Jump to content
Musseum

Trading und eure Einstellung zum eigenen Job

Empfohlene Beiträge

Ich wollte mal nachfragen, wie sich eure Einstellung zu eurer tagtäglichen Arbeit seit dem Einstieg in die Kryptowelt verändert hat.

Ich gehe davon aus, dass viele sich auch während der Arbeit up-to-date halten was die Kurse betrifft.

Hat sich was verändert, seid ihr unkonzentrierter im Job geworden?

Steht ihr morgends noch gerne auf, wenn man weiß welche Gewinne man nicht selten innerhalb von paar Stunden machen kann was mit normaler Arbeit niemals möglich ist?

Oder wenn man sich guten Coins in eine Position gebracht hat, dass man bei sehr guten zukünftigen Entwicklungen vielleicht niemals mehr arbeiten muss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 18 Minuten schrieb Musseum:

Ich wollte mal nachfragen, wie sich eure Einstellung zu eurer tagtäglichen Arbeit seit dem Einstieg in die Kryptowelt verändert hat.

Ich gehe davon aus, dass viele sich auch während der Arbeit up-to-date halten was die Kurse betrifft.

Hat sich was verändert, seid ihr unkonzentrierter im Job geworden?

Steht ihr morgends noch gerne auf, wenn man weiß welche Gewinne man nicht selten innerhalb von paar Stunden machen kann was mit normaler Arbeit niemals möglich ist?

Oder wenn man sich guten Coins in eine Position gebracht hat, dass man bei sehr guten zukünftigen Entwicklungen vielleicht niemals mehr arbeiten muss?

Oder man kann auch als unerfahrener entsprechende Verluste machen.

Ich habe innerhalb kurzer Zeit 800 Dollar verloren. Seitdem lasse ich die Finger vom Daytraden....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich habe das aufgegeben und Computer, die das machen. Wenn ich jedoch jemanden sehe, der in meiner Firma nebenbei und waehrend der Arbeitszeit tradet, verlaesst uns am gleichen Tag.

Daytrader essen in der Regel keinen Honig, die kauen die Bienen. Wenn man das nicht kann, sollte man lieber was anderes machen. Das ist harte Arbeit.

Adrian

 

  • Haha 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Servus ,

ziemlich leer hier von daher frage ich mal vorsichtig ob sich noch jemand mit Daytraden beschäftigt  ???? Falls ja würde ich mich über ein wenig Input und Tipps und tricks von euch freuen egal ob alter Hase oder blutiger Anfänger. Prognosen dürfen natürlich auch gerne gegeben werden :D

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ganz einfach :

- Lern Dein Handwerk, Day Trading is wirklich harte arbeit

- Lern Risiko Steuerung (Money Management), da gibt es ein sehr gutes Buch (Guide Pos Sizing, Tharp)

- Du musst ein Konzept haben, wann rein, wann raus und wieviel (das ist besonders wichtig)

- Ueben, Ueben Ueben

 

VIele scheitern, weil sie Ihre Gefuehle nicht im Griff haben. Da muss man ziemlich cool sein.

Ich habe eingesehen, dass ich kein Daytrader bin und ueberlass das Matlab und Computern, dass nimmt den Psycho Faktor raus.

Adrian

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da stehste an der Supermarktkasse und siehst gerade das Super Signal und willst den Trade abschliessen ...

.... und schon ist da der naechste Kunde, der bedient werden will - voll nervig.

Ja, der Job lenkt mich immens vom Traden ab.

 

  • Love it 1
  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 15 Minuten schrieb Jokin:

Da stehste an der Supermarktkasse und siehst gerade das Super Signal und willst den Trade abschliessen ...

.... und schon ist da der naechste Kunde, der bedient werden will - voll nervig.

Ja, der Job lenkt mich immens vom Traden ab.

 

Ok nun ja ich habe mich bereits entschlossen das nun hauptberuflich zu machen von daher bin ich da relativ entspannt bei der Sache, stehe jedoch noch ganz am Anfang  Meine Trades sind überwiegend im grünen bereich von daher kann ich echt nicht meckern,  merke aber im Forum und anhand der Chats das ich einfach sowas von keine Ahnung habe von der ganzen Materie. 

