Jump to content

Empfohlene Beiträge

Am 13.7.2019 um 11:14 schrieb Nick Simkop:

Vergleiche mal CO2 mit FCKW, Und schau dir die die Auswirkungen von FCKW auf die Atmosphäre an.

schau Dir mal das Video an

 

  • Like 2
  • Down 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Stunden schrieb Axiom0815:
Am 13.7.2019 um 11:14 schrieb Nick Simkop:

Vergleiche mal CO2 mit FCKW, Und schau dir die die Auswirkungen von FCKW auf die Atmosphäre an.

schau Dir mal das Video an 

Ist zwar Off-Topic, aber nachdem ich das nun zum zweiten mal falsch lesen, muss ich meinen Kommentar dazu abgeben:

Diese eine Studie, auf die sich das Video bezieht, wonach das vom Menschen verursachte CO2 in der Atmosphäre für den Klimawandel unschädlich sei, ist sehr schlecht recherchiert (und das ist noch positiv ausgedrückt^^). Da ich selbst kein Klima-Experte bin, verlasse ich mich auf die vielen Kommentare auf der Original-YouTube-Seite, wo die "Studie" inhaltlich  auseinander genommen wird.

Aber auch als Laie kann ich erkennen, dass diese Studie absolut unglaubwürdig ist. Denn die Studie wurde in der "Science Publishing Group" veröffentlicht. Eine kurzer Blick auf Wikipedia zeigt, dass dies einer von vielen unseriösen Verlage ist, die einfach alles ungeprüft gegen Bezahlen veröffentlichen. Ist eine Win-Win-Situation: Der Verlag verdient Geld, indem er jeden eingereichten Mist abdruckt, und der Wissenschaftlicher Redakteur kann sich auf seine in der "Fachpresse" veröffentlichen Artikel berufen, um z.B. durch eine erhöhte Reputation einen höheren akademischen Grad zu erreichen, oder um wirkungslosen Medikamenten einer Wirkung zuzusprechen um diese dann gewinnbringend zu verkaufen, oder warum auch immer... Der einzige Verlierer ist die seriöse Wissenschaft, da nun zu viel Halbwahrheiten als Wissenschaft verkauft werden.

Nun könnte man behaupten, die Studie ist trotzdem korrekt, nur die ganzen kritischen Kommentare auf YouTube sind falsch (Verschwörungstheorie usw), und ist ja egal, unter welchem Verlag die Studie veröffentlicht wird. Wenn die Studie aber korrekt wäre, dann hätten sich auch seriöse Wissenschaftler in seriösen Verlagen mit diesem Thema beschäftigt und wären zum selben Ergebnis gekommen. Aber weltweit herrscht unter den Klima-Wissenschaftlern Einigkeit, dass das vom Menschen verursachte CO2 nachweislich schädlich für das Klima ist.

Die Situation erinnert mich an das Thema vor einigen Wochen/ Monaten, wo ein Wissenschaftler seiner Meinung nach herausgefunden haben will, dass die Grenzwerte für die Stickoxidbelastung auf Deutschen Straßen viel zu hoch wären, was im Gegensatz zum bisherigen Stand der Wissenschaft stand. Es gab ein großes Echo in den Medien, aber letztendlich basierte seine Studie auch auf falschen Annahmen und enthielt sogar Rechenfehler. Damals hieß es, der Wissenschaftler hätte sich mit seinen falschen Behauptungen nicht an die Medien wenden sollen, sondern hätte es im wissenschaftlichen Kreis veröffentlichen sollen, so dass auch andere Wissenschaftler ihren Kommentar dazu abgeben hätten können, um schnell diese Fehler zu erkennen.

Fazit: Nicht jede Studie ist wissenschaftlich fundiert recherchiert. Wenn es tatsächlich etwas Wahres an der Studie gäbe, hätten sich schon mehr seriöse Wissenschaftler mit diesem Thema beschäftigt und das Thema hätte im Kreise der anderen Klima-Wissenschaftlern eine höhere Bedeutung.

  • Thanks 8
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 31 Minuten schrieb Cookies statt Coins^^:

...hätten sich schon mehr seriöse Wissenschaftler mit diesem Thema beschäftigt...

