Jump to content

Empfohlene Beiträge

vor einer Stunde schrieb thewave:

Hast du die letzten 2,5 Jahre verfolgt? Bisher kamen Ankündigungen über Ankündigungen, sonst nichts. Aber es wurde immer hype generiert. 

Um das Qubic Video wurde im Frühjahr 2018 ein riesen Geheimnis gemacht. Keiner wusste genau was sie veröffentlichen. Und dann einfach nur ein nichtssagendes Video, seitdem kam gar nichts mehr. Außer irgendwelche Research Paper zum Coordicide o.ä. Aber alles nur blabla. Fakten zählen. Und danach ist IOTA nun mal kein Stück weiter gekommen. Vielmehr haben sich viele von abgewandt. Und glaub mir mal, dass sind mehr als du glaubst. 

 

Bei dem Qubic Video gehe ich mit dir konform. Ich hätte da auch deutlich mehr erwartet als das was präsentiert wurde. Die IF hat schon einen langen Weg hinter sich und hat noch einen weiten Weg vor sich. Ich denke, dass man irgendwann einen Haken an die Zeit 2017/2018 setzen sollte. Da ist einiges nicht ganz so gelaufen, wie es sollte. Jedoch sollte man dabei immer um Hinterkopf, dass die Founder selbst kaum Erfahrung zu dem Zeitpunkt hatten und selbst noch sehr jung gewesen sind. Mittlerweile ist die IF viel professioneller aufgestellt und hat deutlich größere Ressourcen zur Verfügung. Das mathematische Konzept rund um den Coordicide muss wasserdicht sein. Über das Netzwerk werden Werte in Höhe von Millionen/Milliarden laufen. Daher macht es durchaus Sinn, dass whitepaper immer wieder zu aktualisieren. Ende diesen Monats wird das Qubic PoC veröffentlicht. Darüber hinaus startet das coordicide Testnetz (Go shimmer). 

Schau dir am besten die neue Roadmap an. https://roadmap.iota.org/

Sollte die IF diese Meilensteine nicht pünktlich erreichen, muss man weiter sehen. 

bearbeitet von Iota-Juenger
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb thewave:

Geil wie's hier wieder alles schöngeredet wird. IOTA immer friede, freude, eierkuchen. Nur liefern tun sie halt einfach nicht 🤷‍♂️

Wenn du dir, in deiner Aussage sicher sein möchtest, schau gerne im Iota-talk.de Forum vorbei und mach dir selbst ein Bild davon, was die IF wieder für Ankündigungen trifft und wie sie wieder nicht liefern.  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 11 Stunden schrieb thewave:

Hast du die letzten 2,5 Jahre verfolgt? Bisher kamen Ankündigungen über Ankündigungen, sonst nichts. Aber es wurde immer hype generiert. 

Um das Qubic Video wurde im Frühjahr 2018 ein riesen Geheimnis gemacht. Keiner wusste genau was sie veröffentlichen. Und dann einfach nur ein nichtssagendes Video, seitdem kam gar nichts mehr. Außer irgendwelche Research Paper zum Coordicide o.ä. Aber alles nur blabla. Fakten zählen. Und danach ist IOTA nun mal kein Stück weiter gekommen. Vielmehr haben sich viele von abgewandt. Und glaub mir mal, dass sind mehr als du glaubst. 

Ich habe es vor 1-2 Jahren schon geschrieben. Es ist nicht ausgeschlossen, das Iota "Broken by design" ist. Damals habe ich einen Shitstorm bekommen für die Vermutung bekommen...

D. h. egal wie sehr sie sich abstrampeln, es geht halt evtl. nicht, weil das Konzept schon fehlerhaft ist. Das könnte erklären, warum sie ihre Ziele so schleppend bzw. nicht erreichen...

Aber vielleicht wird auch 2020 alles anders, sie bekommen ihre Ziele alle hin. Hoffen wir das mal für das Projekt...

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 19 Minuten schrieb fjvbit:

Ich habe es vor 1-2 Jahren schon geschrieben. Es ist nicht ausgeschlossen, das Iota "Broken by design" ist. Damals habe ich einen Shitstorm bekommen für die Vermutung bekommen...

D. h. egal wie sehr sie sich abstrampeln, es geht halt evtl. nicht, weil das Konzept schon fehlerhaft ist. Das könnte erklären, warum sie ihre Ziele so schleppend bzw. nicht erreichen...

Aber vielleicht wird auch 2020 alles anders, sie bekommen ihre Ziele alle hin. Hoffen wir das mal für das Projekt...

