Jump to content

Das neue Ledger Nano X


Mike_BCC

Recommended Posts

Ledger stellt heute ein neues Hardware Wallet vor, den Ledger Nano X

https://www.blockchaincenter.net/ledger-nano-x/

- es hat Bluetooth und ab 16. Januar gibt es Apps für iOS und Android. 

- es hat ein größeres Display, so dass die Sendeadresse endlich ganz drauf passt. Außerdem kann man die Backup Seeds besser verwalten

- größerer Speicher für mehr Apps von diversen Coins.

Alle weiteren Infos werden erst um 9:30 vorgestellt.

Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb nattyflo:

ok... hieß es nicht immer, dass auf dem ledger nano s nur deswegen so wenige apps auf einmal installiert sein können, weil das (aus welchem Grund auch immer) sicherer sei?

Das habe ich so noch nicht gehört, gelesen. IMHO war das eine Beschränkung durch zu geringen Speicherplatz. Ist ja beim Ledger Blue schon etwas mehr, besser geworden als beim Nano S.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb nattyflo:

ok... hieß es nicht immer, dass auf dem ledger nano s nur deswegen so wenige apps auf einmal installiert sein können, weil das (aus welchem Grund auch immer) sicherer sei?

Nun, wenn wenig Platz ist, hat auch Schadsoftware weniger Platz. Die Begrenzung auf das Notwendig bietet so Sicherheit, ist aber nicht unbedingt komfortabel. 

Zu Bluetooth kann ich nur sagen, darauf habe ich schon lange gewartet, das über Funk alle mitlesen können und bei Bedarf stören.

Im Extremfall können "Sicherheitsbehörden" mal schnell per Funk zugreifen, auch wenn man den Nano nur in der Tasche hat.

Und was ist genau der Nutzen für den Anwender? Ohne Strom wird sowohl auch weiterhin nicht gehen, was dann wohl weiterhin heißt, an USB stecken. 

Axiom

 

  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 7.1.2019 um 12:49 schrieb Axiom0815:

Nun, wenn wenig Platz ist, hat auch Schadsoftware weniger Platz. Die Begrenzung auf das Notwendig bietet so Sicherheit, ist aber nicht unbedingt komfortabel. 

Zu Bluetooth kann ich nur sagen, darauf habe ich schon lange gewartet, das über Funk alle mitlesen können und bei Bedarf stören.

Im Extremfall können "Sicherheitsbehörden" mal schnell per Funk zugreifen, auch wenn man den Nano nur in der Tasche hat.

Und was ist genau der Nutzen für den Anwender? Ohne Strom wird sowohl auch weiterhin nicht gehen, was dann wohl weiterhin heißt, an USB stecken.  

Axiom

 

ja bin da auch skeptisch aber Ledger sagt das ist ein missverstäniss:

und edit: bevor der CCC das nicht durchgetestet hat kommt mir das auch nicht in die butze ^^

Edited by Sockenbart
Link to comment
Share on other sites

bin mit meinem nano s bisher vollauf zufrieden und brauche auch nix neues mit bluetooth. Das mit dem geringem Speicher zugunsten der Sicherheit war sogar bisher ein Argument vom Hersteller, nun Kehrtwendung :-(

Frage ist auch, ob der nano S damit nicht weiterentwickelt wird oder ob künftig dafür auch noch weitere Kryptos hinzukommen ......

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Sockenbart:

ja bin da auch skeptisch aber Ledger sagt das ist ein missverstäniss:

und edit: bevor der CCC das nicht durchgetestet hat kommt mir das auch nicht in die butze ^^

Ist doch Blödsinn, Bluetooths das gleich, wie USB. Funk kann man abhören, aktiv stören und man kann damit gezielt kommunizieren. So Check ich Person X, ob er ein Nano X dabei habe, indem ich ihm anfunke und eine "Testabfrage" mache. Aber vielleicht ist das auch gewollt. Muss ja nicht USA Alleinsrellungsmerkmal sein, das Geheimdienste mit astronomischen Summen bei Technologiefirmen einsteigen und dann die Forderungen präsentieren.

Und Sollbruchstellen können dann auch von Kriminellen genutzt werden. Bin gespannt was da bei raus kommt.