= beruflicher Selbstmord! 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 2 Stunden schrieb Cookies statt Coins^^:
Am 15.7.2019 um 01:16 schrieb Axiom0815:
Am 13.7.2019 um 11:14 schrieb Nick Simkop:

Vergleiche mal CO2 mit FCKW, Und schau dir die die Auswirkungen von FCKW auf die Atmosphäre an.

schau Dir mal das Video an 

[...]

Fazit: Nicht jede Studie ist wissenschaftlich fundiert recherchiert. Wenn es tatsächlich etwas Wahres an der Studie gäbe, hätten sich schon mehr seriöse Wissenschaftler mit diesem Thema beschäftigt und das Thema hätte im Kreise der anderen Klima-Wissenschaftlern eine höhere Bedeutung.

OT:
Wer erinnert sich noch an das Waldsterben?

https://de.wikipedia.org/wiki/Waldsterben

Da wurde Anfang der 80er Jahren ein riesen Fass aufgemacht.

Alle haben geglaubt der Wald stirbt, es ist 5 vor 12.

Was ist passiert?

nix...

Chronik einer Panik:
https://www.zeit.de/2004/51/N-Waldsterben/komplettansicht

"...Die Glaubwürdigkeitsprobleme der Klimaforscher heute haben hier ihre Wurzeln..."

Ich bin auch für Umweltschutz, nur sollte

man alles auch von mehreren Seiten betrachten. Die CO2 Geschichte hat im Moment einen Hype, der uns vielleicht einen grünen Bundeskanzler bringen kann.

Man sollte sparsam mit den Ressourcen der Erde umgehen.

Nur was würde sich ändern, wenn auf einmal in ganz Deutschland gar kein CO2 freigesetzt werden würde?

=> nix

Das Hauptproblem sehe ich übrigens im Bevölkerungswachstum auf der Erde. Die Erde kann eben nicht eine beliebige Anzahl Menschen dauerhaft "ernähren". Irgendwann ist Schluss.

Jetzt haben wir fast 8 Milliarden Menschen.

Jedes Jahr kommen rund 78 Millionen dazu.

=> irgendwann sind es 10 Milliarden, dann 20 Millarden usw.

Wenn es nach den Grünen / Linken geht, dann müssen wir (Deutschland) prima Verhältnisse für alle schaffen. Auch jeden reinlassen, der unseren Sozialstaat nutzen will.

Ein blöder Vergleich vermutlich: Versuche 10000 Menschen in einer Turnhalle komfortabel unterzubringen. Schwierig... 
Der Platz auf der Erde ist eben auch nur endlich. Die Ressourcen auch.

das kann nicht auf die Dauer gut gehen und das dürfte noch sehr unschön für nachfolgende Generationen werden.

unendliches Wachstum ist eben nicht gesund. Unsere Politiker erzählen uns etwas anderes, wir brauchen Wachstum jedes Jahr, auch Bevölkerungswachstum...
Aber das nur, weil wir nicht vorsorgen...

Eine prima, einfache und schmerzfreie Lösung zu dem Thema fällt mir auch nicht ein...

Edit:

OT^2:
Ich glaube so etwas gibt es nur in Deutschland:

https://www.zeit.de/2016/04/piraterie-asylbewerber-somalia-verdacht

Edit2:
Übrigens hat die Nummer mit dem Waldsterben die Grünen bei uns damals stark gemacht.

Jetzt bring das Thema CO2 sie vielleicht an die Regierung.

In ein paar Jahren, spricht niemand mehr von CO2, darauf möchte ich wetten...

Edit3:
Zum Thema Profis (Klimaforscher)
Wer profitiert von dem Theater / Hype?

Wer bekommt Fördergelder?

Sind Klimaforscher wirklich neutral, oder vertreten sie nicht vielleicht auch eigene Interessen (siehe Waldsterben)?

bearbeitet von fjvbit
  • Thanks 1
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Cookies statt Coins^^:

Ist zwar Off-Topic, aber nachdem ich das nun zum zweiten mal falsch lesen, muss ich meinen Kommentar dazu abgeben:

Diese eine Studie, auf die sich das Video bezieht, wonach das vom Menschen verursachte CO2 in der Atmosphäre für den Klimawandel unschädlich sei, ist sehr schlecht recherchiert (und das ist noch positiv ausgedrückt^^). Da ich selbst kein Klima-Experte bin, verlasse ich mich auf die vielen Kommentare auf der Original-YouTube-Seite, wo die "Studie" inhaltlich  auseinander genommen wird.

