Jump to content

Binance, Sepa-gesperrt, alternativen EUR nach Binance zu senden, oder komplett andere alternativen etc.?


Recommended Posts

Hallo, guten Tag Leuts.

Nun muss ich mich wieder an Euch wenden.

Binance hat ja aktuell SEPA gesperrt. Egal ob nur vorübergehend oder für immer. Da ich keine Kreditkarte habe frage ich hier mal in die Runde auf alternativen.

Ich könnte über bitcoin.xxx BTC etc. kaufen, und von deren Wallet auf mein Binance Wallet transferieren. Dort dann ganz normal mit weiterhandeln etc. (wollte mein Asset aufstocken)

Oder kann ich ich mit einem PC Desktop Wallet dort EUR aufladen per Sepa und dann die EUR von Wallet -> Wallet transen?

Oder per alternativer Plattform wie bitpanda dort per Sepa EUR aufladen, dann in BTC oder USDT wandeln und dann die USDT nach Binance Wallet transen?

Oder von Binance gleich ganz abstand nehmen?

Gibt es eigentlich ein vernünftiges PC Desktop Wallet mit DEUTSCHER Oberfläche? Sollte aber schon sicher und seriös sein wie z.B. Electrum oder Exodus?

Oder ganz einfach  a b w a r t e n  ? (2 Monate?)

Wollte eigentlich von meiner derzeitigen Strat abweichen ( Guthaben immer hin und her traden)  zu das investierte Guthaben in ETH etc. per DCA aufstocken, wie im cryptohopper. Das hieße dann natürlich das ich Geld "nachschießen" muss. 20- 20-20= 60 dann 60-60 =180 etc. Der Markt bietet sich ja regelrecht dafür an.

Der Markt ist derzeit recht wild und die schlechten Nachrichten nehmen kein ende.

 

Für Hilfe Ratschläge besten Dank.

 

Mfg 

Link to comment
Share on other sites

Immer mind. 2 alternative Fiat Gateways am Laufen halten. Also auch die Accounts pflegen, einloggen, einmal eine kleine Test-Einzahlung und -Auszahlung machen.

Bis Binance einen neuen Partner hat, kann es lang dauern aber auch schnell gehen. Das weiß niemand im Moment.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb Jokin:

Bitcoin.de, Bitpanda, Kraken, etc.

Bau dir eine weitere Exchange-Verbindung auf, also mit kompletter Verifizierung um von Binance unabhängig zu werden.

Danke.

... war ich auch schon am überlegen.

Bitcoin.de habe ich alles schon durch. Ist ja aber eher eine an- ver- kauf Börse mit nur einer handvoll Coins. Gut, ich könnte mir z.B. BTC oder ETH kaufen, bezahlen mit normaler Banküberweisung und dann von wallet zu wallet Binance transen.

Nur dachte ich dass das dann wieder etwas unübersichtlicher wäre zwecks steuern und Cointracking.info. So hätte ich gesehen bei einem Anbieter, das ist an EUR rein, damit dann USDT draus wird und damit wird gehandelt. geradlinig und übersichtlich. So, müsste ich bei cointracking über API ein 2. oder 3. aufmachen, damit CT das dann alles zusammenführt.

Ach, ist das ein sch Kreislauf. 😞 🙂

 

Link to comment
Share on other sites

Ist am einfachsten mehrere Börsen zu haben.

Ich hab seit Jahren mehrere, aber nicht bei allen verifiziert. Bei Kraken hab ich das auch erst vor kurzem gemacht, ging wirklich schnell.

Erstmal lass ich die Coins da auch liegen. Dann isses etwas einfacher mit der Steuer, übersichtlicher.

Mal abwarten wann Sepa wieder geht bei Binance.

Coinbase hab ich auch noch, da hat die Veri ständig nicht geklapot.

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

... eilt ja nicht wirklich.

Da ich aber als Handelspaar per USDT handle fallen schon ein paar weg. bitpanda schrecken mich etwas die recht hohe Gebühr ab. 100,- EUR und 3-7,- EUR nur an Gebühr. bitcoin.de hat leider kein USDT. Könnte zwar dort BTC kaufen und dann in Binance nach usdt wandeln, was aber wieder krumme Summen brächte. so kann ich sagen ich habe genau 10.000,- eingesetzt und lässt sich leichter managen, als 9987,1739.

🙂

Link to comment
Share on other sites

vor 29 Minuten schrieb Horselovers2015:

... eilt ja nicht wirklich.

Da ich aber als Handelspaar per USDT handle fallen schon ein paar weg. bitpanda schrecken mich etwas die recht hohe Gebühr ab. 100,- EUR und 3-7,- EUR nur an Gebühr. bitcoin.de hat leider kein USDT. Könnte zwar dort BTC kaufen und dann in Binance nach usdt wandeln, was aber wieder krumme Summen brächte. so kann ich sagen ich habe genau 10.000,- eingesetzt und lässt sich leichter managen, als 9987,1739.

🙂

Wenn Du die Gebühren in BEST bezahlst, ist das wesentlich preiswerter. Außerdem: Lieber ein paar Euro an Gebühren, dafür hast du eine Börse, die nach EU-Rest abgesegnet ist.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Horselovers2015:

... eilt ja nicht wirklich.

Da ich aber als Handelspaar per USDT handle fallen schon ein paar weg. bitpanda schrecken mich etwas die recht hohe Gebühr ab. 100,- EUR und 3-7,- EUR nur an Gebühr. bitcoin.de hat leider kein USDT. Könnte zwar dort BTC kaufen und dann in Binance nach usdt wandeln, was aber wieder krumme Summen brächte. so kann ich sagen ich habe genau 10.000,- eingesetzt und lässt sich leichter managen, als 9987,1739.