Geht das wieder los...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 47 Minuten schrieb fjvbit:

Ich habe es vor 1-2 Jahren schon geschrieben. Es ist nicht ausgeschlossen, das Iota "Broken by design" ist. Damals habe ich einen Shitstorm bekommen für die Vermutung bekommen...

D. h. egal wie sehr sie sich abstrampeln, es geht halt evtl. nicht, weil das Konzept schon fehlerhaft ist. Das könnte erklären, warum sie ihre Ziele so schleppend bzw. nicht erreichen...

Aber vielleicht wird auch 2020 alles anders, sie bekommen ihre Ziele alle hin. Hoffen wir das mal für das Projekt...

IOTA 1.0.. Also das aktuelle Netzwerk ist definitiv ist nicht für IoT geeignet. Man könnte es also "Broken by design" bezeichnen, das stimmt. 

Ende diesen Monat erscheint der Coordicide  Prototype "GoShimmer" bzw. das Alpha-Cooridice Netzwerk, welches IOTA 2.0 repräsentiert. Warten wir mal ab, ob IOTA genug Erfahrung durch ihr aktuelles Netzwerk und dessen Fehler gesammelt hat, um den Anforderungen für ein zukünftiges Netzwerk im IoT gerrecht zu werden. 

bearbeitet von Iota-Juenger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Kein Mensch:

Geht das wieder los...

Abgerechnet wird am Schluss. Und bei IOTA sehe ich mittlerweile (so wie viele) den Horizont bis 2025. Wenn es bis dahin nicht "flächendeckend" eingesetzt wird, ist (für mich) das Projekt gescheitert. Vorher nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich bin eigentlich stiller Mitleser. Nun möchte ich mich aber mal zu den Leuten äußern, die ständig und über Monate und Jahre hinweg nur FUD verbreiten, so wie thewave.

Warum, wirklich warum, um alles in der Welt, kümmert ihr euch nicht um die Projekte, die euch interessieren? IOTA oder auch ein anderes Projekt interessiert euch nicht. Oder ihr glaubt nicht an die Vision. Alles vollkommen in Ordnung. Doch wieso muss man dann ständig und immer wieder die Unterstützer eines anderen Projekts mit schlecht recherchierten Beitragen nerven? Und sagen, sie sind „Verblendet“, „Idiotas“ und was weiß ich. 
Kümmert euch um euer favorisiertes Projekt, aber hört auf ständig FUD zu betreiben. Und das ist nicht explizit auf IOTA bezogen. Falls jetzt wieder kommt „IOTA Maximalist“ Wenn es gut recherchierte und fundierte Kritik ist, ist das völlig in Ordnung, aber eure Kindergarten- Argumente gehen mir, und sicher auch vielen anderen auf den Keks.

Grüße 

bearbeitet von Scamps

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
51 minutes ago, Scamps said:

Ich bin eigentlich stiller Mitleser. Nun möchte ich mich aber mal zu den Leuten äußern, die ständig und über Monate und Jahre hinweg nur FUD verbreiten, so wie thewave.

Warum, wirklich warum, um alles in der Welt, kümmert ihr euch nicht um die Projekte, die euch interessieren? IOTA oder auch ein anderes Projekt interessiert euch nicht. Oder ihr glaubt nicht an die Vision. Alles vollkommen in Ordnung. Doch wieso muss man dann ständig und immer wieder die Unterstützer eines anderen Projekts mit schlecht recherchierten Beitragen nerven? Und sagen, sie sind „Verblendet“, „Idiotas“ und was weiß ich. 
Kümmert euch um euer favorisiertes Projekt, aber hört auf ständig FUD zu betreiben. Und das ist nicht explizit auf IOTA bezogen. Falls jetzt wieder kommt „IOTA Maximalist“ Wenn es gut recherchierte und fundierte Kritik ist, ist das völlig in Ordnung, aber eure Kindergarten- Argumente gehen mir, und sicher auch vielen anderen auf den Keks.

Grüße 

Ich verbreite kein FUD. Ich habe auch den Artikel nicht gepostet. Der interessiert mich wenig, aber er zeigt doch eine gewisse Richtung imho. 

Es ist halt einfach so, dass IOTA nicht vorwärts gekommen ist. Vergleiche die Probleme vor 2 Jahren, mit denen die jetzt bestehen. Es sind die gleichen. Außer, dass man in der Wallet seinen Kontostand nicht wieder herstellen muss und das man IOTA auf den Ledger legen kann. Auch das hat imho unegwöhnlich lange gedauert. 