Aber auch als Laie kann ich erkennen, dass diese Studie absolut unglaubwürdig ist. Denn die Studie wurde in der "Science Publishing Group" veröffentlicht. Eine kurzer Blick auf Wikipedia zeigt, dass dies einer von vielen unseriösen Verlage ist, die einfach alles ungeprüft gegen Bezahlen veröffentlichen. Ist eine Win-Win-Situation: Der Verlag verdient Geld, indem er jeden eingereichten Mist abdruckt, und der Wissenschaftlicher Redakteur kann sich auf seine in der "Fachpresse" veröffentlichen Artikel berufen, um z.B. durch eine erhöhte Reputation einen höheren akademischen Grad zu erreichen, oder um wirkungslosen Medikamenten einer Wirkung zuzusprechen um diese dann gewinnbringend zu verkaufen, oder warum auch immer... Der einzige Verlierer ist die seriöse Wissenschaft, da nun zu viel Halbwahrheiten als Wissenschaft verkauft werden.

Nun könnte man behaupten, die Studie ist trotzdem korrekt, nur die ganzen kritischen Kommentare auf YouTube sind falsch (Verschwörungstheorie usw), und ist ja egal, unter welchem Verlag die Studie veröffentlicht wird. Wenn die Studie aber korrekt wäre, dann hätten sich auch seriöse Wissenschaftler in seriösen Verlagen mit diesem Thema beschäftigt und wären zum selben Ergebnis gekommen. Aber weltweit herrscht unter den Klima-Wissenschaftlern Einigkeit, dass das vom Menschen verursachte CO2 nachweislich schädlich für das Klima ist.

Die Situation erinnert mich an das Thema vor einigen Wochen/ Monaten, wo ein Wissenschaftler seiner Meinung nach herausgefunden haben will, dass die Grenzwerte für die Stickoxidbelastung auf Deutschen Straßen viel zu hoch wären, was im Gegensatz zum bisherigen Stand der Wissenschaft stand. Es gab ein großes Echo in den Medien, aber letztendlich basierte seine Studie auch auf falschen Annahmen und enthielt sogar Rechenfehler. Damals hieß es, der Wissenschaftler hätte sich mit seinen falschen Behauptungen nicht an die Medien wenden sollen, sondern hätte es im wissenschaftlichen Kreis veröffentlichen sollen, so dass auch andere Wissenschaftler ihren Kommentar dazu abgeben hätten können, um schnell diese Fehler zu erkennen.

Fazit: Nicht jede Studie ist wissenschaftlich fundiert recherchiert. Wenn es tatsächlich etwas Wahres an der Studie gäbe, hätten sich schon mehr seriöse Wissenschaftler mit diesem Thema beschäftigt und das Thema hätte im Kreise der anderen Klima-Wissenschaftlern eine höhere Bedeutung.

Sorry, mir scheint, Du hast das Wesen und die Funktion von Wissenschaft nicht im entferntesten verstanden. 🤦‍♂️
Es wäre also müssig, noch auf Manipulationsmechanismen der Politik auf die Wissenschaft einzugehen.
Ich habe leider keine Zeit, Dir dies alles zu erklären...

Axiom

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 45 Minuten schrieb fjvbit:

...

In ein paar Jahren, spricht niemand mehr von CO2, darauf möchte ich wetten...

Da halte ich dagegen.

Diese laufend aktualisierte Kurve zeigt die CO2 Messwerte der NOAA auf Mauna Loa/Hawaii (dort wird gemessen, um den Einfluss lokaler CO2-Quellen  auszuschließen):

image.png.351afed42043c63d8cf51d268b4eef58.png

Die Werte sind seit dem Ende der 50er-Jahre um ca. 30% gewachsen, wobei die Geschwindigkeit des Anstiegs seitdem sogar noch zunimmt. 
Ich finde das hochgradig beunruhigend und erwarte, dass CO2 das dominierende Thema in der Zukunft wird, spätestens wenn in Deutschland regelmäßig die 40°-Marke überschritten wird.