Werde mich heute mal mit der ganzen steuer Geschichte befassen falls ihr auf dem Gebiet fit seid wäre ich für jeden tipp dankbar :D  Ich hab auf jeden Fall nicht vor die steuer zu prellen soviel vorweg!

  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 22.2.2018 um 19:50 schrieb BitPull:

Servus ,

ziemlich leer hier von daher frage ich mal vorsichtig ob sich noch jemand mit Daytraden beschäftigt  ???? Falls ja würde ich mich über ein wenig Input und Tipps und tricks von euch freuen egal ob alter Hase oder blutiger Anfänger. Prognosen dürfen natürlich auch gerne gegeben werden :D

Also als ersten Tipp sollte man wissen, dass es nicht nur Gewinne, sondern auch Verluste gibt. Die erste Regel muss also heißen, Verluste zu vermeiden, sprich - sein Kapital zu erhalten.

Da gibt es paar mathematische Tricks, z.B. dass man nur 2% seines Kapitals einsetzt, nicht - wie oft zu lesen - all in gehen. 
Beispiel: Wenn Du 10.000€ in 5 verscheidende Trades steckst, ist jede Position 2000€. Bei ein Verlust von 10% (man stellt die Position glatt) sind es genau 200€ Verlust. Man hat aber nur 2% Verlust von der gesamten Summe. Und vielleicht läuft ja ein anderer Trade besser...

Selbst wenn alle 5 in die Hose gehen, hat man nur 10% Verlust, was man mit 11% Gewinn wieder raus holen kann. Bei 20% muss man schon 25% Gewinn machen, bei 50% benötigt man 100% Gewinn. Tiefer in den Verlust zu gehen, verschlechtert also die eigenen Möglichkeiten bedeutend.

Noch ein guter Tipp, den ich selbst beherzige (obwohl ich sonst hodl), ist immer die Panik zu kaufen. Wenn alle in Angst verkaufen, gibt es eine schöne Möglichkeit zu kaufen.

Was ich (zur Zeit) nicht mache, Bitcoin bei hohen Kursen zu verkaufen. Den ich betrachte Bitcoin als bessere Wertaufbewahrung als z.B. den Euro. Wir sind in der Finanzrepression, es könnte also jederzeit knallen. Da habe ich doch lieber Bitcoin in meiner Wallet, also Euros auf der Bank.

Ganz wichtig ist Bildung! Man sollte sich also ein gutes Fachbuch zur Hand nehmen und lesen. Dies Buch ist meist billiger, als eventuelle böse Verluste.
@coinmasterberlin schreibt ja oben was von 800€ Verlust. Und dies ist selten! Meist wird nur mit Gewinnen geprallt.

Ein gutes Buch ist Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading* (ISBN: 978-3898791250), ca. 40€. 

Man bekommt auch Michael Voigts Trading Edition: Die Händlerreihe, Das große Buch der Markttechnik und Das große Arbeitsbuch der Markttechnik* günstig.
(Günstig heißt hier, billiger als alle Bücher einzeln zu kaufen.)
Hinweis: *Affiliate-Link zu Amazon.de. Sobald Du etwas darüber erwirbst, wird der Partner am Umsatz beteiligt. Ohne Kosten für Dich! 

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg.

 

Axiom

 

bearbeitet von Axiom0815
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Jokin:

Da stehste an der Supermarktkasse und siehst gerade das Super Signal und willst den Trade abschliessen ...

.... und schon ist da der naechste Kunde, der bedient werden will - voll nervig.

Ja, der Job lenkt mich immens vom Traden ab.

 

Ja, ich verwechsle mittlerweile auch immer das EKG meiner Patienten mit dem aktuellen Kurs :rolleyes:

 

Nee Scherz, bin kein Arzt! :lol:

  • Haha 1
  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Axiom0815:

Also als ersten Tipp sollte man wissen, dass es nicht nur Gewinne, sondern auch Verluste gibt. Die erste Regel muss also heißen, Verluste zu vermeiden, sprich - sein Kapital zu erhalten.

