Jump to content

Mina Protocol


 Share

Recommended Posts

Hier soll es um MINA Protocol gehen .

Möchte das Skalierungsproblem lösen ohne auf die Dezentralität zu verzichten. 

Ein sehr vielversprechendes Projekt, für mich das vielversprechendste Projekt für diesen Bullenmarkt.

Kommt voraussichtlich Ende Mai in den Markt. 

 

ICO Preis war 0,25$   , macht eine Mcap von 175-250M$  , ich sehe das Potenzial von 25-150Mrd$ für diesen Bullenmarkt. 

 

Besonderheit: Eigene Blockchain mit nur 22 Kilobyte Größe. 

 

 

https://www.btc-echo.de/mina-protocol-was-ist-die-leichteste-blockchain-der-welt/

Das Mina Protocol will die Probleme der Skalierbarkeit und Dezentralisierung mit seiner eigenen Blockchain lösen. Der Clou: Das Netzwerk ist nur 22 Kilobyte groß.

Die Blockchain hält mittlerweile in immer mehr Bereichen des Lebens Einzug. Obwohl verschiedene Forscher die ersten Überlegungen dazu bereits in den 90er-Jahren anstellten, verknüpfen viele den Ursprung der Technologie nach wie vor mit einer Lichtgestalt des Krypto-Space: Satoshi Nakamoto. Dabei ranken sich um die Entwicklung seines Lebenswerks, Bitcoin, ebenso viele Mythen, wie um den Erfinder selbst. Über die Jahre keimte aus dieser Idee eine ganze neue Krypto-Industrie mit unzähligen verschiedenen Kryptowährungen auf, allesamt mit – mal mehr, mal weniger unterschiedlichen – Optimierungs- oder Lösungsansätzen auf Probleme, die die Digitalisierung mit sich bringt.

 

Doch neue Technologien bedeuten auch neue Herausforderungen. Themen wie Datenschutz, Netzwerküberlastungen, Transaktionskosten, Benutzerfreundlichkeit und die einfache Integration in herkömmliche Dienste spielen alle eine Rolle, die den Fortschritt begrenzen können. Das will das “Mina Protocol” ändern. Die “leichteste Blockchain der Welt” möchte ein “datenschutzfreundliches Tor” zwischen der realen und der Krypto-Welt schaffen. Dazu setzt das Krypto-Projekt von “O(1) Labs“ vor allem auf Skalierbarkeit und Dezentralisierung.

Blockchain auf 22 Kilobyte

Die Größe des Blockchain-Leichtgewichts ist dabei im Vergleich mit anderen Modellen geradezu winzig. Die Bitcoin Blockchain weist beispielsweise aktuell eine Größe von etwas über 338 Gigabyte auf. Beim Mina Protocol sind es gerade einmal 22 Kilobyte: ein Sandkorn in der Blockchain-Sahara.

Trotz der Größe soll jeder Nutzer Peer-to-Peer-Verbindungen herstellen und das System schnell synchronisieren und verifizieren können. Der User wird so zum “Full Node” und hat direkten Einfluss auf die Blockchain. Darüber hinaus bietet das Proof-of-Stake-Protokoll programmierbare Zahlungen und allen voran Privatsphäre, alles unter Einhaltung der Sicherheitsstandards der Kryptografie.

 

Mina Protocol setzt auf Zero-Knowledge-Proofs

Dass das Mina Protocol diese Funktionen trotz der Größe ermöglicht, liegt an der Verwendung von sogenannten Zero-Knowledge-Proofs (ZKP). Dabei handelt es sich um Implementierungen, die auf einer Blockchain dazu beitragen sollen, ein datenschutzkonformes, dezentrales Identitätsmanagement zu realisieren und private Transaktionen auf einer Blockchain zu skalieren. Dazu gleicht es vertrauliche Informationen (beispielsweise Kontostände) ab, ohne dass die Kommunikationspartner dafür einander ihre Daten offenbaren müssen. Langfristig sehen Experten ZKP als Mittel, um die Akzeptanz von Unternehmen gegenüber der Technologie allgemein zu erhöhen. So könnte man beispielsweise beim Carsharing Validierungsprozesse beschleunigen.

Ein Beispiel aus der Praxis liefert die spanische Bank BBVA. In Zusammenarbeit mit dem Madrider Forschungsinstitut IMDEA Software soll die Zero-Knowledge-Proof-Technologie massentauglich gemacht werden.