Anmerkung: Das ist auch Prognose ...  😀

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 56 Minuten schrieb ngt:
vor 1 Stunde schrieb fjvbit:

...

In ein paar Jahren, spricht niemand mehr von CO2, darauf möchte ich wetten...

Da halte ich dagegen.

Diese laufend aktualisierte Kurve zeigt die CO2 Messwerte der NOAA auf Mauna Loa/Hawaii (dort wird gemessen, um den Einfluss lokaler CO2-Quellen  auszuschließen):

image.png.351afed42043c63d8cf51d268b4eef58.png

Die Werte sind seit dem Ende der 50er-Jahre um ca. 30% gewachsen, wobei die Geschwindigkeit des Anstiegs seitdem sogar noch zunimmt. 
Ich finde das hochgradig beunruhigend und erwarte, dass CO2 das dominierende Thema in der Zukunft wird, spätestens wenn in Deutschland regelmäßig die 40°-Marke überschritten wird.

Anmerkung: Das ist auch Prognose ...  😀

 

Wir werden sehen. Wir reden von PPM, Parts per Million in dem Bild. Das ist nicht viel und ob so kleine Mengen von Gas einen so großen Effekt haben...
Wasserdampf hat übrigens auch einen starken (den stärksten?) Effekt auf das Klima.

Ich finde, man wird auch etwas zweifeln dürfen...

Es wird natürlich immer irgendwelche Leute geben, die sich damit beschäftigen, aber die Medien und die Allgemeinheit eben irgendwann nicht mehr. Es kommen andere Themen die vielleicht für die Medien dann interessanter sind.

Das Thema wird vielleicht einfach vergessen (wie das Waldsterben)...

Ich kann nicht beurteilen wie wichtig es wirklich ist, aber ich vertraue eben nicht jedem "Klimaforscher" der Panik macht. Panik machen ist Business für die. Das bringt Geld in die Kassen...

Ich bin halt der Meinung, man sollte alles auch mal kritisch hinterfragen dürfen...

Was passiert bei einem Anstieg der Temperatur um ein wenige Grad wirklich? 

Wie gesagt die Parallelen zum "Waldsterben" drängen sich irgendwie auf für mich...
Da haben auch die "Klimaforscher" Panik gemacht...

Aber vielleicht ist ja diesmal alles anders und die notorischen Paniker (die Deutschen) haben diesmal ja recht. Aber dann müssen es auch alle Länder mitbekommen. Ein Alleingang bring rein gar nichts...

Die Zukunft wird es zeigen, aber 100prozentig wird alles was wir in Deutschland veranstalten gar nichts bewirken, weil wir einfach zu klein und unwichtig sind.

Das einzige was wir hinbekommen ist unsere Energiepreis immer weiter mit irgendwelchen neuen Steuern weiter steigen zu lassen. Da sind wir Spezialisten...

Was das für den Standort Deutschland bedeutet, sollte jedem klar sein...

Und wie oben schon geschrieben, sehe das Hauptproblem in der Überbevölkerung der Erde und da kann Deutschland auch gar nichts ausrichten....
Ohne das Problem der Überbevölkerung lösen zu können, werden wir auch mit Klimawandel nichts bewirken können, im Gegenteil...

Die Wahrheit ist nicht immer schön...

Edit:
Aber wir driften ab. Sollte das Thema weiter interessant sein, können wir einen Thread aufmachen und alles dahin verschieben...

bearbeitet von fjvbit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Ich gebe @fjvbit Recht. Wobei wir die Frage konkretisieren müssen. Ist der Klimawandel vom Menschen gemacht?

Klimawandel gab es immer und wird es auch immer geben.

Hier sehe ich aber das eine "neue Religion" aufgebaut wird. Glaube, Schuld und Sühne "ansprechen" und überprüfbares soweit in die Zukunft verlegen, dass es eben vom entsprechend angesprochenen Menschen nicht mehr real überprüft werden kann. Wir sind also beim Glauben.

