäre ebenfalls markant und nicht zu übersehen. Vielleicht hast du eines davon schon in der Hand gehabt aber konntest es bisher nicht einordnen. Daher Bildersuche anschmeißen dann weißt du wonach du suchen musst.

Kannst du zu den nicht auslesbaren USB Sticks etwas sagen? Wichtig: Auf keinen Fall formatieren oder Daten schreiben. Sollten das wirklich USB Sticks sein, kann man sie lesend einbinden und dann mit geeigneter Software prüfen was auf dem USB Stick ist. Selbst wenn der USB Stick beschädigt ist, kann man damit einen Teil der Daten retten.
Unabhängig davon, ist nicht alles ein USB Stick nur weil es die passende Form hat. Schau dir die vermeintlich unlesbaren USB Sticks mal genauer an und prüfe nach ob das nicht vielleicht ein Hardware Wallet oder irgendwas anderes ist.

Edited by skunk
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb MixMax:

Schck mir mal den ganzen Kram, wenn ich was gefunden hab, überweis ich dir das Geld. Versprochen! :ph34r::D

Du hast das falsch formuliert. Ich werde dir alles schicken was ich finde.

*abzüglich einer Gebühr von sagen wir 90%

  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 54 Minuten schrieb Jokin:

Zu allererst solltest Du Dir be2wusst machen, dass Du da Daten im Wert von mehreren Millionen Euro im Zugriff haben könntest.

Mach Dir bewusst, dass es nicht nur Leute gibt, die Dir helfen wollen sondern auch Leute, die Dir die Coins abnehmen wollen.

Daher rate ich Dir in die Fußstapfen Deines Bruders zu steigen und mit den Daten erstmal immens vorsichtig umgehst und nicht leichtfertig irgendjemandem an die Hand gibst.

Werde zum Profi und finde nach und nach heraus was er da tat - arbeite Dich eigenständig in die Materie ein und lerne Dir selbst zu helfen.

Rede Dir immer wieder ein: "Was mein Bruder geschafft hat, kann ich auch."

 

So, nun zum Eigentlichen Thema:

Dein Bruder hatte einen Monero-Miner laufen.

... aber das hättest Du mit Google auch selber herausfinden können - daher wieder: Siehe oben! Was Dein Bruder schaffte, das kannst Du auch schaffen.

 

Du solltest Dich also massiv mit Monero auseinander setzen und sonst schauen was für Hinweise Du auf dem Computer findest. Bookmarks, die Browserhistorie, Accounts zu Foren oder Github oder sonstwo. Ist er bei Exchanges registriert? Sind Zugangsdaten gespeichert?

Hast Du Zugang zu seinem Telefon um SMS zu empfangen? Findest Du auf einem Smartphone Authenticator-Apps oder Keypass oder andere Hinwweise auf Accounts?

Schau Dir die Dateiordner an, da wird sicher auch schon irgendwas drin sein, was Du mithilfe von Google einem Coin zuordnen kannst.

Lerne, dass es "PrivateKeys" und "Seeds" gibt und wie diese aufgebaut sind.

 

Du musst unbedingt selber lernen wie das geht - niemand sonst kann Dir diese Arbeit abnehmen.

 

 

Danke für Deinen Rat, uns war nicht bewußt das da so viel dahinterstecken könnte. Es gibt im Nachlass ein Schließfach in dem die USb Stick und Schriftliche Unterlagen sich befanden. Einzelne Wort-Kompinationen mit mehr als 20 Wortern, und diverse Codes von Bitfix, Kraken und noch 4 weiter. Ich werde deinen Rat befolgen und werd mich selbst in die Materie einarbeiten. Bin ich da Zeitlich im Druck oder ist dies unerehblich?? Danke nochmal für den Rat deinerseits.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Pepe2019:

Einzelne Wort-Kompinationen mit mehr als 20 Wortern

Das sind Paper Backups. Darauf befinden sich die Coins. Die Paper Backups können optional noch mit einem Passwort gesichert sein. Sollten die Paper Backups auf den ersten Blick leer sein und auch nie eine Transaktion gesehen haben, dann schau mal ob du mit einem optionalen Passwort weiter kommst. Hatte dein Bruder vielleicht ein Standard Passwort was er häufig nutzt? Das klingt zwar paradox ein bekanntes und damit unsicheres Passwort zu nutzen ist aber in diesem Fall eine gute Absicherung. Die Familie kennt es. Ein möglicher Einbrecher braucht dagegen einige Tage um das Paper Wallet zu entschlüsseln was ihm genug Zeit gibt die Bestände vorher in Sicherheit zu bringen. Dafür reicht ein unsicheres Passwort was die Familie idealerweise kennt.

vor 12 Minuten schrieb Pepe2019:

diverse Codes von Bitfix, Kraken und noch 4 weiter.

Das dürften 2FA codes sein. Installier dir auf deinem Handy den Google Authenticator und gib die Codes da ein.

Damit bekommst du Zugriffe auf die Börsen. Coins sollten dort nicht liegen weil eine Weisheit besagt, dass man die Coins nur zum Traden einzahlt und nach dem Trade möglichst schnell auf ein Wallet auszahlt zu dem man selbst den Private Key hat. In deinem Fall sind das die Paper Backups.

vor 16 Minuten schrieb Pepe2019:

USb Stick

2FA ist nutzlos ohne das Login Passwort. Daher tippe ich darauf, dass einer der USB Sticks eine Passwort Datei enthält. Vielleicht Keypass Format?

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 28 Minuten schrieb Pepe2019:

Danke für Deinen Rat, uns war nicht bewußt das da so viel dahinterstecken könnte. Es gibt im Nachlass ein Schließfach in dem die USb Stick und Schriftliche Unterlagen sich befanden. Einzelne Wort-Kompinationen mit mehr als 20 Wortern, und diverse Codes von Bitfix, Kraken und noch 4 weiter. Ich werde deinen Rat befolgen und werd mich selbst in die Materie einarbeiten. Bin ich da Zeitlich im Druck oder ist dies unerehblich?? Danke nochmal für den Rat deinerseits.

Wer so etwas im Schließfach hat, der hat dort alles was nötig ist.

Und das Schließfach deutet auf einen erheblichen Wert hin.

Arbeite vorsichtig und sei ehrlich den anderen Erben gegenüber.

Aus welchem Postleitzahlenbereich kommst Du und in welchen Umkreis wärst Du bereit zu fahren?

Du wirst Hilfsangebote per PN bekommen - schreibe dann zwei Moderatoren an um die Vetrauenswürdigkeit zu erfragen.

Du hast mindestens einen Seed ... google "coleman bip39" ... befasse Dich mit dem Seed. Gib niemals einen Seed aus dem Erbe irgendwo ein solange Du nicht weißt was Du tust.

Generiere mit der coleman-Seite einen Seed

Richte Dir Electrum ein. Erstelle mit dem Seed eine Wallet.

Registriere Dich bei bitcoin.de und kaufe Bitcoin.

Sende diese auf eine Adresse Deiner wallet. 
Benutze blockchair.com um Dein Guthaben in der Blockchain zu sehen.

 

Nun sende das Guthaben an bitcoin.de zurück.

Damit bist Du kein Neuling mehr.

Nun kannst Du bei Electrum den Erbe-Seed eingeben und schauen ob Guthaben drauf ist.

Aufgrund diverser BTC-Forks kann weit mehr drauf sein als Du denkst ... da helfen wir Dir noch.