Der Nutzen der Blockchain-Technologie ist unumstritten. Dennoch stehen immer mehr demokratische Staaten vor der Herausforderung, wie man Dezentralität und Anonymität, mit notwendigen Regulierungen vereinbaren kann. Das führte mittlerweile dazu, dass andere Blockchain-Ökosysteme, wie Bitcoin, nur noch eingeschränkt anonym sind, was wiederum datenschutzrechtliche Fragen aufwirft. Zero-Knowledge-Proofs könnten hier ein Lösungsansatz bieten.

Während bei anderen Blockchain-Ökosystemen vor Miner mittlerweile den Platz von Intermediären eingenommen haben, verspricht Mina, dass der Antrieb seines Mechanismus allein auf der Aktivität der Community beruht. Laut eigenen Angaben möchte das Projekt damit “die Infrastruktur für die sichere, demokratische Zukunft bieten, die wir alle verdienen.” Ob es das Versprechen halten kann, wird sich zeigen.

 

 

https://minaprotocol.com/

Edited by BL4uTz
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Habe mir das Projekt nach dem Bericht auf btc-echo auf angesehen.

Mir wird nicht ganz klar, was der Sinn sein soll.
Soweit ich es verstanden habe, lässt sich mit den ZKPs nur verifizieren, dass die Balance valide ist, aber es gibt keine Historie... wie auch, bei der Blockchaingröße.

Ergo, was soll das für eine Blockchain sein?

Was steht da in den Blöcken drin? Steht da überhaupt etwas drin? Mir erschließt sich das Konstrukt noch nicht ganz.

Des Weiteren steht dort ja anscheinend, dass die MINA-Blockchain "aktuell" eine Größe von 22kByte hat - ja weil sie noch nicht genutzt wird^^ :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Am 14.4.2021 um 09:39 schrieb McWinston:

Habe mir das Projekt nach dem Bericht auf btc-echo auf angesehen.

Mir wird nicht ganz klar, was der Sinn sein soll.
Soweit ich es verstanden habe, lässt sich mit den ZKPs nur verifizieren, dass die Balance valide ist, aber es gibt keine Historie... wie auch, bei der Blockchaingröße.

Ergo, was soll das für eine Blockchain sein?

Was steht da in den Blöcken drin? Steht da überhaupt etwas drin? Mir erschließt sich das Konstrukt noch nicht ganz.

Des Weiteren steht dort ja anscheinend, dass die MINA-Blockchain "aktuell" eine Größe von 22kByte hat - ja weil sie noch nicht genutzt wird^^ :rolleyes:

Vielleicht kann jemand anderes was dazu schreiben . 

Die Technik ist nicht meine Stärke. Würde mich aber interessieren..

Link to comment
Share on other sites

Am 13.4.2021 um 20:09 schrieb BL4uTz:

Ein Beispiel aus der Praxis liefert die spanische Bank BBVA. In Zusammenarbeit mit dem Madrider Forschungsinstitut IMDEA Software soll die Zero-Knowledge-Proof-Technologie massentauglich gemacht werden.

Arbeiten die Bank und das Forschungsinstitut mit dem Mina Projekt zusammen oder beschäfttigen sich beide Institutionen unabhängig vom Mina Projekt mit der Zero-Knowledge-Proof Technologie?

Wo bzw. wann wird es den Coin (wieder) zu kaufen geben?

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb stillermitleser:

https://www.coingecko.com/de/munze/mina-protocol

aktuell bei $45 das Stück was eine Markkapitalisierung von 45 Mrd. und somit Rang 7 wäre ( Supply 1 Mrd. zu Beginn, up to 2Mrd. innerhalb 96 Monate)

Ja wobei aktuell kein Handel mit richtigen Coins statt findet.

 

45$ sind fasst das 200fache vom ICO Preis.

Kann mir nicht vorstellen das den Preis hält wenn die Coins freigegeben werden.

 

Ist aber eins der gehyptesten Projekte seit langer Zeit , ich frage mich ob zurecht oder nicht.

 

 

Edited by BL4uTz
Link to comment
Share on other sites

vor 15 Minuten schrieb Crusader:

Na ja, halt der übliche Bullshit.   LOL

Erklär mal, deine äußerst konstruktive und vor Intelligenz strotzenede Einbringung. 

Edited by o0dy
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich denke nicht das mit so hohem Preis einsteigt, wie aktuell angezeigt (40$).

Vilt 2$ , wäre eine mcap von 2Mrd $ . Aktuell hat jeder Shitcoin ohne Entwicklung und Entwickler , also death horses eine mcap von 2Mrd und mehr .