Axiom

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb SplinterTM:

Firmware update für Nano S soll demnächst kommen 

Die Frage ist bei den seinbar "neuen Verständnis" von Sicherheit, ob man das Update mit macht.

Ich grübel auch schon seit geraumer Zeit ob die CCC Show Wallet.fail vielleicht auch nur alles eine Show war, dass doch jeder schnell das nächste Firmenware Update mit macht. Denn so bedroht fühle ich mich da gar nicht nach den "spektakulären Hack".

Viel mehr über die neuen "Verbesserungen" des Nano X. Und bei den Profis gehe ich davon aus, sie wissen, was sie tun. Es ist kein "Versehen". Weiß einer, ob es da Personaländerungen in der Firma gab?

Axiom

Link to comment
Share on other sites

Hier eine kurze Info: Die neue Firmware ist da.

Man sollte sich aber vorher informieren. Es gehen jetzt weniger APPs rauf, als vorher. Versprochen wurde, dass mehr rauf gehen.

Wer den ganzen Thread hier gelesen hat, hat ja meine Meinung zum Nano X gelesen. Neue Funktionen, die der Nutzer vielleicht nicht wirklich braucht.
Scheinbar ist jetzt weniger Platz für die sichtbaren APPs frei. Es muss sich also was an der größe der Firmware usw. geändert haben.
Nun, ich habe immer Bauchschmerzen, wenn "undokumentierte Erweiterungen" unaufgefordert mit rein gebracht werden. Und sei es nur, weil jetzt nicht mehr so viele APPs gleichzeitig genutzt werden können.

Gerne würde ich wissen wollen, was jetzt den Platz verbraucht, warum und wofür und für was/wem es nützt.
Aber es gilt ja, bekannt bei Bitcoin vom Bitcoin Core, man muss nicht jedes neue Update sofort mitmachen.

Axiom

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 4 years later...
Am 7.1.2019 um 12:49 schrieb Axiom0815:

Nun, wenn wenig Platz ist, hat auch Schadsoftware weniger Platz. Die Begrenzung auf das Notwendig bietet so Sicherheit, ist aber nicht unbedingt komfortabel. 

Zu Bluetooth kann ich nur sagen, darauf habe ich schon lange gewartet, das über Funk alle mitlesen können und bei Bedarf stören.

Im Extremfall können "Sicherheitsbehörden" mal schnell per Funk zugreifen, auch wenn man den Nano nur in der Tasche hat.

Und was ist genau der Nutzen für den Anwender? Ohne Strom wird sowohl auch weiterhin nicht gehen, was dann wohl weiterhin heißt, an USB stecken. 

Axiom

 

Ich hatte Anfang Januar 2019 schon mein Mißtrauen zu Bluetooth in diesen Thread geschrieben. 

Wozu braucht eine Hardwarewallet Funk (Bluetooth) um aus der Ferne zuzugreifen?

Heute wissen wir, es gibt dann auch den "Service" seinen Seed auszulesen.

Beides zusammen sehe ich bekanntlich kritisch. Wobei eigentlich die Firma nur von der Behauptung abgerückt ist, der Seed kann den Ledger nie verlassen...

Vielleicht etwas Crypto-Geschichte?

Viel Spaß dabei. 😉

Axiom

 

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 17.1.2019 um 03:16 schrieb Axiom0815:

man muss nicht jedes neue Update sofort mitmachen.

Jemand schrieb hier das der Ledger nicht mehr funktioniert ohne das Update bzw. keine Transaktionen mehr möglich sind. Auch an anderer Stelle habe ich das von Usern gelesen.

Es ist also definitiv ein Zwangsupdate. Plus ein erzwungenes KYC wenn man diese Option dann für 9,99 USD im Monat nutzen will.

Auch Softwarewallets bieten jetzt so nach und nach Cloudbackup an. Trustwallet z.b. Da werden noch mehr folgen.

Das fügt sich alles schön langsam zusammen. Wallets identifizieren, verifizieren. Vielleicht mit Hintertüren in der Wallet? Vermögensregister in Aussicht?