Klar, es stehen nun einige Sachen an. Aber das vertrauen wird immer mehr schwinden, wenn sie nicht BALD mal TECHNISCH vorwärts kommen und WIRKLICHE fortschritte machen. Und nicht nur hype generieren. 

Ich schrieb vor Monaten mal, IOTA wird schneller aus den TOP20 fallen als einigen lieb ist. Nun sage ich, sie werden schneller aus den TOP50 fallen als einigen lieb ist. Weil das Projekt gefühlt einfach lahm liegt und nichts passiert. Zumindest nichts, was wirklich mal ein Fortschritt wäre und nicht irgendein Alpha IOTA 2.0. Es gibt genug early adopter die sich schon lange vom Projekt verabschiedet haben. 

Wir werden es alle sehen. Ich glaube, dass IOTA schnellstens liefern muss, sonst ist das Vertrauen endgültig weg. 2020 wird wegweisend. Vielleicht noch 2021. Aber wenn bis dahin nichts bahnbrechendes passiert ist, garantiere ich, dass sie die Schotten dicht machen werden. 
Ich habe selbst einige MIOTA, also in meinem Interesse wäre es definitiv. Aber ganz objektiv betrachtet ist IOTA am abnippeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb thewave:

Es ist halt einfach so, dass IOTA nicht vorwärts gekommen ist. Vergleiche die Probleme vor 2 Jahren, mit denen die jetzt bestehen. Es sind die gleichen. Außer, dass man in der Wallet seinen Kontostand nicht wieder herstellen muss und das man IOTA auf den Ledger legen kann. Auch das hat imho unegwöhnlich lange gedauert. 

 

https://blog.iota.org/year-in-review-year-in-preview-5f3f038f886 Hier bekommst du einen Überblick, was im Jahr 2019 alles passiert ist. Wenn man sich nicht intensiv mit dem Projekt beschäftigt, kann schnell der Eindruck enstehen, dass es nicht vorwärts geht. Aber bei genauerem Hinsehen, kann man die Aussage so nicht stehen lassen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
27 minutes ago, Iota-Juenger said:

https://blog.iota.org/year-in-review-year-in-preview-5f3f038f886 Hier bekommst du einen Überblick, was im Jahr 2019 alles passiert ist. Wenn man sich nicht intensiv mit dem Projekt beschäftigt, kann schnell der Eindruck enstehen, dass es nicht vorwärts geht. Aber bei genauerem Hinsehen, kann man die Aussage so nicht stehen lassen. 

Ja, klar gibt es entwicklungen. Aber eben keinen Fortschritt der wirklich mal was voran bringt. Geht es so weiter lebt das Projekt noch 2 Jahre und dann ist endgültig over. 

IOTA hat aufzuholen, aber gewaltig. Vor allem müssen sie wieder vertrauen aufbauen, falls das überhaupt noch richtig möglich ist. Ich zweifel daran. Leider. Zu viel Hype und nichts geliefert. IMHO. 

Zitiert mich hier in 1-2 Jahren. Ich prognostiziere den Fall weit aus den TOP50. Hoffentlich liege ich falsch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Minuten schrieb thewave:

Ja, klar gibt es entwicklungen. Aber eben keinen Fortschritt der wirklich mal was voran bringt. Geht es so weiter lebt das Projekt noch 2 Jahre und dann ist endgültig over. 

IOTA hat aufzuholen, aber gewaltig. Vor allem müssen sie wieder vertrauen aufbauen, falls das überhaupt noch richtig möglich ist. Ich zweifel daran. Leider. Zu viel Hype und nichts geliefert. IMHO. 

Zitiert mich hier in 1-2 Jahren. Ich prognostiziere den Fall weit aus den TOP50. Hoffentlich liege ich falsch.

Wo muss iota aufholen? In welchen Bereichen?

wo muss bitte iota vertrauen aufbauen?

wo ist denn bitte kein Fortschritt?

wie schon erwähnt, wenn man sich nicht ausgiebig mit dem Projekt beschäftigt, dann sieht es so aus das iota stehen geblieben ist, aber im Gegenteil.

 

Eine Frage beschäftigst du dich mit iota wirklich?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb Dimitrios84:

Wo muss iota aufholen? In welchen Bereichen?

wo muss bitte iota vertrauen aufbauen?

wo ist denn bitte kein Fortschritt?

wie schon erwähnt, wenn man sich nicht ausgiebig mit dem Projekt beschäftigt, dann sieht es so aus das iota stehen geblieben ist, aber im Gegenteil.