🙂

wie bei coinbase, hat bitpanda 2 Seiten. Es gibt einmal die völlig überteuerte Wechselstube. Und einmal eine "richtige Börse" wie du es von binance kennst.
https://www.bitpanda.com/de/pro/fees
bei bitpanda musst du damit rechnen, dass du spätestens wenn du dein Geld/coins auszahlen lassen willst, einen Herkunftsnachweis liefern musst (für alles was du eingezahlt hast, sowohl Geld als auch coins) auch wenns nur relativ kleine Summen waren.

Coinbase würde ich eher meiden, haben mit Abstand den schlechtesten Support von allen und aktuell im "wandel", weil sie die neuen Regelungen der Bafin umsetzen müssen. Also wenn conbase, dann noch ein paar Monate warten wie sich das da entwickelt. Theoretisch ist Bafin gut, praktisch wird es aber sicher nicht gut werden (zb. weil zig Kunden trotz erbringungen aller nachweise rausgeworfen werden, Features gestrichen werden und und und. Der Support wird durch die Bafinlizenz auch nicht besser und Beschwerden bei der Bafin bringen nie was)

Empfehlen würde ich Kraken.com

  • Thanks 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Wenn Du sie bei Binance gekauft hast, dann ist das doch kein Problem? Dann kannst Du die Herkunft doch nachweisen! Ist auch die Frage, wie hoch die Summe ist. Wenn Du da kleinere Werte zu Kraken transferierst, dann wird da keiner fragen. Habe auch alles von Coinbase Pro zu Kraken verschoben, weil ich mit Coinbase nicht klar kam. Es kamen von Kraken keine Fragen zur Herkunft. Die Herkunft hätte ich ja auch problemlos nachweisen können.

Link to comment
Share on other sites

Am 23.7.2021 um 19:27 schrieb Serpens66:

bei bitpanda musst du damit rechnen, dass du spätestens wenn du dein Geld/coins auszahlen lassen willst, einen Herkunftsnachweis liefern musst (für alles was du eingezahlt hast, sowohl Geld als auch coins) auch wenns nur relativ kleine Summen waren.

Was definitiv illegal ist. Eine pauschale Unterstellung kriminellen Verhaltens aller Kunden ohne Vorliegen eines begründeten Verdachts ist unzulässig. Unter einem Betrag von 10.000,- darf nicht pauschal ein Herkunfstnachweis verlangt werden. Und schon gar nicht darf ein Vermögen wegen fehlendem Nachweis einfach so eingefroren werden, indem man den Zugang sperrt oder eine Auszahlung verweigert. Bitpanda hat dazu schlichtweg nicht das Recht. Das wäre Selbstjustiz. Ohne richterlichen Beschluss dürfen die nicht einfach eine Beschlagnahme vornehmen.

Ein pauschales Sammeln sämtlicher Konto- und Vermögensinformationen bzw. Einkommens- oder Gehaltsnachweise als "Herkunfstnachweis" geht gar nicht! Ich würde die verklagen, wenn es mich betreffen würde.

Lasst Euch von denen nicht alles gefallen!

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

@Plumpaquatsch Ich gebe dir da vollkommen Recht. Aber ich denke nicht, dass diese Argumentation bei denen (Bitpande) hilft. Und das bringt einem alles nix, wenn deine Kohle geblockt ist und Du ggf. schnell ran mußt oder kaufen / verkaufen möchtest. Ein Grund waru ich schon lange nicht mehr bei Bitpanda bin. Es dauert einfach alles viel zu lange, kostet zu viele Gebühren, die Pro Variante hat nix mit denen von Binance / Coinbase (ist aber auch Schrott) / Kraken zu tun.

Das beste ich einfach den Schuppen meiden. Dann werden die das vlt. mal merken.

 

Edited by loglux
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb loglux:

@Plumpaquatsch Ich gebe dir da vollkommen Recht. Aber ich denke nicht, dass diese Argumentation bei denen (Bitpande) hilft. Und das bringt einem alles nix, wenn deine Kohle geblockt ist und Du ggf. schnell ran mußt oder kaufen / verkaufen möchtest. Ein Grund waru ich schon lange nicht mehr bei Bitpanda bin. Es dauert einfach alles viel zu lange, kostet zu viele Gebühren, die Pro Variante hat nix mit denen von Binance / Coinbase (ist aber auch Schrott) / Kraken zu tun.

Das beste ich einfach den Schuppen meiden. Dann werden die das vlt. mal merken.

 

Und wenn man diese Nachweise schon im Vorfeld lückenlos denen erbringt!? 
man kann doch nicht einfach dann irgendwas einfrieren, klar bei einem Verdacht vielleicht? 

Link to comment
Share on other sites

Klar, kann man machen, aber will man das? Nicht weil man etwas zu verbergen hat, sondern weil es zusätzliche Arbeit ist und man ja nicht überall die Hosen komplett runterlassen will. Wenn man sich ein Auto kauft, dann will der Händler auch nicht wissen wo das Geld her ist. Wäre ja noch schöner, wenn bei jedem Einkauf man erst mal einen Herkunftsnachweis erbringen müsste.

Bitpanda kann dir erstmal den Account locken bzw. deine Geld oder Coins festsetzen. Da kannst Du dich auf den Kopf stellen, ändert nix. Ich hatte da keine Probleme, weil wahrscheinlich die Beträge zu klein waren, aber man liest ja relativ viel davon, dass es bei einigen auch bei kleinen Beträgen schon die Nachfrage nach der herkunft kam.

Ich würde Bitpanda daher meiden.
 

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.