Ich denke wenn der Preis beim start hinkommt werde ich mehr kaufen. Projekte die wirklich gut sind mit einer wahrscheinlich guten zukünftigen Entwicklung werden groß profitieren, das Geld von den death horses wird in diese Coins gehen.

 

 

Edit: 

Der Preis wird fallen selbstverständlich, doch zeigt was in der Zukunft möglich wäre. Wenn es jetzt Leute gibt die den Preis dafür zahlen wird es sie auch in zukunft geben. Nachfrage ist also groß , nur das Angebot wird auch um vielfaches größer sobald ICOs freigegebn werden dürfte schnell tief dumpen.

Edited by BL4uTz
Link to comment
Share on other sites

 

vor 7 Stunden schrieb BL4uTz:

Ich denke nicht das mit so hohem Preis einsteigt, wie aktuell angezeigt (40$).

Vilt 2$ , wäre eine mcap von 2Mrd $ . Aktuell hat jeder Shitcoin ohne Entwicklung und Entwickler , also death horses eine mcap von 2Mrd und mehr .

Ich denke wenn der Preis beim start hinkommt werde ich mehr kaufen. Projekte die wirklich gut sind mit einer wahrscheinlich guten zukünftigen Entwicklung werden groß profitieren, das Geld von den death horses wird in diese Coins gehen.

 

 

Edit: 

Der Preis wird fallen selbstverständlich, doch zeigt was in der Zukunft möglich wäre. Wenn es jetzt Leute gibt die den Preis dafür zahlen wird es sie auch in zukunft geben. Nachfrage ist also groß , nur das Angebot wird auch um vielfaches größer sobald ICOs freigegebn werden dürfte schnell tief dumpen.

Gibt es schon eine Info/Datum zum allgemeinen Verkaufsstart?

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb Crusader:

Ihr jungen Leute habt wohl wirklich zu viel Geld um es gleich in jedem Schwachsinn zu verbrennen.

Da wünsche ich mal fette Verluste.   :)

Scheinbar bist du ständig frustriert,... hättest vllt. mal in jungen Jahren mehr richtig machen sollen 😏

Wie verbittert kann man eigentlich werden, ...scheinbar hast du es dir im Alter zur Aufgabe gemacht mit sinnlosen unkonstruktiven Trollposts die Threads zu crashen. Möchtest du dir nicht ein anderes Forum suchen, wo du deinen Frust auslassen kannst?

Edited by o0dy
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Technik dahinter schaut interessant aus, aber der coin ist atm schon bei 107$, ATH in der Nacht 175...

edit: Da muss man bei der Listung von der ersten Millisekunde on sein und den perfekten Einstieg erwischen. Stellt sich die Frage wieviel Leute und Kapital wirklich dahinter ist und es zu einer großen Welle nach dem Megadip kommt, weil sich die frischgebackenen Reichen gleich wieder günstig einkaufen xP.

Edited by Zulgohlan
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Hat inzwischen sehr viele Beobachter auf coinmarketcap  16,4k 

Casper hat sogar weniger.

 

vor 13 Stunden schrieb Zulgohlan:

Die Technik dahinter schaut interessant aus, aber der coin ist atm schon bei 107$, ATH in der Nacht 175...

edit: Da muss man bei der Listung von der ersten Millisekunde on sein und den perfekten Einstieg erwischen. Stellt sich die Frage wieviel Leute und Kapital wirklich dahinter ist und es zu einer großen Welle nach dem Megadip kommt, weil sich die frischgebackenen Reichen gleich wieder günstig einkaufen xP.

Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wird der Kurs nicht halten. Aber könnte ein Hinweis drauf geben was später einmal möglich ist und mehr vor allem wenn hält was verspricht.

Ich würde dennoch nicht mehr als 10$ zahlen.Verkaufen würde ich nicht unter 20$ .

 

Es gilt bis zu der Zeit bis zum Handel kommt rauszufinden ob wirklich so gut ist wie die Leute annehmen, je nachdem kann man mehr oder weniger investieren.

 

Es gibt 1Mrd coins , doch ich glaube ein teil davon ist für 1 Jahr und mehr gesperrt , das wäre sehr gut da es dann die mcap deutlich kleiner anzeigt

 

Edit: 115-150M Coins werden erst nur im Umlauf sein , das sehr positiv.

