Jump to content

roter Sonntag: wie sichert Ihr Euch ab bzw. schützt Ihr Euch ?


Recommended Posts

Hallo Leute.

Der rote Sonntag ist vorbei und ich denke vielen hat es kalt erwischt. Mich natürlich auch. 😞

Nun aber meine Frage:

Wie sichert bzw. schützt Ihr Euch vor solch einen drastischen drop, wenn Ihr mehrere offene Posten habt?

Geht Ihr bei -10% short? 

Oder nutzt Ihr stopp loss bei - x% ?

Oder sitz Ihr es aus in der Hoffnung das die Posten wieder ins + gehen?

 

Für mich war das erst der 2. drastische drop (über Nacht).

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb verado:

Drastischer Drop? Was meinst du? Diese nichteinmal -7% Tageskerze gestern? Am besten ignorieren, bei -30% nachkaufen.

🙂

Hihi.

Naja, meine 4 Posten hatten zwischen -21,x% bis -13,x% drop. Untern Strich waren das bei mir ca. 55,- EUR bei 250,- start 01.01. von ca. 405,- auf ca. 348,- eUR.

Link to comment
Share on other sites

Du nennst von 60k auf 52k schon einen roten Sonntag? 😆
Schau dir den Chart von BTC über die Jahre mal genauer an welche Dips es schon gab. ^^

Habe den kleinen Schluckauf genutzt um Nachzukaufen.

Und werde bei nächsten Bullrun die gestern gekauften irgendwann wieder verkaufen.

  • Love it 1
  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Crusader:

Bei solchen enormen Beträgen sollte man natürlich genau aufpassen.  :)

Warum kaufst du nicht einfach nach?

 

... liegt halt daran das ich mit "kleinen Beträgen" erst einmal erfahrungen sammeln möchte, BEVOR ich 4-stellig investiere. :)

Ich hatte ja zum 01.01.21 mit 250 angefangen und bis vor den Sonntag auf ca. 410 hochgetradet und dann auf ca. 350 wieder gefallen.

Klar, mein "Einstand" ist noch sicher.

Ok, das sind dann verschiedene Strategien. Klar, man könnte sagen schei drauf, abwarten, nachkaufen und warten. Aber ich wollte/würde/dachte halt meine offene Posten zu retten, also short? gehen bei z.B. -7%, warten und dann bei 52k wieder neu einsteigen.

Weiß auch nicht ob es evtl. sinnvoll ist mal "Naga autoCopy"  zus schauen und sich da mal umschauen, um einfach zu schauen was die experten so treiben.

Derzeit bin ich mit binance und dem CryptoHopper unterwegs.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde einfach, sobald es stark ins Minus geht, all-out gehen. Es könnte nämlich der grosse Crash sein! Am besten mit stop-loss. Sonst langst du ins fallende Messer.

Wichtig ist zudem, bei schlechten Nachrichten grundsätzlich ebenfalls alles zu verkaufen. Am besten wirfst du dich emotional richtig rein, das Bauchgefühl wird dir immer sagen, was das Richtige ist. Gesunder Menschenverstand.

Ausserdem: Immer gut auf andere hören! Wenn im Prognose-Forum von "100'000 bis nächsten Monat" gesprochen wird, solltest du all dein Besitztum sofort verkaufen und alles in Bitcoin setzen.

Je emotional labiler, umso anpassungsfähiger.

Je unüberlegt, umso kostensparender.

Je fatalistischer, umso konsequenter.

;)

  • Haha 2
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb BIEBR:

Ich würde einfach, sobald es stark ins Minus geht, all-out gehen. Es könnte nämlich der grosse Crash sein! Am besten mit stop-loss. Sonst langst du ins fallende Messer.

Wichtig ist zudem, bei schlechten Nachrichten grundsätzlich ebenfalls alles zu verkaufen. Am besten wirfst du dich emotional richtig rein, das Bauchgefühl wird dir immer sagen, was das Richtige ist. Gesunder Menschenverstand.

Ausserdem: Immer gut auf andere hören! Wenn im Prognose-Forum von "100'000 bis nächsten Monat" gesprochen wird, solltest du all dein Besitztum sofort verkaufen und alles in Bitcoin setzen.

Je emotional labiler, umso anpassungsfähiger.

Je unüberlegt, umso kostensparender.

Je fatalistischer, umso konsequenter.

;)

Ds Problem ist da einfach, Dass Du einen sehr grossen Stop Loss haben musst, sonst wirst Du immer rausgeschmissen. Ich rede da von bis 50%. Dann kannst Du es auch gleich sein lassen.  Ich trade nur auf kurzes Momentum, da sind mir solche Schwankungen egal.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb Horselovers2015:

... liegt halt daran das ich mit "kleinen Beträgen" erst einmal erfahrungen sammeln möchte, BEVOR ich 4-stellig investiere. :)

 

Das ist kein "investieren", das ist "zocken".

vor 3 Minuten schrieb Horselovers2015:

Ich hatte ja zum 01.01.21 mit 250 angefangen und bis vor den Sonntag auf ca. 410 hochgetradet und dann auf ca. 350 wieder gefallen.