 

Eine Frage beschäftigst du dich mit iota wirklich?

Es ist klar, dass die Krypto-Kiddies sauer sind, weil so viel Hoffnung und vermutlich Geld in IOTA geflossen ist und es nicht schnell genug geht. Wobei das nicht auf das Alter beschränkt ist, aber auf die Reife und Weitsicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb thewave:

Ja, klar gibt es entwicklungen. Aber eben keinen Fortschritt der wirklich mal was voran bringt. Geht es so weiter lebt das Projekt noch 2 Jahre und dann ist endgültig over. 

IOTA hat aufzuholen, aber gewaltig. Vor allem müssen sie wieder vertrauen aufbauen, falls das überhaupt noch richtig möglich ist. Ich zweifel daran. Leider. Zu viel Hype und nichts geliefert. IMHO. 

Zitiert mich hier in 1-2 Jahren. Ich prognostiziere den Fall weit aus den TOP50. Hoffentlich liege ich falsch.

Was du wahrscheinlich meinst, sind die technischen Entwicklungen rund den Tangle, oder? Also das Coding und die Verbesserung der Technologie an sich? 

Die IRI bzw. die Fullnode Technologie schreitet tatsächlich sehr langsam voran. Und das ist ein großes Problem von IOTA 1.0. Das liegt leider daran, dass man damals, als das Netzwerk seinen "Go-Live" hatte, mehrere fundamentale Fehler gemacht hat. Das Coding glich lange Zeit einem wildem unstrukturiertem Flickenteppich. Der Code war nicht wartbar. Das ganze Refactoring hat sehr viel Zeit in Anspruch genommen, bis man überhaupt Lage war, das Coding bzw. die Logik im Code zu verbessern. 

Außerdem hatte man keine Testinstanzen aufgebaut, in dem man neues Coding testen konnte. Man operiert permanent "am Herzen". Man musste zu jedem Zeitpunkt die Netzwerk Sicherheit gewährleisten. Das bremst sehr. Ein Fehler und das Projekt ist tot. Wie langsam man an dem Punkt voran kommt, zeigt die Tatsache, dass IOTA ein Projekt über ihr Ecosystem-Fund finanziert hat, in dem 3 Leute innerhalb 2-3 Monate, eine fullnode in Go geschrieben haben, die technisch gesehen mittlerweile die gleichen Anforderungen erfüllt und darüber hinaus weit aus höher skaliert, wesentlich weniger Ressourcen frisst und einfacher einzurichten ist. 

Außerdem dachte man eine gewisse Zeit , dass mir der bisherigen Netzwerk Architektur in der Lage wäre, den coordinator abschalten zu können. 

Wieso habe ich soo weit ausgeholt? 

Weil sie diesen fundamentalen Fehler nicht nochmal gemacht haben und der technische Fortschritt beim coordicide Netz wesentlich schneller vonstatten gehen wird. "Go-Shimmer", der erste Prototyp, der wohl in den nächsten Tagen veröffentlicht wird, wird niemals einen "Go-Life" erleben. Er dient lediglich zu Forschungszwecken um das Netzwerk besser zu verstehen. Zeitgleich wird aber in Rust ebenfalls eine Fullnode Software geschrieben, die später für das Mainnet sein wird. 

 

bearbeitet von Iota-Juenger
  • Thanks 2
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 7 Stunden schrieb thewave:

Ja, klar gibt es entwicklungen. Aber eben keinen Fortschritt der wirklich mal was voran bringt. Geht es so weiter lebt das Projekt noch 2 Jahre und dann ist endgültig over. 

IOTA hat aufzuholen, aber gewaltig. Vor allem müssen sie wieder vertrauen aufbauen, falls das überhaupt noch richtig möglich ist. Ich zweifel daran. Leider. Zu viel Hype und nichts geliefert. IMHO. 

Zitiert mich hier in 1-2 Jahren. Ich prognostiziere den Fall weit aus den TOP50. Hoffentlich liege ich falsch.

Wenn du dir so sicher bist, dann machen wir einen Deal: aktuell kostet 1 MIOTA ca. 20 Euro Cent. Aus den TOP 50 bei ca. 3 Euro Cent?
In exakt 2 Jahren verkaufst du mir deinen IOTA-Bestand für diesen Betrag + 10%. Sollst ja auch was davon haben. Was meinst du, schlägst du hier und heute ein?

bearbeitet von IOTAOrtenau
  • Haha 1
  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 10 Stunden schrieb thewave:

Ja, klar gibt es entwicklungen. Aber eben keinen Fortschritt der wirklich mal was voran bringt. Geht es so weiter lebt das Projekt noch 2 Jahre und dann ist endgültig over. 