Edited by BL4uTz
Link to comment
Share on other sites

auf coinlist konnte man ihn zum ICO für 0,25 /stück kaufen...sobald die coins vom ICO freigegeben werden, fällt der preis ins Bodenlose. im moment wären das 400x, als ob !!

 

€: @BL4uTz also es werden 115M coins zum ende mai freigegeben? gut - dann droppt der preis eventuell doch nicht so sehr. wieviele coins sind den aktuell im umlauf?

Edited by vini
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 2 Stunden schrieb vini:

auf coinlist konnte man ihn zum ICO für 0,25 /stück kaufen...sobald die coins vom ICO freigegeben werden, fällt der preis ins Bodenlose. im moment wären das 400x, als ob !!

 

€: @BL4uTz also es werden 115M coins zum ende mai freigegeben? gut - dann droppt der preis eventuell doch nicht so sehr. wieviele coins sind den aktuell im umlauf?

Naja wir haben viele verrückte Anstiege bei ICOs gesehen. Wobei x400 schon sehr extrem sind.  Viele ICO Investoren werden natürlich panisch verkaufen , da das für manche life changing money ist. Ein großer Dump am anfang wahrscheinlich. Doch dürfte sich schnell wieder erholen und langfristig auf 100Mrd$ mcap schaffen solange hält was verspricht. 

 

Ich habe 115M irgendwo gelesen , schwer zu finden die Info werde ich noch überprüfen. Aktuell gibt es keine im Umlauf , das was gehandelt wird ist sowas wie futures.

 

 

Edited by BL4uTz
Link to comment
Share on other sites

vor 45 Minuten schrieb BL4uTz:

Kann jemand der sich auskennt die Blockchain testen ? Ohne coins nicht möglich ?

Oder github anschauen 

@skunk

@coco

@fjvbit

Der Quellcode auf Github sieht gut aus. Da gibt es erstmal nichts auffälliges. Ausprobieren kann ich den Spaß im Moment nicht. Dafür fehlt mir die Zeit.

Am 13.4.2021 um 20:09 schrieb BL4uTz:

Dass das Mina Protocol diese Funktionen trotz der Größe ermöglicht, liegt an der Verwendung von sogenannten Zero-Knowledge-Proofs (ZKP). Dabei handelt es sich um Implementierungen, die auf einer Blockchain dazu beitragen sollen, ein datenschutzkonformes, dezentrales Identitätsmanagement zu realisieren und private Transaktionen auf einer Blockchain zu skalieren. Dazu gleicht es vertrauliche Informationen (beispielsweise Kontostände) ab, ohne dass die Kommunikationspartner dafür einander ihre Daten offenbaren müssen. Langfristig sehen Experten ZKP als Mittel, um die Akzeptanz von Unternehmen gegenüber der Technologie allgemein zu erhöhen. So könnte man beispielsweise beim Carsharing Validierungsprozesse beschleunigen.

Technisch ist das alles machbar aber es gibt einen wichtigen Nachteil. Du kannst die Blockchain auch nicht mehr validieren. Sowas wir Total Supply gibt es bei diesen Protokollen nicht einfach weil du sowieso keine Möglichkeit hättest das Total Supply je zu prüfen. Die bleiben in diesen Punkte nur noch Vertrauen und Hoffen, dass es nie einen Inflationsbug gibt.

Das ist der Nachteil auf den du dich einlassen musst.

  • Thanks 3
  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

So, ich habe jetzt mal eine Unterseite gefunden, die das Protokoll ganz gut erklärt:
https://masked.medium.com/the-coda-protocol-bbcb4b212b13

1. Es ist keine Blockchain mehr! >> ja sie behaupten es selber noch!

  • "Coming full circle, the world’s lightest blockchain empowers inclusive consensus."
  • "Mina is the first cryptocurrency with a lightweight, constant-sized blockchain."

2. Nichts anderes als ein Hardcore-Privacy-Coin... mit all seinen Nachteilen

Mich würde interessieren, wie das produzieren eines "Blocks" von statten geht. Es wird ja immer der gesamte Datenbestand überschrieben, ergo weiß kein "Block-Producer" so einfach, wo er gerade steht, ob er einen "Block" verpasst hat und neu anfangen muss.

Beispiel:
"Block-Producer #1" nimmt Tx1, Tx2, Tx3 und macht daraus mit dem bestehenden Datenbestand einen neuen SNARK.

wie schnell bekommt "Block-Producer #2" mit, dass Tx1, Tx2 und Tx3 schon abgearbeitet wurden bzw. dass ein neuer SNARK generiert wurde?

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.