Da gibt es paar mathematische Tricks, z.B. dass man nur 2% seines Kapitals einsetzt, nicht - wie oft zu lesen - all in gehen. 
Beispiel: Wenn Du 10.000€ in 5 verscheidende Trades steckst, ist jede Position 2000€. Bei ein Verlust von 10% (man stellt die Postion glatt) sind es genau 200€ Verlust. Man hat aber nur 2% Verlust von der gesamten Summe. Und vielleicht läuft ja ein anderer Trade besser...

Selbst wenn alle 5 in die Hose gehen, hat man nur 10% Verlust, was man mit 11% Gewinn wieder raus holen kann. Bei 20% muss man schon 25% Gewinn machen, bei 50% benötigt man 100% Gewinn. Tiefer in den Verlust zu gehen, verschlechtert also die eigenen Möglichkeiten bedeutend.

Noch ein guter Tipp, den ich selbst beherzige (obwohl ich sonst hodl), ist immer die Panik zu kaufen. Wenn alle in Angst verkaufen, gibt es eine schöne Möglichkeit zu kaufen.

Was ich (zur Zeit) nicht mache, Bitcoin bei hohen Kursen zu verkaufen. Den ich betrachte Bitcoin als bessere Wertaufbewahrung als z.B. den Euro. Wir sind in der Finanzrepression, es könnte also jederzeit knallen. Da habe ich doch lieber Bitcoin in meiner Wallet, also Euros auf der Bank.

Ganz wichtig ist Bildung! Man sollte sich also ein gutes Fachbuch zur Hand nehmen und lesen. Dies Buch ist meist billiger, als eventuelle böse Verluste.
@coinmasterberlin schreibt ja oben was von 800€ Verlust. Und dies ist selten! Meist wird nur mit Gewinnen geprallt.

Ein gutes Buch ist Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading (ISBN: 978-3898791250), ca. 40€. 

Man bekommt auch Michael Voigts Trading Edition: Die Händlerreihe, Das große Buch der Markttechnik und Das große Arbeitsbuch der Markttechnik günstig.
(Günstig heißt hier, billiger als alle Bücher einzeln zu kaufen.)

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg.

 

Axiom

 

Servus Axiom,

 

vielen dank für deine rasche Antwort. Ich bilde mich aktuell im "kryptoselbststudium" weiter und bin über jeden tipp dankbar.

Ich arbeite im Grunde genau wie du schreibst: nur minimalste Beträge und meine Position werden nach 150 Euro Steigerung ausgelöst...wenn ich zocken will nach 200euro stopsell und dann eben was kommt aber ich lasse nie eine Position unbeobachtet.

Ich halte auch selten mehr als 10 Position da ich sonst einfach durcheinander komme da die Ordertypen auf bitstamp meines Erachtens noch ausbaufähig sind. 

Position die ich nicht durchbekomme hodle ich ab sofort (bei zu viel Volatilität versuche ich mit  +-0 raus zugehen )

Charakterlich bringe ich da denke die besten Eigenschaften mit von daher ist traden im vergleich zu meinem vorigen Job echt ein Traum und ich mache das jetzt gut 3 Monate so das ich mich nun mit der Steuer Geschichte beschäftige, damit ich da nicht was auf die Nase kriege falls das weiter so gut läuft.

Aus dem Grund plane ich 25% Steuerabgabe in die Trades mit ein ich hoffe ich liege da richtig mit ? 

Ich zieh mir ne menge youtube Lehrvideos rein da ist auch teilweise wirklich informatives dabei und würde mir hier halt ein bissl austausch unter Daytradern wünschen. Ich arbeite eben auch mal ganz gerne im Team :D 

Auf jeden Fall riesen dank schon mal :) 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 54 Minuten schrieb Axiom0815:

Ein gutes Buch ist Das große Buch der Markttechnik: Auf der Suche nach der Qualität im Trading (ISBN: 978-3898791250), ca. 40€. 

Man bekommt auch Michael Voigts Trading Edition: Die Händlerreihe, Das große Buch der Markttechnik und Das große Arbeitsbuch der Markttechnik günstig.
(Günstig heißt hier, billiger als alle Bücher einzeln zu kaufen.)
Hinweis: Die Links verweisen direkt auf Amazon.de.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Erfolg.