  • Love it 1
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

Müsste das nicht auch per Video Call gehen? Ich könnte einfach ein Google Meeting eröffnen und dir zeigen wie du mit dem Seed umgehen musst und was du auf keinen Fall machen darfst. Natürlich nehmen wir dafür ein Beispiel Seed von mir.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Pepe2019:

Hallo zusammen

Da ich ein "Neuer" bin endschuldugt meine naiven Fragen. Habe in den Hinterlassenschaften meines verstorbenen Bruder mehrer Aufzeichnungen verschiedener "Wallets gefunden. Da er seit 2014 sich mit Minning von Kryptowährungen beschäftigt hat (ca. 20 Rechner liefen bei Ihm Tag und Nacht) ,vemuten wir das es welche in seinem Besitz gibt. wie kann man das prüfen? Auf seinen Laptop habe ich zugriff. (Es gibt noch Usb Sticks die ich nicht auslesen kann.) Es sind Daten und Dateien mit denen ich nichts anfangen kann. (z.B. XMR-stark-win64 usw.) So nu wäre es schon wenn mir jemand etwas Hilfestellung leisten könnte

 

Das ist alles keine Raketenwissenschaft, in diesem Forum hier kannst du dir schon über die Suchfunktion die meisten Anfängerfragen selbst beantworten,

und ohne jetzt explizit werbung für diese Youtube Channels machen zu wollen(gibt ja tausend andere), ich habe sehr viel über diese hier gelernt: 

https://m.youtube.com/channel/UC0F0jfEYYQVEidLyTN3vJdQ?itct=CBkQ6p4EIhMIovPElu3B5QIViLJ7Ch2sUwT9&csn=7mO4XeuCCczGgAfC0L3gCQ&wlfg=true

https://m.youtube.com/channel/UCG6KtMc5WYB-ppxwpaX5CFw/videos

 nach durcharbeiten der meisten Videos dort habe ich mir als totaler Anfänger meine ersten Wallets und Seeds erstellt, die ersten Transaktionen gemacht, später Legder Nano X eingerichtet etc.

Und Jokin und die alten Hasen hier sind auch immer ne grosse Hilfe.

 

 

 

 

 

Edited by cortega
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Pepe2019:

Danke für die Hinweise!! Werde mich in die Materie einarbeiten. Und größte Vorsicht walten lassen. Die Fortschritte kann ich gerne mal mittleien, Ihr habt mir weitergeholfen.Danke!!

Hallo Pepe2019,

erst mal mein aufrichtiges Beileid wegen Dein Bruder.

Dann hast Du ja schon gute Ratschläge bekommen. Die wichtigsten sind:

  • lasse Vorsicht walten, traue niemandem
  • Schütze die Daten, die Du gefunden hast. Das Schließfach lässt vermuten, das es um mehr geht.
  • Schütze Dich selbst! Keine persönliche Daten weiter geben. Du könntest ein Ziel für böse Menschen werden.
  • Bilde Dich selbst weiter, dass Du es verstehst.

Also schließfach erst mal wieder zu. Mit mal "gucken" kann schon viel schief gehen. Denn Seed "im Internet getestet" und die Coins sind weg.
Was Du als Informationen Dir notieren kannst, wie viel Wörter sind es und vielleicht auch das erste. 

Bitcoin und Monero sind zwei unterschiedliche Konzepte. An den Wörtern (mnemonics) kannst Du Monero erkennen.

 

Fang am Besten mit Bitcoin an. Hier empfehle ich Dir Electrum. https://electrum.org/#download

Bei Monero starte mit der Seite. https://web.getmonero.org/

PC, Festplatte klonen und die alte auch in Sicherheit bringen. Vielleicht freust Du Dich, was darauf zu finden, was Du jetzt unwissend zerstören würdest.

Und sonst, kannst Du sicher hier im Forum weiter Hilfe finden.

 

Gehe auch noch mal in Dich. Brüder "ticken" meistens gleich. Ihr habt viel miteinander Zeit verbracht. Du erkennst "Hinweise", die andere nicht mal sehen. 

 

Viel Glück!

 

Axiom

PS: Bei Monero würde ich den Ball flach halten.
Bei Meinungen wie, "Blockchain ist gut, Bitcoin ist schlecht.", ruscht Du mit Monero noch viel tiefer in der "Werteskala". Monero ist nämlich eine Anonyme Kryptowährung.

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo

Nach vielen Stunden habe ich es geschafft eine Monero Wallet auf einem seiner Rechner zu finden, Passwort vorhanden kann auch die Anzahl sehen, Überweisungen usw. Nur kommt die Meldung Netzwerk getrennt. Bedeutet??