Vielleicht muss man Coins die man zur Börse sendet irgendwann erst an der Börse "freigeben lassen" indem man ein KYC der Wallet nachweist von der man sie gesendet hat?  Und muss man bei der Börse auch ein KYC nachweisen für die Wallets auf die man Coins senden will?

Da kann noch ordentlich was kommen. So super rosig seh ich die Zukunft da nicht.

Momentan teste ich meine Seed-Würfeltabelle weiter, nach der Vorgehensweise kann man normale Standardwürfel benutzen wie sie die meisten wohl eh zuhause haben.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Tschubaka:

Jemand schrieb hier das der Ledger nicht mehr funktioniert ohne das Update bzw. keine Transaktionen mehr möglich sind. Auch an anderer Stelle habe ich das von Usern gelesen.

Es ist also definitiv ein Zwangsupdate. Plus ein erzwungenes KYC wenn man diese Option dann für 9,99 USD im Monat nutzen will.

Auch Softwarewallets bieten jetzt so nach und nach Cloudbackup an. Trustwallet z.b. Da werden noch mehr folgen.

Das fügt sich alles schön langsam zusammen. Wallets identifizieren, verifizieren. Vielleicht mit Hintertüren in der Wallet? Vermögensregister in Aussicht?

Vielleicht muss man Coins die man zur Börse sendet irgendwann erst an der Börse "freigeben lassen" indem man ein KYC der Wallet nachweist von der man sie gesendet hat?  Und muss man bei der Börse auch ein KYC nachweisen für die Wallets auf die man Coins senden will?

Da kann noch ordentlich was kommen. So super rosig seh ich die Zukunft da nicht.

Momentan teste ich meine Seed-Würfeltabelle weiter, nach der Vorgehensweise kann man normale Standardwürfel benutzen wie sie die meisten wohl eh zuhause haben.

Stichwort Vermögensregister.

Und warum macht man das Wohl? Weil die Sozialisten immer an dem selben scheitern. Irgendwann ist kein Geld von Dritten da, was sie ausgeben können! 

Bitcoin ist entstanden um den kleinen Mann die Möglichkeit zu geben, sein hart verdientes (und versteuertes) Geld in Sicherheit zu bringen. Und demzufolge sollte man so Sicherheit auch definieren.

Wenn Deine Coin/Seed erstmal bei anderen liegen, bist Du wieder Gläubiger. Und in der Geschichte haben Gläubiger zum Schluß immer geblutet.

Deshalb geht es hier nicht um eine "technische Funktion" die man so oder so beurteilen kann, sondern um etwas Existenzelles als Holder.

Trader, die heute hier und morgen da sind können das anders sehen. Aber den ihre Coins liegen sowieso auf der Börse.

Und da ist noch was, was hier sich schon öfter gezeigt hat. Es gibt Leute, die denn anderen Bitcoins neiden.

@Exodus kann gerne die Stellen raus suchen. Stichwort Early Investor, Ungerecht das andere soviel Bitcoin haben etc.

Inklusive der Forderung, den die Bitcoin wegzunehmen und "gerecht" zu verteilen. Wenn diese Fraktion an die Seed kommt, was ist dann wohl zu vermuten?

Axiom

  • Confused 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Axiom0815:

 

Bitcoin ist entstanden um den kleinen Mann die Möglichkeit zu geben, sein hart verdientes (und versteuertes) Geld in Sicherheit zu bringen. Und demzufolge sollte man so Sicherheit auch definieren.

 

Bitcoin ist entstanden, um Zahlungen unabhängig von Banken zu ermöglichen.

Alles andere wie z. B.  Inflationsschutz, Wertspeicher, Gold 2.0 oder auch Terrorfinanzierung und Drogengeld ist imho hineininterpretiert.

  • Love it 1
  • Thanks 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Hallo Reiner, ich empfehle Dir die Geschichte vor Bitcoin mal etwas anzusehen.

Dazu steht auch im Anfang von @Christoph Bergmann Buch was drin. Wenn man vielleicht den Zeitraum von PGP bis zum Start von Bitcoin eingrenzt gibts da schon viel intessantes.

Aber selbst wenn Du dazu schreibst um Zahlungen zu ermöglichen impliziert dies eben Geld!