Was da in irgendwelchen "Superrechnern" vorhergesagt wird, lassen wir mal unkommentiert stehen. Man hat ja ein sehr guten Eindruck über die Richtigkeit der "Modelle", wenn man mal die Wettervorhersagen nur für die nächste Woche überprüft. 😜

Aber wir haben Glaubensfreiheit. Soll doch jeder sein Glauben haben, nur darf er nicht mit Verboten, Steuern oder sonstwie in das Leben anderer eingreifen, des glauben wegen.
Im Coinforum ist das Thema sicherlich zu OT, um hier weiter zu diskutieren. Erst Recht, wenn solche "sekundär-Logik" blüten treibt, wie es in den und den Verlag erschienen ist... 
Vielleicht gab es keine andere Möglichkeit der Veröffentlichung. (Stichwort politische Macht.)

Jedenfalls haben wir eine schöne Ablenkung, um nicht auf die eigentlich auf uns zukommende Wirtschaftskrise zu schauen.
Also OT, mag jeder seinen (neuen) Glauben haben. Verwundert mich nur, wer Jahre lang von den "Qualitätsmedien" den Output zu Bitcoin gelesen hat, das man dann "blauäugig" alles andere glaubt.

Wir mag und sich etwas informieren will, kann ja mal dies Video schauen. (Interessanter Weise verschwinden auch hierzu schon Videos von Youtube.)
Viel Spaß beim schauen!

Axiom

 

@ngt schau mal ab Minute 25:48. 

bearbeitet von Axiom0815

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

merkwürdig dass gerade die mods hier soviel offtopic spammen, sortiert das bitte mal aus (gern mitsamt meines Posts)
Ich selbst habe 0 Ahnung von Klimaforschung und es interessiertmich auch nicht die Bohne. Ich kann nur die Argumente und vorallem die Art und Weise der Kommunikation beider seiten beurteilen und muss ehrlich sagen, dass die Klimaforscher die sagen es ist wahr, deutlich seriöser rüber kommen, ungeachtet dessen, ob sie möglicherweise recht haben. Und allein dadurch würde ich für sie Partei ergreifen, wenn ich müsste.
Aber wie immer wenn man als Laie nicht beurteilen kann ob etwas wahr ist, sollte man einen Mittelweg einschlagen, CO2 reduzieren aber nicht völlig drauf verzichten. Genauso mit Fleischkonsum , FastFood und allem anderen worüber es solche Diskussionen gibt. Fertig.

bearbeitet von Serpens66
  • Love it 2
  • Like 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb fjvbit:

In ein paar Jahren, spricht niemand mehr von CO2, darauf möchte ich wetten...

In den 80ern wurde eine kommende Eiszeit vorausgesagt.

Dann eine Erderwärmung und später wurde es der "Klimawandel".

Dass sich das Klima auf der Erde permanent wandelt, auf die Idee kommt niemand.

Es ist auch überhaupt nicht das Ziel das Klima konstant zu halten - vielmehr muss das Ziel sein, dass wir uns anpassen.

Interessant, dass Flüchtlinge genau diese Anpassung vollziehen - nur wir Sesshaften wollen uns irgendwie nicht vom Fleck bewegen.

Meine Prognose: Wer einfach nur hocken bleibt und rumheult, kommt unter die Räder der sich Bewegenden. Exakt dasselbe sieht man auch in der Kryptowelt.

Kurse bewegen sich - wer sich ruhig anpasst hat die Nase vorn. Wer in hektische Panik verfällt oder hocken bleibt, der verliert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 4 Stunden schrieb Axiom0815:

Was da in irgendwelchen "Superrechnern" vorhergesagt wird, lassen wir mal unkommentiert stehen. Man hat ja ein sehr guten Eindruck über die Richtigkeit der "Modelle", wenn man mal die Wettervorhersagen nur für die nächste Woche überprüft. 😜

Dann darf ich auch mal kurz OT:

Die  Klimamodelle haben keinerlei Zusammenhang mit dem regionalen Wetter der nächsten Wochen.

Tatsache ist, und das kann jeder selbst beobachten, dass einige Veränderungen in der Natur vor sich gehen.