Link to comment
Share on other sites

In der Regel hilft ein Wallet-Update.

Das solltest Du jedoch auf einem anderen Computer vornehmen und dann schauen wie Du die Wallet auf dem anderen Computer eingebunden bekommst.

Wenn Du nicht der alleinige Erbe bist, solltest Du in der Erbengemeinschaft klären ob die anderen Erben ihre Coins haben wollen oder diese Coins ausgezahlt haben wollen - und auch ob Du das übernehmen sollst.

Ich empfehle Dir einen Account bei kraken.com zu erstellen - dort kannst Du XMR in Euro tauschen und die Euros auszahlen lassen.
Kraken ist seriös.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb bjew:

An evtl. fällige Erbschaftssteuer denkt scheinbar keiner !?!?

Ist vielleicht noch ein bischen früh dafür - erstmal muß ja was "zählbares" gefunden und rekonstruiert werden. Falls das dann wirklich in eine Größenordnung geht, die über den Freibeträgen für Verwandte ersten Grades liegt, dann sollte der nächste Gang zum Steuerberater sein. - noch bevor man verkauft/verteilt.

Wegen Testbuchungen von ein paar Euro würde ich da keine Panki schieben, nur halt alles sauber dokumentieren.

Edited by wwurst
letzter Satz ergänzt
Link to comment
Share on other sites

  • 4 months later...
Am 29.10.2019 um 15:19 schrieb MixMax:

Schick mir mal den ganzen Kram, wenn ich was gefunden hab, überweis ich dir das Geld. Versprochen! :ph34r::D

Sehr gut formuliert 😅. Das ist ein Musterbeispiel, welchen Nachrichten man nicht trauen darf 😂

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 31.10.2019 um 12:53 schrieb bjew:

Möglicherweise ists auch besser erst - spätestens gleichzeitig - an die Erbschaftssteuer zu denken.

Stell dir vor, der Erbfall ist zum Zeitpunkt eingetreten, als btc bei 20k$ war, musst aber heute versteuern und/oder mit den Miterben teilen?

Oder heute verschweigen und .....
 - könnte peinsam werden

 

Ich hab heute schon Wallets, die ich ganz klar steuerrechtlich meinen Erben zuschreibe und das auch so dokumentiere.

Die Bitcoin, die ich auf diese Erbwallets einzahle, gebe ich aus meinem eigenen Besitz raus und die sind dann "Schenkungen" - natürlich zum Zeitpunkt der Schenkung, also jetzt. Damit kann der Kurs gern in die Abermillionen gehen -> es wird dann keine weiteren steuerrechtlichen Probleme geben.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb bjew:

auch das stimmt. Aber die etwas vermögenderen tun es auch nicht, daruas folgt, daß die Erbschaft genau dorthin geht, wo sie nicht hin sollte ;) . Wenns hoch kommt, wirds ein Berliner Testament - ohne nachzudenken, was daraus folgen kann.

Dann lass uns gemeinsam Ideen erarbeiten wie sich einerseits sicherstellen lässt, dass nach dem Ableben das Vermögen nicht verloren ist und andererseits die Erben nicht vor dem Ableben die Wallets plündern.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb bjew:

Man müsste zunächst ein taugliches Scenario definiern, dann könnte man beginnen.

Ok, das sieht so aus:

Anton (33) hat drei Erben: Berta (32), seine Frau, Celina (18) und Dörte (9) sind seine Kinder.

Anton besitzt 100 BTC aus 2014, da hatte er mal aus Spaß ein paar BTC für kleines Geld gekauft.

... bereits heute hat er aufgund der Schenkungsfreigrenzen ein Problem und möchte zumindest den steuerfreien Schenkungsanteil an seine Erben übertragen. 

Da Anton heute noch nicht weiß ob er in 40 Jahren noch Kontakt zu seiner Frau oder Kindern hat, möchte er nicht, dass sie bereits heute auf ihr Erbe zugreifen können. 