Schau mal was Satoshi im ersten Block mit reingeschrieben hatte. Ging es da um die Möglichkeit der Zahlung (Transaktion), oder war es eine Kritik an der ständigen Geldmengenausweitung?

Ist nicht die Definition von Bitcoin mit fest 21 Mio Coin nicht genau die Antwort dafür?

Hineininterpretieren ist immer subjektiv. Der eine meint dies zu sehen, der andere das zu wissen. 😉

Schön das wir noch die Freiheit haben, dass das jeder für sich entscheiden darf.

Axiom

 

  • Like 4
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb Axiom0815:

Schau mal was Satoshi im ersten Block mit reingeschrieben hatte. Ging es da um die Möglichkeit der Zahlung (Transaktion), oder war es eine Kritik an der ständigen Geldmengenausweitung?

Ganz genau. Da ging es darum, Transaktionen ohne dazwischengeschaltete Instanz der man vertrauen muss zu ermöglichen, UND es war eine Kritik an der ständigen Geldmengenausweitung. 

Du schreibst jedoch:

vor 6 Stunden schrieb Axiom0815:

Stichwort Vermögensregister.

Und warum macht man das Wohl? Weil die Sozialisten immer an dem selben scheitern. Irgendwann ist kein Geld von Dritten da, was sie ausgeben können! 

Bitcoin ist entstanden um den kleinen Mann die Möglichkeit zu geben, sein hart verdientes (und versteuertes) Geld in Sicherheit zu bringen. Und demzufolge sollte man so Sicherheit auch definieren.

Das klingt schon nach was anderem, da wird die Angst vorm Staat bzw. "den Sozialisten" geschürt der dem "kleinen Mann" sein hart verdientes und versteuertes Geld wegnehmen will... 

Aber, jedem sein Trauma, und wie du so schön sagst, es hat ja jeder die Freiheit zu entscheiden, auch wo seine Urangst liegt und was ihm nachts den Schlaf raubt. ;) 

 

  • Love it 1
  • Like 1
  • Up 1
Link to comment
Share on other sites

1 hour ago, Aktienspekulaant said:
6 hours ago, Axiom0815 said:

 

Bitcoin ist entstanden um den kleinen Mann die Möglichkeit zu geben, sein hart verdientes (und versteuertes) Geld in Sicherheit zu bringen. Und demzufolge sollte man so Sicherheit auch definieren.

Bitcoin ist entstanden, um Zahlungen unabhängig von Banken zu ermöglichen. Alles andere wie z. B.  Inflationsschutz, Wertspeicher, Gold 2.0 oder auch Terrorfinanzierung und Drogengeld ist imho hineininterpretiert.

Laut Whitepaper ist Bitcoin ein Peer-to-Peer-System ohne Drittparteien. Daraus ergibt sich automatisch und untrennbar verbunden, dass niemand drittes einem die Coins einfach so entziehen kann.

  • Thanks 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb Axiom0815:

...Bitcoin ist entstanden...

Chat sagt:

"Bitcoin wurde erfunden, um ein dezentrales und digitales Zahlungssystem zu schaffen, das unabhängig von zentralen Behörden oder Regierungen funktioniert. Der Bitcoin wurde im Jahr 2008 von einer Person oder einer Gruppe von Personen unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto in einem Whitepaper vorgestellt. Es gibt verschiedene Gründe, warum Bitcoin entwickelt wurde:

1. Dezentralisierung: Bitcoin sollte ein Peer-to-Peer-Zahlungssystem sein, das ohne Zwischenhändler oder Vermittler funktioniert. Es ermöglicht direkte Transaktionen zwischen den Teilnehmern, ohne dass eine zentrale Instanz wie eine Bank oder eine Regierung erforderlich ist.

2. Sicherheit: Bitcoin verwendet eine Technologie namens Blockchain, um Transaktionen zu verifizieren und zu sichern. Die Blockchain ist eine verteilte Datenbank, die alle Transaktionen speichert und von vielen Teilnehmern des Netzwerks überprüft wird. Dies macht das Bitcoin-Netzwerk sicherer gegenüber Betrug und Manipulation.