Beispiele:
- Die Vegetationszonen verschieben sich. Soll heißen die Baumgrenze, also jene Höhe in der noch Laubbäume wachsen und jene Höhe in der noch Nadelbäume wachsen verschoben sich in den letzten Jahren um einiges nach oben.
- In meiner Heimat (irgendwo im Süd-Östlichen Österreich) kann man im eigenen Garten Melonen züchten.
- Die Gegenden in denen ausgezeichneter Wein angebaut werden kann wanderte in den letzten zwanzig Jahren erheblich gegen Norden. Soll heißen, wo vor 20 Jahren Weinanbau undenkbar war, wird heute hervorragender Wein gezogen.

usw.

Die Veränderung findet statt, langsam aber mit aufmerksamen Augen sichtbar.

Die größte Schwierigkeit ist es den Anteil der Menschen an dieser Veränderung festzustellen. Aber im Zweifel würde ich meinen sollten wir versuchen unseren Anteil so gering wie möglich zu halten damit wir oder unsere Kinder uns nicht irgendwann die Frage stellen müssen, ob wir nicht doch mehr machen hätten können.

Das soll jetzt nicht ein zurück in die Steinzeit Aufruf sein, aber jeder kann in seinem persönlichen Umfeld viel beitragen.

Denn die Summe vieler kleiner Beiträge ergibt auch wieder etwas großes.

@Axiom0815, das geht nicht gegen dich, aber der zitierte Satz hat bei mir einen "jetzt muss ich auch was schreiben" Reflex ausgelöst

BG

G.

  • Love it 2
  • Thanks 1
  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb ngt:

 

image.png.351afed42043c63d8cf51d268b4eef58.png

 

Anmerkung: Das ist auch Prognose ...  😀

 

Dachte auf den ersten Blick, dass ist der 2017 Anstieg des BTC :D

Aber Leute mal ehrlich, unsere Erde verkommt zu einer Müllhalde. Selbst wenn es keinen menschengemachten Klimawandel geben sollte, kann der Umstieg auf erneuerbare Energien und weniger Plastik doch nur zu einer sauberen Umwelt führen. Und was daran so schlimm sein soll, will mir nicht in den Kopf. Desweiteren könnte der Umstieg als neuer Jobmotor führen wenn neue Technologien flächendeckend eingeführt werden würden.

  • Thanks 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Demnächst zweifeln wir auch wieder die Evolution an, oder dass die Erde rund ist. In den USA wird es vorgemacht. 

Ich finde Aussagen über Themen wie den Klimawandel leider allzu häufig sehr entlarvend 🙄

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Bitte verwechselt nicht Umweltschutz mit Klimaschutz...

was ist den daran umweltfreundlich seine guten Autos tauschen zu müssen, gegen Elektro Autos die voll gepumpt sind mit Kobalt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Minuten schrieb scotch_2011:

wie wäre es mit ein paar prognosen für heute? 😉

Heute in der Nordhälfte ausgedehnte Wolkenfelder und nur in Küstennähe sowie im Nordosten auch mal größere Auflockerungen. Überwiegend trocken, an den Küsten einzelne Schauer nicht ausgeschlossen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Heltobob:

Demnächst zweifeln wir auch wieder die Evolution an, oder dass die Erde rund ist. In den USA wird es vorgemacht. 

Ich finde Aussagen über Themen wie den Klimawandel leider allzu häufig sehr entlarvend 🙄

Ach komm schon, Polemik ist etwas für Leute ohne Argumente.

... über die Evolution gibt handfeste Beweise und Genanalysen.

Über den Klimawandel gibt es keine handfesten Beweise, sondern lediglich zahlreiche Thesen und bisher kann niemand sagen, dass das nicht normal wäre. 

Solange keine Sau weiß wieviel CO2 aus den Vulkanen aufsteigt, die sich im mittelatlantischen Rücken befinden, halte ich das für sehr gewagt, der Menschheit den Einfluss des Weltklimas zuschreiben zu wollen.

Nicht CO2 ist unser Problem, sondern der Müll und das Trinkwasser. Solange der Großteil der Menschen in der Dritten Welt ihren Müll in den Flüssen entsorgt, verschärft sich von ganz allein deren Trinkwasserproblem.