Ihm ist bewusst, dass er in einem Zielkonflikt fest hängt: "Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen" - also braucht er eine intelligente Möglichkeit, die steuerrechtlich einwandfrei ist und gleichzeitig keine moralischen Grundsätze verletzt.

Link to comment
Share on other sites

Bau das Szenario einfach beliebig weiter.

Die Durchschnittsehe ist eine Zugewinngemeinschaft, die Familie lebt im Eigenheim, was noch zu 3/4 von der Bank finanziert ist. Alles privat. Beide Partner haben bisschen was reingebracht. Nach nun 20 Ehejahren sind diese Güter schon ausgetauscht oder wertlos geworden.

Einfach den Durchschnitt nehmen.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Jokin:

Dann lass uns gemeinsam Ideen erarbeiten wie sich einerseits sicherstellen lässt, dass nach dem Ableben das Vermögen nicht verloren ist und andererseits die Erben nicht vor dem Ableben die Wallets plündern.

Hier eine Idee, wie mal z.B. den Erben seine Seed zukommen lassen kann, ohne "Plünderung"/Diebstahl-Gefahr.

Bekanntlich benötigt man nur die erste 4 Buchstaben aus jeden Wort. Bei 24 Wörter also 96 Zeichen. In der Grafik mal eine Verschlüsselung wo jeder einzelne Buchstabe extra verschlüsselt wird, durch "weiterzählen im Alphabet". Sowas kann man auch mit Hand selber machen.

Wird das 96 Zeichen lange Passwort rein zufällig gewählt ist es, trotz der Einfachheit, sicher. Ein Brute Force Angriff bring alle Möglichen Varianten und man ist so klug wie vorher und muss raten. 

Den Verschlüsselten Seed bekommt der Begünstige sofort, dass Passwort mit den Ableben. Man kann (mit den Seed) ohne Einschränkungen seine Wallet benutzen. Und ist immer "aktuell".

Axiom

d5e06f8b-3dbe-4dce-b7ee-dbb9e16fa1e3.jpg

Edited by Axiom0815
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb bjew:

Es gibt dann noch 2 Fälle ;)  - der eine ist kinderlos, der andere hat n Kinder, sagen wir mal 2.

beleuchten wir mal die gesetzliche Regelung, also kein Testament erstellt (oder gefunden)

  • Bei Fall 1, kinderlos. Partner erbt ohne weiter hinzugucken alles - AUSSER der Erblasser hat noch Eltern oder Geschwister. Oh, jetzt wirds peinlich - gelle. Aber das lassen wir aus, denn da wird es kompliziert.
  • Bei Fall 2, Kinder vorhanden.
    Die eine Hälfte bekommt der Partner (genaugenommen 1/4 und 1/4 als Ausgleich). Die andere Hälfte die Kinder, also je 1/4 , da wir von 2 Kindern ausgehen.
    Aber von was die Hälfte? Ganz klar, die Hälfte des Gesamtvermögens die dem Erblasser zuzuschreiben ist.

Und dann kommen die Fälle, in denen ein gültiges Testamtent vorliegt. Dieses sticht die gesetzliche Regelung aus - soweit die testamentarischen Verfügunen zulässig und von den Erben akzeptiert werden.

Dieses Erbe kann nun angenommen oder ausgeschlagen werden.

 

Der Rest, die Detail ergeben nun eine endlose Diskussion.

Also weiter ....

 

 

Ich sagt mal kann ketzerisch, Bitcoin manch uns auch hier autark. 
Ich vererbe meine Bitcoin, wem ich will, ohne irgend eine Einschränkung. (Dazu brauch ich kein Testament.)

Wer jetzt groß aufstreit möge mir den Unterschied in der Blockchain erklären, wenn ich per Schenkung auf eine Bitcoin-Adresse was  überweise, oder eben ich die Adresse selber habe, bei mir einzahle und erst später meinen Erben diese Adresse übernimmt. 😉

Grundsätzlich gilt ja nun wohl unbestritten, dass Adressen nur einmalig benutzt werden und dann nie wieder. 

Axiom

Edited by Axiom0815
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.