 

Axiom

 

Dem kann ich nur Beipflichten, das Buch habe ich auch - Jede Seite ist sein Geld wert. Viel billiger als einen Trade in den Sand gesetzt. Wer das Buch liest (es ist übrigens sehr spannend geschrieben und besteht aus einem Lern - und einem Romantei und In vielen Teilen wird man sich selbst wiedererkennen.

bearbeitet von Dietmar
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 12 Minuten schrieb Dietmar:

Dem kann ich nur Beipflichten, das Buch habe ich auch - Jede Seite ist sein Geld wert. Viel billiger als einen Trade in den Sand gesetzt. Wer das Buch liest (es ist übrigens sehr spannend geschrieben und besteht aus einem Lern - und einem Romantei und In vielen Teilen wird man sich selbst wiedererkennen.

Gut deal wenn heute bei 8350 meine sellorder durchgeht wirds  bestellt 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb BitPull:

Gut deal wenn heute bei 8350 meine sellorder durchgeht wirds  bestellt

Wenn du bei Amazon bestellst, gibts da bestimmt auch gebrauchte Exemplare - die sind oftmals erheblich billiger und es steht das gleiche drin. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gerade eben schrieb Dietmar:

Wenn du bei Amazon bestellst, gibts da bestimmt auch gebrauchte Exemplare - die sind oftmals erheblich billiger und es steht das gleiche drin. :)

sowie nur gebraucht...ca.30 euro hab grade geguckt...auf der Tauschbörse leider nicht zum tauschen verfügbar :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das mit dem Buch ist richtig und falsch. Was dort beschrieben wird stimmt fuer die meisten Instrumente wir Forex oder Aktien. Auch ich habe eine andere Sichtweise auf Kurven, Danke Dietmar fuer denTip.

Nur das funktioniert nicht bei Coins. Liegt einfach daran, weil fast alles mit Computern gemacht wird und demensprechend die unterliegende Psychology anders ist. Das habe ich auch gerade gelernt.  Beipiel hierzu ist das Arbitrage zwischen Boersen. Dadurch wird eine normale Preisgestaltung anders getriggert, als wie das Buch es tut und dort beschrieben wird. Kann man sehr gut sehen, wenn Matlab das mal analysiert. Man muss dies seinem Traden anpassen.

Auch ist die im Buch beschriebene Strategy sehr gut auf Youtube dargestellt. (1-2-3 Strategy usw., da kann man gut was lernen, meitsnes jedoch auf Englisch).

 

Adrian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mit Aktien habe ich früher viel Daytrading gemacht, da braucht man viel Erfahrung und muss total auf dem laufenden bleiben. Telebörse schauen, Wirtschaftsnachruchten lesen, Analysten-Veröffentlichungen verfolgen usw. Als Beispiel, mit Bayer-Aktien: Ein neues Chemie-Gesetz kommt in Kanada und es bricht der Markt für Pestizide weg, eine Tochterfirma in Mexiko muss den CEO wegen Bestechung entlassen, ein neues Medikament für Rinder steht kurz vor der Zulassung in Australien und sowas. Alle News abwägen, wie betrifft es den Kurs, soll ich halten oder abstoßen usw.

Das alles fällt bei den Cryptos weg. Es zählt reines Glück, raten ob der Kurs noch steigt oder doch fällt usw. Es gibt da einfach keine minütlichen Nachrichten die den Kurs bewegen können wie bei Aktien. Wenn dann alle paar Monate etwas wie zB China verbietet den Handel. Da kann man echt nur nach einer mathematischen Strategie gehen und hoffen dass man die richtigen Wellen trifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nun, ich glaube, dass da ein falsches Verständnis vorliegt. 

Bei der technischen Analyse, geht man davon aus, dass man sowieso nie alle Wahrheiten erfährt, bzw. nur verspätet erfährt und durch einen Filter. Entscheidend für die "Wahrheit" ist alleinig der Kurs, weil er das Wissen des Marktes wiederspiegelt. Und so muss man eine Möglichkeit finden, über diese Information und technischen Hilfsmittel seine Entscheidungen zu fällen.