3. Anonymität und Privatsphäre: Bitcoin bietet den Benutzern ein gewisses Maß an Anonymität. Obwohl alle Transaktionen in der Blockchain öffentlich sichtbar sind, werden die Identitäten der Benutzer hinter Pseudonymen versteckt. Dies ermöglicht es den Benutzern, Transaktionen durchzuführen, ohne ihre persönlichen Informationen preiszugeben.

4. Inflationsschutz: Bitcoin wurde auch als Reaktion auf die Finanzkrise von 2008 entwickelt. Die Schöpfer von Bitcoin waren besorgt über die Auswirkungen von inflationären Geldsystemen, bei denen Regierungen unbegrenzt Geld drucken können. Bitcoin ist auf eine maximale Menge von 21 Millionen Coins begrenzt, was bedeutet, dass es keine Inflation durch übermäßige Geldschöpfung geben kann.

Diese sind nur einige der Hauptgründe, warum Bitcoin erfunden wurde."

;) 

Link to comment
Share on other sites

vor 42 Minuten schrieb PeWi:

Laut Whitepaper ist Bitcoin ein Peer-to-Peer-System ohne Drittparteien. Daraus ergibt sich automatisch und untrennbar verbunden, dass niemand drittes einem die Coins einfach so entziehen kann.

Korrekt. Aber wenn ich z. B. 100 Microsoft Aktien in meinem depot habe (keine ETF,  sondern richtige aktien), kann mir auch niemand diese wegnehmen, selbst wenn meine depot-bank pleite geht. Gleiches gilt für 1 kg gold-barren, den ich in einem Schließfach oder sonst wo habe. Kann mir auch niemand nehmen. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Exodus:

Bitcoin ist auf eine maximale Menge von 21 Millionen Coins begrenzt, was bedeutet, dass es keine Inflation durch übermäßige Geldschöpfung geben kann.

 

;) 

Jo, auch das stimmt. Und ich stelle die These auf: es gab seit 1945 in keinem westlichen Industrieländer Inflation durch übermäßige geldschöpfung. Die augenblicklichen Inflation hat andere Gründe, aber nicht die übermäßige geldschöpfung der ezb oder anderer Zentralbanken.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Ja die Seite ist mir bekannt. Aber nochmal: es gibt schätzungsweise 1000 Gründe für Inflation. EINER Kann die Ausweitung der Geldmenge sein. Aber daneben gibt es eben 999 andere Gründe.

Zur Zeit für mich ganz klar: gestiegene Energiekosten

 Und Nicht Ausweitung der Geldmenge.

Link to comment
Share on other sites

50 minutes ago, Aktienspekulaant said:

Korrekt. Aber wenn ich z. B. 100 Microsoft Aktien in meinem depot habe (keine ETF,  sondern richtige aktien), kann mir auch niemand diese wegnehmen, selbst wenn meine depot-bank pleite geht. Gleiches gilt für 1 kg gold-barren, den ich in einem Schließfach oder sonst wo habe. Kann mir auch niemand nehmen. 

Hast du bei deinem Depot IIRC nicht nur einen Anspruch bzw bist Gläubiger ähnlich wie beim Geld auf deinem Girokonto?

Beim Gold in deinem Schließfach mag es schon besser ausschauen. (Beim Schließfach ist es allerdings einer Drittparteil ganz simpel möglich, dir den Zugriff auf dein Schließfach zu verwehren - einfach die Eingangstür versperrt lassen. :ph34r:)

Aber nur weil das auch mit manchen anderen Sachen als mit Bitcoin geht, heißt das ja nicht, dass das Fehlen einer Drittpartei beim Bitcoin jetzt irgendwie schlechter oder weniger wert wäre. ;)

Und beim Bitcoin ist es technischer deutlich schwerer, dich an deinem Zugriff zu hindern, als bei einem Schließfach oder einem Depot. (Zumindest wenn du die Keys selber verwahrst.) Dein Schließfach und dein Depot rangieren nur unter dem Aspekt "die dürfen das nicht", aber nicht unter dem Aspekt "die können das nicht" - eine fiese Gesetzesänderung, und sie können und dürfen.

Edited by PeWi
Tippfehler
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.