Und wir Idioten in der Ersten Welt haben nix Besseres zu tun als uns mit drm CO2-Thema Steuergelder aus der Tasche ziehen zu lassen ... wer bekommt die eigentlich und was wird damit gemacht?

Folgt der Spur des Geldes und wacht auf.

CO2 bleibt bodennah und düngt Pflanzen - das ist ein Fakt, den Rest dazu zu dichten oder solche Fakten zu ignorieren ist doch nicht zielführend.

 

  • Thanks 1
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Indem man interessante Themen aus dem Prognosethread in eigene Threads schiebt kann man sie wunderbar tot machen.

Diese Aufräumwut im Prognosethread nervt.

Es guckt doch eh niemand auf die Hundert vorherigen Seiten ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb Jokin:

Indem man interessante Themen aus dem Prognosethread in eigene Threads schiebt kann man sie wunderbar tot machen.

Diese Aufräumwut im Prognosethread nervt.

Es guckt doch eh niemand auf die Hundert vorherigen Seiten ...

Das stimmt wohl manche lesen nur den Prognosethread.

Nur kann man selbst ein interessantes Thema dort dann kaum verfolgen, weil man die Posts kaum findet.

Nachdem es Beschwerden gab, dachte ich mir jetzt ist Moment etwas aufzuräumen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Allein schon die Tatsache, dass im Prognosethread immer wieder aktuelle Themen besprochen werden anstatt dafür eigene Threads zu eröffnen zeigt die Notwendigkeit eines Plauderthreads - das hat jedes Forum ... besser den Prognosethread in "Prognose & Plaudereien" umbenennen, dann sind die Hatdcore-An-Alle-Regeln-Halter zufrieden.

Prognose 2.0 hat's ja auch zu nix gebracht.

Ich mag es wenn es immer wieder neue Themen dort gibt - und ich wette, die meisten mögen es auch oder es stört sie nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 22 Minuten schrieb wildzero:

Wir reden von einer Verdopplung des Anteil C02 in der Atmosphäre.

C-Null-2 ??

Selbst eine weitere Verdopplung wäre weder für Pflanzen noch für Menschen schädlich. Das Gegenteil wäre der Fall.

Dass der Anstieg von CO2 dem Temperaturanstieg folgt und nicht umgekehrt, sollte mittlerweile jeder wissen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 20 Minuten schrieb Jokin:

Ich mag es wenn es immer wieder neue Themen dort gibt - und ich wette, die meisten mögen es auch oder es stört sie nicht.

Sehe ich voll und ganz wie @Jokin. Und mitunter "verirrt" sich zum Glück auch ein alter Hase, der schon länger nichts mehr gesagt hat, auch hierhin und schreibt dann da etwas. Wohin sollte er es sonst schreiben? Das belebt das Forum ganz ungemein. Ich würde mal sagen: wenn der Prognose thread nicht wäre und man für jedes Thema, was hier angeschnitten wird, einen eigenen Thread aufmachen würde, dann wäre das Forum ziemlich tot. Dann ginge es wirklich "nur" noch um Wallet, Steuer und Bitcoin.de. Ist zwar auch sehr wichtig, aber nicht so unterhaltsam. Nebenbei erkennt man, obwohl ich niemand aus dem Forum persönlich kenne, doch wie der ein oder andere User so "tickt".

Rainer

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 50 Minuten schrieb Jokin:

Dass der Anstieg von CO2 dem Temperaturanstieg folgt und nicht umgekehrt, sollte mittlerweile jeder wissen.

Das kommt alles darauf an, was vorher da war. Huhn oder Ei?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 1 Minute schrieb DefinierMirCoin:

Das kommt alles darauf an, was vorher da war. Huhn oder Ei?

das Ei klarerweise...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...

Wichtige Information

Wir speichern Cookies auf Ihrem Gerät, um diese Seite besser zu machen. Sie können Ihre Cookie-Einstellungen anpassen, ansonsten gehen wir davon aus, dass Sie damit einverstanden sind. In unseren Datenschutzerklärungen finden sie weitere Informationen.