IOTA hat aufzuholen, aber gewaltig. Vor allem müssen sie wieder vertrauen aufbauen, falls das überhaupt noch richtig möglich ist. Ich zweifel daran. Leider. Zu viel Hype und nichts geliefert. IMHO. 

Zitiert mich hier in 1-2 Jahren. Ich prognostiziere den Fall weit aus den TOP50. Hoffentlich liege ich falsch.

Dann erzähl doch mal bitte, welche Projekte richtigen Fortschritt bzw. Echtweltanwendungen haben und technisch so richtig vorwärts kommen. Bitcoin? Wohl kaum. Tron? Bestimmt! 
Sicher gibt es da einige. Bspw. Cardano in punkto technische Entwicklung. Oder Ethereum, wobei es da auch recht schleppend voran geht. IOTA wird hier von dir ins falsche Licht gestellt „IMHO“.

Außerdem ist IOTA von den mehreren tausend Projekten, wohl eines derer, welches mit am wenigstens Hype betreibt. Noch dazu arbeiten sie wesentlich transparenter als viele andere Projekte. Sie haben hoch angesehene, renommierte Professoren im Team, von den besten Universitäten der Welt. Dass man da nicht jede kleinste Entwicklung publik macht, ist klar. So läuft nun mal Entwicklung.

Bitte richtig informieren und auch mal tiefgründiger in die Materie gehen.

Grüße

bearbeitet von Scamps

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 15.4.2018 um 12:12 schrieb Midas3:

Mal was anderes :

ich gehe davon aus und ich weiß,  mich eingeschlossen , das die meisten von euch hier ein Riesen Batzen Geld erwarten mit den Investitionen  in Iota.  

1-2-3  Millionen Euro haben die meisten bestimmt im Kopf .

ich weiß das viele hier Handwerker sind oder aus anderen Branchen der Arbeiter und Angestellten Schicht sind.  Ich ebenfalls.  

Ich bin geprägt durch körperliche Akkord Arbeit  für wenig Geld Netto. 11- 13 Stunden Tage   und mir tun auch schon die Knochen weh , und fühle mich manchmal ausgelaugt obwohl ich nicht mal 40 Jahre bin .

Ich hab mir vorgestellt was wenn ich jetzt wirklich Multimillionär bin, und ganz ehrlich zu meinem erschreckend musste ich feststellen das ich mich irgendwie nicht richtig wohl dabei fühl.  Ich fühle mich irgendwie schuldig. 

Ich glaube  ich wäre der einzige Millionär in meinem Freundes und Bekanntenkreis die aus allen gesellschaftlichen Schichten kommen.  Arbeiter Angestellte Akademiker  und auch einige Hartz vier Empfänger.  

Ein Arbeitskollege sagte mir letztes Mal  "er hasst " Millionäre bin aber weiter nicht drauf eingegangen , wenn der wüsste was für ich hier treibe und das ich in iotas investiert bin. 

Mal ganz ehrlich ich glaube das generell in Deutschland eine  risikiofeindliche Stimmung herrscht  Leistung wird nicht belohnt das Geld des anderen wird beneidet  das eine   Geiz ist geil , schwul ist cool und arm ist sexy  Mentalität vorherrscht  

Ich  seh schon vor meinem geistigen Auge die ganzen Anfeindungen der Neider,  Hater  und  Faker.   

Alleine schon wie oft ich das Wort auswandern aus Deutschland höre draußen in der Gesellschaft.  

 

Und @Midas3?

  • Haha 1
  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 20.4.2018 um 20:53 schrieb Midas3:

 Ich Habe mal eine Frage 

ich finde das hier ist ein geiles Forum und wir sind schon ein Recht lustiger Haufen,  hodler , pusher , basher , und klugscheisser .                                       Ich hab in Internet schon so einige foren gesehen aber kaum so oft gelacht und geschmunzelt wie hier.

Das kann  auch daran liegen das ich in Iota natürlich mein ganzes Geld reingestopft hab .               Und ich bin zu 1000% vom Erfolg überzeugt und rechne mit Kursen von über 100€ . 