Okay, schauen wir uns mal den Bitcoin-Kurs auf 1 Tagesbasis in einen Fenster von ein Jahr an. Dann z.B. den MACD(12;26;9) dazu und man sieht, hätte man immer wenn die Signallinie kreuzt gekauft bzw. verkauft, hätte man nicht all zu viel falsch gemacht. Bei 4 Stunden sieht es auch nicht schlecht aus.
Das es da viel, viel mehr gibt ist klar. 
Ich will jetzt nicht für die Chartanalyse werben. Man sollte aber immer selber wissen, welches Spiel man gerade spielt. Informiere ich mich am Markt und reagiere auf Nachrichten, oder schaue ich auf den Kurs. Fahre ich eine Trading-Strategie mit konsequenten STOP, oder bin ich, falsch es schief geht Hodler?
Bin ich so wankelmütig, laufe ich zum Schluss den Trend hinterher (heute schon 50% plus, FOMO) oder Angst, Panik, ich verkaufe alles.

Kosto hatte damals gesagt, Börse ist nicht so einfach. Wäre es einfach, würde keiner mehr mit schwerer Arbeit sein Geld verdienen.

Hinweis: Ich bin Holder, habe meine Bitcoin per CA-Methode gekauft und kaufe jetzt nur noch bei großen Panikverkäufen Bitcoin nach.
Altcoins habe ich nur sehr ausgesuchte. Auch wenn sie nicht gerade in Mode oder in Presse-Berichten sind. Z.B. halte ich BTX und erfreue mich über seine Entwicklung.

 

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb BitPull:

Aus dem Grund plane ich 25% Steuerabgabe in die Trades mit ein ich hoffe ich liege da richtig mit ? 

Falls du in Deutschland sitzt, plane 50 % ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb SBlue1:

Mit Aktien habe ich früher viel Daytrading gemacht, da braucht man viel Erfahrung und muss total auf dem laufenden bleiben. Telebörse schauen, Wirtschaftsnachruchten lesen, Analysten-Veröffentlichungen verfolgen usw. Als Beispiel, mit Bayer-Aktien: Ein neues Chemie-Gesetz kommt in Kanada und es bricht der Markt für Pestizide weg, eine Tochterfirma in Mexiko muss den CEO wegen Bestechung entlassen, ein neues Medikament für Rinder steht kurz vor der Zulassung in Australien und sowas. Alle News abwägen, wie betrifft es den Kurs, soll ich halten oder abstoßen usw.

Das alles fällt bei den Cryptos weg. Es zählt reines Glück, raten ob der Kurs noch steigt oder doch fällt usw. Es gibt da einfach keine minütlichen Nachrichten die den Kurs bewegen können wie bei Aktien. Wenn dann alle paar Monate etwas wie zB China verbietet den Handel. Da kann man echt nur nach einer mathematischen Strategie gehen und hoffen dass man die richtigen Wellen trifft.

Das Gegenteil ist der Fall. Bei Cryptos wirken sich News genauso auf dem Kurs aus, in Einzelfällen sogar deutlich stärker als es an einer regulierten Börse möglich wäre. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 17 Minuten schrieb nachtbild:

Falls du in Deutschland sitzt, plane 50 % ein.

ok das habe ich jetzt auch schon öfter gelesen und ich hab ehrlich gesagt auch von steuer keine Ahnung...darf ich fragen wie du auf die 50 kommst ???

 

vor 2 Minuten schrieb Jenex:

Das Gegenteil ist der Fall. Bei Cryptos wirken sich News genauso auf dem Kurs aus, in Einzelfällen sogar deutlich stärker als es an einer regulierten Börse möglich wäre. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb BitPull:

ok das habe ich jetzt auch schon öfter gelesen und ich hab ehrlich gesagt auch von steuer keine Ahnung...darf ich fragen wie du auf die 50 kommst ???

Als erfolgreicher Trader zahlst du sicherlich den Spitzensteuersatz plus Soli (plus eventuell noch Kirchensteuer).