Am 01.01. stand der Bitcoin bei ca. 22.000 Euro. Der hatte sich zwischenzeitlich mehr als verdoppelt und steht auch heute doppelt so hoch.

Was hast du da "hochgetradet"? Und wie konnte dir das wieder so drastisch fallen?

vor 6 Minuten schrieb Horselovers2015:

Weiß auch nicht ob es evtl. sinnvoll ist mal "Naga autoCopy"  zus schauen und sich da mal umschauen, um einfach zu schauen was die experten so treiben.

Die Experten lassen sich nicht in die Karten schauen. Das was dir da "Experten" zeigen ist reine Manipulation von Menschen damit sie genau das tun was sie tun sollen.

Experten stellen eine Sell-Order rein und sagen den Menschen sie sollen den Coin kaufen. Und zwar sollen sie soviel kaufen bis die Experten-Sell-Order bedient ist.

Danach stellt der Experte eine niedrigere Buy-Order ein und sagt den Menschen sie sollen verkaufen. Damit hat der Experte seinen Gewinn eingestrichen 😉 

vor 9 Minuten schrieb Horselovers2015:

Derzeit bin ich mit binance und dem CryptoHopper unterwegs.

Nicht sehr lange.

Du kannst dir überlegen ob du das direkt sein lässt oder erst wenn du Verluste eingefahren hast. Genau das ist ja nun offenbar schon passiert, denn so richtig viel Gewinn hast du ja nicht gemacht.

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Chantal Krüger:

Ds Problem ist da einfach, Dass Du einen sehr grossen Stop Loss haben musst, sonst wirst Du immer rausgeschmissen. Ich rede da von bis 50%. Dann kannst Du es auch gleich sein lassen.  Ich trade nur auf kurzes Momentum, da sind mir solche Schwankungen egal.

... ja, DAS ist dann auch wieder so eine Bauchentscheidung.

Beim stop loss -5% ist man zu shcnell draußen, bevor man Gewinn macht.

Bei -20% kann man dann auch ein drop nach unten etwas mehr halten, in der Hoffnung das es dann wieder hoch geht.

Ergo ist das auch wieder so, der eine sagt so, der andere so und der 3. sagts so und man hat dann 5 Meinungen. 🙂

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb Horselovers2015:

Ergo ist das auch wieder so, der eine sagt so, der andere so und der 3. sagts so und man hat dann 5 Meinungen. 🙂

Probiere es doch einfach aus.

Das hängt auch von der eigenen Risikobereitschaft ab.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb Anevay:

Am 01.01. stand der Bitcoin bei ca. 22.000 Euro. Der hatte sich zwischenzeitlich mehr als verdoppelt und steht auch heute doppelt so hoch.

Was hast du da "hochgetradet"? Und wie konnte dir das wieder so drastisch fallen?

ok, also, ich bin kein hodler, eher day trader, also kaufen und bei x% verkaufen, und das mit nicht nur 1-5 coins.

Weil ich davon ausging, die kleinen piks regelmäßig mitnehmen, sprich, lieber kleine 0,x gewinne, aber dafür regelmäßig.

Klar. im NACHHINEIN kann man immer sagen, bla bla, hätte man. Ja, wenn ich damals die BTC für 20 Pfennig 100 stück gekauft hätte, hätte hätte fette Fahrradkette.

vor 8 Minuten schrieb Anevay:

Das ist kein "investieren", das ist "zocken".

... zocken wäre wenn ich CFD´d mache, oder Margin mit 10x Hebel, oder oder

 

vor 10 Minuten schrieb Anevay:

Nicht sehr lange.

Du kannst dir überlegen ob du das direkt sein lässt oder erst wenn du Verluste eingefahren hast. Genau das ist ja nun offenbar schon passiert, denn so richtig viel Gewinn hast du ja nicht gemacht.

... wieso? hatte bis dahin ein Gewinn von ca. 170,- gehabt und nun nur noch ca. 110,- gewinn, ergo bin ich noch im grünen Bereich und weit weg vom Verlust.

Verlust wäre wenn ich meine 250 nicht mehr hätte und nur noch 200 oder weniger auszahlen lassen kann.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb Horselovers2015:

... welche Steuer? 🙂

ab 600 Euro Gewinn und unter 1 Jahr Haltefrist musst du den Gewinn mit der höhe deiner Einkommenssteuer verteuern.

Ab 1 Jahr Haltefrist ist es komplett Steuerfrei.
 

Edited by BitcoinNow
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb BitcoinNow:

ab 600 Euro Gewinn und unter 1 Jahr Haltefrist musst du den Gewinn mit der höhe deiner Einkommenssteuer verteuern.

Ab 1 Jahr Haltefrist ist es komplett Steuerfrei.
 

... klar, weiß ich, aber mit meinen derzeit 120,- bin ich ja noch weit weg von der 600,- Grenze.  🙂

Link to comment
Share on other sites

vor 42 Minuten schrieb BIEBR:

Ich würde einfach, sobald es stark ins Minus geht, all-out gehen. Es könnte nämlich der grosse Crash sein! Am besten mit stop-loss. Sonst langst du ins fallende Messer.