 

 

 

 

🙄

  • Haha 1
  • Confused 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Was mich so ein bisschen an IOTA und Co stört ist, dass das Risiko im Endeffekt komplett bei den Investierten liegt. Die Core Truppe konnte sich in internen presales günstig einkaufen und dürfte durch Verkäufe mittlerweile klar in der Gewinnzone sein. Sie können halt noch mehr gewinnen wenn es läuft.

Investierte (wie z.B. Midas3) wird es oft signifikant weh tun, falls es mit IOTA nichts wird.

Früher war es üblich, dass Unternehmer persönlich (eingetragener Kaufmann, z.B. Schlecker) oder zumindest mit ihrer "unbezahlten" Zeit (AG, GmbH + 25k€) haften, wenns den Bach runtergeht. Das ist ein ganz anderer Druck und eventuell auch Interessenslage, die eventuell näher am Investor ist.

Bei IOTA beispielsweise kann halt ein Dominik Schiener in sehr jungen Jahren quasi umsonst versuchen, etwas sehr großes auf die Beine zu stellen, ohne jedwedes persönliches Risiko. Ich gönne ihm die Erfahrung menschlich, aber ob das vom marktwirtschaftlichen Design/Investoreninteresse so optimal ist, wage ich zu bezweifeln.

Weiterhin: Was wäre beispielsweise, wenn VW zu IOTA hingeht, sagt dass sie die Idee total gut finden und ausrollen, aber den Coin nicht nutzen, sondern einen eigenen (unter ihrer Kontrolle) erstellen wollen. Nehmen wir an, sie bieten den 50+x wichtigsten IOTA Entwicklern hochdotierte Verträge dafür an, den Coin aufzugeben und mit dem Technologiewissen zu ihnen zu kommen. Verhindern das Verträge oder ist sowas prinzipiell möglich?

  • Confused 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Minuten schrieb Anzweifler:

Was mich so ein bisschen an IOTA und Co stört ist, dass das Risiko im Endeffekt komplett bei den Investierten liegt. Die Core Truppe konnte sich in internen presales günstig einkaufen und dürfte durch Verkäufe mittlerweile klar in der Gewinnzone sein. Sie können halt noch mehr gewinnen wenn es läuft.

Investierte (wie z.B. Midas3) wird es oft signifikant weh tun, falls es mit IOTA nichts wird.

Früher war es üblich, dass Unternehmer persönlich (eingetragener Kaufmann, z.B. Schlecker) oder zumindest mit ihrer "unbezahlten" Zeit (AG, GmbH + 25k€) haften, wenns den Bach runtergeht. Das ist ein ganz anderer Druck und eventuell auch Interessenslage, die eventuell näher am Investor ist.

Bei IOTA beispielsweise kann halt ein Dominik Schiener in sehr jungen Jahren quasi umsonst versuchen, etwas sehr großes auf die Beine zu stellen, ohne jedwedes persönliches Risiko. Ich gönne ihm die Erfahrung menschlich, aber ob das vom marktwirtschaftlichen Design/Investoreninteresse so optimal ist, wage ich zu bezweifeln.

Weiterhin: Was wäre beispielsweise, wenn VW zu IOTA hingeht, sagt dass sie die Idee total gut finden und ausrollen, aber den Coin nicht nutzen, sondern einen eigenen (unter ihrer Kontrolle) erstellen wollen. Nehmen wir an, sie bieten den 50+x wichtigsten IOTA Entwicklern hochdotierte Verträge dafür an, den Coin aufzugeben und mit dem Technologiewissen zu ihnen zu kommen. Verhindern das Verträge oder ist sowas prinzipiell möglich?

Klar ist das alles richtig und möglich (zB litecoin hat auch schon kaum Entwickler mehr, sind weiter gezogen). 

Die meisten Kryptos sind high risk, nur wirst du das von "1000% überzeugt jetzt einsteigen später reich" nicht hören. 

Wie du sagst marktwirtschaftlich schlecht designt, Binance / Huobi etc coins haben sofort einen UseCase und halten sich in Krisen weeeiitt über Ausgabepreis (Iota und andere hatten schon beinahe ATL) bitpanda hat ähnlichen Coin, der läuft nicht und man merkt wie sie unter Druck (sind Geschäftsführer einer GMBH) nun liefern müssen. Wie du sagst, sowas ist ganz was anderes. 

Heißt aber nicht dass es nicht doch klappen kann vorallem wenn IOTA dann man dezentral ist. Ich denke jede Firma mit Coin in eigener Kontrolle will eben die Kontrolle zentral haben... Das heißt die User werden entscheiden ob abhängig oder unabhängig. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.