Aber sag mal:

vor 13 Stunden schrieb BitPull:

Ok nun ja ich habe mich bereits entschlossen das nun hauptberuflich zu machen

Solltest du dich über solche und viele weitere Sachen nicht vorher schlau machen, bevor du so einen Entschluss fasst? Denk auch an die Gewerbeanmeldung, bei "hauptberuflich" sieht das alles nämlich wieder anders aus (im Gegensatz zum "Privatier").

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,

Momentan habe ich ja Urlaub. Aber in der Arbeit bleibt das Handy in der Tasche. Auch meine Kollegen bekommen von mir einen Rüffel wenn sie sich mal wieder zu intensiv mit den sozialen Netzwerken beschäftigen. Man muss nicht jeden Scheiß kommentieren oder posten. Ist echt zu einer Unsitte geworden. Da gehe ich mit gutem Beispiel voran.

Normalerweise checke ich morgens um 6:00 die Charts, setze evtl. Orders. Erst abends befasse ich mich wieder für 2 - 3 Stunden mit meinem Portefolio, nebenbei TV gucken. :)

Job aufgeben ist nicht, Cryptotrading und Invest ist da zu unsicher.  Man will ja auch ruhtig schlafen.... :P

Gruß Pauli

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb nachtbild:

Als erfolgreicher Trader zahlst du sicherlich den Spitzensteuersatz plus Soli (plus eventuell noch Kirchensteuer).

Aber sag mal:

Solltest du dich über solche und viele weitere Sachen nicht vorher schlau machen, bevor du so einen Entschluss fasst? Denk auch an die Gewerbeanmeldung, bei "hauptberuflich" sieht das alles nämlich wieder anders aus (im Gegensatz zum "Privatier").

"Hauptberuflich" war evtl. zu Motiviert formuliert....Es läuft erstmal nebenbei.  Da ich mit meinen ersten Trades keine gewinne eingefahren habe sondern mehr mit ausgleichen beschäftigt war, brauchte ich mir da nicht wirklich Gedanken drüber machen, das sieht jetzt 3 Monate später anders aus und ich bin auf jeden Fall über meinen Freibetrag drüber. Mir wurde übrigens auch anfangs gesagt wenn's was wird brauch man keine steuer zahlen das würde schon easy klar gehen...ich hab da allerdings arge zweifel und will es lieber nicht ausprobieren.

Deshalb ist der Entschluss nun gefasst und ich werde das Jahr über meine Brötchen mit Traden verdienen. Demnächst kommen dann noch Aktien ins Portfolio aber eins nach dem anderen.

Kirchensteuer fällt bei mir weg.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb Adriana Monk:

Das mit dem Buch ist richtig und falsch. Was dort beschrieben wird stimmt fuer die meisten Instrumente wir Forex oder Aktien. Auch ich habe eine andere Sichtweise auf Kurven, Danke Dietmar fuer denTip.

Nur das funktioniert nicht bei Coins. Liegt einfach daran, weil fast alles mit Computern gemacht wird und demensprechend die unterliegende Psychology anders ist. Das habe ich auch gerade gelernt.  Beipiel hierzu ist das Arbitrage zwischen Boersen. Dadurch wird eine normale Preisgestaltung anders getriggert, als wie das Buch es tut und dort beschrieben wird. Kann man sehr gut sehen, wenn Matlab das mal analysiert. Man muss dies seinem Traden anpassen.

Auch ist die im Buch beschriebene Strategy sehr gut auf Youtube dargestellt. (1-2-3 Strategy usw., da kann man gut was lernen, meitsnes jedoch auf Englisch).

 

Adrian

vielen dank ich werde mir erstmal die Videos angucken und genüsslich mein Kaffee schlürfen. 

Das Buch werde ich mir jetzt noch bestellen dann sieht das hier schon richtig professionell aus und die 8350 gingen ja super durch die Nacht.

Von daher euch allen ein schönen Tag gewünscht und steile Kurse.

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Mir stellt sich hier die Frage wie Defeniert man Daytrading ?

 

vllt denk ich schon wieder zu kompliziert , ich hab mit sowas angefangen , aber mir verkaufs order immer sehr hoch angesetzt und wenn das eben paar tage läuft oder länger stört mich nicht ...

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.