Wichtig ist zudem, bei schlechten Nachrichten grundsätzlich ebenfalls alles zu verkaufen. Am besten wirfst du dich emotional richtig rein, das Bauchgefühl wird dir immer sagen, was das Richtige ist. Gesunder Menschenverstand.

Ausserdem: Immer gut auf andere hören! Wenn im Prognose-Forum von "100'000 bis nächsten Monat" gesprochen wird, solltest du all dein Besitztum sofort verkaufen und alles in Bitcoin setzen.

Je emotional labiler, umso anpassungsfähiger.

Je unüberlegt, umso kostensparender.

Je fatalistischer, umso konsequenter.

;)

Falls es nicht so rüberkam, das war alles Ironie...bevor das jetzt jemand nachmacht ^^

  • Haha 1
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 56 Minuten schrieb BIEBR:

Ausserdem: Immer gut auf andere hören! Wenn im Prognose-Forum von "100'000 bis nächsten Monat" gesprochen wird, solltest du all dein Besitztum sofort verkaufen und alles in Bitcoin setzen.

 

Noch ein pro Tipp, den BIEBR hier vergessen hat zu erwähnen:

- Nur mit geliehenem Geld / Krediten in BTC investieren
- Wenn es rasch hochgeht, unbedingt noch aufspringen. Nicht das der Zug ohne dich abfährt


Spass beiseite:
Das Gefühl was du beschrieben hast (täglich ins Depot schauen und "OMG 20% EInbruch"-Denken), sind klassische Anfänger-Erfahrungen.

Die meisten die hier seit JAhren dabei sind, haben schon -80% erlebt, von daher sind 10-15% für viele hier nicht mal redenswert.
Es ist nur wichtig ungefähr zu wissen, warum es runter ging um die Lage (und den fairen Wert des BTC) zu bewerten.

Neben dem Hodl-Depot, trade ich nur noch antizyklisch. Wenn es hochgeht verkaufe ich manches. Wenn es Dips gibt, kaufe ich nach, um dann wieder zu verkaufen.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb Horselovers2015:

... welche Steuer? 🙂

Diese Erkenntnis haben schon viele CC-Trader um den Schlaf gebracht & zum Hodler werden lassen ;)
Theoretisch musst du JEDEN Trade (der Kryptos mit weniger als 1 Jahr haltefrist beinhalten") nach der FIFO-Methode bewerten.

Ohne Tool ist das der Horror. ;)

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb bartio:

Das Gefühl was du beschrieben hast (täglich ins Depot schauen und "OMG 20% EInbruch"-Denken), sind klassische Anfänger-Erfahrungen.

 

täglich?? alle 10 Minuten werden die Kurse gecheckt!

Meinen größten "Gewinn" hatte ich von März bis November 2020. Aber wahrscheinlich auch nur deshalb, weil ich privat irre viel um die Ohren hatte und einfach keine Zeit und Lust hatte, Kurse zu checken, PC anzuschmeissen und zu traden. Da hat sich tatsächlich dieser alte Spruch von Kostolany bewährt: Kaufe Aktien, lege sie ins Depot ubd legen Sie sich schlafen".

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Horselovers2015:

... ja, DAS ist dann auch wieder so eine Bauchentscheidung.

Beim stop loss -5% ist man zu shcnell draußen, bevor man Gewinn macht.

Bei -20% kann man dann auch ein drop nach unten etwas mehr halten, in der Hoffnung das es dann wieder hoch geht.

Ergo ist das auch wieder so, der eine sagt so, der andere so und der 3. sagts so und man hat dann 5 Meinungen. 🙂

Nein, das stimmt nicht. Das ist reine Mathematik und Tradingtechnik.

Du kannst das selber Quantitativ sehen, wenn Du einfach die Preise nimmst und die Volatilität betrachtest. Ein Stop Loss mit 5% ist einfach zu klein, wenn man Trends tradet oder Hodelt. Das ist Fakt. Wenn Du z.B. ein grosses Momentum tradest, also nur die Coins nimmst, die gerade abgehen, reicht ein Stop Loss von 1%. So mache ich das.

Hast Du überhaupt ein Tradingkonzept ? 

Link to comment
Share on other sites

1 hour ago, Horselovers2015 said:

 

Ich hatte ja zum 01.01.21 mit 250 angefangen und bis vor den Sonntag auf ca. 410 hochgetradet und dann auf ca. 350 wieder gefallen.

 

Am 01.01 stand BTC bei ca. 30k. Dein "hochtraden" ist also kein hochtraden, sondern du bist schlechter, als wenn du einfach nur BTC halten würdest. Dann hättest du vor Sonntag mehr als verdoppelt, sprich du wärst über 500. Mach dir mal lieber darüber Gedanken. Und selbst mit dem Dip jetzt ständest du mit buy and hold noch besser da.

Konsequenz: Du kannst mit deinen tradingfähigkeiten den Markt bei weitem nicht outperformen. Du solltest also damit aufhören.

Edited by thewave
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.